Schlagwort:
Müller, Albrecht

Schlagwort:
Müller, Albrecht

Am Donnerstag bei „Die AnStifter“ in Kooperation mit dem Evangelischen Bildungszentrum und dem DGB-Stadtverband in Stuttgart: Vorstellung „Glaube wenig …“ und Diskussion

Genauer Termin: Donnerstag, 6. Februar 2020, 19:00 Uhr. Ort: Hospitalhof, Büchsenstraße 33, Stuttgart. Hier finden Sie die Einladung der Veranstalter. Bitte weitergeben. Ich würde mich freuen, auch mit vielen Leserinnen und Lesern der NachDenkSeiten diskutieren zu können. Jüngste Erfahrungen lehren, dass der Riss zwischen Menschen, die sich um Aufklärung bemühen, und jenen, die die wahren Verhältnisse vernebeln, größer wird. Wir müssen mehr werden. Aufklären und dazu gehören. Beides muss möglich sein. Deshalb werben wir für den Zusammenhalt unter uns kritischen Zeitgenossinnen/en. Albrecht Müller.

Funkhausgespräch WDR5 am 30.01. 20:04h: Der Wahrheit verpflichtet bleiben! Journalismus im Digital-Zeitalter.

Funkhausgespräch WDR5 am 30.01. 20:04h: Der Wahrheit verpflichtet bleiben! Journalismus im Digital-Zeitalter.

Das wird spannend, könnte ich mir denken. Der Einstieg der Ankündigung lautet: „Der professionelle Journalismus verliert im Digital-Zeitalter an Einfluss. Im Internet kann jede/r verbreiten, was er oder sie für richtig hält: Tatsachen, Behauptungen, die eigene Meinung. Blitzschnell ist neue Öffentlichkeit hergestellt – und wirkt: positiv wie negativ.“ Mit dabei: Moderator Thomas Schaaf, Isabel Schayani, Fernsehjournalistin und Diemut Roether, Medienredakteurin, und Albrecht Müller, Autor und Publizist. Warum ich meine, es könnte spannend werden, erkennen Sie, wenn sie die Texte auf dieser Ankündigung lesen. Albrecht Müller.

Einladung zum Gespräch am 22. Januar in Saarbrücken: mit Sahra Wagenknecht, Norbert Klein, Albrecht Müller.

Einladung zum Gespräch am 22. Januar in Saarbrücken: mit Sahra Wagenknecht, Norbert Klein, Albrecht Müller.

Wir hatten auf diese Veranstaltung schon aufmerksam gemacht. Leserinnen und Leser der NachDenkSeiten und Teilnehmer von Gesprächskreisen aus der Region möchte ich noch darauf aufmerksam machen, dass die Halle ab 18:00 Uhr geöffnet ist und wir dann schon Gelegenheit zum Gespräch haben. Ich werde jedenfalls um 18:00 Uhr in der Congresshalle bzw. im Foyer Ost sein. Dort gibt es auch einen Büchertisch. Übrigens: Die manipulierende Behandlung der Vorgänge im Nahen Osten durch wichtige Medien in Deutschland zeigt, wie brisant unser Thema ist. Ohne zu dramatisieren, könnte man auch fragen: Ist der vorhandene Rest an Demokratie noch zu retten? Also vormerken: Mittwoch, 22. Januar 19:00 Uhr (oder 1 Stunde vorher) Congresshalle Saarbrücken.

Erwachsenenbildung im Dienste der Manipulation.

Zu einer Kooperationsveranstaltung mit der Evangelischen Akademie Bad Boll lädt die Friedrich-Ebert-Stiftung/Fritz-Erler-Forum nach Bad Boll ein. Thema: „Zehn Jahre Verschuldungskrise in Südeuropa.“ Die Veranstalter übernehmen also die Umdeutung der Finanzkrise in eine Staats-Verschuldungskrise. Soweit sind wir schon. Aufklärung nicht einmal von der Friedrich-Ebert-Stiftung und nicht einmal in Bad Boll. Die Einladung wird am Ende des Textes wiedergegeben. Für mich ist das ein Anlass, das einschlägige Kapitel IV.3 aus meinem Buch „Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst“ allen Leserinnen und Lesern der NachDenkSeiten zur Kenntnis zu geben. Albrecht Müller.

Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

„Fragen an den Autor“ – Podcast der ARD zur Sendung des Saarländischen Rundfunks mit Albrecht Müller

Es ging am 29.12.2019 um das Buch „Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst“. Hier der Link auf die ARD-Audiothek und hier auf die Webseite von SR2. Diese immer wieder spannende Sendung von SR 2 KulturRadio wird von Kai Schmieding moderiert. Hörer werden zugeschaltet und ihre E-Mails und WhatsApps zitiert. Beim Gespräch am Sonntag ging es selbstverständlich um das Buch und seinen Inhalt. Ein paar Beispiele dafür, was besprochen wurde:

Bitte vormerken: Fragen an den Autor von „Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst“ am 29. 12. Kurz nach 9:00 Uhr

Der Hörfunk des Saarländischen Rundfunks bringt seit Jahren eine interessante Sendung zu neuen Büchern. „Fragen an den Autor“, im konkreten Fall an Albrecht Müller am Sonntag, den 29.12.2019 um 9:00 Uhr nach den Nachrichten. Die Sendung kann man auf der Welle des SR2 hören, auch überall auf der Welt per Streaming unter www.sr2.de. Hörer können sich beteiligen unter 0681 65100. Auch per WhatsApp als Text oder Sprachnachricht. Und unter [email protected].

Demokratie in Gefahr. Ungerechte Verteilung, Lobby und Manipulation beherrschen die politischen Entscheidungen.

Demokratie in Gefahr. Ungerechte Verteilung, Lobby und Manipulation beherrschen die politischen Entscheidungen.

Sie gehen zulasten der Mehrheit der Menschen. Keine der großen Entscheidungen der letzten Jahrzehnte ist vom Willen des Volkes bestimmt worden. Siehe hier. Dies und anderes wird Gegenstand eines Gesprächs zwischen Sahra Wagenknecht, dem ehemaligen Chefredakteur des Saarländischen Rundfunks Norbert Klein und Albrecht Müller. Am 22. Januar um 19:00 Uhr in der Kongresshalle in Saarbrücken. Das ist eine Veranstaltung von KUSS, Kultur- und Sozialverein Saarland e.V. Sie sind herzlich eingeladen. Eintritt ist frei. Bitte vormerken.

Bitte vormerken: Fragen an den Autor von „Glaube wenig. Hinterfrage alles. Denke selbst“ am 29. 12. Kurz nach 9:00 Uhr

Der Hörfunk des Saarländischen Rundfunks bringt seit Jahren eine interessante Sendung zu neuen Büchern. „Fragen an den Autor“, im konkreten Fall an Albrecht Müller am Sonntag, den 29.12.2019 um 9:00 Uhr nach den Nachrichten. Die Sendung kann man auf der Welle des SR2 hören, auch überall auf der Welt per Streaming unter www.sr2.de. Hörer können sich beteiligen unter 0681 65100. Auch per WhatsApp als Text oder Sprachnachricht. Und unter [email protected].