Videohinweise der Woche

Ein Artikel von:

Hier finden Sie in der Regel wöchentlich einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. (CG/AT)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. Azubi konfrontiert Merkel mit bitterer Wahrheit in Altenheimen und Krankenhäusern
  2. Arm sein in Deutschland
  3. US-Waffen für Stellvertreterkrieg in Syrien über Airbase Ramstein – Bundesregierung weiß von nichts
  4. Ramstein
  5. Konstantin Wecker in Hannover: “Schickt die NATO (Gelder) in die Rente”
  6. SOCOM: Policing the World – Aussage des US-Generals Raymond Thomas zur US-Präsenz in Syrien
  7. Der Rote Tisch – 30 Minuten mit Christiane Reymann
  8. Das Snowden Interview in München, dem die deutschen Medien keinerlei Aufmerksamkeit schenkten
  9. Terrorjagd im Netz
  10. KenFM Live [2] – 16 Jahre 9/11
  11. Ist FBI-Fall um ex-Sputnik-Mitarbeiter „eine Trump-Inszenierung“?
  12. Empire Files: From 1776 to Trump – White Mobs, Racist Heroes & Hidden History
  13. „Deutschland soll ein freundliches Machtwort sprechen“ – ARD Tel Aviv
  14. Aufwachen #233: Der “Verrückte” in Nordkorea, schmutzige Deals & saubere Diesel
  15. Bürger Ströbele
  16. Was der Wahlkampf verschweigt: Die Autoindustrie und der Weg ins Klimachaos
  17. Kabarett, Satire und Co.

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützten, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse videohinweise(at)nachdenkseiten.de schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. Azubi konfrontiert Merkel mit bitterer Wahrheit in Altenheimen und Krankenhäusern
    In der ARD-Wahlarena durften gestern Abend Bürger der Bundeskanzlerin Fragen stellen, die ihnen auf der Seele brennen. Das tat auch Alexander Jorde, ein Auszubildender zum Gesundheits- und Krankenpfleger. Er konfrontierte die Bundeskanzlerin Merkel mit der harten Realität in deutschen Altenheimen und resümierte, dass sie in den 12 Jahren ihrer Regierungszeit nicht viel für die Pflege getan hätte.
    Der Azubi erklärte:
    “Im Artikel 1 des Grundgesetzes steht: ‘Die Würde des Menschen ist unantastbar.’ Ich habe es seit einem Jahr im Krankenhaus und Altenheim erlebt, dass diese Würde tagtäglich in Deutschland tausendfach verletzt wird. Das ist ein Zustand, der ist nicht haltbar. Es gibt Menschen, die liegen stundenlang in ihren Ausscheidungen. Das sind Menschen, die haben nach dem Weltkrieg dieses Land aufgebaut. Die haben dafür gesorgt, dass wir diesen Wohlstand haben, den wir heute haben. Die Pflege ist so überlastet. Sie sind seit 12 Jahren in der Regierung und haben in meinen Augen nicht viel für die Pflege getan. […] Es gibt Schichten, da gehen 20 Patienten auf eine Pflegekraft. Warum führen Sie nicht endlich eine Quote ein, wo man sagen kann: Eine Pflegekraft betreut maximal so und so viele Patienten? Das muss doch in einem Land wie Deutschland möglich sein.”
    Merkel antwortete dem sichtlich enttäuschtem Azubi, dass man bereits an Mindeststandards in der Pflege arbeite. Ab 2018 soll demnach ein gewisser Standard im Krankenhausbereich gelten. Sie könne es nicht versprechen, aber sie hoffe, dass es in zwei Jahren etwas besser aussieht.
    Der Azubi ist mit der Antwort wenig zufrieden:
    “Das kann gar nicht funktionieren. Wie wollen Sie es denn schaffen, dass in zwei Jahren schon mehr Pflegekräfte da sind? Die fallen nicht vom Himmel und man kann sie auch nicht alle aus dem Ausland holen. Ich frage Sie auch, wie möchten Sie es denn erreichen? Es fehlen 100.000 Pflegekräfte in Deutschland. Der Altersdurchschnitt der Pflegekräfte auf den Stationen liegt bei 45. Wenn diese Generation in Rente geht und in den nächsten Jahren noch eine Million Pflegebedürftige hinzu kommen, dann wird das eine Katastrophe werden in den Pflegeheimen.”
    Merkel gesteht einen riesigen Personalmangel ein und erklärt, dass man jetzt verstärkt werben müsse. “Notfalls müssen wir Pflegekräfte aus europäischen Ländern hinzu nehmen”, sagt sie. Außerdem müsse die Branche besser bezahlt werden.
    Der Azubi soll sehr enttäuscht von der Antwort der Kanzlerin gewesen sein, zumindest soll er dies Medienvertretern nach der Sendung erklärt haben. Er wünsche sich, dass die Politik sich ernsthafter des Themas annehmen würde und dass es öffentliche Kampagnen dazu gäbe.
    Hier gibt es die ungeschnittene Version zu sehen.
    Quelle: RT Deutsch

    Hier das Video der ARD:
    ARD-Wahlarena: Frage an Merkel zur Pflege
    Quelle: tagesschau

  2. Arm sein in Deutschland
    Laut Statistischem Bundesamt sind 20 Prozent der Deutschen von Armut bedroht. Jedes fünfte Kind in Deutschland ist arm. Wie schnell das Armutsrisiko vor allem bei Arbeitslosen wächst, zeigt die Reportage von Andrea Fies. In Berlin hat sie eine Familie getroffen, deren Leben nach dem Jobverlust der Eltern komplett aus den Fugen geraten ist.
    Quelle: arte
  3. US-Waffen für Stellvertreterkrieg in Syrien über Airbase Ramstein – Bundesregierung weiß von nichts
    Der deutsche Außenministeriumssprecher Martin Schäfer und die Pressesprecherin des Finanzministers, Friederike von Tiesenhausen, haben sich gestern auf der Bundespressekonferenz zur US-Luftwaffenbasis Ramstein geäußert. Hintergrund ist ein Bericht der SZ, wonach das US-Militär bis mindestens Ende 2016 auch über Ramstein Waffen und Munition an so genannte moderate Rebellen in Syrien geliefert haben soll. Die Waffen stammten aus Osteuropa.
    Vonseiten der Regierungssprecher hieß es, man habe keine Kenntnisse über solche Lieferungen. Tiesenhausen erklärte: “Wir haben das geprüft und dabei Daten seit 2010 zugrunde gelegt. Auf Grundlage dieser Auswertung können wir mitteilen, dass in diesem Zeitraum keine Genehmigungen für Durchfuhren von Kriegswaffen nach Syrien erteilt wurden.”
    Schäfer erklärte jedoch, dass die USA nicht verpflichtet sind, der Bundesregierung mitzuteilen, was sie auf der Ramstein-Airbase tun, solange das “im Rahmen der geltenden Rechtsordnung” geschieht.
    Quelle: RT Deutsch

  4. Ramstein
    1. KenFM am Set: Oskar Lafontaine spricht vor der US-Airbase Ramstein
      Oskar Lafontaine, sozialdemokratisches Urgestein und Gründungsmitglied der Linken, gehört zu den wenigen Spitzenpolitikern, die es wagen, sich öffentlich gegen die US-Airbase Ramstein, Drohnen und Atomwaffen auf deutschem Boden auszusprechen.
      Dieses Jahr hielt er seine Rede direkt vor den Toren des Stützpunktes. Lafontaine war wie immer direkt und scharf in seiner Kritik. Seine Botschaft ist eindeutig. Deutschland muss sich aus dem Würgegriff des militärisch-industriellen Komplexes befreien.
      Rüstungskonversion und Diplomatie sollten die Politik der Bundesregierung bestimmen.
      “Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen”, so Lafontaine.
      Quelle: KenFM

    2. Daniele Ganser, Eugen Drewermann, Ann Wright – Stopp Air Base Ramstein 2017 – 8.9.2017
      Ann Wright 01:32
      Eugen Drewermann 17:07
      Daniele Ganser 55:18
      Versöhnungskirche Kaiserslautern – Die drei Gäste der interessanten Abendveranstaltung, am Freitag den 8. September, sind für ihren Einsatz für den Frieden weltberühmt. Ann Wright, ehemals Colonel der US-Armee, verließ das Militär 2003 auf Grund ihrer Ablehnung des Irak-Kriegs und setzt sich seither für globalen Frieden ein.
      Auch der Schweizer Historiker Daniele Ganser wirkt aktiv für den Frieden und spezialisierte sich innerhalb seines Faches auf die Historie der UNO, der NATO, sowie auf die von der westlichen Welt geführten Kriege, die gemäß der UN-Charta völkerrechtswidrig waren und sind.
      Der dritte Redner ist Eugen Drewermann – ein deutscher Theologe, Psychologe und Autor, der bereits zahlreiche bekannte Werke zu dem Thema Frieden veröffentlichte.
      ramstein-kampagne.eu
      Quelle: NuitDebout Munich

    3. KenFM RAMSTEIN – Nie wieder Krieg!
      […] Ramstein ist mehr als Relaisstation, die es via Drohen vor allem den USA erlaubt, Menschen besonders im Nahen und Mittleren Osten zu ermorden. Ramstein ist einen Dauerwerbesendung für die großen Rüstungskonzerne. Von hier aus werden die aktuellen Massenvernichtungswaffen an immer neue „Standorte“ transportiert und zum Einsatz gebracht. Über Ramstein wird 356 Tage im Jahr gemordet. Ramstein kennt keine Friedenszeiten und schert sich einen Dreck um Menschenrechte. […] Ohne Ramstein in Deutschland gäbe es keinen Drohnenkrieg. […]
      Quelle 1: KenFM
      Quelle 2: youtube

    4. Dieter Hallervorden Stopp Air Base Ramstein 2017
      Als “Didi” der wohl bedeutendste deutsche Komödiant und Satiriker der letzten Jahrzehnte, danach als Dieter Hallervorden (82!) einer der beliebtesten Schauspieler mit neun Millionen Kinozuschauern bei “Honig im Kopf” usw.
      Klar: er war weder Parteigänger der Linken noch häufiger Kundgebungsredner. Um so schärfer pointiert aber ist jetzt seine Rede gegen die Drohnenbasis. Und seine Aufforderung “an uns Publizisten, Medien und Künstler, endlich unangepasstere Fragen zu stellen”: nach den Geschäftemachern hinter Trump, nach Ursachen von Terrorismus und Flucht, nach den “Kollateralschäden” – auch über den Wohnhäusern von Ramstein und Büchel.
      Ein historisches Dokument – so ergreifend, wie es begreifen macht
      Quelle: weltnetzTV

      Ergänzend hierzu auch der Artikel der Süddeutschen Zeitung vom 12.9.2017: “US-Militär lieferte via Ramstein Waffen nach Syrien – Heikle Fracht aus Ramstein

    5. Rückblick – Bundesregierung bestätigt die Rolle Ramsteins im US-Drohnenkrieg
      Erstmals wird in der Fragestunde am 30. November 2016 die Rolle Ramsteins als Knoten im US-Drohnenkrieg bestätigt. Das betrifft nicht nur die (inzwischen ausgebaute) Relaisstation, sondern weitere Anlagen zur Planung, Überwachung und Auswertung von Luftoperationen.
      Welchen Stand hat die seit April 2014 ausstehende Beantwortung eines Fragenkatalogs der Bundesregierung an die US-Regierung zur Beteiligung von US-Anlagen in Ramstein oder Stuttgart als Relaisstation am US-Drohnenkrieg (fragegegenständlich sind nicht Starts und Landungen von Drohnen, sondern deren Steuerung via Ramstein), an die das Auswärtige Amt zunächst
      „fortgesetzt“, dann „eindringlich“ und „mit Nachdruck“, zwischenzeitlich „fortgesetzt eindringlich“ und nunmehr „wiederholt nachdrücklich“ erinnert haben will (vergleiche die Antwort der Bundesregierung auf meine Mündlichen Fragen 18, Plenarprotokoll 18/78 sowie 37, Plenarprotokoll 18/178), obwohl die zuständige Staatsministerin Dr. Maria Böhmer mir auf meine Mündliche Frage 3, Plenarprotokoll 18/45, vor zweieinhalb Jahren die Beantwortung „innerhalb weniger Wochen“ versprach, und inwiefern rechnet die Bundesregierung während der Amtszeit des US-Präsidenten Barack Obama überhaupt noch mit einer Beantwortung bzw. sonstigen finalen Klärung ihrer offenen Fragen, zumal die Angelegenheit (zumindest angesichts fehlender Medienberichte) offensichtlich nicht beim jüngsten Besuch des noch amtierenden US-Präsidenten in Berlin in der 46. Kalenderwoche dieses Jahres zur Sprache kam?
      Es antwortet der Staatssekretär des AA, Michael Roth.
      Quelle: Andrej Hunko

  5. Konstantin Wecker in Hannover: “Schickt die NATO (Gelder) in die Rente”
    mit Konstantin Wecker, Wolfgang Gehrcke, Diether Dehm, Rainer Butenschön, Jessica Kaußen und anderen. [Anm. d. Red.: Albrecht Müller spricht ab 1 Std. 05 Minuten.]
    Quelle: weltnetzTV

  6. SOCOM: Policing the World – Aussage des US-Generals Raymond Thomas zur US-Präsenz in Syrien
    August 2017: Raymond Thomas, Leiter des Kommandos für Spezialoperationen der Vereinigten Staaten, auf einer Fachkonferenz des Aspen Security.
    Quelle und ganze Konferenz
    Quelle: The Aspen Institute / zitiert und übersetzt von uncutnews.ch

  7. Der Rote Tisch – 30 Minuten mit Christiane Reymann
    Christiane Reymann ist Autorin und Aktivistin. Insbesondere setzt sie sich in ihrer Arbeit kritisch mit der Wirtschaft- und Außenpolitik auseinander.
    „Deutschland und Russland – wie weiter?: Der Weg aus der deutsch-russischen Krise“, so der Titel ihres in diesem Jahr gemeinsam mit Wolfgang Gehrcke veröffentlichten Buches.
    Frau Reymann kennt Russland schon lange. Bereits in den 80ern ist sie dorthin gereist, um sich für Vergebung, Versöhnung und einem friedlichen Miteinander einzusetzen.
    In dieser Ausgabe von „Der Rote Tisch“ sprechen wir mit ihr über ihre Erfahrungen in Russland und die aktuellen Spannungen mit dem Westen. Des Weiteren werden Wege zu einem neuen friedlichen Weg in Europa aufgezeigt und die Perspektiven der Friedensbewegung analysiert.
    Quelle: KenFM

    dazu: Sigmar Gabriel exklusiv im RT Deutsch-Interview: Russland und Deutschland brauchen einander
    Am 8. September traf der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel in Jena mit “russischstämmigen Deutschen” zusammen, um mit diesen über deren Perspektive auf das deutsch-russische Verhältnis zu diskutieren. RT-Deutsch-Redakteur Alexander Palucki konnte mit ihm nach der Veranstaltung ausführlich über die komplexen Fragen rund um die Ukraine-Krise und die Europapolitik sprechen.
    Der deutsche Außenminister kam im Laufe des Gesprächs mehrfach auf den bewaffneten Konflikt in der Ostukraine zu sprechen. Den russischen Vorschlag, UN-Friedenstruppen entlang der Frontlinie zu installieren, begrüßte er aufs Neue.
    Das Referendum auf der Krim im März 2014 kritisierte Gabriel hingegen erneut als verfassungswidrig. Es verstoße gegen die ukrainische Verfassung, so Gabriel. Auf die RT-Frage hin, ob der gewaltsame Putsch gegen den gewählten Präsidenten in Kiew im Februar 2014 nicht ebenfalls verfassungswidrig gewesen wäre, wies der deutsche Außenminister auf das “Selbstbestimmungsrecht der Bürger” hin. Diese hätten gegen das korrupte Regime protestiert.
    Auch zur umstrittenen polnischen Initiative, Reparationszahlungen von Deutschland zu fordern, hat Sigmar Gabriel nach anfänglichem Zögern ausführlich Stellung genommen. Anschließend hielt er Plädoyer für ein vereintes Europa und riet davon ab, bei den Bundestagswahlen für euroskeptische Parteien zu stimmen. Deutschland könne nur in der EU wirtschaftlich stark bleiben, so Gabriel.
    Zuletzt erklärte Sigmar Gabriel, welche Aufgaben er für Europa und Deutschland als politische Akteure sieht. Das gesamte Gespräch hindurch plädierte Sigmar Gabriel für die Notwendigkeit einer Annäherung an Russland, “trotz Meinungsverschiedenheiten”. Die russische Politik zur Befriedung und zum Aufbau in Syrien sollte sogar Anstoß für eine Regulierung in der Ukraine-Krise sein.
    Quelle: RT Deutsch

  8. Das Snowden Interview in München, dem die deutschen Medien keinerlei Aufmerksamkeit schenkten
    Dieses Interview wurde von acTVism Munich am 15. Januar 2017 in München durchgeführt und aufgrund technischer Schwierigkeiten in mehreren Teilen veröffentlicht. Daher wird es heute als vollständige Version nochmals bereitgestellt.
    Quelle 1: acTVism Munich
    Quelle 2: youtube

  9. Terrorjagd im Netz
    Die investigative Dokumentation nimmt die Terror-Anschläge seit 2015 unter die Lupe und sucht nach gemeinsamen Mustern. Warum haben die Nachrichtendienste mit ihrer Massenüberwachung versagt? Die Dokumentation nimmt die Zuschauer mit in die Welt der Terror-Analyse und Terror-Bekämpfung von Wien über Berlin, London, Paris und Brüssel bis nach Washington DC.
    Alle großen Terroranschläge seit dem 11. September 2001 geschahen trotz Massenüberwachung. Im Gegenteil machte nicht zuletzt die durch Massenüberwachung generierte Datenflut es den Analysten oft unmöglich, die Täter rechtzeitig zu finden. Auch bei jenen Anschlägen, die verhindert werden konnten, lag dies nicht an der Massenüberwachung, sondern in den meisten Fällen an Hinweisen aus der Bevölkerung, traditioneller Polizeiarbeit, gezielter Überwachung und manchmal auch purem Glück. Warum weiten die Regierungen dann immer noch die Massenüberwachung aus, wie im deutschen Gesetz zur BND-Reform, dem britischen Investigatory Powers Act, dem österreichischen Polizeilichen Staatsschutzgesetz? Und warum wird ein Bericht des Pentagons über eine erfolgreiche Alternative zur Massenüberwachung noch immer unter Verschluss gehalten? Wem nützt Massenüberwachung eigentlich? Und wer verdient daran? In Wien arbeitet nun ein Team um einen Terrorabwehrspezialisten an einer Überwachungslösung, die Sicherheit garantieren soll, ohne das Grundrecht auf Privatsphäre aufzuheben. Und dieses Programm ähnelt verblüffend jener Alternative zur Massenüberwachung, die vom Pentagon unter Verschluss gehalten wird. Die investigative Dokumentation nimmt die Zuschauer mit in die Welt der Terroranalyse und Terrorbekämpfung von Wien über Berlin, London, Paris und Brüssel bis nach Washington D.C., zu Sicherheitsexperten, Big-Data-Analysten und Whistleblowern. Eine brisante Dokumentation aus hochaktuellem Anlass.
    Quelle: arte

    Anmerkung des Lesers O.B.: Für einen größeren Etat hat man Massenüberwachung statt gezielter Überwachung in Kauf genommen, und macht nach wie vor ein Geheimnis drum … aufschlußreiche Doku.

  10. KenFM Live [2] – 16 Jahre 9/11
    Daniele Ganser, Mathias Bröckers, Elias Davidsson und Paul Schreyer diskutieren offen über all die Tabus, die seit dem 11. September 2001 eine authentische Analyse und Aufklärung der Terroranschläge verhindern.
    Quelle: KenFM

  11. Ist FBI-Fall um ex-Sputnik-Mitarbeiter „eine Trump-Inszenierung“?
    Der SPD- Politiker Albrecht Müller (SPD) kommentiert den Fall um Ex-Sputnik-Redakteur Andrew Feinberg […] Sputnik-Korrespondent Alexander Boos sprach mit ihm über den brisanten Geheimdienst-Fall. Laut Albrecht Müller (SPD) haben Kräfte um US-Präsident Donald Trump diesen Fall medienwirksam „inszeniert.“
    Quelle: Sputniknews

  12. Empire Files: From 1776 to Trump – White Mobs, Racist Heroes & Hidden History
    Trump hit his lowest moment when he blamed “both sides” for the murder of anti-racist protester Heather Heyer in Charlottesville. But understanding how a neo-Nazi sympathizer got into the White House requires breaking apart the myth underneath it all, the glorified story of the creation of the United States in 1776.
    Dr. Gerald Horne is the Chair of History and African American Studies at the University of Houston and is the author of over 20 books on slavery and the Black liberation movement; most recently “The Counter-Revolution of 1776: Slave Resistance and the Origins of the United States”.
    Quelle: TeleSUR English

  13. „Deutschland soll ein freundliches Machtwort sprechen“ – ARD Tel Aviv
    Reuven Moskovitz, Überlebender der Shoah und friedensbewegter Israeli, sieht Deutschland im Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern in einer Schlüsselrolle, nämlich in der des Vermittlers. Im Interview wirft er der rechtsgerichteten israelischen Regierung “faschistische Vorstellungen” vor.
    Eine krasse Kritik, auf die linke Israelis in jüngster Zeit häufig zurückgreifen, wenn sie ihre Lage schildern. Aber was meint Moskovitz damit?
    Quelle: Bayerischer Rundfunk

  14. Aufwachen #233: Der “Verrückte” in Nordkorea, schmutzige Deals & saubere Diesel
    650.000 Wahlhelfer, die sich die Nacht mit Papier und Stift um die Ohren schlagen nützen recht wenig, wenn das Server-Passwort des Bundeswahlleiters per Google gefunden werden kann. Dem heute-Journal ist das egal. Es liefert null Sekunden Berichterstattung zur “PC Wahl” Software. Flüchtlingsdeals mit Ägypten? Auch kein Thema. Herr Schäfer gefällt das, er gleitet sanft durch die RegPK ins Botschafteramt von Pretoria. Wolfgang Nowak sorgt für wenigstens fünf Minuten Aufklärung, ehe uns Christian Sievers die Gravur der Freiheitsstatue vorliest, weil er glaubt, Trump damit zu ärgern. #sad. […]
    27:53 Nachrichten: TV Duell & Regierungserklärung
    58:55 Brics, Nordkorea und Putin
    01:29:51 In Polen wird regiert
    01:33:29 Neue Autos für uns und China
    01:48:07 Endlich Endlager
    01:50:10 Dreamers dort, Flüchtlinge hier
    02:02:12 Befristung als Schicksal
    02:05:44 Bilder aus Afghanistan, Deals mit Ägypten
    02:22:37 Letztes Aufbäumen der SPD
    02:34:16 Zahlen vom Politbüro
    02:40:02 Rausschmeißer (mehr davon Leute!)
    Quelle: Tilo Jung

  15. Bürger Ströbele
    Hans-Christian Ströbele gilt als eine Institution für Unabhängigkeit und Aufrichtigkeit. Deshalb lieben ihn seine Wähler und vertrauen ihm. Er ist der einzige Grüne, der je mit einem Direktmandat in den Bundestag gewählt wurde.
    Quelle: ARD
  16. Was der Wahlkampf verschweigt: Die Autoindustrie und der Weg ins Klimachaos
    Trotz Rekordfluten wie jüngst in Houston und extremer Dürre in vielen Teilen der Welt, von Italien bis Somalia, ist der Klimawandel im Bundestagswahlkampf kein Thema. In Deutschland steigen die Treibhausgasmissionen seit 2015 wieder, statt zu sinken, vor allem durch den boomenden Auto-, LKW- und Flugverkehr. Doch selbst bei den Debatten um Dieselgate, die Pleite des Autobahnbetreibers A1 Mobil und den Berliner Skandalflughafen BER bleibt die Verbindung zwischen Verkehr und Klima aus der öffentlichen Wahrnehmung ausgeblendet. Kontext TV geht der Frage nach, welche Rolle die Auto- und Flugzeuglobby dabei spielt, warum die Deutsche Bahn das unbeliebteste deutsche Unternehmen ist und wie eine zukunftsfähige Verkehrswende aussehen könnte. Im letzten Teil beleuchtet die Sendung außerdem ein weiteres verdrängtes Thema des Wahlkampfes: die Aufrüstung der EU und die Weigerung der Bundesregierung, den UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen zu unterzeichnen.
    GÄSTE: Winfried Wolf, Verkehrsexperte, Gründungsmitglied des Bündnisses “Bahn für Alle” und Chefredakteur der Zeitschrift Lunapark 21
    Quelle: Kontext TV
  17. Kabarett, Satire und Co.
    1. Max Uthoff – Live auf der Bühne – Höhepunkte aus Gegendarstellung
      Der Protagonist bemüht sich gleich zu Beginn seines aktuellen Solos um knallharte Desillusion: “Wo man singt, da lass‘ dich nieder, böse Menschen haben keine Lieder. In diesem Sinne willkommen zu einem Abend ohne Musik!” […] Atemberaubende Sprechgeschwindigkeit – Rhetorisch geschult (der Jurist lässt grüßen) und in geradezu atemberaubender Sprechgeschwindigkeit reiht Max Uthoff auch in seinem inzwischen dritten Solo Einfall an Einfall, präsentiert seine eigene Sicht auf gesellschaftliche Ungerechtigkeiten, mediale Entgleisungen und die Auswüchse des politischen Systems. Er will aufklären und Zweifel säen. Mit einem Megafon bewaffnet verkündet er das Erfolgsrezept der herrschenden Klasse: “Wer immer wieder dasselbe sagt, hat Recht!”.
      Quelle: Bayerischer Rundfunk
    2. Maren Kroymann wir sind die Alten Radio Bremen
      Quelle: ARD

    3. Volker Pispers letzter(?) Auftritt – komplett – 2017
      Quelle: youtube

Rubriken:

Videohinweise

Schlagwörter:

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!