Videohinweise am Samstag

Ein Artikel von:

Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ (erscheint in der Regel mittwochs) gibt es eine eigene Playlist (CG)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. Knochenjobs und Hungerlöhne – Lohnsklaven in Deutschland?
  2. Oskar Lafontaine Jahresauftakt DIE LINKE 2020
  3. Autor im Gespräch – Michael Lüders
  4. USA vs. Iran
  5. Staatsminister Roth: “Es gibt Ralais-Stationen in Ramstein […] aber auch […] an anderen Standorten.”
  6. Polizeigewalt in Frankreich: Der Kampf einer Familie
  7. Russland: Verfassungsänderungen sind fundamentale Demokratisierung
  8. “Propaganda more often than not part of the news”
  9. Pelzindustrie – Weiter Geschäfte mit Nerzen in Deutschland
  10. Kabarett, Satire, Comedy und Co.

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. Knochenjobs und Hungerlöhne – Lohnsklaven in Deutschland?
    Die deutsche Politik ist stolz auf die anhaltend niedrigen Arbeitslosenzahlen. Die Kritik wird aber lauter, dass sich dahinter nur ein wachsender Niedriglohnsektor verbirgt.
    Sie arbeiten in der Fleischerei, im Trockenbau, in der Reinigung oder liefern Essen aus – oft mehr als 40 Stunden die Woche. Trotzdem verdienen sie häufig zu wenig, um ihr Leben davon bestreiten zu können.
    Schuften im Niedriglohnsektor
    In der Dokumentation “Knochenjobs und Hungerlöhne – Lohnsklaven in Deutschland?” begleitet ZDFinfo Menschen, die jeden Monat bangen müssen, ob das Gehalt zum Leben reicht. Politik und Gesellschaft blicken jedoch mit unterschiedlichen Perspektiven auf den Niedriglohnsektor: Für die einen ist er ein Grundstein für den wirtschaftlichen Erfolg und eine gute Einstiegsmöglichkeit für Geringqualifizierte. Andere sprechen von moderner Lohnsklaverei.
    Quelle: zdf, 09.01.2020, verfügbar bis 16.01.2021

  2. Oskar Lafontaine Jahresauftakt DIE LINKE 2020
    Lafontaine über die Gefahr, dass ein atomares Inferno aus Versehen ausgelöst wird, die Notwendigkeit für eine starke soziale Kraft und warum DIE LINKE keine neue grüne Partei werden darf.
    Quelle: Linksfraktion Saar, 17.01.2020

    Die gesamte Veranstaltung mit Amira Mohamed Ali und Dietmar Bartsch, Petra Pau, Jan Korte, Dr. Gesine Lötzsch, Fabio De Masi, Sahra Wagenknecht, Diether Dehm, Gregor Gysi, Oskar Lafontaine, Wolfgang Schorlau ist hier zu finden.

    Oskar Lafontaine [transkribiert]: “Ich will auf ein Ereignis aufmerksam machen […], auf den Abschuss eines Flugzeuges durch technisches Versagen, durch einen Irrtum. Das ist ein Thema, das mich seit Jahrzehnten umtreibt […] Wir hatten einmal eine Situation, dass er ein sowjetischer Oberst vor der Frage stand, ob er antworten muss auf einen massenhaften Angriff von Atomraketen aus den Vereinigten Staaten und dieser Mann hatte nicht die Gelegenheit zurück zu fragen. Oberst Petrow hat dann selbstständig entschieden, nicht auf den Knopf zu drücken und eine sowjetische Antwort auszulösen, er hat die Welt gerettet. Jetzt haben wir das alles wieder vergessen. […] An der Grenze Russlands haben die Amis wieder Raketen aufgestellt. Das war in der Kubakrise so, da haben die Sowjets geantwortet, weil die Amis Raketen in der Türkei hatten. […] Es kann aus Versehen ein Atomkrieg ausgelöst werden. Deshalb müssen wir abrüsten und müssen einkalkulieren, dass technisches Versagen die Welt zerstören kann. Das ist die Lehre aus diesem Absturz [im Iran, Anm. CG] und das heißt für uns, dass wir uns aus diesem Zirkel, der zu technischem Versagen führen kann, lösen müssen. Das heißt, wir brauchen hier keine Atomwaffen oder Ramstein oder andere Airbasen der Vereinigten Staaten, so lange sie sich als Weltterrorist aufführen. Die Logik ist doch, dass die Russen ihre Raketen auf diese Standorte ausrichten müssen, und wenn es zu einem Versagen kommt, dann fliegen die auf diese Standorte. Wer also will, dass wir sicherer werden, muss abrüsten und auch dafür werben, dass diese Standorte hier geschlossen werden. Das ist die Logik, wenn man mal nachdenken kann.”

    Lesen Sie über das Ereignis vom 26.09.1983 auch auf den NachDenkSeiten von Leo Ensel “Stanislaw Petrow oder die Anstrengung der Phantasie – Vor 35 Jahren drohte die atomare Apokalypse” und im Spiegel (2010) “Vergessener Held – Der Mann, der den dritten Weltkrieg verhinderte“.

    1983 Atomkrieg aus Versehen, BBC Dokumentation 2007, Stanislaw Petrow
    Atomkrieg aus Versehen, Kalter Krieg, Wettrüsten USA – UDSSR,
    Stanislaw Petrov meldete Alarm nicht weiter.
    Originalquelle: BBC, arte
    Quelle: youtube Kanal Apokalypse/Aufklärung

    Anmerkung CG: Stanislaw Jewgrafowitsch Petrow (siehe Minute 28:50 bis 33:50), er hätte auch posthum den Friedensnobelpreis wirklich verdient.

  3. Autor im Gespräch – Michael Lüders „Armageddon im Orient. Wie die Saudi-Connection den Iran ins Visier nimmt“
    Der Publizist, Wirtschaftsberater und Nahostexperte Michael Lüders hat sich in den Bereichen Nahost, arabische Welt und Islam einen Namen gemacht. Er blickt auf eine langjährige Tätigkeit als Nahostkorrespondent der Wochenzeitung DIE ZEIT zurück.
    In seinem neuen Buch „Armageddon im Orient. Wie die Saudi-Connection den Iran ins Visier nimmt“ beschäftigt sich Michael Lüders, in Zeiten der vor allem in Syrien andauernden Kämpfe und der Präsidentschaft Donald Trumps, mit den Hintergründen eines anderen Konflikts im Orient: Dem gescheiterten Atomabkommen zwischen den USA und dem Iran. Er behandelt die Frage, worum es in diesem Konflikt tatsächlich geht und erklärt die Zusammenhänge.
    Michael Lüders studierte arabische Literatur in Damaskus, Islamwissenschaften, Politologie und Publizistik in Berlin. Seine Promotion verfasste er über das ägyptische Kino. Neben Lehraufträgen und Gastprofessuren, u.a. an der Universität Marburg (2008/09), der Universität Sakarya, Türkei (2015/16) und der Universität Trier (2017), hält er Vorträge über das Spannungsverhältnis zwischen dem Westen und der arabisch-islamischen Welt in den USA, Europa, Asien und Afrika. Zudem berät er das Auswärtige Amt, verfasst Fachgutachten für GIZ und BMZ, und Expertisen zur Ursachenforschung islamischer Gewalt. Michael Lüders ist aktuell Präsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft.
    Gesprächspartner: Dr. Wolfgang Niess
    In Kooperation mit der Stadtbibliothek Stuttgart und dem Literaturhaus Stuttgart
    Quelle: volkshochschule stuttgart, 04.11.2019

    Anmerkung CG: Unterricht in Sachen Geopolitik und Geschichte über den Orient und darüber hinaus, wie gewohnt sehr niveauvoll und klug – Stand November 2019 – deshalb geht die Analyse “nur” bis zu den Aramco-Anschlägen in Saudi-Arabien und enthält noch nicht die aktuelle Eskalation zwischen USA und Iran und der Ermordung des iranischen Generals Soleimani durch US-Drohnen, während dieser offenbar mit einer Antwortnote des Iran an Saudi-Arabien in entspannungspolitischer Mission sich in Bagdad aufhielt. Unseren Außenminister bezeichnet Lüders ironisch als “Bismarck Reloaded”… Es ist alles sehr komplex! Die 1 Std. 45 Min. lohnen sich absolut, auch weil der Gastgeber Herrn Lüders ausreden lässt, anders als im TV. Den sogenannten arabischen Frühling und dessen Entstehung bzw. Förderung könnte man allerdings auch anders interpretieren als Lüders.

  4. USA vs. Iran
    • Heike Hänsel, DIE LINKE: Schweigen der Regierung im Fall Soleimani ist politische Bankrotterklärung
      Seit der Ermordung des iranischen Generals Soleimani haben die USA keine Beweise für eine Bedrohung vorgelegt & die Bundesregierung versteckt sich hinter Fake-News von Trump. SPD-Fraktionsvorsitzender Mützenich aber bezeichnet Angriff als völkerrechtswidrig & auch Wissenschaftlicher Dienst zweifelt Rechtmäßigkeit an. DIE LINKE verurteilt das Attentat als präzedenzlosen Fall des US-Staatsterrorismus.
      Quelle: Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, 15.01.2020

    • Alexander S. Neu, DIE LINKE: Sofort aus der Anti-IS-Mission aussteigen!
      Sofort aus der Anti-IS-Mission aussteigen – keine Unterstützung der US-Terror-Politik!
      DIE LINKE fordert den sofortigen Ausstieg aus der Anti-IS-Mission und den unverzüglichen Abzug der Bundeswehr aus der Region. Ein Abzug des westlichen Militärs wird die Chance auf eine Stabilisierung der Region erhöhen, denn das Chaos wurde vom Westen erst verursacht.
      Quelle: Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, 15.01.2020

      Völkerrechtliche Aspekte des Konflikts zwischen Iran und den USA von Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages [PDF].

    • Trump vs. Iran: What Now?
      Following the Trump administration’s assassination of Maj. Gen. Qassim Suleimani, tensions between the United States and Iran rose to the boiling point. On Monday, January 13, The Intercept’s Jeremy Scahill moderated a discussion on the unfolding crisis in front of a live audience in New York, with Intercept’s senior columnist Mehdi Hasan, reporter Murtaza Hussain, national security editor Vanessa Gezari, and senior news editor Ali Gharib.
      Why did Trump kill Suleimani, and what does this mean for Iran? What do we know about Suleimani from the leaked Iranian spy cables obtained by The Intercept? Will Trump’s current posture hold, or will he order more violence? What can the rest of us — especially the left and the anti-war movement — do to stop this dangerous conflict from re-escalating?
      Quelle: The Intercept, 14.01.2020

    • US escalates war on Iran and Iraq – LIVE with Rania Khalek, Max Blumenthal, Ben Norton, Aaron Mate
      We discuss the US escalation of war on Iran and Iraq — Aaron Maté is joined by Rania Khalek, Max Blumenthal, and Ben Norton
      Quelle: The Grayzone, 04.01.2020

      Lesen Sie auch auf Sputniknews “Iranischer Kronprinz plant Regimewechsel im Iran – und bittet Washington um Hilfe” und von Karin Leukefeld “‘Ende der USA in unserer Region hat begonnen’ – Der Soleimani-Mord und seine Folgen“.

      Lesen Sie auch auf den NachDenkSeiten von Jens Berger “Regime Change – die USA spielen in Iran einmal mehr mit dem Feuer“.

  5. Staatsminister Roth: “Es gibt Ralais-Stationen in Ramstein […] aber auch […] an anderen Standorten.”
    • Mündliche Frage zur Missionsführung von US-Kampfdrohnen über die Relaisstation in Ramstein
      Fragestunde des Bundestages am 15. Januar 2020
      Welche weiteren Relaisstationen sind der Bundesregierung für die Missionsführung von US-Drohnen bekannt, woraufhin sie zu der in der Bundespressekonferenz (BPK) vom 6. Januar 2019 vorgetragenen Einschätzung kommt, der US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein sei nur „eine“ solche Anlage, aber nicht „die einzige“? […]
      Quelle: Andrej Hunko, 15.01.2020

      Michael Roth, Staatsminister im AA: “Es gibt Ralais-Stationen in Ramstein, es gibt aber auch Ralais-Stationen an anderen Standorten.”

      Anmerkung CG: Staatsminister Roth hatte im Nov. 2016 auch die Rolle Ramsteins im US-Drohnenkrieg bestätigt. Die Frage, die sich einem nun bezüglich “Ralais-Stationen an anderen Standorten” förmlich aufdrängt ist: Meinte Michael Roth mit seiner Aussage weitere Standorte in Deutschland oder meinte er vielleicht in Italien, etwa in Sigonella und/oder Niscemi (MUOS) auf Sizilien? Es bleibt spannend.

      Lesen Sie hierzu bitte auf Pressenza von Olivier Turquet “Antonio Mazzeo: Italien ist ein wichtiger Angelpunkt für US-amerikanische Militäraktionen“.

    • Sevim Dagdelen, DIE LINKE: US-Mordzentrale in Ramstein schließen
      DIE LINKE fordert die Schließung des US-Militärstützpunktes Ramstein, über deren Relaisstation die extralegalen Hinrichtungen der USA mittels Kampfdrohnen laufen. Die Liegenschaft muss in ein umfassendes Konversionsprogramm überführt werden, das die Bundesregierung gemeinsam mit dem Land Rheinland-Pfalz und der ansässigen Zivilbevölkerung entwickelt. Die Schließung der US-Mordzentrale in Ramstein muss auch für die Menschen vor Ort eine Friedensdividende haben.
      Quelle: Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, 17.01.2020

  6. Polizeigewalt in Frankreich: Der Kampf einer Familie
    Im Verfahren um den Tod des Umweltaktivisten Remi Fraisse bei einer Demonstration 2014 hat ein Gericht in Toulouse heute den Polizeibeamten freigesprochen, der die tödliche Granate warf. Seitdem ist die hitzige Debatte um Polizeigewalt in Frankreich kaum abgeflaut: Auch unter den Gelbwesten gab es zahlreiche Verletzte. Verfahren gegen die verantwortlichen Beamten werden jedoch meist eingestellt. Wir begleiten eine Familie bei ihrem Kampf mit der Justiz.
    Quelle: arte, 09.01.2020

    Lyon: Buh-Konzert für Polizisten, nach Schlagstock- und Tränengaseinsatz gegen Rentenreform-Gegner
    Fast 16.000 Menschen zogen gestern erneut in Lyon gegen die Rentenpläne des französischen Präsidenten auf die Straße und stießen zum Teil wieder heftig mit der Polizei zusammen. Während Polizisten in die Demonstranten stürmten, Schlagstöcke einsetzten und in die Mengen Tränengas abfeuerten, warfen Demonstranten allerlei Gegenstände auf die Beamten.
    Die Empörung der Demonstranten wuchs mit jeder neuen Aktion der Polizei, sodass sie sich aufreihten und den Polizisten mit Buhrufen entgegentraten, worauf diese sich dann vorerst zurückzog.
    An dem Protest beteiligten sich Mitglieder verschiedener Branchen, darunter Eisenbahner, Lehrer, Anwälte, Arbeiter der Chemie- und Energieindustrie. Auch Gruppen von Gelbwesten schlossen sich der Kundgebung an.
    Für die nächste Woche wurden bereits drei neue Protesttage angekündigt, wobei die Gewerkschaft CGT entschlossen ist, ihre Aktionen bis zur vollständigen Rücknahme der geplanten Rentenreform fortzusetzen. Der landesweite Streik, der Anfang Dezember begann, ist einer der größten Streiks seit Jahren und betrifft auch den Schienen-, Straßen- und Luftverkehr.
    Quelle: RT Deutsch, 17.01.2020

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten von Marco Wenzel “Die Rentenreform in Frankreich“.

  7. Russland: Verfassungsänderungen sind fundamentale Demokratisierung
    Die vom russischen Präsidenten vorgeschlagenen Verfassungsänderungen bedeuten eine signifikante Verschiebung der Machtbalance innerhalb des russischen Staates. Anders als in vielen westlichen Medien dargestellt, wird das Amt des Präsidenten erheblich an Einfluss verlieren. Viele präsidiale Befugnisse werden an das Parlament übertragen. Darunter das wichtige Privileg, die Regierung zu ernennen. Der Präsident soll zukünftig nicht einmal mehr das Recht haben, diese vorgeschlagene Regierung abzulehnen.
    Vladimir Putin wird noch weitere 4 Jahre das höchste Amt im russischen Staat innehaben. Das sich ein Präsident noch während seiner Amtszeit in dieser Form selbst entmachtet, ist ein einzigartiger Vorgang.
    Quelle: RT Deutsch, 16.01.2020

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten von Ulrich Heyden “Russland: Regierungsrücktritt nach Putin-Rede“.

  8. “Propaganda more often than not part of the news”
    Professor Piers Robinson and Dr. Florian Zollmann about modern day propaganda.
    source: Renegade. 4 Jun, 2018
    Quelle: RT, Renegade

    Anmerkung CG: Hier ist bei Min. 18 auch die Rede von “Timber Sycamore”, siehe hier und hier.

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten das Interview von Marcus Klöckner “Florian Zollmann über Auslandsberichterstattung: ‘Das führt zum Versagen der Demokratie’“.

  9. Pelzindustrie – Weiter Geschäfte mit Nerzen in Deutschland
    Die Pelzzuchtindustrie in Deutschland ist Geschichte. Zu hoch wurden die Anforderungen an die Tierhaltung. Die Pelzindustrie siedelte sich im benachbarten Ausland an und hat neue Möglichkeiten entdeckt, mit den Tieren Geschäfte zu machen.
    Quelle: ARD

    Anmerkung unserer Leserin Angela Franke: Tiere als Luxusprodukte, Tiere als Treibstoff. Einfach nur von vorne bis hinten pervers!

  10. Kabarett, Satire, Comedy und Co.
    • Maschek WÖ_449 Angelo Bung
      Bundeskanzler Kurz haben die versehentlichen Telenovela-Untertitel bei der Angelobung seines Kabinetts gar nicht gefallen. Der Bundespräsident versucht nun aus der Angelobung selbst eine Telenovela zu machen.
      (aus Willkommen Österreich, Folge 449, 14. Jänner 2019, ORF 1)
      Quelle: Maschek, 14.01.2020

    • Kanzleramt Pforte D: Mit Helmut Schleich u Nils Heinrich
      Kanzleramts-Pförtner Bölck und Kanzlerinnen-Fahrer Frowin warten diesmal mit einer echten Sensation auf: das Kanzleramt soll rückgebaut werden.
      Quelle: MDR, 23.11.2019

    • Extra 3 Night Live – Klare Ansage von Kunden
      Fahren mit der Bahn ist gelegentlich bis oft eine Art Überraschungstüte. Diese Fahrgäste drehen den Spieß mal um oder besser gesagt: sie kommen in umgekehrter Wagenreihung.
      Quelle: extra 3, NDR, 23.12.2019

    • Andreas Scheuer: Fachkräftemangel in Person
      Halbzeit bei der GroKo, Zeit für eine Bewertung. Der bayrische Ministerpräsident Markus Söder bezeichnete Verkehrsminister Andreas Scheuer als Aktivposten. Schade, als Passivposten wäre er billiger.
      Quelle: extra 3 | NDR, 16.01.2020

    • Gregor Gysi & Urban Priol – Atmender Deckel
      Urban Priol erklärt Gregor Gysi den “atmenden Deckel”, der ab sofort das Wort “Obergrenze” ersetzt.
      Der tRÄNENpALAST präsentiert in seinem beliebten Gesprächs-Format zwei Persönlichkeiten, die sich etwas zu sagen haben. Die Zuschauer sind live Zeugen dieses Zusammentreffens, das mit Schlagfertigkeit und Witz unterhält. Erhellende Einsichten und grundlegende Missverständnisse sind garantiert, wenn es wieder frei nach Martin Buchholz heißt: „Missverstehen Sie mich richtig!“
      Quelle: Gregor Gysi, 03.01.2020

    • Abgeordnete müssen künftig Logos ihrer Sponsoren auf der Kleidung tragen
      Quelle: Postillon24, 08.12.2019

Rubriken:

Videohinweise

Schlagwörter:

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!