Wenn die Propaganda zu wirken droht, einfach Friedman und Putin zuhören

Wenn die Propaganda zu wirken droht, einfach Friedman und Putin zuhören

Wenn die Propaganda zu wirken droht, einfach Friedman und Putin zuhören

Ein Artikel von: Redaktion

Viele Menschen sind verunsichert. Erstaunlich viele glauben den westlichen Erzählungen. Das ist verständlich. Erstens ist die Propaganda perfekt, und zweitens ist ein Krieg nicht zu rechtfertigen. Auch viele NachDenkSeiten-Leserinnen und -Leser sind beeindruckt vom Westen. Zwei Leserbriefe sind als Beleg dafür angefügt. Ein anderer Leser hat uns auf ein Video aufmerksam gemacht, in dem nacheinander der US-Geostratege George Friedman (Stratfor) und der russische Präsident zu Wort kommen. Beides stammt von Pressekonferenzen aus dem Jahr 2015. Bei beidem geht es um den Ukraine-Konflikt und die Hintergründe. Hier ist das Video. Der NachDenkSeiten-Leser J.D.H., von dem der Tipp kam, schreibt dazu: „Ich kann mir nicht helfen, aber ich kann in den Ausführungen des russischen Präsidenten keine Anzeichen eines Verrückten erkennen, insbesondere in Zusammenhang der offenen geostrategischen Ausführungen von Friedman.“ Danke für den Tipp. Albrecht Müller.


Hier die beiden zuvor erwähnten Leserbriefe:
 
1. Leserbrief

Betr.: Leserbriefe zu: „Butscha…“  v. 7. April 2022 Leserbriefe zu „Butscha – leider sind wir nicht so hellsichtig wie Scholz, Lambrecht, Melnyk, Sievers (ZDF), Adler (DLF), die ARD und Co“ (nachdenkseiten.de)

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Herr Müller,

ich finde es sehr wertvoll, durch die NDS eine andere Sichtweise zu bekommen, auch wenn ich den Eindruck habe, dass generell und aktuell die Berichtserstattung über den Krieg in der Ukraine sehr anti-westlich geprägt ist.

Erschreckend finde ich aber einige Leserbriefe (Nr. 11,14,15,18,24) zu „Butscha…“ vom 7. April.

Die Behauptungen,

  • dass die Gräueltaten von Butscha auf keinen Fall vom russischen Militär verübt wurden,

das ist doch reine Propaganda à la Kreml!

Das deckt sich doch auch mit den Behauptungen des Kremls, dass das russische Militär keine Zivilisten tötet, keine zivilen Einrichtungen wie Wohnhäuser und Krankenhäuser bombardiert…

Also: m.E. sind das alles Meinungen im Auftrag von Putin, RT …

Wozu werden gerade die NDS missbraucht und in welchem Auftrag?

Freundliche Grüße
Bernd Koim

Anmerkung Albrecht Müller: Die NachDenkSeiten sind von niemandem beauftragt und werden auch nicht missbraucht. Keiner von uns in der Redaktion hätte das nötig. Auch dank Ihrer, der Leserinnen und Leser Unterstützung.


2. Leserbrief

Betr.: Bucha

Es ist mittlerweile nachgewiesen, dass der Kreml auch hier wieder fake News verbreitet. 

Stichwort aufstehende Leichen. 

Insofern kann man hier wohl kaum von einer Unschuldsvermutung sprechen. 

Niemand hat den Russen in die Ukraine eingeladen.  Und in der Historie ist der KGB wohl immer besser gewesen, als der Ami mit Lügen verbreiten und Zwietracht sähen. 

Und offensichtlich ist es so, dass die Deutschen Schlafschafe, die sich für aufgeweckt halten und zumindest bei der Corona Politik das offizielle narrativ hinterfragt haben, ein Denken haben, jede Meinung, die dem Mainstream entspricht, falsch sein muss.

Wenn man dann noch Russiatoday als total glaubwürdig akzeptiert, ohne dieselben Maßstäbe anzulegen.

Dann hat der KGB / FSB leichtes Spiel. 

Tja Deutschland das Land der Dummen. 

Anders kann ich es nicht mehr beschreiben 

Viele Gruesse
Marcel Reuter

Nachtrag A.M.: Den beiden Leserbriefschreibern kann man nur empfehlen, sich vor allem die Pressekonferenz von Friedman, diesem herausragenden und einflussreichen Strategen der USA anzuhören und vor allem auch anzuschauen. Mir jedenfalls läuft es dabei kalt den Rücken runter.

Titelbild: Pressekonferenz mit George Friedman am 4.2.2015

Rubriken:

Leserbriefe

Schlagwörter:

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!