• Blog abonnieren

    Beim Erscheinen eines neuen Artikels erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail.

  • Archive

Videohinweise am Samstag

Veröffentlicht in: Videohinweise

Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ (erscheint an jedem Mittwoch) gibt es eine eigene Playlist (CG/JB)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. Die Seehofer-Merkel-Chronik: Nach dem Streit ist vor dem Streit
  2. Von der Sprache der Rohheit zur Politik des Ertrinkenlassens
  3. Gabriele Krone-Schmalz: Frieden ist keine Selbstverständlichkeit
  4. Syrien
  5. Christoph Butterwegge: Soziale Ungleichheit im Alter
  6. Das schmutzige Geschäft mit der Grillkohle
  7. Russisch-Nachhilfe: Sahra Wagenknecht
  8. USA bestimmt in der NATO ?
  9. Rafael Correa im emotionalen RT-Interview: “Sie wollen mich tot sehen”
  10. Kabarett, Satire, Comedy und Co.

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. Die Seehofer-Merkel-Chronik: Nach dem Streit ist vor dem Streit
    Die Bundesbürger waren erschrocken, besorgt und ein wenig durcheinander. So einen Streit hatten sie auf dieser Ebene der politischen Bühne noch nicht erlebt. Allerdings ist der Zwist zwischen Seehofer und Merkel in Sachen Migration nicht neu. Schon 2015 drohte Seehofer mit einer Verfassungsklage, 2016 attestierte er Merkel eine “Herrschaft des Unrechts” und setzte ein “Obergrenzen-Ultimatum”. Zu den Bundestagswahlen war Merkel laut Seehofer hingegen wieder “der Trumpf” der Union. Dieses Hin und Her beschreibt Albrecht Müller von den “Nachdenkseiten” als “getrennt marschieren, vereint schlagen” und erläutert, dass diese Wahlkampfstrategie nicht unüblich sei für große Volksparteien. Jasmin Kosubek mit einer Chronik des Konflikts seit 2015, oder wie man es auch sagen kann: Nach dem Streit ist vor dem Streit.
    Quelle: Der Fehlende Part

  2. Von der Sprache der Rohheit zur Politik des Ertrinkenlassens
    Der Bericht zum Video auf: derStandard.at
    Quelle: DER STANDARD

  3. Gabriele Krone-Schmalz: Frieden ist keine Selbstverständlichkeit
    Gabriele Krone-Schmalz (ehem. Moskau-Korrespondentin und Moderatorin der ARD) tritt seit Jahren für gute Beziehungen zu unserem Nachbarn Russland ein. Aufgrund persönlicher Gründe konnte sie an der Abendveranstaltung der Kampagne Stopp Air Base Ramstein nicht teilnehmen und sandte stattdessen Grußworte an die Teilnehmenden.
    Krone-Schmalz hebt in ihren Grußworten hervor, dass Frieden nicht selbstverständlich ist, sondern harte Arbeit. Die Basis für Frieden ist, die Interessen des anderen zur Kenntnis und ernst zu nehmen. Insbesondere mit Blick auf Russland wurde dieser Grundsatz nicht ernst genommen und die russischen Interessen wurden sogar als illegitim beiseitegeschoben. Für einen fairen Interessenausgleich empfiehlt Gabriele Krone-Schmalz, sich in die Lage des jeweilig anderen zu versetzen und einen Perspektivwechsel vorzunehmen. Nur so kann die Eskalationsspirale durchbrochen werden. Die politischen Entscheidungsträger scheinen aber derzeit nicht willens zu sein, gute Beziehungen zu Russland zu fördern. Dies widerspricht der Mehrheit der Bevölkerung, die sich ein gutes Verhältnis zu Russland wünscht. Wenn Friedenspolitik funktionieren soll, braucht es also mehr Menschen, die die Möglichkeiten einer demokratischen Gesellschaft nutzen und sich zu Wort melden, damit die Entscheidungsträger ihre Meinung nicht mehr ignorieren können.
    Der US-Militärstützpunkt Ramstein liegt in Rheinland-Pfalz und ist ein zentrales Drehkreuz für die Vorbereitung und Durchführung völkerrechtswidriger Angriffskriege und Drohneneinsätze, u.a. im Irak, Afghanistan, Pakistan, Jemen und Syrien und er ist Einsatzzentrale für die in Europa stationierten Atomwaffen. Das macht die Air Base Ramstein zum größten und wichtigsten Militärstützpunkt außerhalb der USA.
    Die Kampagne Stopp Air Base Ramstein protestiert seit 2015 mit vielfältigen Aktionen gegen diesen US-Militärstützpunkt. Sie fordert vom Deutschen Bundestag und von der Bundesregierung, den USA die Nutzung von Ramstein als Basis zur Drohnenkriegsführung zu verbieten und die Satelliten-Relaisstation zu schließen, zugleich selbst auf die Anschaffung von Kampfdrohnen für die Bundeswehr zu verzichten und die Einführung von Kampfrobotern im Militär zu ächten, sowie die illegalen Ausspähpraktiken der NSA in Zusammenarbeit mit dem BND, wofür Ramstein ein Kristallisationspunkt ist, zu beenden. Ziel der Kampagne ist die Schließung der Air Base Ramstein.
    Quelle: weltnetzTV

  4. Syrien
    • Karin Leukefeld zum Wiederaufbau in Syrien: Es fehlt an Facharbeitern
      Karin Leukefeld arbeitet bereits seit 2000 im Mittleren Osten und kennt die Region gut. Sie ist zudem die einzig offiziell akkreditierte deutsche Journalistin in Syrien. Bereits seit 2010 verbringt Leukefeld mehrere Monate im Jahr in Syrien, auch seit Beginn des Krieges. So bereist sie die verschiedenen Regionen und spricht Zivilisten, oppositionellen Kämpfern und Vertretern der Regierung. Beiträge von Leukefeld erscheinen in den Tageszeitungen Neues Deutschland und Junge Welt, außerdem ist sie als Korrespondentin aus Syrien für RT Deutsch tätig. Seit Juni ist Leukefeld wieder in Deutschland, und erzählt im Gespräch mit Jasmin Kosubek vom Wiederaufbau in Syrien und den aktuellen Herausforderungen und Entwicklungen in der Region.
      Quelle: Der Fehlende Part

      Anmerkung CG: Karin Leukefeld, wie immer ausgewogen, sachlich, faktenreich und kompetent, sie hätte längst einen Medienpreis verdient.

    • Befreit durch totale Zerstörung: Rakka
      Bis zu ihrer Übernahme durch den IS war Rakka eine fortschrittliche syrische Großstadt. Dann machten die Islamisten sie zu ihrer Hauptstadt und besiegelten dadurch ihr Schicksal.
      Heute gilt Rakka als befreit, doch der Preis dieser Freiheit war hoch. Neunzig Prozent der Gebäude wurden zerstört. Unter den Trümmern liegen noch immer die unzähligen Leichen sowohl von Kämpfern als auch von Zivilisten. Auch Minen sind ein großes Problem. Bei der Bombardierung wurden Kosten nicht gescheut, beim Wiederaufbau hingegen fehlt es an Unterstützung.
      Quelle: RT Deutsch

  5. Christoph Butterwegge: Soziale Ungleichheit im Alter
    Spaltungslinien, Altersarmut und demographischer Wandel
    Die gesellschaftlichen Imperative eines aktiven, produktiven, gesunden und optimierten Alter(n)s sind auf dem sozialen Auge blind – wachsende Ungleichheiten in der Ausstattung mit finanziellen, gesundheitlichen und Bildungsressourcen spielen in der gesellschaftlichen Neuverhandlung des höheren Lebensalters kaum eine Rolle. Eine privilegierte Minderheit wohlhabender, gut gebildeter Senioren/­innen wird zum Maßstab einer anerkannten Altersaktivität erkoren, den die mit weniger ökonomischem und kulturellem Kapital gesegneten Älteren nur verfehlen können.
    Die Keynote adressiert die sozialen Spaltungslinien im höheren Lebensalter, debattiert die wachsende Ungleichheit der Lebenserwartungen und fragt nach Perspektiven einer solidarischen Alter(n)swelt.
    Quelle: FEST e.V. Heidelberg

  6. Das schmutzige Geschäft mit der Grillkohle
    Sommerzeit ist Grillzeit: In keinem Land der EU wird mehr Holzkohle verbraucht als in Deutschland. Doch das Sommervergnügen hat seine Schattenseiten. Dahinter verbirgt sich ein Milliardengeschäft, das unter anderem Urwälder zerstört.
    Quelle: ARD
  7. Russisch-Nachhilfe: Sahra Wagenknecht
    Was wenige wissen: Sahra Wagenknecht, die Fraktionsvorsitzende der Partei “Die LINKE” im Deutschen Bundestag, jobbte nach ihrem Abitur als Russischlehrerin. Daran erinnert Wagenknecht sich im Gespräch mit Kat Kaufmann. Außerdem testet eine von beiden russische Schokolade und Kat prüft, ob Sahra Wagenknecht ihrem Image als “Russland-Versteherin” wirklich gerecht wird.
    Im Russland Tutorial versuchen sich Sahra Wagenknecht und Kat Kaufmann außerdem an einer russischen Tradition: Blumenkränze flechten. Dabei erzählt Wagenknecht, warum sie in Russland nicht gern Oppositionspolitikerin wäre und Kat hat plötzlich eine Idee für ihr nächstes Tutorial.
    Über Kat Kaufmann: Kat Kaufmann, geboren in St. Petersburg, lebt als Autorin, Komponistin, Fotografin und Regisseurin in Berlin. Für ihren Roman Superposition erhielt sie 2015 den ZDF-aspekte-Literaturpreis für das beste literarische Debüt des Jahres. In ihrem aktuellen Roman “Die Nacht ist laut, der Tag ist finster” lernt Jonas, ein junger, ahnungsloser Deutscher, auf einem wilden Roadtrip von Berlin nach Moskau bis in das tiefe, wenig besiedelte Umland, wie es ist, als einziger Deutscher in die russische Gesellschaft mit all ihrem Wahnwitz einzutauchen.
    Über Sahra Wagenknecht: Sahra Wagenknecht, geboren 1969 in Jena, ist Politikerin, Autorin und Ökonomin. Seit sie 17 Jahre alt ist trägt sie ihre Haare zum Dutt – lange bevor sie Rosa Luxemburg kannte. Früh kannte sie allerdings schon: Goethe, Kant und Marx. Wagenknecht hatte ein Einser-Abitur, galt aber als Außenseiterin und das DDR-Regime verbot ihr zu studieren. Sie zog sich zum Selbststudium zurück. Ihre Miete und ihr Leben finanzierte Wagenknecht in dieser Zeit mit Nachhilfe in Mathe und Russisch. Die Sprache hat sie mittlerweile verlernt. Und, obwohl sie erst zweimal in Russland war, sitzt Wagenknecht heute als “Russland-Versteherin” in deutschen Talkshowrunden.
    HOW TO RUSSIAN – Das Tutorial zur Fußball-WM in Russland. Ohne Fußball, aber mit Kat Kaufmann.
    Quelle: Deutschlandfunk Nova

  8. USA bestimmt in der NATO ?
    Die NATO – Ein Bündnis aus unabhängigen und freien Staaten? Was verbirgt sich wirklich hinter den vier Buchstaben? In unserer Rubrik „Geschwätz von gestern“ werfen wir einen kleinen Blick auf die Entstehung des Militärbündnisses und legen dabei unseren Fokus auf die Rolle der USA.
    Die USA zahlen 75 Prozent der Gesamtausgaben der NATO und haben dadurch eine entsprechende Entscheidungsgewalt. Wie hat sich die dominierende Rolle der Vereinigten Staaten in der NATO in der Vergangenheit ausgewirkt? Militärische Stärke und Beistand im Falle eines Angriffes – zu diesem Zweck haben sich die Mitgliedstaaten der NATO 1949 zusammengeschlossen, als Gegengewicht zur Sowjetunion. Wie hat sich der Nordatlantikpakt seit seiner Gründung entwickelt?
    Quelle: 451 Grad

  9. Rafael Correa im emotionalen RT-Interview: “Sie wollen mich tot sehen”
    Die ecuadorianische Justiz hat am Dienstag einen Haftbefehl gegen den früheren Staatschef Rafael Correa erlassen und eine internationale Fahndung angekündigt. Der Politiker kommentiert die Situation in einem exklusiven Kommentar für RT und wirft Ecuador Justizmissbrauch vor.
    Quelle: RT Deutsch

  10. Kabarett, Satire, Comedy und Co.
    • WM 2018 FAKE NEWS SCHLACHT | Merkel Seehofer fake Asylabkommen | 451 Grad | 71
      Märchenzeit bei 451° – das WM-Wunder der russischen Nationalmannschaft kommt im Westen nicht gut an. CDU und CSU befinden sich miteinander im Rosenkrieg und einigen sich auf Kompromisse in der Asylpolitik, deren Umsetzung tatsächlich an den Plot eines Hollywoodfilms erinnern.
      Die Überraschung über den Erfolg der Russen bei der FIFA-WM ist groß und die westlichen Medien suchen händeringend nach Gründen, warum das ja eigentlich gar nicht gehen kann – Haben die Russen gedopt? Wie sieht es da eigentlich mit der ethnischen Vielfalt aus? Und was verbindet die Süddeutsche Zeitung mit dem Diesel-Skandal? Unsere Factchecker hatten einiges zu tun in diesen Wochen!
      Wir verleihen in der Sendung dazu auch wieder den “Putinzer Preis” – immerhin stellt sich die Frage, warum eine Nachspielanalyse im ZDF zum Politikum für die Ukraine wird.
      Grenzpolitik ist auch in Deutschland brandaktuell – Prinz Horst und Prinzessin Angela galten lange als Traumpaar, aber das ist Geschwätz von gestern. Wir zeigen euch die Chronologie der gescheiterten Ehe und sprechen ausführlich darüber, was von Seehofer und Merkel als Kompromiss bezeichnet wird. Und beantworten die Frage: Was ist denn eigentlich eine Transitzone?
      Anschaulich an der Tafel prüfen wir, wie durchdacht das Abkommen ist und feiern den Gewinner des Asylstreits, Horst Seehofer, gebührend als den “Hero”, der er ist.
      Quelle: 451 Grad

      Anmerkung CG: Köstlich

    • Horst Wars
      Das Bajuwarium schlägt zurück. Oder doch die Rückkehr des Weißwurst-Ritters? Willkommen auf der dunklen Seite der Macht. Das Mantra lautet: abschieben, abschieben, abschieben.
      Quelle: extra 3 NDR

nach oben

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!

Online spenden
Fördermitglied werden

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen