www.NachDenkSeiten.de - die kritische Website

Albrecht Müller Wolfgang Lieb
Ein Aufruf der Herausgeber:
"DIE NACHDENKSEITEN BRAUCHEN IHRE UNTERSTÜTZUNG."
25. Dezember 2014
Sie sind hier: Das kritische Tagebuch » Archiv » Juli 2009
  • Beim Erscheinen eines neuen Artikels erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail.

Archiv » Juli 2009

„Meinungsmache“ bitte beim Buchhandel und nicht bei HelmutSchmidt-Medien bestellen

Der Verleger des „Kritischen Jahrbuchs“ macht darauf aufmerksam, dass bei ihm Bestellungen für mein neues Buch „Meinungsmache. Wie Wirtschaft, Politik und Medien uns das Denken abgewöhnen wollen“ eingehen. Er kann dieses Buch aber nicht verschicken. Sie sollten sich bitte an den Buchhandel wenden.
Die beiden NachDenkSeiten-Jahrbücher können bei ihm bestellt werden. Sie sind beide noch aktuell und geeignet, um Menschen die Welt der NachDenkSeiten nahe zu bringen und auf diese Informationsquelle aufmerksam zu machen (2008/2009 und 2007). Albrecht Müller

Verantwortlich: | Permalink nach oben

Hinweise des Tages

(KR/WL)

Heute unter anderem zu diesen Themen:

  1. Merkels Learjet und Ullas Dienstwagen
  2. Falkensee: Warum ist das Dach des Supermarkts eingestürzt?
  3. Ver.di beendet den Kita-Streik
  4. Vom Ingenieur zum Tellerwäscher
  5. 60.000 freie Stellen – Fachkräftemangel alarmiert Wirtschaft
  6. Kreditvergabe schrumpft im Rekordtempo – Experten sehen Hauptgrund in rückläufigen Investitionen
  7. Die Aktie leidet, die Rente boomt
  8. IG Metall: Vielen Menschen droht Altersarmut
  9. 1-Euro-Jobber zum kleben von CDU/FDP Wahlplakaten gezwungen
  10. Die Deutschen kaufen, kaufen und kaufen…
  11. Nochmals: DGB: Arbeitslosigkeit steigt unter Jungen und Älteren rasant – IAB: Besserung für Ältere am Arbeitsmarkt
  12. Merck setzt Maßstäbe
  13. Deutsche Bank: Sonnenkönig gegen Kontrolleur
  14. Fed Dread
  15. Sommerliche Fairness

Vorbemerkung: Dieser Service der NachDenkSeiten soll Ihnen einen schnellen Überblick über interessante Artikel und Sendungen verschiedener Medien verschaffen.
weiterlesen

Verantwortlich: | Permalink nach oben

Ohne Thematisierung der Medienbarriere ist die Mehrheit das Freiwild jener mit viel Geld und publizistischer Macht

Wer darüber verfügt, kann die öffentliche Meinung in weitem Maße prägen und damit auch bei Wahlen die politische Macht erobern. Wir erleben das in Italien, in Frankreich, bei uns. Es macht jedoch keinen Sinn, wie das Kaninchen auf die Schlange zu starren. Man muss die Manipulation zulasten der Mehrheit zum Thema machen. Man muss die Medienbarriere, mit der als politische Partei oder als Bürgerbewegung zu kämpfen hat, wer gegen die großen Interessen angeht, zur Sprache bringen. Wenn das nicht gelingt, dann wird die so genannte bürgerliche Koalition, besser würde man sagen: die rechtskonservative Koalition aus Schwarz und Gelb einen großen Wahlsieg erringen. Albrecht Müller
weiterlesen

Verantwortlich: | Permalink nach oben

Material zur Bedeutung der Aufklärung über die Medienbarriere

In meinem Buch „Willy wählen’72. Siege kann man machen“ finden sich eine Reihe einschlägiger Texte und Abbildungen zur aktuellen Frage, wie man als politische Bewegung gegen einseitige Interessen und Medien ankommt. Wenn die Welt heute auch anders ist, vieles lässt sich aus der damaligen Kampagne lernen. Im folgenden sind drei Kapitel des Buches dokumentiert (Rohtexte ohne Abbildungen). Informationen über das Buch und Bestellmöglichkeit. Albrecht Müller
weiterlesen

Verantwortlich: | Permalink nach oben

Krokodilstränen

Acht Wochen vor der Wahl steht die SPD so schlecht da, dass sie nur noch Mitleid erntet. „Warum noch SPD?“ oder “SPD droht Durststrecke von 15 Jahren” titelt hintereinander etwa die Süddeutsche Zeitung. Nun weinen gerade solche Journalisten Krokodilstränen, die die SPD in den Zustand geschrieben haben, dass sie als eigenständig denkende und handelnde Kraft abhanden gekommen ist. Susanne Höll von der SZ ist ein typisches Beispiel. Sie gehörte zu denjenigen, die z.B. Kurt Beck systematisch nieder- und Steinmeier und seinen Kurs der Mitte hochgeschrieben haben. Sie rät der SPD „Mut zur Klarheit“ und das heißt für Höll staatliche Hilfen zu kürzen und Steuern (welche wohl?) zu erhöhen. Also genau das zu tun, womit die Sozialdemokraten dort gelandet sind, wo sie heute stehen.
Würde die SPD jedoch dafür kämpfen, dass diejenigen für die Krise zu zahlen haben, die bis zum Platzen der Blase daran verdient haben, dann würden die Journalisten, die jetzt Krokodilstränen über den desolaten Zustand der Sozialdemokraten weinen, sofort wieder ihr Maul aufreißen und wieder ihre Zähne zeigen. Wolfgang Lieb
weiterlesen

Verantwortlich: | Permalink nach oben

Hinweise des Tages

(KR/WL)

Heute unter anderem zu diesen Themen:

  1. Heiner Flassbeck: Die Krise ist nicht vorbei
  2. Wenn Löhne und Preise purzeln
  3. Britische Wirtschaft bricht ein wie nie
  4. Das Pendel schwingt zurück
  5. Rettung der HRE erspart Banken Milliardenverluste
  6. Harald Schumann: Tiefes Dunkel, etwas Licht
  7. Riester-Rente lohnt sich meist erst ab 90
  8. Rentenlüge: Die Scheindebatte des Finanzministers
  9. Wirkung der Konjunkturpakete
  10. Sozialstaat in der Krise
  11. Mehr Geld für Deutschlands Kassenärzte
  12. Rhön-Klinikum: “Patienten haben Angst”
  13. Finanznot bei Porsche offenbar grösser als zugegeben
  14. Lazard-Gutachten: Opel hat eigenständig kaum Chancen
  15. Angeblicher Diebstahl von zwei Brötchen kostet den Job
  16. Kampagne Emmely: Die Klassenjustiz schlägt zurück!
  17. Scholz will Hartz-IV-Empfänger besser stellen
  18. Foodwatch: EU will Nährwert-Ampel verbieten
  19. Atomlüge: Die wahren Kosten der Endlager
  20. Willfährige Europäer
  21. Durchsichtig im Netz
  22. Friedensforscher Galtung über den militärischen Einsatz in Afghanistan: „Selbstverständlich ist es ein Krieg“
  23. Ausweg aus der Wehrpflicht gesucht
  24. Bologna und Hartz IV: Reformen aus einem Geist
  25. Systematische Repression in Honduras
  26. Illner intensiv: Minimal und weniger
  27. Asymmetrie in der Berichterstattung: Das Sommerinterview mit Angela Merkel in der ARD
  28. Nochmals: Lobbyisten auf Sendung
  29. Wagner und die Nationalsozialisten
  30. Fast zu guter Letzt: Stifter-Song
  31. Nun aber wirklich zu guter Letzt: Wiedekings Großzügigkeit

Vorbemerkung: Dieser Service der NachDenkSeiten soll Ihnen einen schnellen Überblick über interessante Artikel und Sendungen verschiedener Medien verschaffen.
weiterlesen

Verantwortlich: | Permalink nach oben

Hinweise des Tages (2)

Unter anderem zu folgenden Themen:

  1. Ifo-Geschäftsklimaindex: Konjunktur springt wieder an
  2. Sieben magere Jahre
  3. Fragliche Wachstumsstrategie. Sorgenkind Exportweltmeister
  4. «Wir müssen die Macht der Wallstreet brechen»
  5. Niedrige Steuern für Reiche führen nicht zu Wirtschaftswachstum
  6. Doch radioaktiver Müll in Asse?
  7. Schienen weg in Ostdeutschland
  8. Firmen hetzen Mitarbeitern Privatdetektive auf den Hals
  9. Ralf Stegner – Zur Vertrauensfrage des Ministerpräsidenten Carstensen
  10. Lobbyisten auf Sendung
  11. Die Nebentätigkeiten der Maybrit Illner
  12. Nochmals: Mit dem Zweiten propagiert man besser – Oskar Lafontaine im Sommerinterview
  13. Debatten-Website des DGB

Vorbemerkung: Dieser Service der NachDenkSeiten soll Ihnen einen schnellen Überblick über interessante Artikel und Sendungen verschiedener Medien verschaffen.
weiterlesen

Verantwortlich: | Permalink nach oben