Videohinweise am Samstag

Ein Artikel von:

Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ (erscheint an jedem Mittwoch) gibt es eine eigene Playlist. (CG/JB)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. Julian Assange, Wikileaks
  2. Majd Abboud: Diese Flüchtlingspolitik ist verlogen!
  3. UKRAINE: Welche “Kräfte” zerren an dem neuen Präsidenten?
  4. Vorsitzender des Energieausschusses des Bundestages: Unerträglich, wie USA gegen uns agieren
  5. Dirk Pohlmann: Die NATO und ihre Sehnsucht nach Krieg
  6. Private Schulen in Niedersachsen außer Kontrolle?
  7. Warum PietSmiet nicht bei Rezo unterschrieben hat, aber AKK kritisiert
  8. Der Rap Hack: Kauf Dich in die Charts! Wie Klickzahlen manipuliert werden
  9. Der Lachsack: Neu bei der Macht-Um-Acht!
  10. Kabarett, Satire, Comedy und Co.

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. Julian Assange, Wikileaks
    Julian Assange has been moved to hospital unit at Belmarsh
    Julian Assange has been moved to the hospital unit in HMP Belmarsh.
    RT’s Polly Boiko is outside Westminster Magistrates where the Wikileaks founder was expected to appear via videolink later.
    His lawyer has now confirmed that he’s too ill to do so.
    Quelle: RT UK, 30.05.2019

    Wikileaks ambassador talks to RT after Julian Assange is moved to Belmarsh hospital unit
    “Being in a maximum security prison is difficult for anyone but he spent 7 years in Ecuadorian Embassy, London before that without medical treatment”
    Wikileaks ambassador Joseph Farrell talks to RT after Julian Assange is moved to the hospital unit at HMP Belmarsh.
    Quelle: RT UK, 30.05.2019

    John Pilger on Julian Assange: The Guardian and New York Times could all be targets next
    “It should strike fear into many investigative journalists”
    John Pilger – johnpilger.com talks about Julian Assange’s case and how other outlets including The Guardian and The New York Times ‘could all be targets in this’.
    Quelle: RT UK, 30.05.2019

    John Pilger: US Charges Against Julian Assange are RIDICULOUS!
    John Pilger talks to Going Underground’s Social Media Producer Farhaan Ahmed about the US charges against Assange which add up to potentially 175 years in prison, should Assange be extradited
    Quelle: goingundergroundRT, 30.05.2019

    Alan Dershowitz- Julian Assange’s Indictment Threatens ALL MAINSTREAM OUTLETS!
    On this episode of Going Underground, we speak to Alan Dershowitz (Harvard Law Professor and former legal adviser to Julian Assange) about the latest indictment against Julian Assange, the danger it poses to mainstream outlets such as CNN, the New York Times and Washington Post, the silence of most Democrats & Republicans on Assange’s persecution, Donald Trump’s state visit and more. Next we speak to Mauritius’ Permanent UN Representative Jagdish Koonjul after the UN General Assembly voted to urge the UK to leave the Chagos Islands. He discusses the history of UK occupation of the islands, what he calls ‘unfinished decolonisation’ and why the UK should end its administration of the Chagos Islands.
    Quelle: goingundergroundRT, 29.05.2019

    Pentagon Papers whistleblower on Assange indictment: “Freedom is at stake”
    Pentagon Papers whistleblower Daniel Ellsberg says the indictment of Julian Assange has broader consequences for “every journalist — not only in this country and not only at the federal level.”
    “There is a full-scale multi-front war going on,” he says, “and President Trump is leading the way.”
    Quelle: Democracy Now!, 26.05.2019

    “Ohne IWF blühte die Wirtschaft”: Ecuador und der Fall Assange
    Im Gespräch mit RT Deutsch Redakteur Kani Tuyala erläutert der in Berlin lebende Ecuadorianer Miguel Estefano Mora Vera die Hintergründe, die dazu führten, dass dem WikiLeaks-Gründer Julian Assange, der Status als politischer Flüchtling durch die aktuelle Regierung Ecuadors entzogen wurde. Mora Vera von der Organisation Bloque Latinoamericano Berlin argumentiert, dass der ecuadorianische Präsident Lenin Moreno nicht nur Assange für eine Kreditzusage des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Höhe von 4,2 Milliarden US-Dollar “verkauft” habe, sondern das gesamte Land.
    Quelle: RT Deutsch, 24.05.2019

    Daniel Ellsberg: Espionage Charges Against Assange Are Most Significant Attack on Press in Decades
    As the Justice Department charges WikiLeaks founder Julian Assange with 17 counts of violating the Espionage Act, we speak to Pentagon Papers whistleblower Daniel Ellsberg. In 1971, he was charged with violating the Espionage Act for leaking a top-secret report on U.S. involvement in Vietnam to The New York Times and other publications. At the time, Ellsberg faced over 100 years in prison. He tells Democracy Now!, “There hasn’t actually been such a significant attack on the freedom of the press … since my case in 1971.”
    Quelle: Democracy Now!, 24.05.2019

    Exclusive: Julian Assange’s Attorney Decries Espionage Charges as “Grave Threat to Press Freedom”
    In an unprecedented move, the Justice Department has indicted WikiLeaks founder Julian Assange on 17 charges of violating the Espionage Act for his role in publishing U.S. classified military and diplomatic documents exposing U.S. war crimes in Iraq and Afghanistan. The documents were leaked by U.S. Army whistleblower Chelsea Manning. The Espionage Act of 1917 has never been used to prosecute a journalist or media outlet. The new charges come just over a month after British police forcibly removed Assange from the Ecuadorean Embassy in London, where he took asylum in 2012. Initially the Trump administration indicted Assange on a single count of helping Manning hack a government computer, but Assange faces up to 170 additional years in prison under the new charges—10 years for each count of violating the Espionage Act. We speak with Jennifer Robinson, an attorney for Julian Assange. “It is a grave threat to press freedom and should be cause for concern for journalists and publishers everywhere,” Robinson says.
    Quelle: Democracy Now!, 24.05.2019

    Jeremy Scahill: New Indictment of Assange Is Part of a Broader War on Journalism & Whistleblowers
    The Espionage Act charges filed against Julian Assange mark just the latest attempt by the Trump administration to criminalize journalism and whistleblowers. Army whistleblower Chelsea Manning is back in jail for refusing to testify before a grand jury. Two weeks ago, drone whistleblower Daniel Hale was arrested in Tennessee. We air a new video by The Intercept titled “Why You Should Care About Trump’s War on Whistleblowers,” featuring Jeremy Scahill. We also speak to Scahill and Pentagon Papers whistleblower Daniel Ellsberg about how the corporate media has failed to stand up for Assange and others.
    Quelle: Democracy Now!, 24.05.2019

    “War on journalism” – Media groups slam new charges against Julian Assange
    RT’s Polly Boiko reports.
    Quelle: RT UK

    Pressefreiheit? Julian Assange!
    Support Wikileaks https://wikileaks.org & Defend Julian Assange!
    Quelle: Kilez More

  2. Majd Abboud: Diese Flüchtlingspolitik ist verlogen!
    Majd Abboud ist Zahnarzt und stammt aus Syrien. 2015 machte er sich wie so Viele aus seiner Region auf den Weg nach Deutschland. Die Lage in Syrien war unerträglich, berichtet er uns. Mit Schleppern und den Mitteln, die zur Verfügung standen, wagte er die gefährliche Fahrt übers Meer in Richtung Europa, in Richtung Westen und dessen so hochgeschätzter Freiheit.
    Majd lernte mit viel Fleiß die deutsche Sprache. Seine Bemühungen waren von Anfang an, in dieser neuen Welt Fuß zu fassen.
    Schon während seiner Flucht und später in Deutschland musste Majd feststellen, dass die erhoffte Wirklichkeit eine andere ist. Er begann, sich Fragen zu stellen und diese für sich zu beantworten. 2018 schrieb er einen offiziellen Brief an die Bundeskanzlerin Angela Merkel.
    In diesem Brief, der in vielen Zeitungen erschien, kritisiert er deutlich die Flüchtlingspolitik. Der Westen macht sich unglaubwürdig, indem er mit Sanktionen die Länder unter Druck setzt und auf der anderen Seite ein humanes Gesicht zeigt, das so nicht stimmt. Diese Politik schadet nicht nur seinem Heimatland sondern auch Deutschland, das mit der Flüchtlingssituation völlig überfordert ist.
    Wir sprachen mit Majd Abboud über seine Flucht, die Verhältnisse in Syrien und das Erlebte bei seiner Ankunft in Deutschland. Das Interview führte Sascha Vrecar.
    Quelle: eingeSCHENKt.tv

    Majd Abboud [transkribiert]:

    “Jetzt weiß ich, dass die Leute in Syrien im Moment unter den Sanktionen leiden. […] Ein großer Teil von Syrien ist von den Amerikanern kontrolliert, und deshalb hat man keinen Zugang zu den Öl-Ressourcen. […] und das betrifft auch die Syrer, man darf auch nichts importieren oder exportieren.”

    “Bevor man eine Lösung finden kann, muss man über die Ursachen sprechen. Wer leitet diese Politik, und wenn die Syrer sich so radikalisiert haben, dann muss man fragen, wer fördert das? Es gibt eine Zusammenarbeit zwischen Europa und der Muslimbruderschaft, seit langem, schon seit den 80er-Jahren. Die Muslimbrüder, die aus Syrien geflüchtet sind, sind in Aachen gelandet, […] in Nordrhein-Westfalen, aber auch in Großbritannien, in der Schweiz und in Schweden. Sie wurden immer ausgenutzt, um Länder unter Druck zu setzen, Regierungen unter Druck zu setzen, die ihre Rohstoffe nicht zu den gewünschten Konditionen zur Verfügung gestellt haben. Sie wurden immer ausgenutzt, um neue Länder zu destabilisieren. Also ich wünsche mir, dass wir aus dieser Situation etwas Positives entwickeln können, trotz dieser Radikalisierung und alles was passiert ist. Manchmal tut es mir leid, dass die Deutschen mit uns diesen unsinnigen Krieg erleben mussten, aber ich hoffe, dass die Deutschen sich mehr mit dem Thema Syrien beschäftigen würden, beide Seiten der Medaille sehen, und vielleicht können wir trotzdem eine Art Freundschaft auf bürgerlicher Ebene zwischen Deutschland und Syrien aufbauen. Diese Freundschaft braucht aber einen Ansprechpartner, und Syrien ist immer noch vielfältig. Ich beklage aber, dass die deutsche Politik sich an die Muslimbruderschaft adressiert – die sind mit Sicherheit nicht der richtige Ansprechpartner.”

    Lesen Sie hierzu auch in “Allgemeiner Anzeiger, Gera” vom 30. Januar 2019: “Offener Brief eines syrischen Flüchtlings Majd Abboud an Angela Merkel” und in der FAZ “Der Hass der anderen – Wie sich ein syrischer Flüchtling, der radikale Muslime kritisiert, plötzlich mit Morddrohungen konfrontiert sah – und von den Behörden alleingelassen wurde.” (Bezahlschranke)

    Syrischer Flüchtling Majd Abboud berichtet über das, was uns verschwiegen wird
    Initiative an der Basis – Tagesseminar 1.12.2018: Radikalisierung, Asylpolitik, Syrien –
    Auszug aus dem Tagesseminar von der “Initiative an der Basis” und der AG F+M, in Zusammenarbeit mit der „Gesellschaft für wissenschaftliche Aufklärung und Menschenrechte (GAM) e.V.“ am 1. Dezember 2018 in Berlin. Thema: Auf dem Prüfstand: “Absichten und Folgen der UN-Migrations- und Flüchtlingsabkommen für Deutschland und Europa”
    Auf der Gipfelkonferenz für Flüchtlinge und Migranten am 19. September 2016 hatten die 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen (UN) in ihrer New Yorker Erklärung die Erarbeitung zweier Rahmenabkommen beschlossen: Zum einen den „Globalen Pakt zu Flüchtlingen“ (Global Compact on Refugees) und zum anderen den „Globalen Pakt zu sicherer, geordneter und regulärer Migration“ (Global Compact for Safe, Orderly and Regular Migration).
    Auf der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 11. und 12. Dezember 2018 in Marrakesch (Marokko) soll nun der letztgenannte „Globale Pakt für eine sichere, geordnete und reguläre Migration“ verabschiedet werden. Bereits im Januar 2018 hatte das UN-Flüchtlingswerk (UNHCR) einen ersten Entwurf für den Flüchtlingspakt vorgelegt.
    Welche Auswirkungen haben nun diese verstärkt in die Anwendungs- und Umsetzungsphase gelangenden migrations- und flüchtlingspolitischen Abkommen und Regelwerke für Europa und Deutschland? Was sind deren Hintergründe? Warum wurde die Öffentlichkeit über diese für die zukünftige gesellschaftliche Entwicklung so wesentlichen Pläne so gut wie nicht informiert? Handelt es sich hierbei angesichts der vorliegenden Erfahrungen mit den Folgen der irregulären Massenimmigration der letzten Jahre um eine bewusste Vorenthaltung zwecks Blockierung einer gesellschaftlichen Debatte?
    Diese und weitere Fragen werden im Zentrum der Veranstaltung stehen.
    Referenten: Hartmut Krauss (Sozialwissenschaftlicher Buchautor, Vorsitzender der GAM e.V.) / Rebecca Sommer (ehem. Zivilbevölkerungvertreterin „Menschenrecht-Völkerrecht“ im ber. Status zu den Vereinten Nationen, Vorsitzende der AG Flucht+Menschenrechte) / Prof. Dr. Günter Buchholz (Ökonom und emeritierter Professor für Allgemeine BWL und Consulting an der FH Hannover)
    Quelle 1: Arbeitsgruppe FLUCHT + MENSCHENRECHTE Berlin, März 2, 2019
    Quelle 2: YouTube

    Anmerkung CG: Aufschlussreiche Stelle, Minute 15 bis 17.

  3. UKRAINE: Welche “Kräfte” zerren an dem neuen Präsidenten?
    Dass viele Politiker in der Ukraine einflussreichen Oligarchen nahestehen, ist seit eh und je kein Geheimnis mehr für die Ukrainer. Ebenso wie die Tatsache, dass Oligarch Poroschenko seine Präsidentschaftszeit dazu genutzt hat, sein Kapital zu vermehren. Die Leidtragenden sind die Bürger der Ukraine. Mit dem systemfernen Präsidenten hoffen sie nun auf eine Erneuerung des alteingesessenen Systems. Wladimir Selenskij sagt man jedoch Unterstützung mehrerer Oligarchen nach, insbesondere von Kolomoiskij, dessen Bank Poroschenko im Jahr 2016 in seinen Besitz nahm. Nach dem Wahlsieg Selenskijs kehrte auch Kolomoiskij zurück in die Ukraine. Nun verteilt der junge Präsident der Ukraine Regierungssitze. Kann er dabei dem Einfluss der mächtigen Oligarchen entgehen?
    Maria Janssen analysiert die Machtverhältnisse und den Einfluss der zwei reichsten Männer der Ukraine auf ihren Präsidenten Wladimir Selenskij.
    Quelle: RT Deutsch

  4. Vorsitzender des Energieausschusses des Bundestages: Unerträglich, wie USA gegen uns agieren
    Der Vorsitzende des Energieausschusses des Bundestages und wirtschaftspolitischer Sprecher der Partei Die Linke, Klaus Ernst, meint, dass die Androhung von Sanktionen für das Pipeline-Projekt Nord Stream 2 so wirken, als würden die USA Deutschland als eigene Kolonie betrachten. Diese Äußerung tätigte er auf einer Konferenz zur Energiezusammenarbeit zwischen Russland und der EU am Donnerstag in Berlin.
    Ich finde es inzwischen unerträglich, in welcher Art und Weise der amerikanische Botschafter in der Bundesrepublik Deutschland agiert. Man hat den Eindruck, wir sind hier inzwischen eine Kolonie Amerikas. So führt er sich auf. In der Folge haben deutsche Unternehmen oder Unternehmen in Europa insgesamt Probleme, sich beim Bau von Nord Stream 2 entsprechend zu beteiligen. Sie müssen damit rechnen, vom amerikanischen Markt ausgeschlossen zu werden. Übrigens in einer Art und Weise, die auch vom Stil her nicht mehr akzeptabel ist.
    Das alles diene einem Ziel, wie er erklärte, nämlich dem europäischen Markt das amerikanische Konkurrenzprodukt aufzuzwingen.
    Und wir wissen natürlich, dass dort eine Vielzahl von Maßnahmen getroffen werden, um zu erreichen, dass auch das amerikanische Gas auf dem europäischen Markt verkauft werden kann.
    Dieses amerikanische Fracking-Gas sei aus Umweltgründen, wegen der Gewinnungsmethode, unattraktiv und nicht konkurrenzfähig vom Preis her zum russischen Erdgas.
    US-Führungskräfte und Beamte, darunter Präsident Donald Trump, Außenminister Mike Pompeo und der Botschafter in Deutschland Richard Grenell, haben europäischen Unternehmen mit Sanktionen gedroht, wenn sie sich weiterhin an dem von Russland geleiteten Gaspipeline-Projekt Nord Stream 2 beteiligen.
    Trotz der Androhung von Sanktionen soll der Bau von Nord Stream 2 noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Zu den europäischen Unternehmen, die an dem Projekt teilnehmen, gehören Unternehmen aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden und Österreich.
    Quelle: RT Deutsch

  5. Dirk Pohlmann: Die NATO und ihre Sehnsucht nach Krieg
    Die USA machen Druck auf die NATO-Partner, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für den Militärhaushalt auszugeben.
    Deutschland müsste somit seine Ausgaben für die Rüstung auf insgesamt 60 bis 70 Milliarden Euro anheben und somit fast verdoppeln.
    Derzeit gibt unser Land in etwas 1,2 Prozent des BIP für “Verteidigung” aus.
    Sollte sich Deutschland auf diese Forderung der NATO einlassen, wird es mehr für Rüstung und Militär ausgeben als Russland!
    Aber was sind die Hintergründe dieser Agenda der Aufrüstung und warum ist die NATO so aggressiv und strikt in ihrer Forderung, das Aufrüsten voranzutreiben?
    Dirk Pohlmann erklärt die Hintergründe in seinem Vortrag, den wir für Euch in Dresden aufgezeichnet haben.
    Quelle: eingeSCHENKt.tv

  6. Private Schulen in Niedersachsen außer Kontrolle?
    In Niedersachsen werden Privatschulen jährlich mit 360 Millionen Euro gefördert. Trotzdem sind sie wegen hoher Schulgelder nicht für alle Kinder offen.
    Quelle: ARD, 29.05.2019
  7. Warum PietSmiet nicht bei Rezo unterschrieben hat, aber AKK kritisiert
    Annegret Kramp-Karrenbauer wolle Zensur bei YouTube, sagen die einen. Sie sei absichtlich missverstanden worden, sagen die anderen.
    Wir fragen YouTuber #Pietsmiet, was er von der Aussagen von #AKK hält. Ob YouTube Regeln braucht. Und warum er das Video von #Rezo nicht mit unterschrieben hat.
    Quelle: ZDF

  8. Der Rap Hack: Kauf Dich in die Charts! Wie Klickzahlen manipuliert werden
    Rapper brechen aktuell alle Streaming-Rekorde in Deutschland, knacken sogar die Chartplatzierungen der Beatles. Für ihren Erfolg sind neben Können auch Instagram, YouTube und Spotify zu wichtigen Marketing-Plattformen geworden. Die Klickzahlen sind zu Gradmessern für die Relevanz eines Künstlers geworden. Einigen Newcomern und auch gestandenen Künstlern wird derzeit vorgeworfen, sich Views, Klicks und Streams für ihre Videos und Songs gekauft zu haben. Reporter Ilhan Coskun trifft einen Social-Media-Experten, der ihm zeigt wie die Plattformen manipuliert werden können. Ob das reicht um eine Karriere aufzubauen, will Ilhan selbst herausfinden und produziert einen Song, dreht ein Musikvideo, erstellt passende Social-Media-Accounts und lässt diese pushen. Schafft er damit den Durchbruch als “Künstler”?

    Mehr zu dem Thema:

    Error281 – 8K (Official Video)
    Rap.de: Mero vor seinem Debütalbum „Ya Hero Ya Mero“: Gekaufte Klicks, geklaute Songs?
    HipHop.de: Wieso Streaming-Anbieter offenbar ein großes Problem haben

    Quelle: Y-Kollektiv

  9. Der Lachsack: Neu bei der Macht-Um-Acht!
    Tagesschau ist nicht zum Lachen, Gellermann setzt Sack ein.
    In ihrem regelmäßigen Rückblick schaut die „Tagesschau“ diesmal auf den Bomben-Angriff der NATO gegen die Republik Jugoslawien und das Völkerrecht zurück. Tatsächlich wagt sie sogar, sich selbst mit einer fatalen Äußerung des damaligen Kanzlers Gerhard Schröder zu zitieren: Die Doppelstrategie von Bomben und Verhandeln zeige in Belgrad Wirkung. Kein Wort davon, dass der öffentlich-rechtliche Sender damals alle Lügen der Bundesregierung als Wahrheit verkauft hat. Vom erfundenen „Hufeisenplan“ des Verteidigungsministers Rudolf Scharping zur Vertreibung der Kosovo-Albaner bis zum widerlichen, verlogenen Vergleich des Außenministers Fischer der jugoslawischen Konflikte mit dem Massenmord in Auschwitz, um den Angriff der NATO zu legitimieren. Von der „Tagesschau“ kein Wort der nachträglichen Entschuldigung, keine späte Korrektur. Die Redaktion gibt alles einfach noch mal wieder: eins-zu-eins. Sie setzt ihre Kriegspropaganda eisern fort.
    Auch am Vorabend eines möglichen Krieges mit dem Iran, der Erweiterung der völkerrechtswidrigen USA-Sanktionen durch einen Flugzeugträger und Bomberstaffeln, liefert die Hamburger Redaktion erneut Propaganda statt Information: Der Iran sei ein Unruhestifter, der Iran wolle seinen Einflussbereich ausdehnen, darf Volker Schwenck vom ARD-Hauptstadtstudio ohne jeden Beweis behaupten. Wie damals in Vorbereitung des Jugoslawienkrieges werden mal eben Verdächtigungen gestreut. Irgendwas wird schon hängen bleiben. Und wenn es dann zum Krieg kommen sollte: Die Redaktion der ARD wird ihre schmutzigen Nachrichtenhände in Unschuld waschen. Denn die Redakteure ziehen ja nicht selbst in den Krieg.
    Quelle: KenFM

  10. Kabarett, Satire, Comedy und Co.
    Konstantin Wecker: Empört Euch – Circus Krone, 1.6.2017
    Quelle: Weckerswelt

    Anmerkung: Das Team der NDS wünscht Konstantin Wecker alles Gute zum Geburtstag.

    Die Anstalt vom 28. Mai 2019
    Wortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. Live aus der “Anstalt”.
    Gemeinsam mit ihren Gästen Sarah Bosetti, Severin Groebner und Jess Jochimsen wollen sie “Stimme sein für Ungehörtes und Unerhörtes”.
    Quelle: ZDF

    Anmerkung JK: Wagner und Uthoff demaskieren die undemokratische Verfasstheit der EU kongenial. Besonders gut die Szene in der das absurde Austeritätsdiktat der EZB behandelt wird und die maßgebliche deutsche Verantwortung dafür.

    Anmerkung Jens Berger: Diese Folge gehöre einmal mehr zum Pflichtprogramm. Bravissimo.

    Als Auszug ein in der Sendung erwähnter völliger Irrsinn von dem in der Europahysterie zu den Wahlen natürlich nichts zu hören war: “Sind 14 Prozent Arbeitslose schon zu wenige?”

    Anmerkung CG: Schade ist nur, dass die Sendung erst nach der EU-Wahl kam. Die Faktenchecks und Quellenangaben zur Sendung sind übrigens hier zu finden.

    Maschek WÖ_431 Das Tal der Tränen
    Pamela Rendi-Wagner sieht die Partei geschlossen hinter sich, Altbundeskanzler Kurz muss sich in Brüssel von seinen früheren Kollegen verabschieden. Die Trauer ist groß.
    (aus Willkommen Österreich, Folge 431, 28. Mai 2019, ORF eins)
    Quelle: Maschek

    Für Europa! Inoffizieller Wahlwerbespot | Europawahl 2019
    Quelle: Kilez More

    Anmerkung unseres Lesers Jochen Brandt: Bei Ken Jebsens letzten MMM MeMyselfMedia war ein Video zur EU-Wahl verlinkt, dass mit kurzen Worten zeigt wie sinnlos die “Wahl” eigentlich war.

    Anmerkung CG: Satire vom Feinsten.

Rubriken:

Videohinweise

Schlagwörter:

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!