• Beim Erscheinen eines neuen Artikels erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail.

BILD meint: Professor Sinn „Bester der Besten!“

Verantwortlich:

Das PR-Zusammenspiel der BILD-Zeitung mit Professor Dr. Dr. h.c. Sinn, dem Dogmatiker einer markträumenden Senkung der Löhne, der sich gerne als „Ayatollah“ der reinen Volkswirtschaftslehre gibt, klappt hervorragend. Schon zum zweiten Mal und zum selben Ereignis, wird Hans-Werner Sinn zum „Gewinner“ des Tages erhoben. Schon bei seiner Wahl zum neuen Präsidenten des Weltverbandes der Finanzwissenschaftler (International Institute of Public Finance) vor knapp einem Jahr wurde Sinn gefeiert und jetzt bei seinem Amtsantritt wird er von BILD sogar zum „Besten der Besten“ ernannt. Professor Sinn hat es offenbar nötig neben den Dieter Bohlens, den Jenny Elvers, den Corinna Corinna Schumachers von BILD als „Star“ hochjubeln zu lassen.

Was die NachDenkSeiten von den Meinungen des Professor Sinn halten, das haben wir in zahllosen Beiträgen abgehandelt. Geben Sie dazu einfach einmal „Sinn“ in unsere Suchfunktion ein und verschaffen Sie sich einen Überblick. Daraus wird auch ersichtlich, dass Sinn ein glänzender Selbstdarsteller und ökonomischer Selbstverwerter ist. Nach Angaben des Leibniz-Rechenzentrums München hat er folgende berufliche Positionen und aktuelle Mitgliedschaften:

  • President of Ifo Institute for Economic Research (since February 1999)
  • Director, Center for Economic Studies (CES), University of Munich (since January 1991)
  • Professor, University of Munich (since 1984), chair for economics and public finance
  • CEO CESifo Inc. (since February 1999)
  • President, International Institute of Public Finance (presidency 2006-2009)
  • Strategic Advisory Board for the Leverhulme Centre for Research on Globalisation and Economic Policy (since 2006)
  • Advisory Council of the Economic Policy Research Institute (EPRI), University of Western Ontario (since 2002)
  • Scientific Advisory Council of the Institute for Advanced Studies, Vienna (since 2002)
  • European Economic Advisory Group at CESifo (since 2001)
  • Northrhine-Westfalian Academy of Sciences (since 2001)
  • Verein für Socialpolitik (German Economic Association):
    - International Economics section
    - Public Finance section
    - Economic Theory section
    - Council 1988 – 1990 and since 1997 Bavarian Academy of Science, Historical Philosophical Class (since 1996)
  • Economic Policy Research Unit (EPRU), Copenhagen Business School, Council (since 1992) European Economic Association, council (1990 – 1994 and since 1997) National Bureau of Economic Research (NBER), Cambridge, Mass.,
  • Research Associate (since 1989) Economic Policy Panel, London (1985/86 and 1991/92) Council of Economic Advisors, Ministry of Economics, Germany (since 1989)

Da das noch nicht genug ist, lässt er sich auch noch über die Econ Referenten Agentur Redner vermitteln.

Bei soviel Posten und Pöstchen kann man verstehen, dass Sinn nicht mehr zum Nachdenken kommt und in immer neuen Varianten nur das Gleiche erzählt oder erzählen lässt.
Man kann aber auch ableiten, welches Netzwerk er nutzen kann, um sein Credo zu verbreiten.

nach oben

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!

Online spenden
Fördermitglied werden

Vorheriger Beitrag: Die ideale Alterspyramide – Zeichen einer Gesellschaft des Sterbens

Nächster Beitrag: Hinweise des Tages