Eine Information für Besucher der Buchmesse und Freunde des Westend Verlages. Und das Neueste: Platz 10 auf der Bestsellerliste!
Eine Information für Besucher der Buchmesse und Freunde des Westend Verlages. Und das Neueste: Platz 10 auf der Bestsellerliste!

Eine Information für Besucher der Buchmesse und Freunde des Westend Verlages. Und das Neueste: Platz 10 auf der Bestsellerliste!

Albrecht Müller
Ein Artikel von: Albrecht Müller

Der Westend Verlag, mit dem viele NachDenkSeiten-Leser wegen des Buchprogramms eng verbunden sind, feiert am Freitag, den 18. Oktober sein 15-jähriges Bestehen. Wer kann und will und in der Nähe wohnt oder gerade vor Ort ist, ist dorthin eingeladen – so hat es mir der Verleger Markus Karsten versichert. Am 19. Oktober wird es auf der Messe ein Gespräch Ken Jebsens mit mir geben und dann eine Signierstunde zum neuen Buch. Näheres zu den Terminen. Albrecht Müller.

  1. Die Einladung zur Geburtstagsfeier am Freitag, den 18. Oktober ab 19:00 Uhr finden Sie hier.
  2. Sa., 19.10., 12 Uhr: Albrecht Müller im Gespräch mit Ken Jebsen über sein neues Buch „Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst“ am buchkomplizen-Stand, Halle 3.0, Stand A20
  3. Sa., 19.10., 12:30 Uhr: Signierstunde mit Albrecht Müller zu seinem Buch „Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst“ sowie zum neuen Jahrbuch der NachDenkSeiten 2019/2020 am Westend-Stand, Halle 3.0, Stand A21

Auf Wiedersehen!

Und nun zum zehnten Platz auf der Bestsellerliste:

Gerade kam die Meldung, dass mein Buch am kommenden Montag auf Platz 10 (von 20) der Spiegel-Bestseller-Liste/Sachbuch Paperback gelandet ist.

Der Blockadeversuch, der über das Streiflicht der Süddeutschen Zeitung am 14. September gestartet worden war – siehe hier –, hat jedenfalls nicht verhindern können, dass das Buch über Mund-zu-Mund-Propaganda bekannt geworden ist. Auch mithilfe vieler NachDenkSeiten-Leserinnen und -Leser. Danke vielmals!

Allerdings deutet sich an, dass der Aufbau einer Medienbarriere weitergeht: in den etablierten Medien tut sich wenig, kaum eine Buchbesprechung, keine Interviews. Die sachliche Beschreibung von Manipulationsmethoden und die Schilderung vieler aktueller und vergangener Fälle und der dahintersteckenden Strategien ist offensichtlich nicht gewollt. Dabei reden sie alle von Freiheit und Demokratie. Die Verwirklichung demokratischer Verhältnisse würde aber gerade verlangen, dass es so wenig Manipulationen gibt wie möglich.

Mithilfe der Bestseller-Platzierung kann das Buch zusammen mit den Nachdenkseiten und anderen kritischen Medien beim Aufbau einer starken Gegenöffentlichkeit helfen. Diese brauchen wir dringend. Die Debatte in den etablierten Medien wird immer schlimmer, manipulativer, auch einfältiger. Deshalb die herzliche Bitte, beim Aufbau einer Gegenöffentlichkeit mitzuwirken.

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!