www.NachDenkSeiten.de - die kritische Website

Liebe Leserinnen und Leser,
einmal im Jahr bitten wir Sie um Unterstützung für die NachDenkSeiten - so auch heute wieder.
7. Dezember 2016
  • Blog abonnieren

    Beim Erscheinen eines neuen Artikels erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail.

  • Archive

Videohinweise

Veröffentlicht in: Videohinweise

Hier finden Sie alle zwei Wochen einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie lesen wollen. (JW/JB)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. Köln
  2. Brauchen wir einen Plan B? Wie weiter mit der EU und dem Euro?
  3. Sahra Wagenknecht: »Leiharbeit ist moderne Sklaverei«
  4. Das Ende der Demokratie
  5. Musterschüler Portugal: Arm trotz Arbeit
  6. „I Want a World of Peace“: In Exclusive Interview UK Labour Head Jeremy Corbyn Opposes Bombing Syria
  7. Experten-Check: Was der Handelsgerichtshof in TTIP wirklich bedeutet
  8. It’s Time To Get Radical On Inequality
  9. Markus Meinzer: Steueroase Deutschland
  10. Das tägliche Gift: Risiko Pestizide
  11. Akte D – Die Macht der Stromkonzerne
  12. Karin Leukefeld über Syrien
  13. Noam Chomsky über die Terroranschläge in Paris
  14. Auf ewig verseucht
  15. Friederike Beck zu den Finanzierungsnetzwerken des IS
  16. „Die israelische Gesellschaft hat den Bezug zur Realität verloren.“
  17. 32c3 Videos
  18. SPD-Basisinitiative „Zeit für die Mutigen“
  19. Über den Einfluss den Medien, die Feindbilder und wahres Ziel des Konfliktes in der Ukraine
  20. Kabarett und Co.

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Texte einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützten, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. Köln
    1. Silvesternacht: Fakten statt Nebelkerzen
      Kaum wurden die sexuellen Übergriffe auf Frauen in der Kölner Silvesternacht bekannt, da lief die Hetz-Propaganda der Rechtsextremen an. Das Leiden der Betroffenen wurde instrumentalisiert, um ganz grundsätzlich Stimmung zu machen gegen Flüchtlinge und Ausländer. Doch markiert die Silvesternacht von Köln tatsächlich die Zeitenwende, zu der sie inzwischen von vielen im In- und Ausland stilisiert wird? Die Fakten geben das nicht her.
      Quelle: Monitor

    2. nachdenKEN über: WIR, Fremde, Köln und Gastrecht
      „Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit“
      Das gilt nicht nur für klassische Kriege, es gilt vor allem für den Informationskrieg, der seit der Erfindung des Internets rund um den Globus und zu jeder Sekunde tobt. Dieser Informationskrieg hat alles verändert und zeigt auch im Fall „Silvesternacht Köln“, worum es ihm im Kern immer geht. Meinungshoheit. Egal zu welchem Thema.
      Dabei kommt es nicht darauf an, was wann wo wirklich geschah und wie wir es individuell einzuordnen haben, es geht eher um Konsequenzen, die uns der Gewinner dieses Medienkrieges aufzwingen möchte. Angst ist dabei ein bewährtes Werkzeug.
      Seit den Übergriffen in der Silvesternacht am Hauptbahnhof in Köln kämpft plötzlich jeder für die Rechte der deutschen Frau.
      Die deutsche Frau, so soll der Eindruck erweckt werden, konnte bisher in der BRD völlig unbehelligt leben. Es gab weder Übergriffe von besoffenen Männerhorden auf Volksfesten, noch wurde in diesem Land seit dem Abzug der Roten Armee auch nur eine deutsche Frau von einem deutschen Mann gegen ihren Willen zum Sex gezwungen. Niemals!
      Quelle: KenFM

    3. Frauen rechtlos, Männer Machos – typisch Islam?
      Unser Gast im Studio ist Ahmad Mansour, Psychologe und Autor, im Gespräch mit Anke Plättner.
      Quelle: WDR eins zu eins
  2. Brauchen wir einen Plan B? Wie weiter mit der EU und dem Euro?
    Am 9. Januar diskutierten Oskar Lafontaine und Gesine Schwan auf einer Veranstaltung der gewerkschaftlichen Strömung Sozialistische Linke in der LINKEN über die Fragen „Brauchen wir einen Plan B? Wie weiter mit der EU und dem Euro?“. Die Veranstaltung, welche von dem Chefredakteur der Tageszeitung Neues Deutschland, Tom Strohschneider, moderiert wurde, kann nun als Videoaufzeichnung angeschaut werden.
    Quelle: Fabio de Masi

  3. Sahra Wagenknecht: »Leiharbeit ist moderne Sklaverei«
    Als Sahra Wagenknecht die Bühne betrat, war der Saal bis auf den letzten Platz besetzt, die Zuschauer standen in den Gängen, es gab großen Beifall. Ihr Thema zur RLK: »Zur Lage der Linken in Europa und Deutschland«. Und sie stellte die soziale Frage. »Linke Parteien haben immer Partei genommen zu Gunsten derer, die ihre Arbeit verkaufen müssen«, sagte Wagenknecht. »Hartz IV hat den Menschen den sozialen Boden unter den Füßen weggezogen. Acht Millionen Menschen müssen einer Arbeit nachgehen, von der sie nicht leben können«, sagte Wagenknecht. Linke Politik dürfe Elend nicht mitverwalten – sie müsse dagegen kämpfen: »Leiharbeit ist moderne Sklaverei und gehört verboten.« Auch zu Grundsätzen deutscher Außenpolitik bezog sie Stellung: »Aufgabe linker Außenpolitik ist es, die Menschen gegen Kriege zu mobilisieren.«
    Sahra Wagenknecht ist promovierte Volkswirtin, Publizistin und Politikerin. Zwischen 2004 und 2009 saß sie für die PDS bzw. Die Linke als Mandatsträgerin im Europäischen Parlament. Seit Oktober 2009 ist sie Abgeordnete des Deutschen Bundestages und wirtschaftspolitische Sprecherin. Im Oktober 2015 wurde sie neben Dietmar Bartsch zur Fraktionsvorsitzenden gewählt. Zu ihren zahlreichen Veröffentlichungen gehören u. a. »Wahnsinn mit Methode: Finanzcrash und Weltwirtschaft« , »Freiheit statt Kapitalismus: Über vergessene Ideale, die Eurokrise und unsere Zukunft« und »Kapitalismus, was tun? Schriften zur Krise«.
    Quelle: Rosa Luxemburg Konferenz

  4. Das Ende der Demokratie
    Julian Assange (per Video) im Gespräch mit Angela Richter und Srećko Horvat mit deutscher Übersetzung.
    Quelle: Volksbühne Berlin
  5. Musterschüler Portugal: Arm trotz Arbeit
    Portugal dient gerade in Deutschland als Beleg dafür, dass die von Kanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Schäuble verordnete Euro-Rettungspolitik eben doch funktioniert – trotz des Griechenland-Desasters.
    Quelle: WDR die story
  6. „I Want a World of Peace“: In Exclusive Interview UK Labour Head Jeremy Corbyn Opposes Bombing Syria
    Three months ago, Jeremy Corbyn shocked the world when he was elected head of the Labour Party in Britain, becoming the country’s opposition leader, vowing to return the Labour Party to its socialist roots, championing the renationalization of public transportation, free university tuition, rent control and a national maximum wage to cap the salaries of high earners. Corbyn has been a longtime antiwar activist who once chaired the Stop the War Coalition. Last week he voted against authorizing Prime Minister David Cameron to begin bombing Syria. A day before the vote, Cameron accused Corbyn of being a terrorist sympathizer for opposing airstrikes. At the U.N. climate summit in Paris, Amy Goodman sat down with Jeremy Corbyn in his first U.S. TV/radio interview since being elected Labour leader. He discusses why he opposed the bombing of Syria, his refusal to drop a nuclear bomb anywhere if he were prime minister, and his call to determine who is funding ISIL.
    Quelle: Democracy Now
  7. Experten-Check: Was der Handelsgerichtshof in TTIP wirklich bedeutet
    Ein sogenannter „Handelsgerichtshof“ in TTIP ist keine Alternative zu privaten Schiedsgerichten – es bleibt eine Paralleljustiz.
    Seit Mittwoch, den 08. Dezember liegt er vor, der Entwurf des Leitantrags zu TTIP und CETA für den SPD-Parteitag am Samstag in Berlin. Was Parteichef Sigmar Gabriel den Delegierten darin vorschlägt: keine privaten Schiedsgerichte mehr, dafür ein “Investitionsgerichtssystem”. Gabriel persönlich hat sich dafür bei der EU-Kommission eingesetzt. Und anscheinend hofft die Parteiführung jetzt, dass da nun niemand mehr genauer hinsieht.
    Genau das aber haben wir getan – gemeinsam mit einer ehemaligen Bundesjustizministerin, einem früheren Verfassungsrichter und einem renommierten Handelsrechtsexperten. Sie warnen vor Gabriels falschem Kompromiss.
    Vom 10. – 12. Dezember 2015 werden die SPD-Mitglieder zum Parteitag in Berlin zusammenkommen. Viele wissen nicht, wie gefährlich dieses Gerichtssystem ist: für unseren Rechtsstaat, unsere Steuerkassen und unsere Demokratie.
    Das kannst Du ändern: Jetzt kommt es darauf an, dass viele Menschen informiert werden. Entlarven wir Gabriels Vorschlag öffentlich als das, was er ist: ein falscher Kompromiss. Das stärkt der SPD-Basis beim Parteitag den Rücken. Für ein klares Nein zum Investorenschutz.
    Nichts vormachen lassen – Video ansehen, informieren und verbreiten.
    Quelle: Campact via YouTube

  8. It’s Time To Get Radical On Inequality
    Nobel laureate Stiglitz, author of The Price of Inequality and The Great Divide, studies the forces driving inequality and what is at stake if it continues. In his view, bad economic thinking deserves part of the blame — fanciful ideas like trickle-down and the notion that economists should try to increase the size of the economic pie and let the politicians worry about distribution. On the contrary, Stiglitz sees distribution as a problem economists must confront. He warns that an economic system that doesn’t raise standards of living for most Americans is a failure.
    Quelle: Social Europe
  9. Markus Meinzer: Steueroase Deutschland
    Am 7. Dezember 2015 luden Etika und Attac Luxemburg zu einem Vortrag zur Steueroase Deutschland ein. Unten ist ein Video des ca. 1-stündigen Vortrags und des anschließenden Gesprächs.
    Quelle: Markus Meinzer via YouTube

  10. Das tägliche Gift: Risiko Pestizide
    Kein anderes Pflanzengift wird weltweit so häufig gegen Unkraut eingesetzt wie Glyphosat. Allein in Deutschland landen jährlich 5000 Tonnen des Spritzmittels auf den Feldern, etwa drei Mal so viel wie noch vor zehn Jahren. Deshalb warnen Toxikologen: „Pestizide werden die Gesundheitsskandale der Zukunft auslösen.“ Hersteller dagegen bezeichnen das Unkrautvernichtungsmittel als absolut unbedenklich. Tatsache ist, dass unsere Umwelt und unsere Nahrungsmittel in einem größeren Maße mit Pestiziden belastet sind als noch vor zehn Jahren. Nach einer Stichprobenuntersuchung hat bereits die Hälfte aller Europäer Pestizide im Urin. Bereits vor einem halben Jahr hatte sich „ZDFzoom“ mit diesem Thema beschäftigt. Damals berichtete ZDF-Südamerikakorrespondent Andreas Wunn zusammen mit Tobias Haucke über die Folgen des Glyphosatgebrauchs in Argentinien. Dort traf der Autor Tabak- und Sojabauern, die jahrelang das Pflanzengift eingesetzt hatten und in deren Familien dann vermehrt behinderte Kinder zur Welt kamen. Nach der Ausstrahlung der Dokumentation bekam „ZDFzoom“ viele Hinweise auf verstärkten Glyphosateinsatz in Deutschland und Europa. Jetzt zeigt „ZDFzoom“-Reporterin Renate Werner in einer neuen Dokumentation, dass seit Längerem bei der Entnahme von Wasserproben immer wieder Fälle bekannt werden, bei denen die gesetzlichen Grenzwerte für das Gift weit überschritten werden.
    Quelle: phoenix via YouTube

  11. Akte D – Die Macht der Stromkonzerne
    Die Energiewende und die anhaltend hohen Strompreise gehören zu den Themen, die in Deutschland am heftigsten diskutiert werden. Selten beleuchtet wird dabei allerdings, wie die Strukturen entstanden sind, auf deren Basis die Stromerzeuger jahrzehntelang ein profitables Geschäft betrieben haben und so zu einer der mächtigsten Branchen Deutschlands wurden, die die Energiepolitik stets nach ihren Interessen beeinflusst hat.
    Quelle: WDR
  12. Karin Leukefeld über Syrien
    Rede auf dem Solidaritätsbasar in Bremen am 26. November 2015.
    Quelle: Sönke Hundt via YouTube

  13. Noam Chomsky über die Terroranschläge in Paris
    Am 13. November 2015 fand eine Reihe von Terrorattacken in Paris statt, welche 130 Menschenleben und etwa 368 Verletzte forderten. Ziele der Attacken waren das Stade de France in Saint-Denis, das von drei Selbstmordattentätern attackiert wurde, der Bataclan-Konzertsaal, wo Geiseln genommen wurden und es die mit Abstand meisten Toten gab, sowie Cafés und Restaurant in Paris.
    Der selbsternannte Islamische Staat (IS/ISIL/ISIS/DAESH) bekannte sich zu den Attacken und bezeichnete sie als Vergeltungsaktion für die französischen Luftangriffe gegen den IS in Syrien & Irak. Am 15. November 2015 antwortete Frankreich mit einem weiteren Luftangriff: 12 Flugzeuge, die insgesamt 20 Bomben abwarfen. Der Angriff war Teil von Opération Chammal, einer Militäroperation, die am 19. September 2014 in Syrien und Irak initiiert wurde.
    Die IS-Attacke gilt als die „tödlichste“ auf französischem Boden seit dem Pariser Massaker am 17. Oktober 1961, das von der französischen Nationalpolizei ausgeübt wurde und etwa 200 Menschenleben forderte.
    Quelle: acTVism Munich via YouTube

  14. Auf ewig verseucht
    40 Jahre sind seit dem Ende des Vietnam-Krieges vergangen, die Spätfolgen für die Bevölkerung sind immer noch verheerend. Vor zehn Jahren besuchte ein ARD-Team Menschen, deren Kinder durch das Dioxin-Gift Agent Orange schwer geschädigt wurden und begleitete Vietnamesen, die sich für eine Entschädigung durch die US-Amerikaner einsetzen. Der Film löste eine Unterstützungswelle in Deutschland aus. Ein Jahrzehnt später suchen wir die Betroffenen von damals auf, wollen wissen, was aus ihnen geworden ist – aus ihrer Hoffnung auf ein besseres und gesünderes Leben in der Zukunft für ihre Kinder und Kindeskinder, auf saubere Flüsse, Seen und Boden. Die Bilanz ist erschütternd.
    Quelle: ARD
  15. Friederike Beck zu den Finanzierungsnetzwerken des IS
    Der Bundestag hat sich mit großer Mehrheit für den Kampf gegen den IS entschieden. Ausschlaggebend dafür war der Anschlag in Paris, zu dem sich laut unserer Medien der Islamische Staat ganz offiziell bekannt hätte. Drahtzieher waren zwar durch die Bank Franzosen und Belgier, aber das scheint die NATO-affine Presse nicht wirklich zu interessieren. Man hat fast das Gefühl, es wäre ihr Recht. Endlich ist er da, der Krieg, für den sie seit Jahren so massiv trommelt und den die deutsche Bevölkerung mit übereinstimmender Mehrheit ablehnt.
    Wer sich dann speziell mit der Terror-Firma IS beschäftigt, kann schnell feststellen, dass es sich hier weniger um verstrahlte Gotteskämpfer mit Koran im Gepäck handelt, sondern eher um eine straff geführte Marke, die es versteht, vor allem Geld zu verdienen.
    Der Islamische Staat schwimmt in Dollars.
    Er schmuggelt nicht nur erbeutetes Öl, er betreibt auch zwei große Raffinerien in der Region und zählt die großen Ölmulties zu seinen Kunden.
    Zudem schaltet der Islamische Staat ganz offiziell Anzeigen auf der Suche nach Ingenieuren, und der Islamische Staat gehört zu den großen Playern im Organhandel. Der IS geht an die Nieren, fasst sich ein Herz und steht für Geld oder Leber. All diese „Produkte“ gehen in den internationalen Handel.
    Quelle: KenFM

  16. „Die israelische Gesellschaft hat den Bezug zur Realität verloren.“
    Gideon Levy ist der prominenteste Kommentator der israelische Tageszeitung Haaretz und Mitglied der Chefredaktion. Er arbeitet dort seit 1982. Er ist Autor des wöchentlichen Feuilletons Twilight Zone, in der er seit 25 Jahren über das Leben der Palästinenser unter israelischer Besatzung in der Westbank und in Gaza berichtet.
    Unter dem Titel Die Israel-Lobby: Ist sie gut für die USA? Ist sie gut für Israel? fand im April 2015 in Washington DC eine Konferenz über das Wirken der Israel-Lobby in den USA statt, deren mächtigster und einflussreichster Arm das American-Israel Public Affairs Committee (AIPAC) ist.
    Quelle: Weltnetz.TV
  17. 32c3 Videos
    Quelle: CCC

    Anmerkung JB: Auf der Übersichtsseite finden Sie alle Videos vom 32. Kongress des Chaos Computer Club, der Ende Dezember unter dem Motto „gated communities“ stattfand.

  18. SPD-Basisinitiative „Zeit für die Mutigen“
    Mehr Infos zur SPD-Basisinitiative „Zeit für die Mutigen“ und #rammbock gibts auf andiemutigen.de.
    Quelle: SPD-Basisinitiative „Zeit für die Mutigen“ via YouTube

  19. Über den Einfluss den Medien, die Feindbilder und wahres Ziel des Konfliktes in der Ukraine
    Interview mit Prof. Dr. Rainer Rothfuß über den Einfluss den Medien, die Feindbilder und wahres Ziel des Konfliktes in der Ukraine.
    Quelle Teil 1: News Front via YouTube
    Quelle Teil 2: News Front via YouTube

  20. Kabarett und Co.
    1. Lobbyismus, das Känguru und der Todesstern: Marc Uwe Kling beim 10. Geburtstag von LobbyControl
      Was haben Günter Oettinger und der Todesstern gemeinsam? Warum wird der Klimawandel nicht gestoppt? Wie werden schwierige politische Entscheidungen überhaupt getroffen? Das Känguru weiß die Antwort auf all diese Fragen (und mehr).
      Marc Uwe Kling – Kabarettist, Liedermacher und Autor der „Känguru-Chroniken“ – machte uns mit einer Lesung ein tolles Geschenk zum 10. Geburtstag von LobbyControl. Im Video erzählt er die bisher unveröffentliche Geschichte „Judgment Day“. Viel Spaß damit.
      Quelle: LobbyControl via YouTube

    2. Shut Up, Conspiracy Theorist!
      Quelle: James Corbett via YouTube

nach oben

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!

Online spenden
Fördermitglied werden

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: