Videohinweise am Mittwoch

Ein Artikel von:

Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ (erscheint in der Regel mittwochs) gibt es eine eigene Playlist (CG)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. Coronavirus SARS-CoV-2/ Krankheit Covid-19
  2. Doku-Vierteiler – Colonia Dignidad – Aus dem Innern einer deutschen Sekte
  3. Italien: 24 mal lebenslänglich für Beteiligung an “Operation Condor”
  4. KLASSIKER von 2014: Das Mädchen – Was geschah mit Elisabeth K.?
  5. Weltfrauentag 2020
  6. INTERVIEW phoenix persönlich Sahra Wagenknecht zu Gast bei Alfred Schier
  7. Heike Hänsel, DIE LINKE: Sofortiger Bundeswehrabzug aus Afghanistan
  8. Gekaufte Wissenschaft? Facebook-Professur an der TU München
  9. Kampf ums Öl – Wie Europa den libyschen Bürgerkrieg befeuert
  10. Assange-Prozess – MdB Dagdelen: „Umgang, wie ich ihn eher von Diktaturen kenne“
  11. US-Demokraten
  12. Kabarett, Satire, Comedy und Co.
  13. Musik trifft Politik

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. Coronavirus SARS-CoV-2/ Krankheit Covid-19

    Die offiziellen “Informationen zum neuartigen Coronavirus SARS CoV 2” von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hier zu finden.

    • Corona-Update #11: Wir müssen jetzt gezielt handeln | NDR
      Der Virologe Prof. Christian Drosten hat Sars-CoV-2 so gut erforscht wie kaum ein anderer. Alle Welt fragt jetzt um seinen Rat – uns gibt er nun täglich Antwort.
      „Alle Fragen und Antworten zu Corona auf unserer FAQ-Seite, hier.
      Quelle: NDR Ratgeber, 10.03.2020

    • Corona-Update #10: Großveranstaltungen absagen | NDR
      Quelle: NDR Ratgeber, 11.03.2020

      NDR Info, Min. 8 [transkribiert]: “Der Präsident des Weltärztebundes Montgomery hat bei uns im Programm, also bei NDR Info heute früh gesagt, dass der Sparzwang der Kliniken aus den letzten Jahren uns jetzt ein bisschen auf die Füße fällt.”

      Hierzu, bezogen auf Podcast Min. 8:10: “Der Präsident des Weltärztebundes Deutschland, Montgomery, auf NDR Info […] Das Gesundheitssystem halte den Belastungen bisher stand. Dennoch komme es an seine Grenzen, weil in der Vergangenheit in Krankenhäusern zu viel gespart worden sei”, NDR Info, 10.03.2020.

      Anmerkung CG: Ab Minute 19 geht es auch nochmal um Risikogruppen und um die ältere Bevölkerung.

      Lesen Sie hierzu auf den NachDenkSeiten von Jens Berger “Kontrollverlust”.

    • Coronavirus-Update #09: “Wir müssen die älteren Menschen schützen” | NDR Podcast
      Quelle: NDR Ratgeber, 10.03.2020
    • Woher unsere Corona-Panik kommt | Odysso – Wissen im SWR
      Panik an den Börsen, Hamsterkäufe – wegen eines Virus, der bei den meisten Menschen nur eine harmlose Erkältung auslöst. Risikoforscher Gerd Gigerenzer erklärt, warum wir oft so schnell in Panik geraten.
      Quelle: SWR, 07.03.2020

    • Coronavirus: So gefährlich ist es wirklich | Faktencheck
      Inzwischen ist das neuartige Coronavirus Covid-19 auch in Deutschland angekommen. Supermärkte werden leergekauft und Großveranstaltungen abgesagt. Viele Menschen machen sich Sorgen. Zurecht? Wie groß ist die Gefahr wirklich? Darum geht es in diesem Video.
      Quelle: MrWissen2go, 04.03.2020

    • Coronavirus: Das wissen wir über Covid-19 | Quarks Extra
      Stand dieser Sendung: 3. März 2020.
      Quelle: Quarks, 07.03.2020

      Lesen Sie auch von Sahra Wagenknecht: “Medikamente die mit öffentlichen Geldern entwickelt wurden , dürfen nicht zu privaten Patenten führen, mit denen Pharmakonzerne ihre Aktionäre reich machen”.

  2. Doku-Vierteiler – Colonia Dignidad – Aus dem Innern einer deutschen Sekte
    • Colonia Dignidad – Aus dem Innern einer deutschen Sekte (1/4) – Im Paradies
      Der Doku-Vierteiler taucht ein in die Abgründe der deutschen Sekte Colonia Dignidad – der sogenannten “Kolonie der Würde”. Ehemalige Sektenmitglieder erzählen das erste Mal vor der Kamera von ihren traumatisierenden Erlebnissen. Der Operationschef der rechten Miliz Patria y Libertad spricht über die Verbindung der deutschen Sekte zu den Putschisten gegen Präsident Salvador Allende.
      Colonia Dignidad – eine deutsche Sekte am anderen Ende der Welt, die Menschlichkeit versprach und in der Unmenschliches geschah. Exklusiv erzählt durch das „Archiv der Hölle“ und Schilderungen aus dem Innern. Der selbst ernannte Prediger Paul Schäfer aus Bonn schart im Nachkriegsdeutschland Anhänger um sich – es sind Menschen auf der Suche nach Frieden, Hoffnung und Wohltätigkeit. Zunächst im kleinen Örtchen Gartow an der Elbe, dann in Heide bei Siegburg. Hier gründet die Gemeinschaft ein Jugendheim, das ein gottesfürchtiges Leben verspricht. 1961, im Schatten des Kalten Krieges, wandert die Gemeinschaft nach Chile aus. Rund 350 Kilometer südlich von Santiago, fernab aller Zivilisation, gründen sie die Colonia Dignidad, die „Kolonie der Würde“, und wähnen sich im Paradies. Inmitten unberührter Natur bauen sie innerhalb kurzer Zeit ein deutsches Musterdorf auf, mit Werkstätten, Landwirtschaft, Viehzucht und einem Krankenhaus für die notleidende chilenische Bevölkerung. Ein Vorbild an Solidarität und Aufrichtigkeit, so scheint es. Paul Schäfer jedoch verfolgt eine eigene Agenda. Er, der in Deutschland wegen Kindesmissbrauch gesucht wird, etabliert in Chile ein rigides System: Er zerstört Familien und lässt sein Anhänger bis tief in die Nacht arbeiten und beten. Jeder Widerstand wird im Keim erstickt. Doch dann wird Schäfer bei einem Jagdunfall lebensgefährlich verletzt. WDR, SWR 2019
      Quelle: arte, 10.03.2020 verfügbar bis 09.04.2020
    • Colonia Dignidad – Aus dem Innern einer deutschen Sekte (2/4) – Lange Schatten
      300 Deutsche haben in Chile am Ende der Welt ihr Leben dem Dienst an Gott und den Armen verschrieben, in Wirklichkeit aber prägen harte Arbeit, Gewalt und Missbrauch ihren Alltag. Ihr religiöser Anführer Paul Schäfer aber hat, wovon er immer träumte: ein eigenes Reich, abgeschottet von der Außenwelt, in dem er willkürlich herrschen und seinen perversen Neigungen nachgehen kann.
      300 Deutsche haben in Chile am Ende der Welt ihr Leben dem Dienst an Gott und den Armen verschrieben, in Wirklichkeit aber prägen harte Arbeit, Gewalt und Missbrauch ihren Alltag. Die ersten versuchen zu fliehen. Sie wähnten sich im Paradies, doch das wirft lange Schatten auf. Ihr religiöser Anführer Paul Schäfer aber hat, wovon er immer träumte: ein eigenes Reich, abgeschottet von der Außenwelt, in dem er willkürlich herrschen und seinen perversen Neigungen nachgehen kann – unangreifbar in seiner Macht missbraucht Schäfer die Jungen der Kolonie, macht sie gefügig und abhängig. 1970 aber sieht er sein selbst ernanntes Paradies bedroht: Der Sozialist Salvador Allende wird Präsident in Chile – eine Gefahr für Schäfer. Er verbündet sich mit den Gegnern Allendes aus dem rechten Lager. Unter seinen eigenen Anhängern schürt Schäfer die Angst vor Kommunismus und Enteignung, rüstet zum Krieg und greift in die Politik Chiles ein.
      Quelle: arte, 10.03.2020 verfügbar bis 09.04.2020
    • Colonia Dignidad – Aus dem Innern einer deutschen Sekte (3/4) – Blick in den Abgrund
      Die isoliert lebende Gemeinschaft Colonia Dignidad öffnet sich mehr und mehr der chilenischen Öffentlichkeit. Die Erleichterung unter den deutschen Sektenangehörigen über den Militärputsch ist im September 1973 zunächst groß. Anführer Paul Schäfer dient sich den neuen Machthabern an: Geheimpolizeichef Manuel Contreras und Diktator Augusto Pinochet.
      Die isoliert lebende Gemeinschaft Colonia Dignidad öffnet sich mehr und mehr der chilenischen Öffentlichkeit. Die Erleichterung unter den deutschen Sektenangehörigen über den Militärputsch ist im September 1973 zunächst groß. Anführer Paul Schäfer dient sich den neuen Machthabern an: Geheimpolizeichef Manuel Contreras und Diktator Augusto Pinochet gehen fortan in der Kolonie ein und aus, während die Gegner des Terrorregimes in den Kellern der Kolonie gefoltert oder getötet werden. Kein Kolonist will davon unmittelbar etwas mitbekommen haben, zu sehr sind sie mit dem eigenen Überleben beschäftigt. Als die USA 1976 ein Waffenembargo gegen Chile verhängen, lässt Schäfer mit Hilfe des deutschen Waffenhändlers Gerhard Mertins Kriegsgerät in die Kolonie schmuggeln – und reicht es an Pinochet weiter. Der steht fortan in seiner Schuld. Doch der Kolonie droht von anderer Seite Gefahr. Amnesty International und der UN gelingt die Enthüllung der Folter durch Deutsche an Chilenen. In Deutschland setzt ein Unterausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe des Auswärtigen Amtes die Colonia Dignidad auf die Tagesordnung, hört Gegner und Unterstützer der Kolonie an.
      Quelle: arte, 10.03.2020 verfügbar bis 09.04.2020
    • Colonia Dignidad – Aus dem Innern einer deutschen Sekte (4/4) – Ans Licht
      Paul Schäfers Missbrauch kommt ans Licht. Er versteckt sich auf dem weitläufigen Gelände der Kolonie und flieht 1997 nach Argentinien. Seine Anhänger werden sich selbst überlassen. Einige wenige werden als Helfershelfer verurteilt, alle anderen ringen bis heute darum, ein eigenes Leben zu leben.
      Sektenführer Paul Schäfer erweitert sein Reich und schafft sich einen menschlichen Schutzschild, der die Kolonie gegen Anfeindungen verteidigt. Er öffnet die sonst so abgeschottete Colonia Dignidad nun auch für die chilenische Bevölkerung: Essen, Freizeitbeschäftigung und Krankenversorgung sind umsonst. Und er vergeht sich nun auch an chilenische Jungen. Anders als die deutschen Opfer vertrauen sich die chilenischen Jungen ihren Eltern an. Diese sind geschockt und handeln. Mehr als 30 Jahre nach Schäfers Einreise nach Chile nimmt die chilenische Polizei Ermittlungen auf – Schäfers Missbrauch kommt ans Licht. Diesem gelingt es, sich den Ermittlungen zu entziehen: Er versteckt sich auf dem weitläufigen Gelände der Kolonie und flieht 1997 nach Argentinien. Seine Anhänger werden sich selbst überlassen. Einige wenige werden als Helfershelfer verurteilt, alle anderen ringen bis heute darum, ein eigenes Leben zu leben. Wer ist Opfer und wer ist Täter? Was ist in Anbetracht des Grauens und der zerstörten Leben gerecht? Wo fängt Schuld an und wo hört sie auf? Wie sieht die Zukunft der Kolonie, die sich heute Villa Baviera nennt, aus? Angesichts des jahrzehntelangen politischen und moralischen Versagens Fragen, auf die es immer noch keine eindeutigen Antworten gibt.
      Quelle: arte, 10.03.2020 verfügbar bis 09.04.2020

    Anmerkung CG: Die nächsten Ausstrahlungen von je zwei Folgen sind am 16. und 23.03.2020 um 22:45 Uhr im Ersten.

    Anmerkung unseres Lesers Heinz Eckel: Arte brachte erneut eine wichtige Filmdokumentation, diesmal zur Colonia Dignidad in Chile. Besonders empfehle ich daraus die Teile 2 und 3, die sich mit der Unterstützung des Pinochet-Regimes nicht nur durch die Sekten-Kolonie, sondern indirekt auch durch die Waffenindustrie und die deutsche Botschaft in Santiago de Chile befasst. Aber auch die beiden anderen Teile sind zum Verständnis nützlich.

    Hierzu auch von Tilmann P. Gangloff “TV-Tipp: ‘Colonia Dignidad’ (Arte)”. Ein Auszug daraus: “Von einem Moment wie diesem träumt jeder Dokumentarfilmer: Vor einigen Jahren fuhr beim Büro des chilenischen Filmemacher Christián Leighton ein Kleintransporter vor. Der Minivan war voller Filmrollen und Kassetten. Sie enthielten insgesamt vierhundert Stunden Film und über hundert Stunden Tonmaterial. Die Lieferung war eine Sensation, denn das Material stammte direkt aus dem Herzen der Finsternis.”

    Lesen Sie auch auf den NachDenkSeiten von Frederico Füllgraf “Crypto, die Menschenrechtsverbrechen der südamerikanischen Diktaturen und das Mitwissen des deutschen Staates“, insbesonders die Abschnitte “Der BND und der Fall Colonia Dignidad” und “Mord verjährt nicht”

    Auszug daraus: “Geheimdienst-Experte und mehrfacher Buchautor Erich Schmidt-Eenboom schlägt einen Appell an den jetzigen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier vor. ‘Er sollte sich mit der moralischen Macht seines Amtes – eine andere hat er ja nicht – für die Öffnung der BND-Akten einsetzen, wenn sein Besuch in der Colonia Dignidad nicht nur Schaufensterpolitik gewesen sein sollte.'”

  3. Italien: 24 mal lebenslänglich für Beteiligung an “Operation Condor”
    Unter dem Namen “Operation Condor” gingen in den 1970er und 80er Jahren Argentinien, Chile, Paraguay, Uruguay, Bolivien und Brasilien brutal gegen die linke Opposition vor. Entführung und Folter waren an der Tagesordnung. Bis zu 80.000 Menschen wurden getötet. Weitere 400.000 wurden als politische Gefangene festgehalten und gefoltert.
    Operation Condor wurde von den Vereinigten Staaten wohlwollend begleitet, finanziert und logistisch unterstützt. Europäische Geheimdienste waren von den Erfolgen beeindruckt und statteten in Buenos Aires dem Sekretariat der Operation einen Besuch ab. Ziel war es, ähnliche Strukturen auch in Europa zu errichten.
    In Italien wurden nun 24 Mitglieder von Militär und Polizei wegen Beteiligung an Operation Condor zu lebenslanger Haft verurteilt.
    Quelle: RT Deutsch, 10.07.2019

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten von Frederico Füllgraf “Crypto, die Menschenrechtsverbrechen der südamerikanischen Diktaturen und das Mitwissen des deutschen Staates“.

  4. KLASSIKER von 2014: Das Mädchen – Was geschah mit Elisabeth K.?
    Elisabeth Kaesemann – Tod ohne Hilfe
    TV-Bericht, der nur noch in kurzen Auszügen und somit zensiert online gefunden werden kann.
    Es geht um eine deutsche Bürgerin vor 40 Jahren und FOLTER und Untätigkeit und danach Verschweigen durch deutsche Amtsträger aus Amtsgründen – und es wäre unglückliche Geschichte, wenn nicht der heutige Bundespräsident die selbe Haltung zu Quantanamo und einem deutschen Moslem eigehalten hätte – manche Dinge ändern sich und andere nicht – hier für Bürger
    Originalquelle ARD
    Quelle: Dimitrios Grigoriadis via vimeo

    Anmerkung unseres Lesers Wolfgang G.: Dokumentation über den Umgang der deutschen Regierung (inkl. Genscher) im Fall Käsemann, mit vielen Interviews mit “Zeitzeugen” der damaligen Fußball-WM-Mannschaft.

    Hierzu auch vom Spiegel “Fußball und Verbrechen” und der Eintrag auf wikipedia.

  5. Weltfrauentag 2020
    • Internationaler Frauentag: Manifestation für Gleichberechtigung in Paris
      Anlässlich des Internationalen #Frauentag|s findet am Sonntag, dem 8. März, in #Paris eine Demonstration für #Gleichberechtigung, Frauenrechte, gegen sexuelle Belästigung, #Sexismus und Gewalt gegen #Frauen statt. Es wird erwartet, dass die Demonstranten sich um 14 Uhr MEZ auf dem Place d’Italie sammeln und zum Place de la République weiterziehen werden.
      Quelle: Sputniknews, 08.03.2020

    • Die lange Frau tv Nacht: 100 Jahre Frauenwahlrecht – wie gleichberechtigt sind wir wirklich?
      Am 19.01.1919 gingen die Frauen in Deutschland das erste Mal wählen – ein großer Schritt auf dem Weg zur Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Nun galt es die rechtliche Gleichstellung der Frauen auf allen Ebenen voranzutreiben. So ist es vor allem dann den “Müttern des Grundgesetzes” nach 1945 zu verdanken, das bis heute gilt: “Männer und Frauen sind gleichberechtigt”. Was haben Frauen erreicht, wie gleichberechtigt sind wir wirklich? Mit einem Streifzug durch fast 40 Jahre Frauenprogramm zeigt Frau tv in einer “Langen Nacht”: Was haben wir erreicht – politisch und rechtlich? Was hat sich in den Köpfen von Frauen und Männern wirklich geändert. Eine “Lange Nacht” zum Erinnern, zum Staunen, zum Ärgern und auch zum Freuen.
      Quelle: ARD, 08.03.2020, verfügbar bis 08.06.2020

      Anmerkung CG: Bei der Grafik bei 4 h 57 Min., geht es um die Frauenquote im Landtag in NRW. Im 19. Bundestag beträgt lt. wikipedia der Frauenanteil in der Linkspartei 53,6 % und ist damit knapp hinter den Grünen 58,2 % einzuordnen.

    • dokFilm: Hollywood.Macht.Frauen.
      Hollywoods Kreative heften sich gern ein liberales Fähnchen ans Revers: man kämpfe für Diversität, für die Rechte von Minderheiten – und selbstverständlich für Gendergerechtigkeit. Empirisch belegte Tatsache freilich ist: Frauen haben nicht viel zu reden in Hollywood. Nicht einmal ein Drittel der Sprechrollen ist mit Frauen besetzt. 2018 wurden nur acht Prozent der einspielstärksten Produktionen von Frauen inszeniert – das bedeutete sogar eine Verschlechterung gegenüber dem Jahr davor um drei Prozentpunkte. Datenmaterial wie dieses sammelt Leinwandheldin Geena Davis in ihrem eigenen Institut und konfrontiert damit die Studiobosse.
      Am internationalen Frauentag zeigt die Doku “Hollywood.Macht.Frauen” wie weibliche Superstars dafür kämpfen, dass sich Frauen in Hollywood mehr Gehör verschaffen und auf der Leinwand sichtbarer werden. Denn schließlich ist die so genannte Traumfabrik die wirkungsmächtigste Erzählstimme der Welt. […]
      Es ist ein – natürlich überwiegend weibliches – Superstar-Ensemble, das in der Doku von persönlichen wie professionellen Erfahrungen in der Filmindustrie spricht, darunter Natalie Portman, Jessica Chastain, Reese Witherspoon, Cate Blanchett und Meryl Streep.
      Quelle 1: ORF, Programmtext
      Quelle 2: ORF TVthek, 08.03.2020, verfügbar 6 Tage
    • Frauenbilder – Gegenbilder: Die Künstlerinnen der Wiener Moderne
      Wien um 1900: Kunst und Geistesleben entfalten sich geradezu explosionsartig. Kurz vor dem Untergang der Doppelmonarchie prunkt und protzt ihre Metropole mit revolutionärer Architektur und Musik, mit Neuentdeckungen in Wissenschaft und Philosophie. Die bis heute bedeutendsten Künstler der Wiener Moderne bilden das Dreigestirn Klimt-Kokoschka-Schiele. Und die Künstlerinnen jener Jahre? Sie leisten mutige Pionierarbeit, kämpfen darum, sich zu emanzipieren – und sind doch oft zum Scheitern verurteilt, weil Männer sie boykottierten und diskriminierten. Zu Unrecht Vergessene.
      Frauen beim Studium des männlichen Körpers im Aktsaal? Undenkbar. Bis 1919 blieb ihnen in Wien der Zugang zur Kunstakademie verwehrt. So waren es oft Frauen aus dem gehobenen Bürgertum oder aus Industriellenfamilien, die sich eine private Kunstausbildung leisten konnten oder an die Damenakademie nach München auswichen.
      Eben dort unterrichtete ab 1899 für einige Jahre die Wienerin Tina Blau. Sie gehört zu den wenigen Künstlerinnen ihrer Zeit, die bis heute von der Kunstgeschichte erwähnt werden. In Wien, unweit der Prater Rotunde, richtete sie sich ein Atelier ein, zog aber bevorzugt mit ihrem Malerwagen durch die Auen und malte unter freiem Himmel. Ihr monumentales Bild “Frühling im Prater” wurde im liberalen Paris prämiert. […]
      In ihrer Dokumentation holt Barbara Weissenbeck noch weitere Künstlerinnen vor den Vorhang, deren Neuentdeckung hoch an der Zeit wäre: die Malerin Olga Wisinger-Florian, die Bildhauerin Teresa Feodorowna Ries oder die Keramikkünstlerin Vally Wieselthier.
      Quelle 1: ORF, Programmtext
      Quelle 2: ORF TVthek, 08.03.2020, verfügbar 6 Tage
    • Geschlechterkonflikt – Frauenbilder der Geschichte
      Männer jagten, Frauen sammelten – als Haupternährer stand der Mann deshalb an der Spitze der Gesellschaft. Doch Forscher decken archäologische Irrtümer auf – und stellen die klassischen Rollenbilder von Mann und Frau infrage. Die Nachricht schlug Wellen: In der Wikingerstadt Birka entdeckten Archäologen um 1900 ein Grab mit Schwertern, Pferden, Pfeil und Bogen. Lange Zeit zweifelte niemand an der Identität dieses Wikingers, es war ein Krieger, keine Frage. Doch Forscher der Universität Stockholm deckten den Irrtum auf. Jüngst haben sie die Knochen mittels DNA-Analyse untersucht. Das Ergebnis: Das Grab gehört einer Frau. Wissenschaftliche Methoden aus der Forensik verhelfen Forschern weltweit zu neuen Erkenntnissen. In der chinesischen Provinz Henan graben Archäologen Siedlungsreste und Gräber aus. Mit Hilfe der Isotopenanalyse lassen sich Lebensstil, Essgewohnheit und sozialer Status der ehemaligen Siedler rekonstruieren. Vor der Agrarrevolution, dem Beginn von Ackerbau und Viehzucht im Übergang zur Bronzezeit, gab es keinen sozialen Unterschied zwischen Mann und Frau. Auch in Europa deuten Überreste von Kulturen aus der Urzeit darauf hin, dass es Geschlechterhierarchien nicht gab. Die megalithischen Tempel von Malta beherbergen Statuen von Frauen, sie sind Kult- und Fruchtbarkeitsfiguren. Oder die Höhlenmalereien von Altamira und Chauvet mit Jagdszenen aus der Steinzeit – viele davon stammen von Frauen. Die Dokumentation zeigt weltweit neue Funde, deckt wissenschaftliche Irrtümer auf und erzählt, durch welche kulturellen Entwicklungen es zur Benachteiligung von Frauen kam.
      Quelle: ARTE
    • Zutritt für Frauen verboten: Was Frauen in Russland noch untersagt ist
      Alle Bürger der ehemaligen sozialistischen Staaten wissen, dass jeweils am 8. März der Internationale Frauentag begangen wird. Viele Leute wissen, dass dieser Tag mit dem Kampf für die Frauenrechte verbunden ist. Aber nur wenige Leute wissen, dass es mindestens drei Auffassungen gibt, warum sich der 8. März zu einem besonderen Tag entwickelt hat. Dabei ist keine dieser drei Erklärungen absolut glaubwürdig.
      Die gängigste Auffassung geht auf einen sogenannten “Marsch der leeren Töpfe” am 8. März 1857 zurück, als Mitarbeiterinnen von Textilfabriken in New York gegen niedrige Löhne und schlechte Arbeitsbedingungen protestiert haben.
      Eine weniger populäre Version lautet, dass Clara Zetkin – aus welchem Grund auch immer – beschlossen hat, den Internationalen Frauentag für das jüdische Purimfest anzuberaumen. Das Fest erinnert an die Königin Ester und die Errettung des jüdischen Volkes in der persischen Diaspora.
      Der wohl skandalösesten Erklärung zufolge habe sich Clara Zetkin zu ihrem Kampf von Prostituierten in den USA inspirieren lassen. Diese hätten sich dafür eingesetzt, dass Seeleute endlich ihre Heuer ausbezahlt bekämen und somit Dienstleistungen der Liebesdienerinnen bezahlen könnten. Demnach hätte Clara Zetkin selbst ähnliche Protestaktionen durchgeführt, indem sie mit ihrer Freundin Rosa Luxemburg Prostituierte auf die Straßen deutscher Städte gebracht hätte. Ihre Forderung soll demnach gewesen sein, der Polizeiwillkür gegenüber Prostituierten ein Ende zu setzen. In der sowjetischen Geschichtsschreibung wären diese Sexarbeiterinnen später ganz allgemein als Arbeiterinnen bezeichnet worden.
      Wie dem auch sei, die fortschrittlich gestimmten Frauen kämpften für ihre Rechte und den Anführern der sozialistischen Bewegung war ihre Solidarität wichtig.
      Die Historikerin Larissa Danilenko analysierte sowjetische Artikel zum Internationalen Frauentag, die in den letzten beiden Jahren des Zweiten Weltkrieges erschienen waren. Sie kam zu dem Schluss, dass der Feiertag damals überwiegend Frauen gewidmet war, die in männlichen Berufen erfolgreich waren. Der Festtag stand in der Sowjetunion sogar in einem gewissen Widerspruch zu dem Geist der Gleichberechtigung, nachdem im Jahr 1974 eine Liste von 456 Berufen erstellt worden war, die eine Frau nicht ausüben durfte. Mehr darüber erfahren Sie in dieser Folge von “Einmal in Russland”.
      Quelle: RT Deutsch, 08.03.2020

    • Die göttliche Ordnung
      In einem Dorf im Appenzellerland der 70er Jahre wird die Hausfrau Nora (Marie Leuenberger) von der Debatte um das Frauenwahlrecht eingeholt. Als ihr Mann ihr verbietet, wieder zu arbeiten, wandelt sie sich zur Vorkämpferin für die Stimme der Frauen. – Regisseurin Petra Volpe erhielt 2017 den Schweizer Filmpreis für das beste Drehbuch und Marie Leuenberger als beste Darstellerin.
      Quelle: arte, verfügbar bis 17.03.2020
  6. INTERVIEW phoenix persönlich Sahra Wagenknecht zu Gast bei Alfred Schier
    Sahra Wagenknecht, die ehemalige Fraktionsvorsitzende der Partei DIE LINKE, kritisiert die Vorschläge der Grünen zur Flüchtlingspolitik als “unehrlich”. “Wenn die Grünen in der Regierung säßen, würden sie jetzt nicht fordern, die Grenze zu öffnen, weil sie genau wüssten, wie die Konsequenzen aussähen. Da sie nicht in der Regierung sind, kann man das wohlfeil fordern, da fühlt man sich ganz menschlich dabei und ganz humanitär und man muss ja nicht für irgendwelche Konsequenzen geradestehen.”
    Es gehe nicht nur darum, was wirtschaftlich gehe, so Wagenknecht weiter, es gehe darum, was unsere Demokratie verkrafte. “Und wenn ich mir Umfragen angucke, will die Mehrheit das nicht. Und wenn ich mir nicht wünsche, dass die AfD noch stärker wird, dann kann man nicht Dinge tun, die genau das im Effekt bewirken.”
    In der Sendung “phoenix persönlich” äußert sich Sahra Wagenknecht im Gespräch mit Alfred Schier zur aktuellen Flüchtlingspolitik, über die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen und zu der Frage, wie sie ihr Leben nach ihrem Burnout geändert hat.
    Ihr Burnout habe sich über viele Monate aufgebaut, so Wagenknecht, “dass man immer wieder mal deprimiert ist, dass man das Gefühl hat, ich komm nicht weiter, ich werde zermürbt. Irgendwann kumuliert das so, dass es einfach nicht mehr geht.” Sie sei relativ schnell wieder auf die Beine gekommen. Sie habe sich in den zwei Monaten Auszeit relativ schnell wieder gefangen und darüber nachgedacht, wie sie weitermachen solle: “Als ich das dann entschieden hatte, dass ich nicht wieder als Fraktionsvorsitzende kandidiere, war diese Last und dieser Druck weg. Ab da ging es mir eigentlich deutlich besser.”
    Quelle 1: Phoenix
    Quelle 2: ARD Mediathek

  7. Heike Hänsel, DIE LINKE: Sofortiger Bundeswehrabzug aus Afghanistan
    Der Krieg in Afghanistan wurde 2001 unter ROT-GRÜN begonnen. Es ging angeblich um die Sicherheit Deutschlands, die am Hindukusch verteidigt werden musste, dann ging es um Frauenrechte, dann um die Entwicklung des Landes. Das bricht jetzt alles zusammen. Dieser Krieg war wie jeder Krieg ein großes Verbrechen.
    Die USA wollen nun binnen 14 Monaten alle Truppen aus Afghanistan abziehen, sie wollen aber das Mandat der Bundeswehr unverändert hier verlängern. Das können Sie doch wirklich niemand mehr erklären. Die Bundeswehr muss sofort abgezogen werden!
    Quelle: Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, 04.03.2020

    Heike Hänsel [transkribiert]: “Heute kämpfen Al Kaida Terrormilizen Seite an Seite mit dem NATO-Partner Türkei in Idlib und ich höre hier keine einzige Verurteilung dieses Vorgehens der Türkei. Im Gegenteil, immer mehr Stimmen fordern sogar, die Türkei dabei auch noch zu unterstützen, weil es nämlich gegen Syrien und Russland geht. Das ist doch eine politische Bankrotterklärung die Sie hier abliefern. Meine Fraktion lehnt diese Mandatsverlängerung ab […].”

    Ulla Jelpke, DIE LINKE: Die Türkei hat in Idlib nichts verloren
    05.03.2020 – DIE LINKE verurteilt Luftangriffe auf Zivilisten, egal von welcher Seite. Die Türkei ist völkerrechtswidrig in Idlib einmarschiert und schützt dort Al Qaida. Erdogan will die EU durch die Grenzöffnung für Flüchtlinge erpressen. Doch die brutalen Szenen an der Grenze mit Schüssen griechischer Grenzer auf Schutzsuchende sind auch Folge des EU-Türkei-Flüchtlingsdeals.
    Quelle: Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

    Zitat Ulla Jelpke [transkribiert]: “Erdogan hat der syrischen Regierung den Krieg erklärt, er lässt seine Truppen einmarschieren in Syrien und beschießt syrische Flugzeuge. Doch die Bundesregierung sichert Erdogan […] Solidarität zu. Solidarität für einen völkerrechtswidrigen Krieg? Das ist einfach unglaublich. Damit stellt sich die Bundesregierung ganz offen an die Seite des Aggressors, denn in Idlib kämpfen keine edlen Rebellen, wie uns die Bundesregierung weiß machen will, sondern dort herrscht der syrische Ableger von Al Qaida, dazu kommen 10.000 ausländische Dschihadisten, sowie Kämpfer des sogenannten IS. Der Historiker Götz Ali hat es im Deutschlandfunk auf den Punkt gebracht: ‘Idlib ist ein Terroristennest. Man muss diesen Terroristen, die dort sitzen, das Wasser abgraben. Man muss sie zwingen, dass sie ihre Waffen niederlegen.'”

    Das Interview des Deutschlandfunks mit Götz Aly zum Krieg in Nordsyrien “Idlib ist ein Terroristennest”, ist hier zu finden.

  8. Gekaufte Wissenschaft? Facebook-Professur an der TU München
    An der TU München fördert Facebook ein “Institut für Ethik in der Künstlichen Intelligenz”. Kritiker sagen, dass das den Prinzipien der Unabhängigkeit von Lehre und Forschung widerspricht.
    Siebeneinhalb Millionen Dollar, fast sieben Millionen Euro spendiert Facebook der TU München. Details des Vertrages gibt die Hochschule kaum bekannt, aber: Facebook gebe das Geld ohne Bedingungen, sagte der Leiter des neuen Ethikinstituts vor einem Jahr.
    Im Oktober 2019 fällt der Startschuss für das neue “Institut für Ethik in der Künstlichen Intelligenz”. Es geht um zentrale Fragen: Wie dient Technik dem Menschen und nicht umgekehrt? Wie sollten Computer-Programme in Grenzsituationen entscheiden, etwa in selbstfahrenden Autos? Welche Regeln muss es für künstliche Intelligenz geben, um sie besser zu kontrollieren?
    Die Forschung an dem neuen Ethik-Institut erfolge frei und unabhängig, so die Universität. Kritiker sehen das ganz anders.
    Das Video gibt den Recherchestand von Januar 2020 wieder.
    Quelle: WDR MONITOR, 09.03.2020

    Sehen Sie hierzu auch den Vortag von Christian Kreiß: Prof. Christian Kreiß, Gekaufte Forschung, Wissenschaft im Dienst der Konzerne, Beispiel TU München? Hier verlinkt.

    Ergänzende Anmerkung von “youtube Kanal nuitdebut munich”: Aufgrund seiner öffentlichen Kritik an der Spende von Facebook an die Technische Universität München stellte die Hochschulleitung jedoch keinen Raum zur Verfügung.

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten, Ralf Wurzbacher sprach mit Christian Kreiß “Daumen hoch auf Bewährung: Facebook „schenkt“ TU München ein „Ethikinstitut“ – solange die Ergebnisse passen“.

  9. Kampf ums Öl – Wie Europa den libyschen Bürgerkrieg befeuert
    Der Bürgerkrieg in Libyen ist auch ein Kampf um das Erdöl das Landes. Ein Kampf, der auch von Europa mit befeuert wird.
    Die Libyen-Konferenz in Berlin Mitte Januar sollte ein erster Schritt in Richtung Frieden sein. Der Krieg geht indes unvermindert weiter – das Waffenembargo wurde bereits mehrfach gebrochen. Was oft in den Hintergrund gerät: Die Kriegsparteien finanzieren ihren Kampf mit Geld aus dem Öl- und Gasgeschäft. Geld, das vor allem aus Europa kommt. Libyen ist ein bedeutender Ölproduzent. Fördert bis zu 1,2 Millionen Barrel am Tag. Öl- und Gaseinnahmen allein im vergangenen Jahr: mehr als 22 Milliarden Dollar.
    Ein großer Teil der Öl-Einnahmen stammt aus Europa und landet in der Zentralbank von Tripolis. Damit werden unter anderem die staatlichen Angestellten des Landes bezahlt. Davon profitieren sowohl Kämpfer der sogenannten Libyschen Nationalarmee von General Haftar als auch seine Gegner. Nämlich die Milizen, die sich loyal zur Einheitsregierung bekennen.
    Die Ölvorkommen als Treibstoff des Krieges – und als Waffe: Seit einigen Wochen blockieren Verbündete von General Haftar wichtige Ölfelder und Export-Terminals in Libyen, um deren Gegner unter Druck zu setzen. Ein Ende des Krieges ist noch lange nicht in Sicht.
    Das Video gibt den Recherchestand von Januar 2020 wieder.
    Quelle: WDR MONITOR, 02.03.2020

  10. Assange-Prozess – MdB Dagdelen: „Umgang, wie ich ihn eher von Diktaturen kenne“
    Die erste Woche im Prozess um die Auslieferung von Wikileaks-Gründer Julian Assange an die USA ist vorbei. Zwei Bundestagsabgeordnete waren in London dabei und berichten von nicht gerade rechtsstaatlichen Zuständen. Sevim Dagdelen von den Linken spricht im Sputnik-Interview gar von einem „Schauprozess“.
    Quelle: SNA Radio, 04.03.2020

    Assanges Anwältin Jennifer Robinson über die Gefahren einer Auslieferung Julian Assanges
    In dieser am 4. Februar 2020 auf einer öffentlichen Veranstaltung für Julian Assange im Royal Albert Hotel in London gehaltenen Rede legt die Menschenrechtsanwältin und Vertreterin von Julian Assanges Verteidigerteam, Jennifer Robinson, die Gefahren dar, die eine Auslieferung Julian Assanges für die weltweite Pressefreiheit darstellen würde. Ferner spricht Robinson über die wichtigsten Veröffentlichungen von WikiLeaks und berichtet darüber, wie die CIA während ihrer Besuche bei Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft ihre anwaltliche Tätigkeit ausspionierte.
    Englische Version, hier.
    Quelle: acTVism Munich, 10.03.2020

    “We Are Millions” Campaign for Julian Assange launched in Berlin by DiEM25 & the Courage Foundation
    On the 29th of February 2020 in Berlin, the Courage Foundation and DiEM25 hosted an event in which they launched “#WeAreMillions”, a massive photo campaign to demonstrate global support for WikiLeaks publisher Julian Assange. We document this event in this video.
    Quelle: acTVism Munich, 01.03.2020

  11. US-Demokraten
    • Last woman standing | Tulsi Gabbard plays a rigged game
      A lot of US election focus right now is on how the Democratic party choice is pretty much down to white men in their seventies. But Hawaii congresswoman Tulsi Gabbard is still in the race.
      She won two delegates in American Samoa and so makes it through to the next Democratic debates – but the party executive wants to shift the goalposts on that.
      [Die letzte Frau, die noch übrig ist. Tulsi Gabbard findet sich in einem manipulierten Spiel wieder. Ein Hauptaugenmerk bei den Vorwahlen der Demokraten wird derzeit auf die siebzigjährigen weißen Männer gelegt. Aber die hawaiianische Kongressabgeordnete Tulsi Gabbard ist immer noch im Rennen. Sie konnte zwei Delegierte in Amerikanisch-Samoa gewinnen und müsste damit zu den nächsten demokratischen Debatten zugelassen werden. Aber der Parteivorstand (DNC) will die Spielregeln in diesem Punkt ändern. Übersetzung, CG]
      Quelle: RT, 06.03.2020

      Anmerkung CG: In einigen US-Mainstreammedien wird behauptet, es gebe keine weibliche Kandidatin mehr, nachdem Elisabeth Warren, die mehrfach Lügen überführt wurde, sich zurückgezogen hat. Doch Congresswoman Tulsi Gabbard wird vom DNC boykottiert, obwohl sie zwei Deligiertenstimmen vorweisen kann. Gabbard hat eine massive Kürzung der Militärausgaben gefordert, setzt sich für eine allgemeine Krankenversicherung ein und für eine Beendigung der Regime-Change-Kriege und für Entspannungspolitik. Sie hatte 2016 Sanders Kampagne unterstützt.

    • The Exxxit Polls Are Way Off! (Web Exclusive)
      New research from TDMS Research took the exit polls before they were adjusted to match the results and found shocking results.
      [Die Exit-Umfragen liegen weit daneben! Neue Untersuchungen von TDMS Research haben die Ausgangsbefragungen genommen, bevor sie an die Ergebnisse angepasst wurden, und fanden schockierende Ergebnisse. Übers. CG]
      Quelle: Redacted Tonight, 09.03.2020

      Lee Camp: This is the same shit that happened in 2016…

      Anmerkung unseres Lesers Jens Schipper: Wieder Wahlbetrug bei den Vorwahlen der Demokraten? Lee Camp berichtet, dass die Exit-Polls z.B. in Massachusetts witzigerweise wieder eine Verschiebung um fast 8% zu Gunsten des Establishment-Kandidaten und zu Ungunsten von Sanders aufzeigen, genau wie schon 2016. Zufall? Ab 2% wird allgemein von Wahlbetrug ausgegangen. Ähnliches lief in Texas und anderen Bundesstaaten. Hoffentlich wählen wir hier noch lange auf Papier.

  12. Kabarett, Satire, Comedy und Co.
    • Zeitreise der Frauenrechte
      Die Geschichte der modernen Frauenrechtsbewegung ist über 100 Jahre alt. Doch wenn wir die Gegenwart betrachten, fragt man sich: Hat sich in den letzten Jahrzehnten eigentlich gar nichts verändert?
      Quelle: extra 3 | NDR, 07.03.2019

    • Gleichberechtigungs-Zapping: Das TV-Programm mal umgekehrt
      Um wirklich zu begreifen, wie gut es in Deutschland um die Gleichberechtigung bestellt ist, muss man sich nur mal kurz vorstellen, es wäre alles umgekehrt, und Frauen wären wie Männer.
      Quelle: extra 3 | NDR, 24.03.2017

    • Mann, Sieber! vom 10. März 2020 – ZDFmediathek
      Tobias Mann und Christoph Sieber präsentieren politische Late Night im ZDF. Zwei Blickwinkel auf eine Wirklichkeit, ein kabarettistischer Schlagabtausch. Schnell, geistreich, witzig.
      Quelle: zdf, verfügbar bis 09.03.2021

      Anmerkung JK: Mit wunderbarer Satire auf Friedrich Merz (ab Minute 26).

      Anmerkung Albrecht Müller: Wirklich gut.

    • Corona-Panik | schönblöd
      Quelle: hr Comedy und Unterhaltung, 09.03.2020

    • Lisa Fitz boxt, Ingo Appelt hasst, Schroeder über Corona: Ansteckende Gags in der Spätschicht!
      Während die CDU noch händeringend neues Spitzenpersonal sucht, ist bei Florian Schroeder die Elite des Humors zu Gast. Denn es gilt: Lachen ist immer noch ansteckender als jeder Virus – und gesünder sowieso. Große Namen und helle Köpfe aus Comedy und Kabarett besprechen die wichtigsten Themen der Woche.
      Dieses Mal mit dabei: Lisa Fitz, Ingo Appelt, Django Asül, Jens Neutag, Stefan Waghubinger.
      Quelle: SWR Spätschicht, 06.03.2020

    • My Corona | A “My Sharona” Viral Anthem
    • Suchtpotenzial – Wir sind genauso scheiße
  13. Musik trifft Politik

    Anmerkung: In dieser Rubrik wollen wir Ihnen Songs mit politischen und gesellschaftskritischen Texten vorstellen, die vielleicht noch nicht jeder Leser kennt oder die nicht in Vergessenheit geraten sollten. Wenn auch Sie Musiktipps für uns haben, mailen Sie uns Ihre Empfehlungen bitte an unsere Mailadresse für die Videohinweise videohinweise(at)nachdenkseiten.de mit dem Betreff: Musik.

Rubriken:

Videohinweise

Schlagwörter:

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!