www.NachDenkSeiten.de - die kritische Website

Albrecht Müller Wolfgang Lieb
Ein Aufruf der Herausgeber:
"DIE NACHDENKSEITEN BRAUCHEN IHRE UNTERSTÜTZUNG."
21. Dezember 2014
Sie sind hier: Das kritische Tagebuch » Archiv » Juli 2005
  • Beim Erscheinen eines neuen Artikels erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail.

Archiv » Juli 2005

Hinweis: John Le Carré – Wir ernten, was wir säten

Schon unmittelbar nach dem 11. September ist der britische Schriftsteller John Le Carré in den letzten Jahren als Kritiker des amerikanischen “Kriegs gegen des Terror” und der Außenpolitik George W. Bushs und Tony Blairs hervorgetreten. Auch sein jüngster Roman “Absolute Freunde” (2004) war von dieser amerikakritischen Position geprägt. Vergangene Woche kam Le Carré, der in Cornwall lebt, in das von islamistischen Terroranschlägen in Atem gehaltene London.

Quelle: FAZ

Verantwortlich: | Permalink nach oben

Der Einfluss der PR auf journalistische Medien und die Beeinflussung der Berichterstattung durch wirtschaftliche Interessengruppen nimmt massiv zu

Unter Bezugnahme auf eine empirische Studie von Prof. Michael Haller von der Universität Leipzig berichtet der Verein „Netzwerk Recherche“ über zunehmende Veröffentlichungen von PR-Texten als redaktionelle Beiträge. Neben der direkten Einflussnahme berichtet Haller von einer verstärkten Ausrichtung der Zeitungsberichterstattung auf den „Mainstream politischer Mehrheitsmeinungen im Publikum“. Ausdrücklich erwähnt wird die arbeitgeberfinanzierte„Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“, die direkt und indirekt auf das Agenda-Setting der Redaktionen Einfluss nehme.
weiterlesen

Verantwortlich: | Permalink nach oben

Hinweis: Personal-Service-Agenturen werden abgewickelt

Der Tagesspiegel berichtet heute: „Wie die Zeit arbeitet – Viele Personal-Service-Agenturen, einst Herzstück der Arbeitsmarktreform Hartz I, werden jetzt still und leise abgewickelt. Warum ist dieses Konzept gescheitert? Von Dagmar Rosenfeld Die Erwartungen waren groß: 350 000 Menschen sollten pro Jahr durch die Vermittlungsarbeit der Personal-ServiceAgenturen (PSA) wieder in Lohn und Brot gebracht werden. Das Konzept: Die PSAs stellen Arbeitslose ein und verleihen sie – ähnlich wie Zeitarbeitsfirmen – an Unternehmen weiter (…)“

Quelle: Der Tagesspiegel

Verantwortlich: | Permalink nach oben

Hinweis: “Das Bedürfnis kommt von unten”

Die Linkspartei konnte erstarken, weil die Regierung den Kontakt mit der Bevölkerung verlor“ VON IRING FETSCHER

Quelle: FR(Link tot – 5. Mai 2006)

Verantwortlich: | Permalink nach oben

Eine Welt ohne Sachverständige wäre mindestens so sach-verständig

Vorgestern kam der Vorsitzende des Sachverständigenrates mit einer beachtlichen Einsicht des Wegs: “Hilfreich wäre aber auch, daß die Löhne künftig stärker steigen als im vergangenen Jahr”, sagte Rürup der WELT am 27.7.05. Diese Einsicht wäre für die Betroffenen und für unsere Volkswirtschaft insgesamt noch etwas wert gewesen, wenn sie den Sachverständigen zum Beispiel im Jahre 2001 gekommen wäre.
weiterlesen

Verantwortlich: | Permalink nach oben

Die FDP leistet sich einen armen Staat. Weitere 19 Milliarden Steuerentlastung für Unternehmen und Besserverdienende.

Einfach, ungerecht und unseriös ist das Steuerkonzept der FDP in ihrem Wahlprogramm. In einem Drei-Stufenmodell mit Sätzen von 15, 25 und einer weiteren Senkung des Spitzensteuersatzes auf 35 % sollen obere Einkommensschichten noch stärker als schon bisher entlastet werden und bei Unternehmen soll die Spitzenbelastung 25 % nicht übersteigen. Sie will die Wähler mit einem auch in linken Kreisen populären „Bürgergeld“ locken, schweigt sich aber darüber aus, wie viel der Staat in Not geratenen Bürgern für ein menschwürdiges Dasein noch bezahlen könnte.
weiterlesen

Verantwortlich: | Permalink nach oben

Hinweis: Diskussionen über den Wohlfahrtsstaat der Zukunft

Ein Beitrag von Christoph Butterwegge für alle, die sich mit diesem Thema intensiver beschäftigen möchten.
weiterlesen

Verantwortlich: | Permalink nach oben