Videohinweise am Samstag

Ein Artikel von:

Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ gibt es eine eigene Playlist (CG: Christian Goldbrunner)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. Die Story im Ersten: Geld. Macht. Politik. Die Volksvertreter und der Druck der Lobbys
  2. Corona – auf der Suche nach der Wahrheit (Doku Teil 1 und 2)
  3. Philosoph Nida-Rümelin: Weg von der Fixierung auf Inzidenzen
  4. Schwarzbuch Corona: Maßnahmen versus Vernunft – Kollateralschäden wurden ignoriert
  5. Sahra Wagenknecht: “Der Einfluss der Lobbyisten ist zu groß…Wir brauchen mehr direkte Demokratie!”
  6. „Deutschland: Verraten und verkauft“ – Einfluss der USA und das „Feindbild Russland“
  7. Covid-Studie: Teilweise überraschende Ergebnisse
  8. Basta Berlin (Folge 93) – Abseits der Fakten: Der Weg zur Impfpflicht
  9. “Lügner, Diktator”: Macron wird nach Impfpflicht scharf angegangen
  10. BLACKOUT CULTURE | Das 3 Jahrtausend #64
  11. Italien: Beschäftigte im Gesundheitswesen klagen gegen Impfpflicht
  12. Endlose Corona-Regeln: Wann hört der Wahnsinn auf? | Julian Reichelt
  13. Stiftung Corona-Ausschuss Sitzung 60: “Die Zeit ist kein flacher Kreis”
  14. Kabarett, Satire, Comedy und Co.

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. Die Story im Ersten: Geld. Macht. Politik. Die Volksvertreter und der Druck der Lobbys
    Der aufstrebende CDU-Abgeordnete Philipp Amthor verschafft einem US-Unternehmen, bei dem er selbst einen Direktorenposten und Aktienoptionen innehat, Zugang zum Bundeswirtschaftsministerium. Gleich mehrere Abgeordnete und Ex-Minister nutzen die Notlage der Corona-Krise, um mit schnellen Schutzmasken-Deals enorme Provisionen einzuheimsen. Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) lobbyiert bei der Bundeskanzlerin für das betrügerische Unternehmen Wirecard.
    Verflechtungen von Politik und Wirtschaft
    Nur drei von vielen Beispielen für die Verflechtungen von Politik und Wirtschaft in der Bundespolitik. Doch die meisten dieser Vorgänge bewegen sich im Rahmen der Gesetze: Allein in Berlin sind nach glaubwürdigen Schätzungen rund 6.000 Lobbyisten unterwegs. Ihr Ziel: Die Entscheidungen von Regierung und Parlament in ihrem Sinne beeinflussen. Knapp 800 von ihnen haben über einen Hausausweis sogar direkten Zugang zum Bundestag – das sind mehr als es Abgeordnete gibt.
    Doch wenn sich – ausgerechnet in einem wichtigen Wahljahr – das Bild von käuflichen Politikern verfestigt, die offenbar problemlos die Seiten wechseln und sich dabei “die Taschen voll machen”, haben Populisten leichtes Spiel.
    Wir bringen im Vorfeld der Bundestagswahl 2021 Licht in diese Grauzone der Politik: Auf welche Weise versuchen Unternehmen und Verbände – sichtbar und unsichtbar -, politische Entscheidungen zu beeinflussen? Und umgekehrt: Wie ehrlich kommunizieren Abgeordnete ihre oft gut bezahlten Tätigkeiten für kommerzielle Unternehmen? Wen wählen wir also indirekt mit? Und wie wirkungsvoll sind Instrumente wie das neue Lobbyregister oder neue Transparenz-Richtlinien?
    Abgeordnete, Lobbyisten und Aktivisten berichten
    Julia Lehmann und Tobias Seeger vom Saarländischen Rundfunk haben sich mit Kamera und Mikrofon auf den Weg gemacht. Sie sprechen mit Abgeordneten, Lobbyisten und Aktivisten, um herauszufinden, wie der Kampf um politischen Einfluss in der Praxis funktioniert. Wie groß sind die Verflechtungen zwischen Politik und Wirtschaft wirklich? Und wie groß ist der Schaden, der dadurch entsteht? Und welche Lösungen gäbe es, um die Entscheidungsprozesse wieder transparenter zu machen und verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen?
    Quelle: ARD, 12.07.2021
  2. Corona – auf der Suche nach der Wahrheit (Doku Teil 1)
    Exklusiv für ServusTV macht sich der Linzer Virologe Professor Martin Haditsch auf eine Reise um den Globus. Sein Ziel: führende Wissenschaftler, wie den Nobelpreisträger Michael Levitt zu treffen und aus erster Hand Antworten auf die drängenden Fragen zum Ausbruch und der Bekämpfung des Coronavirus zu bekommen. Das Ergebnis: exklusive Interviews, unbequeme Antworten, mit neuen Perspektiven auf die Pandemie und aktuelle Maßnahmen im Kampf gegen Corona.
    Der Linzer Professor DDr. Martin Haditsch ist ein ausgewiesener Experte, weltweit vernetzt, Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie, Infektiologie und Tropenmedizin, Virologie und Infektions-Epidemiologie. Er will sich nicht mit den gängigen Einschätzungen und Lösungen im Kampf gegen die Corona Pandemie zufrieden geben. Deshalb macht er sich exklusiv für ServusTV auf eine Reise zu führenden Wissenschaftlern und Medizinern. Wie den amerikanischen Nobelpreisträger Michael Levitt. Levitt hat den Bundesstaat Florida beraten und eine Strategie entwickelt, die für Aufsehen gesorgt hat: Schulen wurden hier bereits seit Ende vergangenen Sommers normal geöffnet und die Arbeitslosigkeit liegt mit 4,8 Prozent deutlich unter dem mehr als doppelt so hohen US-Schnitt. Eine Erfolgsgeschichte. In Hamburg trifft er Professor Roland Wiesendanger. Er hat mit seinen Aussagen zum Ursprung des Corona Virus für Aufsehen gesorgt. Nachdem er den Ausbruch des Virus aus einem Labor als die einzig gültige Theorie bezeichnete, sah er sich einer breiten medialen Schmutzkampagne ausgesetzt. Erstmals und exklusiv für ServusTV spricht er in einem langen Fernsehinterview über seine Theorie zum Ursprung der Pandemie. Eine echte Sensation initiiert Professor Haditsch nach einem persönlichen Treffen mit Dr. Pierre Kory. Kory kämpfte als Lungenfacharzt im Epizentrum der Pandemie in New York gegen den Virus. Entgegen aller Vorschriften setzte er Ivermectin zur Therapie ein und rettete tausenden Erkrankten das Leben. Eine Behandlungsmethode, welche in Europa noch immer von der EMA verhindert wird. Doch Professor Haditsch bittet seinen Grazer Kollegen Kurt Zatloukal das Medikament unter experimentellen Bedingungen zu testen. Mit einem überraschenden Ergebnis!
    Quelle: Servus TV, 05. Mai 2021 | 90 Min

    Corona – auf der Suche nach der Wahrheit (Doku Teil 2)
    Noch immer bestimmen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus unser Leben. Doch welche Strategien machen Sinn und wie handeln andere Länder? Warum haben viele US-Bundesstaaten kaum noch Einschränkungen? Liegt es an der hohen Impfrate? Oder haben sie ein besseres Krisenmanagement? Wie berechtigt sind die Bedenken vor den Impf-Nebenwirkungen? Und macht es Sinn, Kinder zu impfen? Virologe Prof. Martin Haditsch trifft weltweit führende Wissenschaftler und kritische Ärzte und fragt konkret nach.
    Im Frühjahr 2021 schreiben Zeitungen, ein Laborarzt hätte eine eigene Impfung gegen Covid-19 entwickelt und diese an sich und seiner Familie getestet. Nur wenige Tage später laufen gegen den Mann zahlreiche Ermittlungsverfahren. Was nach einem gefährlichen Versuch eines einzelnen Arztes klingt, ist jedoch die Entwicklung eines Medizinprofessors, der sein letztes Biotech-Unternehmen für mehr als eine Milliarde Euro verkauft hat. Nur wenige Medien berichten von dem Erfolg, den Prof. Stöcker in kürzester Zeit erreicht hat. Stöcker behauptet, er könne innerhalb weniger Monate ganz Deutschland mit Impfstoffen versorgen. Doch das Rennen um die Impfstoffe machen andere Unternehmen, die zumeist mit M-RNA Technologie arbeiten. Prof. Martin Haditsch besucht den Impfstoffentwickler genauso wie Prof. Martin Kremsner, der als Leiter der klinischen Studie die Entwicklung des Impfstoffes der Firma Curevac maßgeblich vorangetrieben hat – ein neuartiger Impfstoff auf M-RNA Basis. Auch wenn Curevac sein Wirksamkeitsziel letztendlich verfehlt hat, gilt Peter Kremsner als führender Experte für die Entwicklung von Impfstoffen. Welche Möglichkeiten sieht der Tübinger Wissenschaftler in der neuen Technologie? Und wie schätzt er die Kritik von Medizinern ein, die vor Gefahren durch diese Impftechnologie warnen? Prof. Martin Haditsch besucht Entwickler von Impfstoffen genauso wie Kritiker der umfassenden Impfaktionen. Kritiker wie Michael Yeadon, der als ehemaliger Vice President und Entwicklungschef des Pharmariesen Pfizer zu einem vehementen Gegner dieser Technologie geworden ist. Außerdem trifft er in Stanford Professor Jay Bhattacharya, der schon früh für den Schutz der vulnerablen Gruppen plädierte. Und er spricht mit dem deutschen Toxikologen und Pharmakologen Stefan Hockertz.
    Quelle: Servus TV, 14. Juli 2021 | 98 Min

  3. Philosoph Nida-Rümelin: Weg von der Fixierung auf Inzidenzen
    Viel entscheidender (als die Inzidenzen ist, wie viele Menschen müssen ins Krankenhaus, vielleicht sogar auf Intensivbetten, vielleicht sogar sterben. Also Mortalität und Morbidität – das sind die eigentlich relevanten Kriterien.“
    Das Sterberisiko für unter 35jährige sei minimalst. Das gelte nach allem, was man weiß, auch für die Delta-Variante, sagte Nida-Rümelin. “Ich glaube, man darf jetzt Kinder und Jugendliche, die in dieser Pandemie sehr gelitten haben, vielleicht am allermeisten gelitten haben, nicht weiter mit Schulschließungen und ähnlichem traktieren.”
    Er appellierte an die Politik, sich an den wichtigen Größen zu orientieren und sich von der einseitigen Fixierung auf die Inzidenzen zu lösen.
    Quelle 1: ARD Mediathek
    Quelle 2: ARD Moma, 08.07.2021, verfügbar bis 08.07.2022

    Julian Nida-Rümelin [Auszug transkribiert, CG]: “Über 90 Prozent aller Todesfälle sind Menschen über 70 Jahre. Wenn die geschützt sind, auch gegen die Delta-Variante, sinkt die Lethalität – ganz simple Rechnung – auf unter 10 Prozent ab. […] Wenn Sie auf die RKI-Homepage schauen, dann sehen Sie, dass von fast 80.000 Todesfällen in Deutschland seit Beginn der Pandemie, nur rund 20 überhaupt unter 20 Jahren waren. Also ein minimaler Bestandteil, der möglicherweise auch andere Ursachen hat, Krebs und […] andere schwere Vorerkrankungen. Das heißt, das Risiko, an Covid-19 zu versterben für Unter-35-Jährige, und das gilt nach allem, was man bislang weiß auch für die Delta-Variante, ist minimalst.”

    Anmerkung unserer Leserin Alex E.: Das im Ersten? Na gut, um 5.30 Uhr sehen es ja nicht viele.

  4. Schwarzbuch Corona: Maßnahmen versus Vernunft – Kollateralschäden wurden ignoriert
    Jens Berger hat ein neues Buch herausgebracht, das „Schwarzbuch Corona“. Es zeigt die vermeidbaren Schäden und die tolerierten Opfer auf, und allein das ist ein Grund, das Buch zu lesen.
    Denn bei allem Aktivismus der Bundesregierung und der Länderregierungen wird viel zu selten über die Frage gesprochen, ob die Therapie von Corona nicht schlimmer ist als die eigentliche Krankheit.
    Wer das Buch liest, muss ernste Zweifel an der Sinnhaftigkeit der politischen Maßnahmen haben, und zwar sowohl hierzulande als auch bei einem Blick über die deutschen Grenzen hinaus.
    In unserem Interview mit Jens Berger spreche ich über Kollateralschäden und die Frage, wie es weitergehen wird.
    Nebenbei bemerkt: Beim „Spiegel“ konnte sich das „Schwarzbuch Corona“ zwischenzeitlich vor „Jetzt“ von Annalena Baerbock schieben.
    00:50 „Solidarität“ als Ersatz für die neoliberale Vereinzelung? 04:00 Wo war und ist die Vernunft? 07:30 Warum kommen die Hilfsgelder nicht an und wieso wurden die Milliardäre immer reicher? 18:30 Die „Great Reset“ als Marketing-Aktion? 24.15 Corona-Maßnahmen und Afrika – Hunger, Krankheit, Wirtschaft, Erpressung 32:50 Deutsche Corona-Maßnahmen: Von Discos und Kaffeehäusern 36:30 DIVI-Gate, PCR-Tests und der Inzidenzwert 42:30 Der vielleicht größte Skandal der Corona-Politik 48:00 Woher kommt die Fürsorge des Staates für die Gesundheit der Bevölkerung? 53:50 Zwei Millionen Tote mehr in der Ära Merkel 54:00 Der Verwunderung der Politik darüber, was alles möglich ist 55:30 Die Menschen haben sich verändert und gehen auf Distanz 56:30 Wie wird der Herbst? 01:02:00 Welche Gefahr geht von Kindern aus? 01:03:30 Die Abnahmeverpflichtung von Impfstoffen von der Bundesregierung 01:07:00 Der Versuch einer Wette zur Delta-Variante 01:08:00 Ein gutes Buch
    Quelle: Ein Sessel Buntes, 04.07.2021

  5. Sahra Wagenknecht: “Der Einfluss der Lobbyisten ist zu groß…Wir brauchen mehr direkte Demokratie!”
    Und alle 4 Jahre grüßt das Murmeltier: Im Lobbyland wird gewählt
    Die Coronakrise und der Bundestagswahlkampf bestätigen vor allem mal wieder eins, wer hier im Land das Sagen hat, und dass die etablierten Parteien nicht ansatzweise gewillt sind, ihre Lobby-Politik der sozialen Ungleichheit zu ändern.
    Auf der einen Seite kassierten Konzerne trotz Milliarden Euro auf dem Konto und riesiger Dividendenausschüttung Staatshilfen, während auf der anderen Seite Millionen Kleinunternehmer, Freiberufler, Rentner, Gering- und Normalverdiener sowie Transferleistungsempfänger entweder gar nicht oder nur ungenügend bedacht wurden. Und was ist aus den vielen systemrelevanten “Helden des Alltags” geworden? Hat sich irgendetwas Substanzielles für sie verbessert? Sie spielen im Wahlkampf überhaupt keine Rolle. Stattdessen zeichnen sich nach der Wahl weitere Steuererhöhungen und die Rente mit 68 ab.
    Auf den eingefahrenen Gleisen lassen sich die Probleme nicht mehr lösen. Demokratische Politik hat als Ganzes nicht das nötige Rückgrat und Konzerneigentümer zu viel Einfluss auf die Medien und Politik. Einzig der beharrliche Druck sozialer Bewegungen (online und auf der Straße) wird das gesellschaftliche Klima in unserem Land grundlegend verändern können und sozialen Wandel ermöglichen. Dazu wollen wir unseren Beitrag leisten. Deshalb machen wir aus der #Bundestagswahl die Bürgertagswahl 2021, bei der wir basisdemokratisch 21 Forderungen erarbeitet haben, die wir jetzt im Wahlkampf zum Thema machen wollen – drei von Ihnen sind:
    – (Wieder-)Einführung einer Vermögensteuer für Multimillionäre
    – Erhöhte Steuerabgabe für Unternehmen wie Google, Apple und Amazon
    – „Direkte Demokratie“
    Quelle: Aufstehen, 03.07.2021

    Sahra Wagenknecht: “Sehr wichtig finde ich mehr direkte Demokratie […] Die Schweiz ist ein Beispiel dafür, dass mehr direkte Demokratie auch dazu beiträgt, dass sich Menschen stärker mit ihrem Land identifizieren und dass der Zusammenhalt auch steigt.”

  6. „Deutschland: Verraten und verkauft“ – Einfluss der USA und das „Feindbild Russland“
    „Die Bundesrepublik steht nach wie vor unter Kuratel und Einfluss der USA“, stellt Wolfgang Bittner im SNA-Interview zu seinem neuen Buch fest. Er kritisiert, dass die Bundesregierung „weder gewillt noch fähig ist, dies zu ändern“. Wenn Nato-Partner wie Washington oder London befehligen, müsse Berlin folgen. „Historisch gibt es dafür Gründe.“ […]
    „Die Armut hat während der Corona-Krise noch zugenommen“, beklagt Autor und Jurist Wolfgang Bittner im SNA-Gespräch mit Blick auf sein neues Buch „Deutschland verraten und verkauft“, jüngst im „Zeitgeist“ Verlag erschienen. Im Interview kritisiert er Corona-Maßnahmen und spricht über „Querdenken“, Grundrechte in Gefahr und die Bundestagswahl. […]
    Bittner hält die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen und die Corona-Politik „für berechtigt.“ Darunter auch die Proteste der Bewegung „Querdenken“.
    „Wenn Hunderttausende gegen staatliche Zwangsmaßnahmen demonstrieren, kann man das nicht einfach damit abtun, dies seien Idioten, Reichsbürger oder Verfassungsfeinde.“
    Abgesehen davon stehe im Grundgesetz, alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich zu versammeln. […]
    Mehr auf snanews.de: “Einfluss der USA und das ‘Feindbild Russland'” und “Die ‘Querdenker’ und das Ende der Grundrechte?”.
    Quelle: SNA Radio, 05.07.2021

    Wolfgang Bittner [Auszug transkribiert]: “Es wird ja schon seit Langem ein Abzug der US-Streitkräfte gefordert, dennoch gibt es noch etwa 40 größere Militärstützpunkte in Deutschland, darunter einige von Größe Liechtensteins. In Büchel in Rheinland-Pfalz sind Atomwaffen stationiert; von Ramstein aus, dem Hauptquartier der US-Luftwaffe in Europa, werden die Einsätze von Kampfdrohnen in Afghanistan, Pakistan, Somalia und im Jemen gesteuert. In Landstuhl bei Kaiserslautern befindet sich das größte US-Militärkrankenhaus außerhalb der USA. Außerdem ist Deutschland ein Zentrum der US-Spionage. Das alles ist möglich, weil deutsche Politiker sozusagen als Einflussagenten der USA mitmachen. Ihnen ist offenbar nicht klar, dass sich Deutschland dadurch im Visier der russischen Raketenabwehr befindet. Vielen Menschen in Deutschland ist das nicht bewusst oder sie befürworten es sogar aufgrund der permanenten Indoktrination durch Politik und Medien: Also, die USA als Befreier und Beschützer. Das ist tragisch, und ich empfinde es auch als eine Schande, das muss ich gestehen. Wenn man hinter die Kulissen des politischen Geschehens schaut, kann einem wirklich schlecht werden.”

    Buchtipp: Wolfgang Bittner: „Deutschland verraten und verkauft: Hintergründe und Analysen“, Verlag „Zeitgeist“, Höhr-Grenzhausen, 1. Auflage, März 2021, 320 Seiten, 19,90 Euro. Das Buch ist im Handel oder direkt beim Verlag erhältlich, auch als e-book.

  7. Covid-Studie: Teilweise überraschende Ergebnisse
    Die Mainzer Uniklinik hat 10.000 Menschen untersucht. Es ist eine der größten Erhebungen seit Ausbruch der Pandemie. Ein interessanter Befund daraus: Mehr als 40 Prozent der Covid-Infizierten wussten nicht, dass sie das Virus bereits in sich trugen.
    Quelle: BR24 Rundschau, 07.07.2021

    rbb/BR24: “Anders als oft vermutet, sind Kinder laut der Studie keine Infektionstreiber. Sie seien auch weniger anfällig, sich selbst anzustecken. Der mutmaßliche Grund dafür: Im Vergleich zu Erwachsenen haben Kinder eine bessere Immunabwehr.”

    Unimedizin Mainz stellt Ergebnisse großer Corona-Studie vor
    Seit Herbst 2020 läuft eine große Studie der Mainzer Universitätsmedizin und der Johannes Gutenberg-Universität zu Covid-19. Mehr als 10.000 Probanden haben teilgenommen. Jetzt werden Ergebnisse vorgestellt.
    Mehr Informationen, hier.
    Quelle: tagesschau, Live übertragen am 07.07.2021

    Markus Grill, Rechercheverbund NDR/WDR/SZ [ab Min. 43:20 zu dem Teil des Studienergebnis: ‘Kinder sind keine Treiber der Pandemie’, Auszug transkribiert]: “Sie haben 10.000 Menschen in die Studie eingeschlossen […]. Das Ergebnis war, dass in den Haushalten mit Kindern weniger Infektionen stattfinden, als in den Haushalten, in denen keine Kinder leben. […] Als kleine Einschränkung muss man sagen, die Datenerhebung war von Oktober 2020 bis April 2021, eine Phase, wo Kinder überwiegend nicht in der Schule waren. […] Man hatte Schulen bisher geschlossen, nicht mit dem Argument, dass man Schüler schützen müsse, sondern dass man Erwachsene schützen müsse, weil Kinder die Infektion nach Hause tragen könnten. Kinder selber erkranken ja so gut wie nie. […] Jetzt ist die Situation eine andere, wenn die Erwachsenen großteils geimpft sind, dann fällt dieses Argument weg. […] Insofern scheint […] in der Abwägung auch der medizinische Schaden einer Schulschließung größer zu sein, als sie offen zu lassen.”

    Kinder keine Superspreader
    Wild und sein Team kommen auch zu dem Ergebnis, dass Kinder keine Treiber der Infektion sind. Dafür wurden rund 2.200 Personen aus Familien mit Kindern untersucht. “Immer wieder wird spekuliert, dass Kinder die Viren stark verteilen. Sie können den Abstand nicht einhalten oder waschen sich nicht so häufig die Hände. Wir sehen aber insgesamt kein höheres Risiko, sich bei Kindern anzustecken.”
    In den Familien selbst würden Kinder das Virus auch nicht überdurchschnittlich oft weitergeben. Zudem seien Kinder weniger anfällig, sich selbst anzustecken. “Es gibt etwa Fälle, bei denen die Eltern eine Corona-Infektion hatten, ihre Kinder dagegen nicht. Dabei haben Mütter und Väter ihre Kinder auch in den Arm genommen oder geküsst.” Trotzdem gebe es hier oftmals keine Infektion. Ein mutmaßlicher Grund: Kinder hätten im Gegensatz zu Erwachsenen eine bessere Immunabwehr.
    Besonders betroffen: Sozial Benachteiligte
    Entscheidend für die Ausbreitung des Virus sei vielmehr die Anzahl der Personen, die in einem Haushalt zusammen wohnten. Je höher diese sei, desto größer werde auch das Risiko einer Infektion, so Wild. Hier sind laut Studie besonders Menschen mit einem niedrigen sozioökonomischen Status betroffen – also geringere Bildung, weniger Einkommen oder beengte Wohnverhältnisse.
    “Es ist allerdings ein Vorurteil, dass sich diese Gruppe nicht so sehr an die AHA-Regeln halten würde. Nach unseren Daten ist sogar das Gegenteil der Fall”, erklärt Wild. “Diese Menschen waschen sich etwa öfter die Hände und halten auch die Abstände ein.”
    Quelle: SWR, 7.7.2021
    Quelle: SWR Mediathek

    Clemens Hoch, SPD, Gesundheitsminister: “[…] Es zeigt auch als positiven Nebeneffekt, wir sind bei der Herdenimmunität schon weiter vorangekommen, und Corona ist für viele Menschen doch nicht so gefährlich wie gedacht.”

    Hierzu auch tagesschau “Covid-Studie der Uni Mainz”.

    Anmerkung CG: Die Studienergebnisse wurden als Präsentation in einer PDF-Datei zusammengefasst. Diese ist auf der Seite der Landesregierung Rheinland-Pfalz zu finden. Auf Seite 13 wird auch der Einfluss der AHA-Regeln auf das Infektionsgeschehen beleuchtet. Hier heißt es: “Durch das ständige Einhalten des Mindestabstandes kann das Infektionsrisiko um die Hälfte reduziert werden.” Das klingt erst einmal sehr gut, aber wenn man sich die absoluten Zahlen der Balkengrafik anschaut, wird man etwas ernüchtert. Es ist dort abzulesen, für diejenigen, die den Mindestabstand von 1,5 Metern “nie/selten” berücksichtigten, sei das “Risiko einer SARS-CoV-2 Infektion 6,2 Prozent”. Für diejenigen, die sich “immer/fast immer” an das Gebot hielten, betrage das Infektionsrisiko demnach 3,0 Prozent. Zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes heißt die relative Schlussfolgerung: “Personen, die immer der Empfehlung des Tragens eines Mund-Nasen-Schutz folgen, sind etwa 1/3 weniger häufig infiziert.” Den absoluten Zahlen aus der Balkengrafik ist zu entnehmen: Für diejenigen, die einen MNS “nie/selten” trugen, betrage das Risiko einer Infektion 5,3 % gegenüber 3,5 % bei denjenigen, die “immer/fast immer” einen MNS trugen. Wie sich die Kombination der AHA-Regeln auswirkt, ist dieser Grafik nicht direkt zu entnehmen.

  8. Basta Berlin (Folge 93) – Abseits der Fakten: Der Weg zur Impfpflicht
    Ungeimpfte bitte draußen bleiben! Was in Frankreich oder Griechenland bereits geplant ist, wird hierzulande heiß diskutiert. Der Druck auf diejenigen, die sich aus verschiedenen Gründen nicht gegen SARS-CoV-2 impfen lassen wollen, wächst enorm. Dabei sprechen aktuelle Studien vor allem eine Sprache: Angst ist gefährlicher als Covid oder Delta.
    Inhalte: 00:00:00 Trailer und Intro 00:00:57 Begrüßung und Themen 00:02:33 Korrektur 00:05:05 Zuschauerfeedback 00:18:52 Aktuelle Studienlage 00:28:05 Internationale Impfpflicht 00:35:46 Impfpflicht in der Wirtschaft 00:42:18 Der Impfdruck wächst 00:46:32 Merkels Ankündigungen 00:51:02 Unser Fazit 00:54:12 Web-Tipp: Der Integrator 00:56:54 Schreddern: Australien 00:57:44 Next: Roadtrip, Dr. Brandenburg.
    Hier der Link zur Gutenberg-Studie aus Mainz.
    Hier der Link zur CDC-Studie bei Risikogruppen.
    Und hier der Link zum Web-Tipp „Der Integrator“.
    Quelle: SNA, 15.07.2021

    Anmerkung CG: Ab Minute 19 geht es um Studien, zuerst um die neue Studie der Uni-Mainz, ab Min. 23 um Obduktionen in Großbritannien, Min. 24:30 Schüler in Dresden und ab Min. 25 um eine CDC-Studie aus USA zu Risikopatienten.

    Marcel Joppa/Benjamin Gollme [zur Studie der Uni-Mainz]: “Das Alter der Probanden war von 25 bis 88 Jahren und ähnlich repräsentativ sollen die Wohnverhältnisse gewesen sein und auch die sozialen Hintergründe. […] Bei etwa 3,7% der Studien-Teilnehmer wurde bis Anfang April 2021 eine vergangene Infektion mit SARS-Cov-2 nachgewiesen. […] Sie fragen sich natürlich: Sind die denn auch krank geworden? Nein. […] Etwa 42% der Betroffenen hatten von ihrer Infektion vorher gar nichts gewusst. Sie hatten erst in Nachuntersuchungen erfahren, dass sie mit dem Virus in Kontakt gekommen sind. […] In Zahlen: Von den 10.250 Teilnehmern hatten rund 380 Probanden irgendwann einmal das SARS-Cov-2 Virus in sich. Rund 160 davon haben das selbst nie bemerkt. Bleiben noch etwa 220 Teilnehmer, die Symptome hatten. Von schweren Verläufen war bei der Vorstellung der Studie nicht die Rede. […] 42% haben von der Infektion nichts gewusst, aber die können dann ja trotzdem infektiös gewesen sein und ansteckend? Das ist aber unwahrscheinlich. Das sagen nicht wir, das sagt das RKI.”

    Zitat RKI.de: “Schließlich gibt es vermutlich auch Ansteckungen durch Personen, die zwar infiziert und infektiös waren, aber gar nicht erkrankten (asymptomatische Übertragung). Diese Ansteckungen spielen vermutlich jedoch eine untergeordnete Rolle.”

  9. “Lügner, Diktator”: Macron wird nach Impfpflicht scharf angegangen
    Nach der Einführung der Impfpflicht wird Emmanuel Macron nicht nur auf Twitter kritisiert. Im letzten Dezember hatte er noch versprochen, dass die Impfung nicht obligatorisch wird.
    Mehr auf unserer Webseite.
    Quelle: RT DE, 15.07.2021

    Lesen Sie hierzu auch von RT DE “Macron gewährt mit neuen Corona-Verordnungen Blick in dystopische Zukunft”.

  10. BLACKOUT CULTURE | Das 3 Jahrtausend #64
    Die neue Blackout-Kultur – dass in den großen Medien bestimmte Themen nicht vorkommen, ist nichts Neues, aber der totale Blackout über entscheidende weltpolitische Themen hat eine neue Qualität. Außerdem: Neue wissenschaftliche Erkenntisse lassen Corona in neuem Licht erscheinen – aber die deutsche Bundesregierung macht weiter wie gehabt. Und was gibt’s Neues von Julian Assange? Über all das und mehr berichten Robert Fleischer und Mathias Bröckers in Ausgabe #64 des 3. Jahrtausends – diesmal leider ohne Dirk Pohlmann, der sich vor Kühen auf die Flucht begeben musste…
    Die Themen: 3:07 Blackout Culture – Das große Schweigen der Massenmedien 25:58 Dank an die Unterstützer 32:09 Neue Studie über Corona – Ansteckungsrisiko geringer als gedacht 39:24 Neue Studie über Corona – PCR-Tests ungeeignet als Grundlage für Pandemie-Maßnahmen 42:02 Ohne PCR-Tests keine Pandemie? Leiter von Österreichs Gesundheitsbehörde stellt Maßnahmen in Frage 47:11 Corona-Maßnahmen – England will alle Beschränkungen aufheben 48:16 Meanwhile in Germany – Regierung will Beschränkungen verlängern 51:20 Vorerst keine Impfung von Kindern – Impfkommission bremst Politik aus 54:23 Die Deutschen sind impfmüde – immer weniger wollen sich impfen lassen 58:55 Verlosung: “Schwarzbuch Corona” von Jens Berger 1:06:26 Ende
    Quelle: ExoMagazinTV, 08.07.2021

  11. Italien: Beschäftigte im Gesundheitswesen klagen gegen Impfpflicht
    In Italien gehen 300 Beschäftigte des Gesundheitswesens gerichtlich gegen die Impfpflicht für medizinisches Personal vor. Durch ein von der italienischen Regierung verabschiedetes Gesetz kann Gesundheitspersonal, das sich nicht impfen lassen will, ohne Bezahlung freigestellt werden. […]
    Der Anwalt Daniele Granara, der die Klage mit initiierte, sagte gegenüber der Zeitung Il Giornale di Brescia: “Wir sind keine Impfverweigerer, hier geht es um einen Kampf für die Demokratie. Italien ist das einzige Land in der Europäischen Union, das eine Pflichtimpfung für bestimmte Personengruppen zur Vorbeugung von SARS-CoV-2 vorsieht.” […]
    Mehr auf unserer Webseite.
    Quelle: RT DE, 06.07.2021

  12. Endlose Corona-Regeln: Wann hört der Wahnsinn auf? | Julian Reichelt
    Viele Menschen in Deutschland sind bereits gegen Corona geimpft – trotzdem fordern Politiker wie Jens Spahn und Karl Lauterbach weiterhin, dass die Bürger sich vorsichtig verhalten. Das findet BILD-Chefredakteur Julian Reichelt unmöglich.
    Er glaubt: Die Politik hat Freude daran gefunden, Corona-Regeln zu beschließen und so ihr Versagen zu kaschieren. „Die Politik hat Angst davor, dass ihr großer Bluff auffliegt“, sagt Julian Reichelt und kritisiert, dass die Regierung weiterhin in die Grundrechte von Geimpften eingreift.
    Quelle: BILD, 08.07.2021

    Anmerkung unseres Lesers T. S.: Na sowas, starke Kritik an Spahn, heftiges Lauterbachbashing und Julian Reichelt liest zum Ende hin sogar aus dem GG vor… Alles natürlich in Großbuchstaben, hektisch, laut und prollig, weshalb man Springer-Erzeugnisse ja sonst nicht mal auf dem Markt zum Einwickeln von Fischen akzeptieren wollte, aber nach 1,5 Jahren Corona-Alarm hat sich so vieles geändert. Ich wundere mich nicht mal mehr, dass ich hier dem eigentlichen “Feinsender” zustimmen muss.

  13. Stiftung Corona-Ausschuss Sitzung 60: “Die Zeit ist kein flacher Kreis”
    Der Corona Ausschuss wurde von vier RechtsanwältInnen gegründet. Er führt eine Beweisaufnahme zur Corona-Krise und den Maßnahmen durch.
    Erfahren Sie mehr über den Ausschuss, hier.
    Bisherige Sitzungen, hier.
    Themenauszug: Corona im historisch-geopolitischen Zusammenhang; (Global) Deep State; Akteure des Great Reset; Erfinder der mRNA Impftechnologie: unberechenbare Nebenwirkungen; Verdeckte psych. Operationen; Patentrecht und Corona – Pathogen to Profit
    Quelle: Corona Ausschuss – Ausweichkanal, Live übertragen am 09.07.2021

    Anmerkung CG: Sehr interessant der Abschnitt ab 1h 24Min. mit Ullrich Mies. Ab 2h 20Min. Dr. Robert Mallone, Virologe, Immulologe, Mikrobiologe, Erfinder der mRNA-Impf-Technologie.

  14. Kabarett, Satire, Comedy und Co.
    • Helmut Schleich – Experten vermuten: Doktorarbeit | SchleichFernsehen
      Wissenschaft ist die neue Religion. Wer Wissenschaft anzweifelt, begeht das Werk des Teufels. Das behaupten zumindest jene, die uns die Wissenschaft erklären. Die Experten. Dabei gibt es ja DIE Wissenschaft gar nicht. Es gibt nur viele Wissenschaftler, die durchaus zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen können. Experten haben’s da leichter. Sie sind die Stars der Talkshows und Nachrichtenmagazine. Immer einen Reim parat auf die Rätselhaftigkeit unserer Welt. Wie gut, dass SchleichFernsehen beste Kontakte hat zur Basis allen Expertentums, zum Stammtisch.
      Quelle: BR Fernsehen, 24.06.2021

    • Kroymann
      Spießertum, Vorurteile, Älterwerden – Maren Kroymann redet Klartext. Die Schauspielerin schlüpft in verschiedenste Frauenrollen und zeigt ihren ganz eigenen Blick auf unseren Alltag. Und das wieder mal bissig, pointiert und mit prominenter Unterstützung von Annette Frier, Cordula Stratmann, Walter Kreye, Victoria Trauttmansdorff und Pierre M. Krause.
      Quelle: 3sat, 03.07.2021
    • Abgefrühstückt 10 – mit: Lauterbach, Merkel, SPD
      Jeden Sonntag neu! Diesmal macht Simone Solga dem großen Karl Lauterbach ein Angebot, das er nicht ablehnen kann. Sie feiert Angela Merkels individuell angepasstes menschliches Mitgefühl – und als Krönung würdigt sie eine non-binäre SPD, die sich untenrum eine blutige Nase holt. Prädikat: Tampons für alle!
      Quelle: SolgaTV, 11.07.2021

      Simone Solga: “…Bundesgesundheitsminister – sagt er die Woche, will er jetzt auch noch werden. Lieber einen, der nichts kann, so wie unser Jens Spahn, als einen, der uns dazu noch jeden Tag erzählt, dass der Sensenmann schon an der Tür klopft.”

    • Rima-Spalter mit Marco Rima: Verhältnismässigkeit
      Marco Rima liebt Zahlen und fragt sich: Was ist eigentlich verhältnismässig. In diesem Zusammenhang ist es natürlich auch wichtig der Frage nachzugehen, was würde Marco Rima anders machen, wenn er der Gesundheitsminister wäre.
      Ein satirischer Beitrag mit viel Nebelparderspalter ausgerüstet.
      Quelle: Nebelspalter, 04.07.2021

    • I-Pflicht/Indirekte I-Pflicht: Die große Manipulation
      Quelle: _horizont_, 16.07.2021

Rubriken:

Videohinweise

Schlagwörter:

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!