Videohinweise am Samstag

Ein Artikel von:

Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ gibt es eine eigene Playlist (CG)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. 75 Jahre Potsdamer Konferenz – Livestream
  2. COVID-19: Immunität und Impfung / immunity and vaccination (Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi)
  3. Termin 09: Die Rolle der Medien – Stiftung Corona-Ausschuss
  4. Michael Lüders zum Frieden zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten
  5. Swedish Covid-19 chief Anders Tegnell: “Judge me in a year”
  6. Berliner Verwaltungsgericht urteilt: Demonstrationsverbot ist unrechtmäßig
  7. Basta Berlin (Folge 52) – Grundrechte im Lockdown: umdenken, mitdenken, querdenken
  8. Wer übernimmt die Produkthaftung? – Interview mit Dr. Reiner Füllmich (Anwälte für Aufklärung)
  9. Bundespressekonferenz
  10. Was würde Rudi Dutschke tun?

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. 75 Jahre Potsdamer Konferenz – Livestream
    Mit Gabriele Krone-Schmalz, Daniela Dahn, Albrecht Müller, Peter Brandt, Alexander Neu, Reiner Braun u.v.a.
    Die Eskalation der Feindseligkeiten zwischen West und Ost, im konkreten Fall Westen gegen Russland, wächst unentwegt. Die führende Politik und die führenden Medien sind auf Konfrontation aus. Daher ist es höchste Zeit für Neubesinnung auf Entspannung und friedliche Zusammenarbeit. Das ist auch der eigentliche Zweck eines Kraftaktes, zu dem sich „Aufstehen Potsdam“ entschlossen hat. Aus Anlass der 75-jährigen Wiederkehr der Potsdamer Konferenz vom Juli und August 1945 findet eine Tagung in Potsdam statt.
    weltnetz.tv überträgt die Konferenz im Stream am Samstag, den 29.08. live ab 13:30 Uhr.
    Ablauf:

    • 13:30–13:45 Uhr Eröffnung und Begrüßung
      Grußwort: Sergei Jurjewitsch Netschajew, Botschafter der Russischen Föderation in Deutschland, Berlin
      Grußbotschaft: Matthias Platzeck, Vorsitzender des Deutsch-Russischen-Forums e.V., ehem. OB von Potsdam und Ministerpräsident von Brandenburg
    • 13:45–14:45 Uhr “Die Potsdamer Konferenz 1945 und die Neuordnung Europas”
      Referent: Prof. Dr. Peter Brandt, Historiker, FernUniversität Hagen
      “Globale Veränderungen und die neue Rolle der Deutschen in der Europa- und Weltpolitik”
      Referent: Dr. Alexander Soranto Neu, MdB, Berlin, Rhein-Sieg-Kreis, Siegburg
    • 15:00–16:00 Uhr Podiumsdiskussion: “Das Potsdamer Abkommen und die UN-Charta – Meilensteine auf dem Weg zur Erarbeitung einer friedlichen Weltordnung”
      Moderation: Dr. Lothar Schröter, Historiker, Borkwalde, ehem. Militärgeschichtliches Institut der DDR in Potsdam
      Podiumsgäste:
      Prof. Dr. Siegfried Prokop, Historiker, Bernau, ehem. Humboldt-Universität Berlin
      Albrecht Müller, ehem. Planungschef im Bundeskanzleramt unter Willy Brandt und Helmut Schmidt, Südpfalz, Herausgeber der NachDenkSeiten
    • 16:15–18:00 Uhr Podiumsdiskussion: “Sicherheit und Zusammenarbeit mit Russland – Wege, Barrieren, Lösungen”
      Moderation: Dr. Alexander S. Neu
      Podiumsgäste:
      Prof. Dr. Gabriele Krone-Schmalz, ehem. ARD-Korrespondentin und Journalistin, Lindlar
      Daniela Dahn, Journalistin und Publizistin, Berlin
      Reiner Braun, Journalist, Aktivist und Historiker, Berlin, Co-Präsident des IPB – International Peace Bureau in Genf

    Mehr Informationen hier.
    Programmflyer hier.
    Quelle 1: Aufstehen, 29.08.2020
    Quelle 2: Weltnetz.TV

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten “Veranstaltung: 75 Jahre Potsdamer Konferenz am 29.08.2020 (inkl. Livestream)“.

  2. COVID-19: Immunität und Impfung / immunity and vaccination (Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi)
    Prof. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, leitete bis zum Jahr 2012 insgesamt 22 Jahre lang das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene an der Universität Mainz.
    Bhakdi referiert zum Thema Immunität und Impfung – Budapester Ärztekongress 21.08.2020; mit englischen Untertiteln.
    Videobeschreibung von Prof. Bhakdi:
    Tagtäglich werden die neuesten Infektionszahlen verkündet. Gibt es wirklich Grund zur Sorge? Ist eine Impfung die Rettung im Kampf gegen COVID-19 – wie von der Regierung verkündet?
    In Budapest/Ungarn fand am 21. August ein Treffen von Medizinern und Wissenschaftlern statt, bei dem ich gebeten wurde, ein Referat über Immunität und Impfung zu halten. Damit ergab sich zum ersten Mal die Möglichkeit, dass Fachvertreter mit unterschiedlichen Meinungen miteinander diskutieren konnten. Meine persönlichen Ansichten sind in diesem Film zusammengefasst.
    Der Vortrag wurde mit Unterstützung unseres Vereins MWGFD erstellt. Hier und auf der Homepage des Vereins wird er für die Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Als Ergänzung dazu haben wir das Thema für die nächste Auflage unseres Buches überarbeitet. Der neue, erheblich erweiterte Text zum Thema Impfung/Immunität kann kostenlos hier heruntergeladen werden.
    Video-Backup auf Telegram.
    Originalquelle: Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi (Das Video wurde auf youtube gelöscht)
    Quelle: MWGFD e.V., Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie, e.V., 22.08.2020

    Ab Minute 22.30 zu der Frage: Sollen wir impfen oder nicht? Sollen wir auch die unter 65jährigen impfen? Prof. Sucharit Bhakdi: “Ich bin ein Impfbefürworter, schon immer gewesen. Das hat aber nichts mit SARS CoV-2 zu tun. […] Impfungen sind ein Meilenstein in der Medizin und retten unzählige Menschenleben, das habe ich jahrzehntelang gelehrt und ich stehe dazu. Impfungen funktionieren aber nicht für alle Erkrankungen, sonst hätten wir keine Infektionserkrankungen, und bei jeder Impfung muss eine Abwägung von Schaden und Nutzen erfolgen. Wann macht eine Impfung Sinn? Wir schlagen vor: Wenn eine hohe Sterberate oder eine hohe Rate von Schädigungen verursacht werden und wenn eine hohe Schutzeffizienz durch die Impfung erreicht wird. Ein klassisches Beispiel ist Tetanus […] die Antikörper reichen nach Jahren noch aus. Das ist aber bei Erregern von Atemwegsinfektionen nicht der Fall. […] Bei jeder konventionellen Impfung musste bislang das sogenannte ‘Risk-Benefit-Ratio’ (Risiko-Nutzen-Relation) sorgfältigst geprüft werden. Die Entwicklung eines normalen Impfstoffs dauert mindestens 5 Jahre, manchmal 7 oder 10 Jahre, und das muss so sein, denn es gibt keine Impfung ohne Risiko.”

    Ab Minute 25 erklärt Bhakdi den Unterschied konventionellen und Gen-basierten Impfstrategien.

    Ab Minute 27 gibt Bhakdi einen kurzen Rückblick auf die Erfahrungen mit der Schweinegrippeimpfung, als die Kontrollmaßnahmen 2009 missachtet worden seien und schwerste Impfschäden entstanden seien (Narkolepsie), und er bringt Beispiele aus der damaligen Berichterstattung.

    Ab Min. 30:35 schließt er mit seiner Hypothese zur Gefährlichkeit von Immunverstärkern (Adjuvantien) bei herkömmlichen Impfstoff, die er zur wissenschaftlichen Diskussion stellen möchte.

    Ab Min. 34:40 Bhakdi zur Gen-basierten Impfung (DNA oder RNA): “Nach meinem theoretischen Wissen ist es gemeingefährlich, weil wir das bereits hatten, wenn ein Virus-Gen reinkommt (in die Zelle) und diese Spike-Proteine gebildet werden, die Greifhändchen und rausgeschleust werden (aus der Zelle), dann werden diese Spikes irgendwo abgebaut und dann entstehen ‘Abfallprodukte’ und diese werden von der Zelle ‘vor die Tür gestellt’. Diese Abfallprodukte werden erkannt von Lymphozyten. Bedenken Sie bitte, dass 80% aller gesunden Menschen ‘Killer-Lymphozyten’ haben, die zum Angriff bereit sind. Das kann nur zu einem Selbst-Angriff (Autoimmunerkrankung) führen, es kann nicht anders sein, denn so funktioniert das Immunsystem. Deshalb ist es mir so wichtig, dass Ärzte und Wissenschaftler sich jetzt zusammentun und konstruktiv diskutieren, ob diese Gefahr nicht wirklich besteht, denn wenn wir das nicht tun, verletzen wir unsere Urpflicht.”

    Min. 36 Fazit.

  3. Termin 09: Die Rolle der Medien – Stiftung Corona-Ausschuss
    Anfang 00:07:16
    Erfahren Sie mehr über den Ausschuss: corona-ausschuss.de
    Quelle 1: OVALmedia, Live übertragen am 13.08.2020
    Quelle 2: Stiftung Corona-Ausschuss

  4. Michael Lüders zum Frieden zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten
    Quelle: Michael Lüders, 27.08.2020

  5. Swedish Covid-19 chief Anders Tegnell: “Judge me in a year”
    Accompanying article “Why we aren’t wearing masks in Sweden”.
    In just a few short months Anders Tegnell, architect of Sweden’s unique response to the Covid-19 pandemic, has gone from unknown physician and technocrat to a household celebrity in Sweden and in countries around the world. He is beloved by some (people have even had tattoos made with his face) and intensely disliked by others. Today he is suntanned and relaxed, having just returned from his summer holiday, and wearing an open-necked polo shirt. Here is a summary of what he said:

    • In terms of migrants, travel and urban areas Sweden is more similar to the Netherlands and the UK than Norway or Finland
    • Lockdown may have made a difference, but closing schools and people being out of work is also bad for public health
    • Numbers of new infections arriving at the same time seems to make a big difference, so Stockholm half-term travellers to the Alps a big factor for Stockholm epidemic
    • Eradication is not an option, ‘we have to learn to live with this disease’
    • Evidence for masks still very weak, and they may yet be counterproductive. With all the trends going sharply down, it would make no sense to introduce them now
    • Additional immunity such as T cells playing a substantial role in slowing spread – ‘what we see right now is a rapid fall in the number of cases, and of course some kind of immunity has to be involved in that as nothing else has changed.’
    • Sweden will be better placed than other countries to limit further waves and outbreaks because of higher immunity
    • IFR of Covid-19 in final account will be 0.1% to 0.5% – “and that is not radically different to what we see with the yearly flu”
    • Judge me in a year, he says.

    [In nur wenigen Monaten hat sich Anders Tegnell, der Architekt von Schwedens einzigartiger Reaktion auf die Covid-19-Pandemie, von einem unbekannten Arzt und Sachverständigen zu einer Berühmtheit in Schweden und in Ländern auf der ganzen Welt entwickelt. Er wird von einigen geliebt (Menschen haben sich sogar Tätowierungen mit seinem Gesicht machen lassen) und von anderen heftig verabscheut. Heute ist er sonnengebräunt und entspannt, gerade aus dem Sommerurlaub zurückgekehrt und trägt ein Polohemd mit offenem Ausschnitt. Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was er gesagt hat: – In Bezug auf Migranten, Reisen und städtische Gebiete ist Schweden den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich ähnlicher als Norwegen oder Finnland – Ein Lockdown mag einen Unterschied gemacht haben, aber die Schließung von Schulen und steigende Arbeitslosigkeit ist auch schlecht für die öffentliche Gesundheit – Die Zahl der gleichzeitig auftretenden Neuinfektionen scheint einen großen Unterschied zu machen, so dass Stockholmer Urlauber, die in die Alpen reisen, einen großen Faktor für die Stockholmer Epidemie darstellen – Eine Auslöschung des Virus ist keine Option, ‘wir müssen lernen, mit dieser Krankheit zu leben’. – Die Beweislage für Masken ist noch sehr schwach, und sie könnten sogar kontraproduktiv sein. Da alle Trends stark rückläufig sind, wäre es unsinnig, sie jetzt einzuführen. – Zusätzliche Immunität wie T-Zellen, spielen eine wesentliche Rolle bei der Verlangsamung der Ausbreitung; ‘was wir im Moment sehen, ist ein rapider Rückgang der Zahl der Fälle, und natürlich muss eine Art von Immunität daran beteiligt sein, da sich sonst nichts geändert hat’. – Schweden wird aufgrund der höheren Immunität besser als andere Länder in der Lage sein, weitere Wellen und Ausbrüche zu begrenzen. – Die IFR (Infection Fatality Rate, englisch für Infizierten-Verstorbenen-Anteil; Anm. CG) von Covid-19 wird am Ende zwischen 0,1% und 0,5% liegen – ‘und das ist kein radikaler Unterschied zu dem, was wir bei der jährlichen Grippe sehen’. – Urteilen Sie in einem Jahr über mich, sagt er. Übersetzung CG]
    Quelle: UnHerd, 23.07.2020

  6. Berliner Verwaltungsgericht urteilt: Demonstrationsverbot ist unrechtmäßig
    Quelle: tagesschau, 28.08.2020 14:06 Uhr

    Hierzu auch auf tagesschau.de “Entscheidung des Verwaltungsgerichts – Demonstrationsverbot in Berlin gekippt“.

    Demo findet statt – Live vom Verwaltungsgericht
    Quelle: QUERDENKEN 711 – Wir für das Grundgesetz, Livestream 28.08.2020

    Frage einer Journalistin: “Es haben aus ganz Europa Rechtsextreme angekündigt, dass sie auch nach Berlin kommen würden und an Ihrer Veranstaltung teilnehmen wollen.”

    Michael Ballweg: “Die haben nicht gesagt, dass sie an unserer Versammlung teilnehmen, sondern sie wollen in Berlin an Versammlungen teilnehmen. Da sind über 100 Versammlungen, das sind nicht unsere Versammlungen, da muss man sich genau anschauen zu welchen Orten die aufrufen. Ich weiß, dass manche aufrufen, zu den Botschaften zu gehen und andere rufen zum Reichstag auf. Ich sage es ganz klar, unsere Versammlung ist auf der Straße des 17. Juni, wir haben mit diesen Gruppen nichts zu tun, und die sind bei uns auch nicht willkommen.”

    Zum Thema Extremismus gibt es von Querdenken711 eine offizielle “Anfrage an den Verfassungsschutz” (20200524, pdf) und die “Pressemitteilung / Antwort Verfassungschutz” (pdf)

  7. Basta Berlin (Folge 52) – Grundrechte im Lockdown: umdenken, mitdenken, querdenken
    Wenn die Grundrechte Trauer tragen: Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung wurden in Berlin vorerst verboten. Die Gründe dafür waren wenig haltbar, teilweise sogar schlicht falsch. Ist das der nächste Schritt zum befürchteten Lockdown? Doch es gibt auch gute Nachrichten, die bei Politik und Presse bisher kaum Erwähnung finden.
    SNA Radio-Moderator Benjamin Gollme und Sputnik-Politikchef Marcel Joppa sind entsetzt: Weicht das nächste Grundrecht einer Hygieneverordnung? Dabei häufen sich parallel die Stimmen renommierter Experten, die Corona-Maßnahmen offen anzweifeln. Einer davon ist Virologe Hendrick Streeck, der explizit vor politischer Panikmache warnt. Auch die Maskenpflicht gilt nicht mehr als Allheilmittel, sondern teils sogar als Gefahr für die Gesundheit. Wir liefern Ihnen heute Argumente in der Auseinandersetzung mit Befürwortern von Abschottung und Maskerade. Basta Berlin – Ihr alternativloser Podcast: Denken Sie um, denken Sie mit, denken Sie quer.
    Quelle: Sputniknews, 27.08.2020

    Zitat aus der Sendung, Joppa/Golme [transkribiert CG]: “Wenn Andreas Geisel genau das gemacht hat […], dann ist das doch Wasser auf die Mühlen von denen, die gesagt haben, unsere Grundrechte werden eingeschränkt. […] Andreas Geisel sagt, ‘der Staat lässt sich nicht an der Nase herumführen’, und Reichsbürger, Coronaleugner, Rechtsextremisten, haben da nichts zu suchen. Aber Herr Geisel, Artikel 8 GG, jeder darf demonstrieren […] alle haben das Recht sich zu versammeln. […] ‘Es ist eine Entscheidung für den Infektionsschutz’, und er zitiert Artikel 2 GG […] ‘Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit’, und er sagt deswegen dürfen wir dort nicht demonstrieren. Aber wie war das nochmal genau mit dem Infektionsgeschehen nach Großveranstaltungen? Wir haben nach keiner Großveranstaltung, nach keiner Demonstration, egal ob es die ‘Black lives matter’ […], die ‘Hygiene-Demonstrationen’ vor vielen Monaten gewesen sind oder die Großdemonstration, die letztes Mal rund um das Brandenburger Tor waren, irgendein Infektionsgeschehen gehabt. […] Wir hätten das mitbekommen, denn sobald dort irgendeine Infektionskette hätte nachgewiesen werden können, wäre das in den Medien gewesen und als Grund hoch gehalten worden, um auch die nächsten Demonstrationen zu verbieten. […] Sie können ja aufschlüsseln woher das Infektionsgeschehen kommt. Berlin beispielsweise sagt: 50 Prozent des Infektionsgeschehens sind Reiserückkehrer, bundesweit soll das zwischen 30 und 40 Prozent liegen. Es gibt sogar mittlerweile vom RKI Aufschlüsselungen zu Büro, privater Haushalt…. Das gibt es alles, und jetzt zu behaupten, dass die Demonstrationen dafür verantwortlich sind, obwohl dafür gar keine Zahlen vorliegen, das ist ein starkes Stück. […] Es ist ein Verbot, das in die Glaskugel schaut […], um zu sagen es könnte eventuell folgendes passieren. […] Meine zweite Vermutung ist, dass die Politik nach der letzten Demonstration genau wusste, dass es nicht nur knapp 20.000 Demonstranten waren, und dass auch das nächste Mal nicht nur knapp 20.000 […] gekommen wären, dass das politisch natürlich noch schwieriger zu erklären gewesen wäre […]. Da hat Innensenator Geisel die Notbremse gezogen. Eine Begründung ist, dass Verstöße gegen die AHA-Regeln zu erwarten gewesen sind, und da muss man sagen, in dem Punkt hat er natürlich Recht. […] Ich war selber vor Ort und ich habe niemanden unter den Teilnehmern gesehen, der einen Mundnasenschutz getragen hat, und Abstände wurden auch nicht immer eingehalten. Aber natürlich ist es gar nicht möglich, egal ob 17.000, 50.000, 800.000 […] die Abstände einzuhalten, das hat ‘Black lives matter’ auch gezeigt […]. Das kann nicht die Begründung sein […]. Der zweite Punkt ist die Maskenpflicht. Die wurde nicht eingehalten und ich gehe fest davon aus, sie würde auch am kommenden Samstag wahrscheinlich nicht eingehalten. Aber über die Masken werden wir heute ausführlich sprechen, wir haben sehr viel zum Thema Maske und wir haben keine Daten, die eindeutig belegen, dass die Maske viel bringt. Im Gegenteil, sogar dass sie eher gefährlich sein kann, vor allem bei Kindern und Jugendlichen.”

    Hierzu auch: Corona-Demo in Berlin abgesagt: „Ein Grundrecht wird gebrochen!“ – Uli Gellermann
    Die geplante Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung am 29.8. wurde vom Berliner Senat untersagt. Das ist Wasser auf die Mühlen derer, die schon lange Grundrechte durch die Hygieneverordnungen in Gefahr sehen. Einer von Ihnen ist der Journalist und Autor Uli Gellermann. Für ihn ist das Verbot mit keinen Fakten zu begründen.
    Es erklingt wie ein Paukenschlag in Corona-Deutschland: Berlins Innensenator Andreas Geisel verbietet die für den kommenden Samstag geplante Demonstration gegen die Pandemie-Maßnahmen der Regierung. „Ich bin zutiefst erschrocken“ – so äußerte sich direkt nach dem Verbot der Journalist und Autor Uli Gellermann zu dem Fall. Gellermann war von Beginn an Teilnehmer der Berliner „Hygiene“-Demonstrationen, in der jetzigen Entscheidung des Berliner Senats erkennt er diktatorische Züge.
    Quelle: SNA Radio, 26.08.2020

    Was ist Querdenken? Ralf Ludwig, Rechtsanwalt
    #Graswurzelbewegung
    Quelle: Martin Lejeune, 27.08.2020

  8. Wer übernimmt die Produkthaftung? – Interview mit Dr. Reiner Füllmich (Anwälte für Aufklärung)
    Quelle: 5 IDEEN, 13.08.2020

  9. Bundespressekonferenz
    • Laut NRW-Gesundheitsminister war Lockdown im März ein Fehler – Was sagt Bundesregierung?
      NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat letzte Woche erklärt: “Wenn wir Mitte März das gewusst hätten, was wir jetzt wissen, hätten wir nicht so einen Lockdown gemacht.” RT fragte auf der Bundespressekonferenz, ob die Bundesregierung diese Einschätzung teilt.
      Am 20. August antwortete der Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen, Karl-Josef Laumann, im Rahmen der ZDF-Talkshow “maybrit illner” auf die Frage, ob er mit einer “zweiten Welle” rechne und wie er diesmal darauf reagieren würde, wie folgt: “Ich glaube, wenn wir Mitte März das gewusst hätten, was wir jetzt wissen, hätten wir nicht so einen Lockdown gemacht, wie wir ihn gemacht haben. Ich habe damals wirklich nicht gewusst, wie viele Intensivbetten ich in Nordrhein-Westfalen wirklich habe. Darüber gab es keine Statistik.”
      Der Virologe Prof. Dr. Jonas Schmidt-Chanasit, der ebenfalls an der Talkrunde teilnahm, bejahte die Einschätzung des NRW-Gesundheitsministers.
      Quelle: RT Deutsch, 25.08.2020

    • Fake News? – Bundesinnenministerium dementiert BILD-Berichterstattung zu Nawalny-Flug
      Das Boulevard-Blatt BILD hatte am 22. August berichtet, dass deutsche Sicherheitskräfte “eine bewusste Fehlinformation” lanciert hätten, um den Landeflughafen des russischen Oppositionellen Alexei Nawalny zu “verschleiern”. Das Innenministerium dementierte auf Nachfrage von RT.
      “Wie wichtig – und wie gefährdet – der Patient ist, wurde auch mit diesem Detail deutlich: Für den Rettungsflieger war am Samstagmorgen auf dem Flugtracking-Service ‘Flightradar’ der Flughafen Schönefeld als Landeort angegeben. BILD erfuhr aber im Vorfeld, “dass Nawalny in Tegel landen würde – und dass hinter der Fehlinformation eine bewusste Verschleierungstaktik stand”, berichtete BILD am 22. August.
      Zudem verlinkte das Springerblatt noch einen Tweet ihres Vize-Chefredakteurs Paul Ronzheimer: “Es war nach BILD-Informationen eine bewusste Fehlinformation der Sicherheitskreise via Flightradar, dass der Flieger angeblich in Schönefeld landet. BILD wusste: Er landet am militärischen Teil Tegel.”
      Die angebliche Manipulation von Flugdaten auf dem Flugtracking-Service “Flightradar” durch deutsche Sicherheitskräfte wäre keine Kleinigkeit und ein strafrechtlich zu ahndendes Vergehen. Daher fragte RT-Redakteur Florian Warweg auf der Bundespressekonferenz, ob das Innenministerium die entsprechende Berichterstattung von BILD bestätigen kann. Der Ministeriumssprecher dementierte umgehend:
      “Deutsche Sicherheitskräfte haben in der Vergangenheit keine Informationen manipuliert und machen das in der Gegenwart und auch in der Zukunft nicht.”
      Es ist nicht das erste Mal, dass die BILD-Berichterstattung auf der Bundespressekonferenz dementiert werden muss. Verwiesen sei etwa auf das beinahe legendäre dreifache “Nein!” des Bundesinnenministers Horst Seehofer, des Präsidenten des Bundeskriminalamtes (BKA) Holger Münch sowie von Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), am 8. Januar 2019.
      RT hatte damals gefragt, ob diese die Behauptungen des BILD-Chefs Julian Reichelt bestätigen könnten, dass hinter dem Datenleak durch den Schüler Johannes S. “staatliche Unterstützung” stünde. Seehofer und die Chefs von BSI und BKA konnten ein Schmunzeln angesichts der Behauptungen Reichelts nicht unterdrücken und gaben eine unmissverständliche Antwort.
      Quelle: RT Deutsch, 25.08.2020

    • Bundespressekonferenz zu Lage der Bundeswehr in Mali nach dem Putsch: Mission unaccomplished
      Nach monatelangen Protesten gegen den Präsidenten des Landes, dem nicht nur Unfähigkeit im Kampf gegen den Terrorismus, sondern auch Korruption und Selbstbereicherung vorgeworfen wird, wurde Staatsoberhaupt Ibrahim Boubacar Keïta vom Militär am 19. August zum Rücktritt gezwungen.
      Die Bundeswehr ist seit mehr als sechs Jahren mit nach offiziellen Angaben 900 Soldaten in der ehemaligen französischen Kolonie präsent und wurde augenscheinlich von dem Putsch überrascht.
      Auf Nachfrage von RT bei der Bundespressekonferenz wurde deutlich, wie verloren derzeit die Bundeswehr und auch das Auswärtige Amt in der Post-Putschphase in Mali agieren.
      Quelle: RT Deutsch, 28.08.2020

  10. Was würde Rudi Dutschke tun?
    Ausschnitte aus der Podiumsdiskussion zwischen Rudi Dutschke, Sir Ralf Dahrendorf und Rudolf Augstein am 24. 11.1967 im Audimax der Universität Hamburg.
    Quelle 3sat.
    Quelle: Gunnar Kaiser, 27.08.2020

Rubriken:

Videohinweise

Schlagwörter:

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!