Videohinweise am Mittwoch

Ein Artikel von:

Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ gibt es eine eigene Playlist (CG)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. Scheinheilig und verlogen: Die Debatte um Nord Stream 2 | Bessere Zeiten – Wagenknechts Wochenschau
  2. Corona-Strategiewechsel – ja? nein? Und wie?
  3. Nachgefragt! Interview mit Prof. Dr. Klaus Püschel
  4. Interview mit der Corona Fehlalarm?”-Autorin Prof. Dr. Karina Reiss
  5. Zweite Welle der Hetze und Anfeindung (mit Clemens Arvay)
  6. Experten rügen Be­schnei­dung von Kin­der­rechten während Corona scharf
  7. Die lustige Welt des Hans-Werner Sinn – WOHLSTAND FÜR ALLE Ep. 59
  8. “Engagiert euch! Seid mutig! Tretet für eure Rechte ein!” Markus Haintz Querdenken Rechtsanwalt Ulm
  9. IM GESPRÄCH: Merkel wird von US-Macht-Elite gesteuert / Willy Wimmer zu Nawalny: “Hier wird rumgezündelt.”
  10. Julian Aicher der Neffe von Sophie Scholl Querdenken731 Ulm vom 20.09.2020 in Ulm
  11. Weltspiegel | Sendung vom 20. September 2020
  12. #Literatur: Ein Volk von Kriechern
  13. Kabarett, Satire, Comedy und Co.

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. Scheinheilig und verlogen: Die Debatte um Nord Stream 2 | Bessere Zeiten – Wagenknechts Wochenschau
    Nur noch ein Zehntel der neuen Gasleitung Nord Stream 2 fehlen bis zur Fertigstellung, 120 der 1230 Kilometer langen Pipeline, viele Milliarden Euro stecken bereits im Bau. Nun wurden die Arbeiten gestoppt, die USA bedrohen beteiligte Unternehmen und deren Mitarbeiter mit brachialen Sanktionen, die natürlich völkerrechtswidrig sind. Seit dem Attentat auf den russischen Oppositionspolitiker Alexei Nawalny sind auch in Deutschland die Forderungen der Nord Stream Gegner noch einmal lauter geworden. Man müsse jetzt „Härte“ gegen Putin zeigen, für „Menschenrechte“ eintreten.
    Nun ist ein versuchter Mordanschlag ein Verbrechen, keine Frage. Aber erstens sind die Hintergründe des Anschlags bisher überhaupt nicht geklärt. Und zweitens ist die Forderung, deshalb nun Nord Stream 2 zu stoppen, an Scheinheiligkeit und Verlogenheit kaum zu überbieten. Wann hat sich die Bundesregierung bei Rohstoffimporten je um Menschenrechte gekümmert? Wir importieren Öl aus Saudi-Arabien, dort werden Gegner des Regimes nicht nur von Geheimdiensten bedroht, ihnen drohen per Gesetz Strafen wie Auspeitschen oder Köpfen. Oder aus Lybien, wo Folter an der Tagesordnung ist. Und die USA? Über 1000 Unschuldige, die zufällig zur falschen Zeit am falschen Ort waren, sind bisher allein dem vökerrechtswidrigen US-Drohnenkrieg zum Opfer gefallen. Sind das weniger wichtige Opfer als Herr Navalny?
    Wenn ein Land Oppositionelle verfolgt, die Korruption und Staatsverbrechen aufdecken, ist das zweifellos eine schlimme Sache. Aber während man aus Navalny einen Helden macht, wird der Whistleblower Julian Assange wie ein Schwerverbrecher ins Gefängnis gesteckt und muss Haftbedingungen aushalten, die Ärzte als psychische Folter bezeichnen und um sein Leben fürchten lassen. Nach einer Auslieferung an die USA drohen ihm 175 Jahre Haft.
    Und überhaupt, die USA, unser „Verbündeter“? Was für Verbündete sind das eigentlich, die uns mit Sanktionen belegen, einen Handelskrieg führen und deutsche Politiker, Firmen und ihre Mitarbeiter bedrohen. Nur um einen Markt für ihr eigenes, teureres und dreckigeres Fracking-Gas zu erhalten. Wer solche Freunde hat, der braucht keine Feinde.
    Quellen und weiterführende Links in der Videobeschreibung.
    Quelle: Sahra Wagenknecht, 18.09.2020

  2. Corona-Strategiewechsel – ja? nein? Und wie?
    Das meint Virologe Prof. Hendrik Streeck von der Uni Bonn dazu.
    Heute mit dem Virologen Prof. Hendrik Streeck von der Universität Bonn.
    Er sagt, wir sollten uns die täglichen Zahlen der Neuinfektionen genauer anschauen und fordert einen Strategiewechsel im Umgang mit dem Corona-Virus.
    Unsere Kollegin Franziska Stawitz hat mit ihm dazu gesprochen.
    Quelle: Radio SAW, 22.09.2020

    Lesen Sie hierzu auch in der Fuldaer Zeitung “Streeck zu Quarantäne – Coronavirus: Durch die Pandemie mit neuer Strategie? Bekannte Virologen fordern Umdenken”

  3. Nachgefragt! Interview mit Prof. Dr. Klaus Püschel
    Er gehörte zu den Ersten, der die Opfer der Corona-Pandemie untersucht hat: Der Hamburger Rechtsmediziner Prof. Dr. Klaus Püschel, Direktor des Instituts für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). Mit uns spricht er über die Erkenntnisse seiner Arbeit.
    Quelle: Apotheken Umschau, 16.09.2020

  4. Interview mit der Corona Fehlalarm?”-Autorin Prof. Dr. Karina Reiss
    Ist die Corona-Epidemie schon vorbei? Corona Fehlalarm? Das Buch “Corona Fehlalarm?” steht aktuell auf der Spiegel-Bestseller-Liste der Sachbuch-Taschenbücher. radio SAW Moderatorin Franziska Stawitz hat mit Prof. Dr. Karina Reiss gesprochen, die das Buch zusammen mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi geschrieben hat.
    Quelle: Radio SAW, 24.08.2020

  5. Zweite Welle der Hetze und Anfeindung (mit Clemens Arvay)
    Biologe und Gesundheitsökologe Clemens Arvay über die Zunahme der Anfeindung und Hetze durch Medien sowie im Social-Media-Bereich. Ein Bericht aus eigener Erfahrung. Arvay sagt: Wir haben eine zweite Welle. Eine zweite Welle der Hetze gegen öffentliche Personen mit Standpunkten, die dem politischen Corona-Kurs nicht zustimmen, auch dann, wenn diese Standpunkte sachlich begründbar sind. Anhand tendenziöser Medienberichte und massivem Online-Mobbing zeigt er die Hintergründe der Jagd auf „Abweichler“. Unter anderem reagiert er auf einen untergriffigen Beitrag des Physikers und „Experten für Verschwörungstheorien“ Holm Hümmler, der vorwiegend auf persönlicher Abwertung beruht. Arvay legt Wert darauf, bei seiner Reaktion jedoch selbst Abstand von solchen Untergriffigkeiten zu nehmen und plädiert für einen sachlichen, respektvollen Diskurs. Ein Dokument über den Hass im Netz und die tendenziöse Medienwelt des Jahres 2020.
    15 Fußnoten in der Videobeschreibung.
    Website von Clemens Arvay.
    Quelle: CGArvay, 22.09.2020

  6. Experten rügen Be­schnei­dung von Kin­der­rechten während Corona scharf
    Die Corona-Krise ging einher mit einer massiven Beeinträchtigung der Rechte von Kindern und Jugendlichen, so der Tenor einer öffentlichen Sitzung der Kinderkommission des Deutschen Bundestages (Kiko) am Mittwoch, 9. September 2020.
    „Einen ganzen Zyklus von Gesprächen“ zu dem Thema leite man nun ein, sagte der Vorsitzende Norbert Müller (Die Linke). „Wie man es besser machen kann“, dazu wolle die Kinderkommission am Ende seiner Vorsitzzeit im Februar 2021 Empfehlungen abgeben. Die aktuelle Sitzung diene einem ersten Überblick für die Debatten der kommenden Wochen.
    Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie hier.
    Quelle: Deutscher Bundestag, 10.09.2020

  7. Die lustige Welt des Hans-Werner Sinn – WOHLSTAND FÜR ALLE Ep. 59
    Die Deutschen lieben ihn und bringen seine Bücher immer wieder an die Spitze der Bestsellerliste: Hans-Werner Sinn, der ehemalige Präsident des #ifo Instituts für Wirtschaftsforschung, sitzt gefühlt wöchentlich in mindestens drei Talkshows und tut so, als sei seine Sicht auf die Wirtschaft die einzig wahre. An die Vernunft appelliert Sinn gern, auch in seinem neuesten Bestseller „Der Corona-Schock: Wie die Wirtschaft überlebt“, in dem er einmal mehr seine altbewährten Talking-Points dem Leser unterjubelt. Doch was ist dran an den Überlegungen des emeritierten Ökonomie-Professors? Auffallend ist zunächst, wie sehr Sinn die wirtschaftswissenschaftliche Forschung ignoriert, oft arbeitet er mit bloßen Strohmännern, um seine Argumentation souverän wirken zu lassen. Sein Blick auf die Ökonomie ist national, über den deutschen Tellerrand blickt er auch nicht hinaus, wenn es um Europa und die #Geldpolitik der #EZB geht. Europas Süden überzieht er mit Vorwürfen, während die deutschen Steuerzahler und Unternehmen als die armen Opfer der EU präsentiert werden. Kein Wunder, dass die Fernsehredaktionen Hans-Werner Sinn immer wieder einladen, denn bringt es zwar keine Erkenntnisse, so doch Quote. Mehr dazu von Ole Nymoen und Wolfgang M. Schmitt in einer neuen Folge von #WohlstandFürAlle.
    Quelle: Wohlstand für Alle, 22.09.2020

  8. “Engagiert euch! Seid mutig! Tretet für eure Rechte ein!” Markus Haintz Querdenken Rechtsanwalt Ulm
    Quelle: Anni und Martin, 22.09.2020

    Auszug ab Minute 19, Martin Lejeune [transkribiert, CG]: “Es kommt ja jetzt bei den Gerichtsverfahren heraus, dass in vielen Bundesländern, in denen das gerade vor Gericht ist, auch höchstrichterlich, Landesverfassungshöfe, gar keine Akten geben soll zu den Eindämmungsmaßnahmen-Verordnungen.”
    Markus Haintz: “Das ist in Bayern ja schon offenkundig geworden, das hat eine Kollegin von mir ja auch bestätigt, Jessica Hamed, in Sachsen wohl auch, es gab mehrere Bundesländer. Ich habe mit vielen Kollegen geredet und die haben gesagt: ‘Der Staat hat keine Grundlage, sie haben keine Akten.’ Es gibt in Deutschland für alles Akte. Das Erste was in einem Fall mache, ich beantrage Akteneinsicht, ich hatte das noch nie in meinem Leben als Anwalt, dass ich auf eine Akteneinsicht zurückerhalten habe: ‘Wir haben keine.’ Das gibt es nicht. Es geht um die wichtigsten Eingriffe in die Grundrechte in Deutschland in 71 Jahren und es gibt keine Akte. Das heißt allein deswegen muss das sofort zurückgenommen werden. Die Politik weiß ja überhaupt nicht was sie tut. […] Der Lockdown war am 23. März, das ist über ein halbes Jahr her, und keine Unterlagen, keine Akten, kein nichts.”

    Sehen Sie zu den fehlenden Akten erneut von Markus Langemann “Keine Akte für Corona-Maßnahmen vorhanden. Strafrechtlerin ruft Söder in Zeugenstand, spricht von skandalösen Zuständen in Ministerien”

    Sehen Sie zum erwähnten Aufzugs-Verbot in Landshut seitens des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs auch das Gespräch mit Rechtsanwalt Ralf Ludwig, Verteidiger von Querdenken.

    Sehen Sie hierzu am 23.09. ab 20:15 Uhr im BR Fernsehen “Münchner Runde – Bußgeld, Masken, Quarantäne: Raubt Corona uns die Freiheit?” Die Gäste in der Sendung sind u.a.: Jördis Frommhold, Fachärztin für Lungenkrankheiten; Markus Haintz, Rechtsanwalt und Mitglied von “Querdenken 731”; Joachim Herrmann, Bayerischer Innenminister, CSU

  9. IM GESPRÄCH: Merkel wird von US-Macht-Elite gesteuert / Willy Wimmer zu Nawalny: “Hier wird rumgezündelt.”
    Markus Gärtner im Gespräch mit Willy Wimmer.
    Ich habe mit Willy Wimmer über den Fall des Rechtsanwalts, Politikers und Oppositionellen Alexei Nawalny gesprochen, die Rolle der Bundesregierung, die Absichten der NATO, den Einfluss der Kriegskoalition aus Demokraten und Republikanern in Washington, die “Beweise” für die Vergiftung Nawalnys, die Gefahr einer Eskalation zwischen dem transatlantischen Westen und Russland sowie die alte und immer wichtige Frage: Wer profitiert von dem Fall?
    Willy Wimmer erklärt hier auch den Zusammenhang mit Weißrussland und der anstehenden Präsidentenwahl in den USA …
    Quelle: PI Politik Spezial – Die Stimme der Demokratie

    Willy Wimmer: “Die Spuren sind so gelegt, als wären die in Moskau zu dämlich es so zu machen. Das ist der öffentliche Eindruck. Ich finde, dass man in einer Zusammenarbeit zwischen der deutschen Regierung und der russischen Regierung alles geeignete hätte tun können, um zu sagen, wir lösen das mit den Möglichkeiten, die es weltweit gibt, kriminelle Machenschaften aufzuklären, gemeinsam auf. Ich verstehe nicht, dass man die Proben aus der Charité der Bundeswehr zur Begutachtung gegeben hat. Da kann ich sie auch gleich dem NATO-Oberbefehlshaber zur Begutachtung vorlegen, das hätte die gleiche Qualität. Man kann in einer Abstimmung mit einer anderen Regierung in einem solchen Fall, der von großer öffentlicher Aufmerksamkeit ist, einvernehmlich handeln. Dann spricht man diese Dinge ab.”

  10. Julian Aicher der Neffe von Sophie Scholl Querdenken731 Ulm vom 20.09.2020 in Ulm
    Kundgebung von Querdenken731 vom 20.09.2020 in Ulm

    Julian Aicher der Neffe von Sophie Scholl
    Quelle: Augsburg unmaskiert

  11. Weltspiegel | Sendung vom 20. September 2020
    […] Thailand: Schüler protestieren | Thailands König in Bayern […]
    Quelle: Weltspiegel

    Anmerkung unserer Leserin J.S., die lange Zeit in Thailand lebte: Der Bericht über Thailand ist nicht schlecht für das Verständnis zur Situation und auch die Berichterstattung ist korrekt (Minute 8 bis 16).

  12. #Literatur: Ein Volk von Kriechern
    Gunnar Kaiser liest seine Erzählung „Ein Volk von Kriechern“ (2020) […]
    Auf KaiserTV erscheinen wöchentlich Videos und Podcasts über Philosophie, Kultur, Literatur und Gesellschaft. […]
    Gunnar Kaisers Roman “Unter der Haut” (Berlin Verlag 2018, Piper Verlag 2019)
    Quelle: Gunnar Kaiser, 01.09.2020

    Anmerkung CG: Sehr schönes, ironisches Stück.

  13. Kabarett, Satire, Comedy und Co.

    Max Uthoff: Moskauer Hunde | 3satFestival
    Die Sprache ist die Waffe des Pazifisten und Max Uthoff weiß sie meisterlich zu nutzen. Sein ironischer Blick auf scheinbar nüchterne Fakten entlarvt schonungslos den Zynismus unserer Gesellschaft. Politkabarett der Oberklasse, dessen Kraft sich oft gerade durch langsame, verzögerte Pointen nachhaltig entfaltet. Mit gebührendem Sarkasmus schaut er auf soziale Un-Verteilung, Lobbyismus, Rechte der Stärkeren und stärker werdende Rechte. Er appelliert an den sozialen Mensch in uns allen und lässt dann die Moskauer Hunde von der Leine – in seinem neuen Programm, aus dem er 45 Minuten beim 3satFestival aus der Festhalle Frankfurt präsentiert.
    In seinen Kabarettauftritten verkörpert Max Uthoff stets die Rolle des Juristen, der mit Fachwissen die Missstände unseres Systems offen darlegt. Teilweise zynisch, hochintelligent und poetisch macht er uns darauf aufmerksam, wie wenig richtig und wie viel in unserem Land falsch läuft. Politische Äußerungen und Entscheidungsprozesse werden genau unter die Lupe genommen, detailliert studiert – all dies gepaart mit dem typischen Sarkasmus des 52-jährigen. Dabei ist Uthoffs Kabarett weder schnell noch laut – es zeugt von seiner präzisen Tiefe.
    Max Uthoff äußert seine solidarische Haltung nicht nur klar, er lebt sie auch konsequent vor. So können ihn sozial benachteiligte Zuschauer seiner Shows kontaktieren und bekommen Teile des Eintrittspreises zurückerstattet.
    Ein Jurastudium würde er mittlerweile nicht mehr antreten. Zu viel Aufwand für zu wenig Leidenschaft. Da sei Kabarett schon die bessere Wahl. Wir können froh darüber sein!
    Aufzeichnung am 13. September
    Max Uthoff: Moskauer Hunde | 3satFestival
    Quelle: 3sat, 19.09.2020, verfügbar bis 18.09.2021

    Urban Priol: Im Fluss. | 3satFestival
    Urban Priol spricht Worte, die vor Gehässigkeit und Spott nur so triefen. Mit einem Schalk im Nacken, unglaublich gekonnt satirisch verpackt, präsentiert der Kabarettist diese dennoch voller Leichtigkeit. Seine Worte sprudeln aus ihm heraus, voller Lebensfreude steht er auf der Bühne und spielt, strahlt diese aus und steckt sein gesamtes Publikum mit an. Ein dauerhaft lachendes Publikum? Garantiert. Ein mit dem Publikum lachenden Urban Priol? 100 prozentig garantiert.
    Urban Priol ist ein alter Hase im Kabarett. Bereits seit 1982 steht er mit eigenen Programmen auf Bühnen und vor den Kameras, ist aus der Szene nicht mehr wegzudenken. Er startete mit eigenen Soloprogrammen, 2004 folgte seine erste eigene Fernsehsendung Alles muss raus. Von 2007-2013 war er Moderator der Kabarettsendung Neues aus der Anstalt, zunächst zusammen mit Georg Schramm, später mit Frank Markus Barwasser. Neben diversen Gastauftritten, präsentiert er jährlich in 3sat den satirischen Jahresrückblick TILT. Die Erfolge bleiben nicht aus: Seit 1986 wird Urban regelmäßig für sein Schaffen ausgezeichnet.
    Aufzeichnung am 14. September – Etwa 45 Minuten Programmdauer.
    Quelle: 3sat, 20.09.2020, verfügbar bis 19.09.2021

    Urban Priol: “Die Jugend hats nicht so gut oder? Die Clubs bleiben dicht, soll die Jugend sehen wie sie klar kommt, und dann waren viele überrascht, so nach Pfingsten als das Wetter schön wurde, laue Sommerabende, dann haben viele gefragt, was machen denn die Jugendlichen da? Haben wir es denen erlaubt? Die gehen einfach raus, treffen sich in Parks, hocken sich da hin und machen Party. Hallo, also was hätten wir denn in dem Alter gemacht, damals so zwischen 16 und 22?”

    Neues Format für besonders Eilige: ARD führt “Tagesschau in 1 Sekunde” ein
    Hamburg (dpo) – Nach dem großen Erfolg der “Tagesschau in 100 Sekunden” hat die ARD heute ein weiteres Kurzformat vorgestellt. Zuschauer, die es besonders eilig haben, sollen künftig mit der “Tagesschau in 1 Sekunde” auf dem Laufenden gehalten werden.
    “Wie schon bei der Tagesschau in 100 Sekunden dampfen wir die wichtigsten Meldungen des Tages für unsere einsekündige Ausgabe zu einem knappen Überblick zusammen”, erklärt Tagesschau-Chefredakteur Marcus Bornheim. “Je nach Nachrichtenlage entsteht so eine 0,9- bis 1,1-sekündige Sendung, die selbst vielbeschäftigte Menschen noch in ihren Alltag integrieren können.”
    Die erste Folge der “Tagesschau in 1 Sekunde” mit Jens Riewa.
    Dabei handelt es sich laut ARD nur um das erste von vielen Kurzformaten, die der Sender künftig anbieten will. Derzeit seien bereits die “Tagesthemen in 2 Sekunden”, der “Tatort in 5 Sekunden” sowie “Börse vor acht in 0,002 Sekunden” in Planung.
    Quelle: Postillon24, 23.09.2020

Rubriken:

Videohinweise

Schlagwörter:

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!