Eigenartige Anordnung der Kommentare bei Facebook – vorne hin kommt, was der herrschenden Ideologie gefällt

Albrecht Müller
Ein Artikel von:

Zum gestrigen Beitrag Wenn es hierzulande anständig zuginge, dann würden Professoren, die wie Rürup, Raffelhüschen, Börsch-Supan, etc. wissentlich falsch beraten haben, auf Schadenersatz verklagt gab es bei Facebook eine Reihe von Kommentaren – die meisten weiterführend. (Siehe hier und unten wiedergegeben.) On top gesetzt wurden zwei kritische Kommentare. Das wäre kein Problem, wenn erkennbar wäre, weshalb diese Kommentare Top-Kommentare sind. Albrecht Müller.

Zumindest beim zweiten, dem Kommentar von Herrn Vollrath, ist nicht erkennbar, warum dieser an die Spitze kommt. Dieser Kommentar ist so dürftig, dass man nicht davon ausgehen kann, dass so etwas aus freien Stücken geschrieben wird. Die in meinem Beitrag geschilderte Interessenverflechtung und davon geprägte Beratung der „Wissenschaftler“ Rürup, Börsch-Supan und Raffelhüschen zur Privatisierung der Altersvorsorge sei durch die Freiheit der Wissenschaft und Forschung gedeckt.

Ich weise auf diesen Einzelfall hin, weil viele Beiträge in den NachDenkSeiten von solchen Kommentatoren kommentiert werden und zwar möglichst weit vorne. Die Absicht ist klar: das Kommentarecho soll beeinflusst werden. Herr Vollrath ist öfter mit dabei.

Hier also ein Auszug der ersten Kommentare bei Facebook. Stand: 24.8.2016 11:15 Uhr:



Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!