Videohinweise am Samstag – heute ausnahmsweise am Montag

Ein Artikel von:

Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ gibt es eine eigene Playlist (CG)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. Farbe bekennen: Kanzlerin Merkel stellt sich den Fragen von Tina Hassel und Rainald Becker
  2. Markus Lanz vom 3. Februar 2021
  3. Gut bezahlte Lobbyisten: Das Beraternetzwerk von Wirecard | MONITOR
  4. LMU-Statistiker: Keine Corona-Übersterblichkeit – Deutsche Datenqualität “einzige Katastrophe”
  5. Maskendebakel: Wer zahlt die teure Beschaffung des Bundes?
  6. Wichtige Fragen
  7. Gamestop, Reddit, Hedgefonds: Revolte an der Börse – WOHLSTAND FÜR ALLE Ep. 78
  8. Die Levante im westlichen Würgegriff
  9. Pariser protestieren gegen Konjunkturplan der Regierung
  10. Verzweiflung und Trump 2.0: Erwartungen von Pulitzer-Preisträger Glenn Greenwald an Bidens Amtszeit
  11. Basta Berlin (Folge 73) – Chaos und Versagen: Deutschlands Ämter und Behörden
  12. Talk im Hangar-7 – 2021 – ein weiteres Jahr im Lockdown?
  13. Kabarett, Satire, Comedy und Co.
  14. Musik trifft Politik

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. Farbe bekennen: Kanzlerin Merkel stellt sich den Fragen von Tina Hassel und Rainald Becker
    Quelle: ARD Sondersendung, Das Erste, 02.02.2021

    Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel [ab Min. 12:56, transkribiert CG]: “Ich glaube, wenn wir später sehr vielen Menschen ein Angebot gemacht haben können zum Impfen, und dann sagen manche Menschen – wir haben ja keine Impfpflicht – und dann sagen manche Menschen: ‘Jetzt möchte ich nicht geimpft werden.’ Dann muss man vielleicht schon solche Unterschiede machen und sagen: Ok, wer das nicht möchte, der kann vielleicht auch bestimmte Dinge nicht machen.”

    Anmerkung unseres Lesers Axel S.: Kein Nachhaken unserer Hofberichterstatter – erbärmlich.

    Wagenknecht contra Merkel: Warum auch der Lockdown krank macht
    Nach wie vor sterben viele Menschen in Alten- und Pflegeheimen am Coronavirus, riesige Impfzentren stehen leer, weil die Bundesregierung bei der Beschaffung von Impfstoff versagt hat, die personelle und technische Ausstattung der Gesundheitsämter ist nach wie vor mangelhaft, immer mehr Kinder verlieren den Anschluss, weil Schulen und Kitas geschlossen sind und die Kontakte zu anderen Familien streng beschränkt wurden – trotzdem behauptet die Kanzlerin in der ARD, es sei doch bislang alles ganz gut gelaufen. Und ganz nebenher erwähnt sie, dass Menschen, die aus welchen Gründen immer ein Impfangebot ablehnen, dann womöglich bestimmte Dinge nicht mehr machen können. Was meint sie damit? Wird es also doch eine Art Impfpflicht für gewisse Berufsgruppen geben, werden Urlaubsreisen, Konzertbesuche künftig nur noch möglich sein, wenn man eine Impfung vorweisen kann? Und warum gibt es nicht mehr Unterstützung und Hilfen gerade für ärmere Familien und all die Kinder, die unter der aktuellen Situation besonders leiden müssen? Warum unternimmt die Bundesregierung nichts gegen die wachsende Bildungsungerechtigkeit, dagegen, dass immer mehr Kinder in ihrer Entwicklung nicht nur behindert, sondern geradezu abgehängt werden? In meinem Video der Woche spreche ich über die konzeptionslose Politik der Bundesregierung und über die Folgen, die der Endlos-Lockdown gerade für Kinder aus schwierigen Verhältnissen hat.
    Quelle: Sahra Wagenknecht, 04.02.2021

    Wie die ARD zur Primetime Journalismus spielt. Ein Kommentar.
    Die ARD hat am 1.2. zur Primetime ein Interview mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel ausgestrahlt. Leider ein journalistischer Offenbarungseid. Gestatten Sie mir eine Polemik.
    Quelle: Langemann Medien, 03.02.2021

    Markus Langemann [transkribiert]: “Mit diesem ungeheuerlichen Satz, der die weitere Suspendierung der Grundrechte ankündigt, würde sofort bei jedem Journalisten, der sein Handwerk versteht und gelernt hat Katastrophen-Alarm ausgelöst werden und ein Eindringen in den Satz und der Versuch des Durchdringens der Gedankenwelt der Politikerin ausgelöst werden. Herr Becker geht weiter in seinem Fragenkatalog. Offenbar begreift er nicht die Bedeutung der Aussage oder er will sie nicht begreifen. […] Hinweis für ARD-Zuschauer: Becker gibt seine Position zum 1. Mai auf und wird dann ARD-Koordinator für die Bundestagswahl.”

  2. Markus Lanz vom 3. Februar 2021
    Christoph Röckerath, Journalist: Der Leiter des ZDF-Studios Rio de Janeiro berichtet direkt aus Brasilien, wo sich aufgrund einer Coronavirus-Mutation das Infektionsgeschehen dramatisch zuspitzt.
    Prof. Hendrik Streeck, Virologe: Er erklärt, wie Virusmutationen entstehen und inwieweit bereits vorhandene Impfstoffe gegen sie wirken. Und er äußert sich zur Wahrscheinlichkeit einer dritten Infektionswelle.
    Vanessa Vu, Journalistin: Die “Zeit Online”-Redakteurin analysiert das Agieren von Bundes- und Länderpolitikern. Sie meint: “Diese Kleinstaaterei ist vielen Menschen nicht mehr vermittelbar und unverständlich.”
    Manfred Weber, Politiker: Der CSU-Politiker und Fraktionschef der EVP im Europaparlament nimmt Stellung zum Vorgehen der EU-Kommission bei der Impfstoffbeschaffung und zur weiteren Impfstrategie.
    Claus Ruhe Madsen, Politiker: In der von ihm regierten Stadt Rostock rangieren die Infektionszahlen beständig auf niedrigem Niveau. Der parteilose Oberbürgermeister erläutert seine Wege im Kampf gegen SARS-CoV-2.
    Quelle: ZDF

    Anmerkung CG: Prof. Hendrik Streeck, ab ca. Minute 13 mit sehr interessanten Aussagen zu Immunität und Kreuzreaktivität. Ähnliches hatte vor Monaten bereits Prof. Bhakdi geäußert. Dessen Video wurde aber von youtube gelöscht. Über diese Sendung berichtete auch ‘Merkur’: Virologe Streeck überrascht mit Corona-Hypothese – Lanz baff: „Haben wir so noch nicht gehört“
    Auszug: «Er geht davon aus, dass das Coronavirus* in Deutschland heimisch werde, genauso wie auch schon vier andere Corona-Varianten seit vielen Jahren. Dann stellt er eine interessante Corona-Hypothese auf: „Wir nehmen an, dass einige Teile der Bevölkerung eine Immunität durch gegebenenfalls andere Coronavirus-Infektionen schon hatten.“ […] Markus Lanz zeigt sich überrascht und fragt nach: „Ist das so? Das ist ja gerade ein extrem interessanter Punkt. Das haben wir so noch nicht gehört.“ Eine unbelegte Hypothese, wie Streeck daraufhin noch einmal betont.»

  3. Gut bezahlte Lobbyisten: Das Beraternetzwerk von Wirecard | MONITOR
    Wirecard – einer der größten Finanzskandale Deutschlands. Jahrelang gab es Berichte über Unregelmäßigkeiten und Bilanzfälschungen bei dem DAX-Unternehmen. Jahrelang wurden sie zerstreut, auch von der Bundesregierung. Aber am Ende fehlten fast zwei Milliarden Euro in den Bilanzen, der Kurs stürzte ins Bodenlose. Ein Untersuchungsausschuss beschäftigt sich mit dem Finanzdienstleister. Wurde Geld beiseite geschafft? Der Chef, Markus Braun, sitzt nun in Untersuchungshaft, der Vorstand Jan Marsalek ist auf der Flucht. Aber wie kann es sein, dass Wirecard so lange verschleiern konnte, wie es wirklich um den Konzern steht? Sie bringen nun Licht ins Dunkel: zigtausende, zum großen Teil unveröffentlichte, Dokumente, die WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung vorliegen. Sie zeigen, das System Wirecard wurde gestützt durch unzählige Berater. […]
    Quelle: WDR MONITOR, 28.01.2021

    Fabio de Masi, Obmann im Wirecard-Untersuchungsausschuss: “Wirecard hat seine komplette Energie darauf verwendet, ein möglichst breites Netzwerk an Entscheidungsträgern zu bekommen. Sie haben sich eigentlich kaum noch um ihr eigenes Geschäft gekümmert, sondern sie wollten eine große Illusionsfabrik und dafür haben sie eine Armee an Lobbyisten, an ehemaligen Politikern und Politrentnern eingespannt. […] Diese Herren sind ja jetzt nicht so viel Geld wert, weil die jetzt über ganz tolle Fähigkeiten verfügen, sondern sie haben halt ein ganz tolles Telefonbuch, und deswegen lassen sie sich gut bezahlen.”

    ORF berichtet über Wirecard & den Österreichischen Verfassungsschutz
    Warum spielten Agenten aus Österreich Escort-Service für Jan Marsalek und warum interessiert das unsere Regierung nicht? Warum konnte Marsalek entspannt ausreisen bis es einen Haftbefehl gab? Der ORF berichtet über die Zusammenarbeit von Wirecard​ , FPÖ und Alpen-Spionen – und auch ich komme zu Wort.
    Die ganze Sendung des ORF ist hier zu finden.
    Quelle: Fabio De Masi, 26.01.2021

    Fabio de Masi: “Momentan heißt es ja, da seien Beamte geschmiert worden. Das ist natürlich denkbar, aber es würde ein Stückweit ja die Nachrichtendienste aus der Schusslinie nehmen, so nach dem Motto: Das waren jetzt einzelne korrupte Beamte. Und dafür finde ich die Häufung von Kontakten zu österreichischen Nachrichtendiensten doch zu auffällig. […] Das BVT [Bundesamt für Verfassungsschutz] scheint schon so eine kleine Jauchegrube zu sein, und wir haben schon sehr frühzeitig auch Statements gehabt, auch von einem deutschen Verfassungschef, der im Rahmen des Berner Clubs, das ist ein Zusammenschluss verschiedener Nachrichtendienste, davor gewarnt hat, mit Österreich Informationen auszutauschen.”

    ORF: “Es könnte [trotz angekündigter tiefgreifender Reformbestrebungen; Anm.CG] Jahre dauern, bis sich der Ruf der österreichischen Nachrichtendienste von den vielen Skandalen erholt hat.”

    Bericht aus dem Wirecard-Untersuchungsausschuss #7
    Neues Jahr, alter Skandal. In der ersten Sitzungswoche des Bundestages haben wir bereits drei mal mit dem #Wirecard​-Untersuchungsausschuss getagt. Denn uns bleibt nicht mehr viel Zeit zur Aufklärung des größten Finanzskandals in der Geschichte der Bundesrepublik – unser U-Ausschuss geht zunächst nur bis zu den Bundestagswahlen. Diesmal: Welche Rolle spielte die Ehefrau des Wirtschaftsberaters der Kanzlerin und wieso beantragte ich den Terminkalender von Goldman Sachs Europe CEO Fink zu beschlagnahmen – mein Bericht aus dem Untersuchungsausschuss.
    Quelle: Fabio De Masi, 21.01.2021

  4. LMU-Statistiker: Keine Corona-Übersterblichkeit – Deutsche Datenqualität “einzige Katastrophe”
    Übersterblichkeit oder nicht? Kaum eine Frage ist für das Corona-Geschehen 2020 entscheidender. Der Statistiker Göran Kauermann kritisiert den allzu laxen Umgang mit den entsprechenden Zahlen. Eine Übersterblichkeit geben die Zahlen laut dem Experten nicht her. […]
    Mit seiner statistisch fundierten Einschätzung schließt sich Kauermann einer Einschätzung des Bonner Virologen Hendrik Streeck an, die dieser bereits im Frühjahr 2020 tätigte und wonach es bis Ende des Jahres aufgrund von Covid-19 wohl keine Übersterblichkeit geben werde.
    An der LMU leitet Kauermann die COVID-19 Data Analysis Group, deren Aufgabe es ist, mit ihrem wissenschaftlichen Know-how und ihrer statistischen Expertise zur Bewältigung der COVID-19-Pandemie beizutragen.
    Eine grundlegende Ursache, die zu verzerrenden Zahlen-Interpretationen führe, sei die mangelnde Berücksichtigung des demografischen Faktors, so Kauermann. So gelte es, auch beim Vergleich der Sterblichkeit von 2020 die Altersstruktur der Bevölkerung zu berücksichtigen. “Sie müssen wissen, dass der Jahrgang 1940, also der heute 80-Jährigen, besonders geburtenstark war. Das wirkt sich natürlich auf die Sterbezahlen aus.” […]
    Quelle: RT DE, 03.02.2021

  5. Maskendebakel: Wer zahlt die teure Beschaffung des Bundes?
    Im März 2020 beschloss das Bundesgesundheitsministerium, selbst Schutzausrüstung zu beschaffen: mit mehr als 700 Verträgen über insgesamt rund 6,4 Milliarden Euro. Jetzt sitzen Lieferanten auf der bestellten Ware und warten auf ihr Geld.
    Quelle: Plusminus SWR, 23.09.2020

    Anmerkung CG: Ein Schelm, wer nun eventuell einen Zusammenhang herstellen möchte zwischen der seit Januar verschärften Tragepflicht für OP-Masken und FFP2-Masken und den vom Bund zu viel bestellten riesigen Mengen derselben.

  6. Wichtige Fragen
    Der vollständige Text mit Quellenangaben ist hier zu finden.
    Quelle: Gunnar Kaiser, 04.02.2021

    Auszug: »Der renommierte Professor für Epidemiologie und Statistiker an der Stanford University John Ioannidis, der laut der „Berliner Einstein Stiftung“ zu den zehn meistzitierten Wissenschaftlern der Welt gehört, hat die Wirksamkeit von Lockdowns in zehn Ländern untersucht. In der im Januar 2021 vorgelegten Studie „Bewertung der Auswirkungen der Quarantäne und der Schließung von Unternehmen auf die Verbreitung von COVID-19“ kommt er mit seinem Forscher-Team u. a. zu dem Ergebnis, dass „der Anteil der COVID-19-Todesfälle in Pflegeheimen unter strengeren Lockdown-Maßnahmen häufig höher war als unter weniger restriktiven Maßnahmen“. Außerdem würden Ladenschließungen keinen signifikanten Nutzen hervorbringen. […] Weiterhin heißt es in der Studie: „[…] wir finden keinen zusätzlichen Vorteil von Anweisungen, zuhause zu bleiben, oder von Geschäftsschließungen. Die Daten können zwar die Möglichkeit von ein paar Vorteilen nicht vollständig ausschließen. Doch selbst wenn diese [Vorteile] existieren, können sie nicht die zahlreichen Schäden dieser aggressiven Maßnahmen aufwiegen. Gezieltere Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit, mit denen die Ansteckungen wirksamer reduziert werden, können für die künftige Seuchenbekämpfung wichtig sein, ohne dass Schäden wie bei den sehr restriktiven Maßnahmen entstehen.“ (siehe S. 11)«

    Anmerkung CG: Wichtige Fragen, die von unseren Leitmedien leider derzeit zu wenig oder gar nicht gestellt werden sondern meist nur in den sogenannten alternativen Medien zu finden sind.

  7. Gamestop, Reddit, Hedgefonds: Revolte an der Börse – WOHLSTAND FÜR ALLE Ep. 78
    Das gab es noch nie: Eine Netz-Community bildet sich, um Hedgefonds-Managern den Kampf anzusagen. Über Reddit und Discord​ trafen sich zuletzt Millionen User, um gemeinsam Aktien des Unternehmens GameStop zu kaufen, da große Hedgefonds der WallStreet​ auf fallende Kurse gewettet hatten. Durch Leerverkäufe​ wollten diese lange schon in der Kritik stehenden Investmentfonds schnell viel Geld verdienen, doch der Schwarm aus Gamern, Hobby- und Kleinaktionären machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Konservative und liberale Wirtschaftsjournalisten reagierten empört, von Börsenmanipulation war die Rede. Der Kurs fiel tatsächlich nicht, sondern erklomm stündlich neue Höhen. Am 28. Januar war die GameStop-Aktie kurzzeitig mehr als 400 Dollar wert – wenige Tage zuvor lag sie noch bei unter 15 Dollar. Die Trading-App Robinhood, über die viele Transaktionen erfolgten, schob aber diesem Aktivismus einen Riegel vor, indem sie es plötzlich verbot, noch weitere Aktien des Unternehmens zu kaufen. Was hat dies alles zu bedeuten? Erleben wir derzeit eine demokratische Revolution an der Wall Street? Und wer profitiert wirklich von diesen Aktionen, die immerhin auch Elon Musk unterstützt? Mehr dazu von Ole Nymoen und Wolfgang M. Schmitt
    Quelle: Wohlstand für Alle, 03.02.2021

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten von Jens Berger “Gamestop – macht das Casino endlich dicht!”.

  8. Die Levante im westlichen Würgegriff
    Wirtschaftskrise im Libanon und Syrien. Beide Länder sind historisch eng verbunden. Der Krieg in Syrien hat das ethnische und religiöse Gefüge des Landes erschüttert. Die große Abwanderung der syrischen Christen bringt den säkularen Charakter der Levante in Gefahr.
    Kaum eine westliche Reporterin hat die Entwicklung der Levante in den letzten 15 Jahren so intensiv verfolgt wie unsere Reporterin Karin Leukefeld.
    Im Gespräch mit Sabine Kebir erläutert sie zunächst die Wirtschafts- und Finanzkrise im Libanon, durch die sich die Lage der Bevölkerung dramatisch verschlechtert hat. Hinzu kommen die Auswirkungen westlicher Sanktionen und die syrisch-libanesische Grenzschließung wegen Corona.
    Ausführlich spricht Leukefeld über die schwierige Lage der syrischen Christen, die sie zu Weihnachten in verschiedenen Teilen des Landes besucht hat. Viele sind nicht in ihre Heimatorte zurückgekehrt.
    Leukefeld zeigt Fotos von zerstörten Kirchen und Häusern christlicher Familien, die – ähnlich wie Geschäfte und Wohnungen von Juden im 3. Reich – durch Sympathisanten der Djihadisten gekennzeichnet und deren Bewohner dann verschleppt wurden.
    Viele christliche Familien nehmen Einwanderungsangebote westlicher Staaten an, allen voran Kanada. Manche äußerten die Vermutung, „dass unsere Gesellschaft zerstört werden soll“.
    Der Westen hat die Wiege der eigenen Zivilisation verraten: die Urchristen in Palästina, Irak und Syrien.
    Selten wird in Deutschland über die Wirkungen der einseitigen Sanktionen der EU und der USA gegen Syrien informiert, die auch von der UNO kritisiert werden. Sie treffen ebenfalls mit Syrien kooperierende Staaten. Das ´Cäsar-Gesetz` wurde von der Obama-Administration ausgearbeitet, an deren Vertreter Joe Biden wieder Posten vergibt. So ist kaum eine Kehrtwende zu erwarten.
    Abschließend erklärt Leukefeld die aktuelle militärische Lage. US-Einheiten kontrollieren die Ölfelder im Nordosten des Landes und verhindern auch im Dreiländereck Syrien-Irak-Jordanien die Öffnung der syrisch-irakischen Grenzübergänge, die für Handel und Personenverkehr wichtig sind. Der einzige syrisch-irakisch kontrollierte Grenzübergang Abu Kamal am Euphrat wird immer wieder von der israelischen Luftwaffe – völkerrechtswidrig – angegriffen unter dem Vorwand, iranische Truppen hätten sich dort eingegraben.
    Quelle: weltnetzTV, 27.01.2021

  9. Pariser protestieren gegen Konjunkturplan der Regierung
    Verschiedene Gruppen von Protestlern und Gewerkschaften beteiligen sich am Donnerstag, dem 4. Februar, an einer Demonstration in Paris im Rahmen eines landesweiten Streiks gegen die Wirtschaftspolitik der Regierung. Sie fordern Änderungen des staatlichen Konjunkturplans, der Bereiche der Löhne und Arbeitsbedingungen beeinflussen wird. Landesweit sind ähnliche Veranstaltungen geplant.
    Quelle: SNA, Live übertragen am 04.02.2021

  10. Verzweiflung und Trump 2.0: Erwartungen von Pulitzer-Preisträger Glenn Greenwald an Bidens Amtszeit
    Amerika, sagt Joe Biden, “ist zurück”. Hinter dem Slogan verstecken sich “Militarismus, Imperialismus und Korporatismus”, meinte der Journalist Glenn Greenwald gegenüber Chris Hedges von RT America.
    Glenn Greenwald ist ein Anwalt, der sich 2005 dem Journalismus zuwandte, um gegen die Unterdrückung der bürgerlichen Freiheiten der US-Amerikaner im “Krieg gegen den Terror” von der Bush-Cheney-Administration zu protestieren. Greenwald wurde international berühmt, nachdem er über die Enthüllungen des NSA-Whistleblowers Edward Snowden in 2013 berichtet hatte.
    Quelle: RT DE, 21.01.2021

  11. Basta Berlin (Folge 73) – Chaos und Versagen: Deutschlands Ämter und Behörden
    So manch Corona-Maßnahme wird von übereifrigen Ordnungsämtern etwas zu genau genommen. Auf der anderen Seite führen widersprüchliche Aussagen von Ärzten und Gesundheitsämtern zu Verunsicherung und Wut. In der heutigen Ausgabe blicken wir auf Unsinn, Irrsinn und Wahnsinn in Corona-Deutschland. Dabei liegen Komödie und Tragödie oft dicht beieinander.
    00:00:52​ Begrüßung und Themenübersicht; 00:02:29​ Zuschriften und Feedback; 00:10:53​ Irrsinn und Wahnsinn; 00:22:41​ Das Corona-„Lustspiel“; 00:40:54​ Recherche bei Gesundheitsämtern; 00:52:57​ Anti-Web-Tipp; 00:56:09​ Schreddern und Ankündigungen
    Quelle: SNA, 04.02.2021

  12. Talk im Hangar-7 – 2021 – ein weiteres Jahr im Lockdown? | Kurzfassung
    Geschlossener Handel, verwaiste Schulen, zugesperrte Fitnessstudios: Auch im neuen Jahr ist kein Ende der Corona-Maßnahmen in Sicht. Im Gegenteil: Das Briten-Virus versetzt die Politik und viele Bürger in Angst und Schrecken. Wie Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel bereitet auch Österreichs Gesundheitsminister Rudolf Anschober das Volk auf noch härtere Maßnahmen vor – möglicherweise sogar über Ostern hinaus.
    Lockerungen seien erst bei einer deutlich niedrigeren Ansteckungsrate verantwortbar. Neue Studien hingegen hinterfragen generell die Wirksamkeit von Lockdowns und befürchten weitaus größere Kollateralschäden als bislang angenommen. Stehen wir vor dem wirtschaftlichen Kollaps? Wird die Zahl der Suizide und Depressionen aus Einsamkeit weiter zunehmen? Ist die Politik der Dauer-Lockdowns generell zu ideenlos?
    Zu Gast bei Moderator Michael Fleischhacker an diesem Donnerstag:
    Psychologe Christian Schubert, der massivste psychische Folgeschäden durch die strengen Maßnahmen bei großen Teilen der Bevölkerung feststellt und für 2021 ein radikales Umdenken in der Corona-Politik einfordert.
    Infektiologin Ursula Hollenstein hingegen blickt mit Sorge auf die jetzt auch in Österreich aufgetretenen Virus-Mutationen und hofft auf eine breite Impfbereitschaft – nicht nur beim medizinischen Personal.
    Vor einer möglichen Impfpflicht und einer weiteren Aushöhlung der Freiheits- und Bürgerrechte warnt Publizistin Birgit Kelle, die zudem den Kollaps der Wirtschaft durch die ständigen Lockdowns befürchtet.
    Medizinjournalist Werner Bartens glaubt an eine Normalisierung der Lage erst zum Beginn der wärmeren Monate. Bis dahin jedoch gehe es nicht ohne strengere Maßnahmen.
    Vor dem wirtschaftlichen Bankrott steht die Linzer Gastronomin und Mutter Alexandra Pervulesko, die in dieser Woche ihr Altstadt-Lokal trotz Verbots öffnete und damit weltweit für Schlagzeilen sorgte.
    Quelle: ServusTV, 15.01.2021

    Die ganze Sendung ist in der Mediathek zu finden.

  13. Kabarett, Satire, Comedy und Co.
    • Wochenkommentar von Ferdinand Wegscheider
      Der wöchentliche – nicht ganz ernst gemeinte – Kommentar zum aktuellen Zeitgeschehen: Jeden Samstag Abend nimmt Der Wegscheider Ereignisse, Entwicklungen und Trends aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft oder Kultur aufs Korn. […]
      Im neuen Wochenkommentar geht es um weitere vertrauensbildende Corona-Maßnahmen der Regierung, von FFP2-Masken bis zum übersichtlichen Impfplan, es geht um das Verbot von Demonstrationen und eine scheinheilige Empörung der Pharisäergemeinde
      Quelle: Servus TV, 30.Jän.2021
    • Nawalnys Palast-Video: eine Luftnummer?
      Wer kennt das nicht. Man will sich in Ruhe ein kleines Königreich aufbauen, muss sich aber ständig mit dahergelaufenen russischen oppositionellen Kreml-Kritikern herumschlagen. Ein alltägliches Problem, mit welchem sich jetzt auch Wladimir Putin auseinandersetzen muss.
      Aber bevor wir uns auf den Kampf: Alexei Nawalny gegen wahrheitsgetreuen investigativen Journalismus konzentrieren, wird noch ein wenig die Werbetrommel für den Strippenzieher von RT DE gerührt. Jeden Sonntag um 18:00 Uhr geben sich unsere Politiker in bester Marionettenform die Klinke in die Hand. Zieht es euch rein. ​
      Doch zurück zu Wladimir Putin, der bestimmt gerade in Angst lebt und vermutlich nicht den Schlaf bekommt, den ein echter Zar verdient. Der Arme kann einem schon leidtun. Und wem haben wir das alles wieder zu verdanken. Alexei Nawalny. Er behauptet, dass sich Putin seit 2010 im schönen #Gelendschik​ eine streng geheime Einrichtung zusammenbauen lässt. Also so streng geheim ein riesiges Bau-Projekt, auf denen Youtuber und Moderatoren herumspazieren können, halt sein kann. Jedenfalls ist dieser #Putinpalast​ nun ins Licht der Aufmerksamkeit dem Charité-Stammkunden und Gefängnisinsassen gerückt. In einem fast zweistündigen Aufklärungsvideo versucht Nawalny den Verlauf des Baues infrage zu stellen. Dabei werden Vorwürfe über die extremen Sicherheitsvorkehrungen, dem Pfusch am Bau und dem Schimmelvorkommen laut. Aber nur Geschichten erzählen, die die BBC kaufen kann, reicht nicht. Man muss es auch mit einem Kamerateam beweisen. Und wie überwindet man diese Alcatraz-artigen Sicherheitsmaßnahmen? Na klar. Mit einem Gummiboot. Nawalny schickt wie die Hexe aus dem Zauberer von Oz seine Aufklärer los, um zu spionieren und zu berichten. Klingt wie ein superspannender Agententhriller aus der Feder von Tom Clancy, oder? So ein brisantes Material muss Hollywood doch verfilmen.
      Tja. Zu spät. Es macht nämlich den Anschein, als hätte Nawalny mit US-Unterstützung und den #BlackForestStudios​ aus dem Schwarzwald das Aufklärungsvideo über Casa di Putin schon selbst produziert. Die Anfrage für den Dreh einer Dokumentation kam dabei wohl aus dem sonnigen Los Angeles. Doch für den zweiten Teil sollte Alexei Nawalny auf eine Produktionsfirma zurückgreifen, die weiß, was sie tut. Eine, die zumindest den visuellen Unterschied zwischen montenegrinischen und russischen Wappenadler kennt. Einmal mit Profis arbeiten, was Nawalny?
      Quelle: 451 Grad, 04.02.2021

  14. Musik trifft Politik
    • Andrea Stefanie Traber – Bleib Tapfer

    • Rob T. Strass – Pied Pipers

    Anmerkung: In dieser Rubrik wollen wir Ihnen Songs mit politischen und gesellschaftskritischen Texten vorstellen, die vielleicht noch nicht jeder Leser kennt oder die nicht in Vergessenheit geraten sollten. Wenn auch Sie Musiktipps für uns haben, mailen Sie uns Ihre Empfehlungen bitte an unsere Mailadresse für die Videohinweise videohinweise(at)nachdenkseiten.de mit dem Betreff: Musik.

Rubriken:

Videohinweise

Schlagwörter:

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!