Videohinweise am Samstag

Ein Artikel von:

Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ gibt es eine eigene Playlist (CG)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. „Ausstieg aus der NATO oder finis Germaniae“ – Rolf Hochhuth im RT Deutsch-Gespräch
  2. Von der Corona-Krise in den Notstand
  3. Sie überwachen alles – die globalen Supermächte Google, Amazon & Co.
  4. Corona-Krise: Gute Gelegenheit zur Umverteilung von unten nach oben? – Interview mit Werner Rügemer
  5. Who’s Fighting The War Against Cash? – Norbert Häring Interview
  6. „Europa steht auf dem Spiel“ – Ex-Staatssekretär Heiner Flassbeck
  7. Außer Kontrolle: Die Mächtigen des 21. Jahrhunderts – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Michael Lüders
  8. Invasive Beatmung bei Covid-19: Mehr Schaden als Nutzen? – MONITOR
  9. Aktuelles zur Corona-Pandemie – Pressetermin am 8.5.2020 im Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf
  10. Bundestag
  11. Wie der Historiker Rutger Bregman in Davos Milliardäre für ihre Habgier festnagelte
  12. Die Macht um Acht (52) „Tagesschau hält Ken Jebsen für ‚umstritten‘.“
  13. Der unaufhaltsame Aufstieg von Amazon
  14. Musik trifft Politik

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. In Gedenken an Rolf Hochhuth, einen der bedeutendsten Dramatiker der Nachkriegszeit, der am 13.5. im Alter von 89 Jahren gestorben ist, weisen wir auf ein RT-Interview vom Juli 2016 hin: „Ausstieg aus der NATO oder finis Germaniae“
    • Rolf Hochhuth im RT Deutsch-Gespräch
      Jasmin Kosubek hat den Autoren und Dramaturgen Rolf Hochhuth in Berlin-Mitte besucht. Dessen neues Buch trägt den Titel „Ausstieg aus der NATO oder finis Germaniae“. Soll heißen: Für Deutschland ist eine neue Verteidigungspolitik überlebenswichtig. Das Interview in voller Länge.
      Quelle: RT Deutsch, 13.07.2016

      Rolf Hochhuth [transkribiert]: Ich bin überzeugt, steigt Deutschland nicht aus der Umklammerung durch die USA-Militärmacht NATO aus, führt das zu finis Germaniae, nichts weiter. Ein kleiner Witz dazu, Sie sind natürlich, weil Sie vom russischen Fernsehen sind, die einzigen Vertreter des Fernsehens, die dieses Buch erwähnen. Sie dürfen nicht denken, ein deutsches Fernsehen würde dieses Buch erwähnen. Ich bin das rote Tuch hier in diesem Lande. Ich will das gar nicht ändern, aber es liegt ja auf der Hand, dass eine deutsche Truppenparade 100 Meter, nicht Kilometer, 100 Meter vor der russischen Grenze in Estland eine Provokation ist, als würde die NATO von Hitler regiert. Wir sind verrückt geworden, wir Wessis! Wir haben vergessen, dass der große Gorbatschow Osteuropa und speziell uns Deutschen die Freiheit geschenkt hat. […] Jeder Mensch weiß, dass Stalin 1951 den Österreichern den Abzug der russischen Truppen gewährte und die Freiheit von jeder Besatzungsmacht, wenn Österreich sich verpflichte, keinem Militärpakt beizutreten. Das will nun eine deutsche Mutter von sieben Kindern, Frau Dr. med., ohne Verstand rückgängig machen. […]

    • Schriftsteller Rolf Hochhuth ist tot | Rundschau | BR24
      Mit seinem Erstling “Der Stellvertreter” wurde er 1963 weltberühmt. Der große Moralist, Schriftsteller und Dramatiker Rolf Hochhuth ist am Mittwoch im Alter von 89 Jahren in Berlin gestorben. Das teilte sein Herausgeber Gert Ueding der dpa mit.
      Quelle: BR24, 14.05.2020

    • Dramatiker Rolf Hochhuth verstorben
      Trauer um Dramatiker Rolf Hochhuth
      Quelle: tagesschau, 14.05.2020

    • Ein deutlicher Aufruf zur Revolution Rolf Hochhuth bei Harald Schmidt
      Originalquelle ARD
      Quelle: youtube, 2011

  2. Von der Corona-Krise in den Notstand
    Wird die Opposition ihrer Rolle in der Corona-Krise gerecht? Wie steht es um die Meinungsfreiheit – auch bei „ketzerischen“ Fragen? Und wer wird die Zeche am Ende zahlen, wenn Rezession, Arbeitsplatzvernichtung und Insolvenzen durch Europa ziehen? Mit dem Quergeist Uli Gellermann (Rationalgalerie), mit Albrecht Müller (NachDenkSeiten), dem früheren Koordinator im Kanzleramt Willy Brandts, mit Liudmila Kotlyarova (Korrespondentin und Redakteurin Sputnik Deutschland) diskutiert der Abgeordnete und Kulturschaffende Diether Dehm über Tabus und heiße Eisen, Hygieneauflagen und Demos dagegen.
    Quelle: weltnetzTV, 13.05.2020

  3. Sie überwachen alles – die globalen Supermächte Google, Amazon & Co.
    Mit einer Smartphone-App sollen ab nächstem Monat die Kontakte von Corona-Infizierten nachvollzogen werden. Welche Daten dafür gespeichert werden und wo darüber wurde in den vergangenen Wochen viel diskutiert. Die Sorge um Datenschutz in Politik und Medien ist berechtigt, aber doch bei weitem nicht nur im Zusammenhang mit dieser App. Wer behauptet, die Corona-App sei der Einstieg in die Totalüberwachung, hat nicht verstanden, in welcher Welt wir leben. Wir haben doch längst die Totalüberwachung unseres Privatlebens! Der Datensammelwut und Macht der fünf großen Digitalkonzerne Amazon, Google, Apple, Microsoft und Facebook werden doch seit Jahren keine Grenzen gesetzt. Längst werden all unsere Bewegungsdaten auf den Servern dieser Unternehmen gespeichert. Jede Webseite, die wir aufsuchen, was wir wegklicken und was wir wie lange ansehen alles wird gespeichert und ausgewertet.
    Im Video der Woche spreche ich über die beängstigende Macht der Digitalkonzerne, ihre Kooperation mit den US-Geheimdiensten und die Unfähigkeit der deutschen und europäischen Politik, unserer Abhängigkeit von diesen Datenkraken etwas entgegen zu setzen.
    Quelle: Sahra Wagenknecht, 14.05.2020

    Hierzu auch lesenswert auf heise.de „Corona-Tracing-Apps: Freiwilligkeit bedeutet nicht Freiwilligkeit“ und von bloomberg.com „Apple, Google Bring Covid-19 Contact-Tracing to 3 Billion People“.

  4. Corona-Krise: Gute Gelegenheit zur Umverteilung von unten nach oben? – Interview mit Werner Rügemer
    Als BlackRock-Chef gilt Laurence Fink als “mächtigster Mann der Wall Street”. Er sieht in der Corona-Krise eine “großartige Gelegenheit”. Kommt es im Zuge der Pandemie zu einer großen Umverteilung von unten nach oben, wie manche Stimmen befürchten?
    Dazu sprach RT Deutsch-Redakteurin Maria Janssen mit dem Journalisten und Publizisten Werner Rügemer, der sich intensiv mit dem Wirtschafts- und Finanzsystem beschäftigt hat.
    Quelle: RT Deutsch, 13.05.2020

    Lesen Sie auch auf den NachDenkSeiten von Werner Rügemer “Heuchler, Profiteure und andere Menschenfreunde – ‘Corona’ als Anlass für kollektive demokratische Selbstorganisation” und von Jens Berger “Die Gewinner der Krise – BlackRock und Co. kassieren gleich doppelt“.

  5. Who’s Fighting The War Against Cash? – Norbert Häring Interview
    Mastercard, Visa, and Bill Gates are all pushing for polices [policies ist vermutlich gemeint, Anm. CG] to make it harder to use cash, hoping to keep closer tabs on the population through the trail of electronic transactions.
    [Wer führt Krieg gegen das Bargeld? Mastercard, Visa und Bill Gates drängen auf politische Maßnahmen, um die Verwendung von Bargeld zu erschweren, in der Hoffnung, die Bevölkerung über die Spur der elektronischen Transaktionen besser im Auge zu behalten. Übers. CG]
    Quelle: The Real News Network, 14.05.2020

  6. „Europa steht auf dem Spiel“ – Ex-Staatssekretär Heiner Flassbeck
    Immer wieder werden in Deutschland Stimmen laut, die den Finanzierungsbedarf Italiens in der Zeit der Corona-Pandemie bestreiten. Das kritisiert der Volkswirt und ehemaliger Staatssekretär im Finanzministerium Heiner Flassbeck scharf.
    Quelle: SNA Radio, 1.5.2020

    Heiner Flassbeck: Der Maastricht Vertrag muss so angepasst werden, dass dieser Artikel über das Verbot der Finanzierung von Staaten gestrichen wird. Die EZB finanziert ja jetzt schon die Staaten indirekt über den Kapitalmarkt. Aber die Bank of England hat beispielsweise klar gesagt, sie finanziert den Staat in dieser Krise direkt. Die amerikanische Zentralbank (FED) macht es auch indirekt über die Kapitalmärkte. Alle Zentralbanken finanzieren die Staaten in dieser Notlage. Und da ist es völlig lächerlich, dass in Europa solche Verrenkungen gemacht werden. Es muss in Europa auch klar sein, dass die europäische Zentralbank für jeden einzelnen Staat da ist und nicht ein darüber schwebendes Gebilde, das mit den einzelnen Staaten nichts zu tun hat.

  7. Außer Kontrolle: Die Mächtigen des 21. Jahrhunderts – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Michael Lüders
    „Wenn du wissen willst, wer die Welt regiert, dann folge der Spur des Geldes“, sagt Politologe Dr. Michael Lüders. Der versierte Publizist erklärt anhand seines neuen Romans „Die Spur der Schakale“ die Mechanismen des internationalen Geldgeschäfts. Die großen Finanzverwalter verfügen über mehr Vermögen als große Staaten und sie nehmen Einfluss auf Wirtschaft, Politik und unser aller Leben. Herrscht ein Krieg „reich gegen arm“? Und wer gewinnt ihn am Ende?
    Podcast „Die Spur der Schakale“.
    Quelle: Punkt.PRERADOVIC, 14.05.2020

  8. Invasive Beatmung bei Covid-19: Mehr Schaden als Nutzen? – MONITOR
    Drei von vier Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen werden intubiert, also mit einem Schlauch beatmet – oft wochenlang. Ein sehr belastendes Verfahren, das regelmäßig schwere Gesundheitsschäden zur Folge hat. Fachverbände raten bei Covid-19 dennoch dazu, möglichst früh zu intubieren. So könne man am ehesten Leben retten. Doch immer mehr Experten zweifeln daran, dass das der richtige Weg ist. Studien aus dem Ausland zeigen, dass weitaus mehr intubierte Patienten am Beatmungsgerät sterben als erwartet.
    Das Video gibt den Recherchestand von April 2020 wieder.
    Quelle: Monitor, 11.05.2020

    Anmerkung CG: Dies ist die zwölfminütige Langversion des Beitrags, die TV-Version hatte nur ca. 7 Minuten.

  9. Aktuelles zur Corona-Pandemie – Pressetermin am 8.5.2020 im Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf
    Prof. Dr. Klaus Püschel, Direktor des Institutes für Rechtsmedizin, Prof. Dr. Stefan Kluge, Direktor der Klinik für Intensivmedizin, und Prof. Dr. Jan Sperhake, Institut für Rechtsmedizin, informieren über Ergebnisse von Obduktionen von COVID-19-Patienten (Pressegespräch, 8.5.2020).
    Quelle: Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf | UKE

    Studie: Viele Covid-19-Todesfälle durch Lungenembolien (NDR Reportage)
    Laut einer Studie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf hatten viele Corona-Tote Lungenembolien. Der Infektiologe Hans-Peter Hauber von der Asklepios-Klinik Altona im Gespräch.
    Quelle: NDR, 08.06.2020, verfügbar bis 08.06.2020

    Lesen Sie hierzu auch von Infosperber “Alle Corona-Patienten mit Blutverdünnern behandeln – Manche Covid-19-Patienten wären nicht gestorben, wenn man ihnen rechtzeitig Gerinnungshemmer gegeben hätte. Das zeigen Obduktionen.” und vom NDR “UKE-Studie: Corona-Patienten sterben häufig an Blutgerinnseln“.

  10. Bundestag
    • Matthias W. Birkwald, DIE LINKE: Die sogenannte Grundrente – nicht Fisch, nicht Fleisch!
      Sie gaukeln mit ihrer “Grundrente” den Altenpfleger*innen, den Friseur*innen, den Kosmetiker*innen, den Kellner*innen und Zimmermädchen, den Verkäufer*innen und Masseuren, den Hilfskräften in den Schlachtbetrieben, den Taxifahrer*innen und vielen Millionen Menschen mit niedrigen Löhnen mehr vor, als Sie halten möchten. Diese brauchen eine wirksame Mindestrente, die wir mit unserem Konzept einer einkommens- und vermögensgeprüften Solidarischen Mindestrente einfordern.
      Quelle: Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, 15.05.2020

    • Alexander S. Neu, DIE LINKE: KFOR – Okkupation des Kosovo beenden!
      Was ist KFOR? KFOR bedeutet 21 Jahre militärischer Okkupation des #Kosovo aufgrund eines Missbrauchs der UN-Resolution 1244. KFOR sichert die rechtswidrige Sezession des Kosovo militärisch ab.
      Quelle: Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, 13.05.2020

    • Kathrin Vogler, DIE LINKE: Schluss mit den Militäreinsätzen, auch in Mali!
      Obwohl sich die Situation in Mali immer weiter verschlechtert, soll der Einsatz der Bundeswehr im Rahmen des UN-Mandats MINUSMA wieder verlängert werden. Aber statt einer massiven ausländischen Militärpräsenz braucht auch Mali jetzt zivile und medizinische Unterstützung. Altruismus, Solidarität und Kooperation ebnen den Weg für gewaltfreie Konfliktlösungen. Deshalb: Schluss mit den Militäreinsätzen, auch in Mali!
      Quelle: Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, 13.05.2020

  11. How Historian Rutger Bregman Nailed Billionaires for Their Greed at Davos [Wie der Historiker Rutger Bregman in Davos Milliardäre für ihre Habgier festnagelte]
    Historian Rutger Bregman told a room full of billionaires at the Davos World Economic Forum 2019 that they need to step up and pay their fair share of taxes. […]
    Quelle: NowThis News, 30.01.2019

    [Übersetzung CG]: Der Historiker Rutger Bregman sagte vor einem Saal voller Milliardäre beim Weltwirtschaftsforum 2019 in Davos, dass diese antreten und ihren gerechten Anteil an den Steuern zahlen müssen.

    RUTGER BREGMAN: “Ich bin zum ersten Mal in Davos, und ich finde es, ehrlich gesagt, eine ziemlich verwirrende Erfahrung. Ich meine, 1.500 Privatjets sind hierher geflogen, um Sir David Attenborough zu hören, wie er darüber spricht, Sie wissen schon, wie wir den Planeten zerstören. Ich meine, ich höre Leute über die Begriffe Partizipation und Gerechtigkeit und Gleichheit und Transparenz sprechen, aber dann, ich meine, fast niemand spricht die eigentliche Kernfrage der Steuervermeidung an, richtig? Und dass die Reichen einfach nicht ihren gerechten Anteil zahlen. Ich meine, es fühlt sich an, als wäre ich auf einer Feuerwehrkonferenz und niemand darf über Wasser sprechen, stimmt’s?

    MODERATOR: Nun, wir hatten zwei –

    RUTGER: Nun, warten Sie einen Moment, es gab nur eine Diskussionsrunde außer dieser, eine im Medienzentrum versteckte Diskussionsrunde, in der es eigentlich um Steuerumgehung ging. Ich war einer der 15 Teilnehmer. Hier muss sich etwas ändern. Ich meine, vor 10 Jahren stellte das Weltwirtschaftsforum die Frage: Was muss die Industrie tun, um einen abrupten sozialen Rückschlag zu verhindern? Die Antwort ist sehr einfach: Hören Sie einfach auf, über Philanthropie zu sprechen, und fangen Sie an, über Steuern zu sprechen. Steuern, Steuern. Wir müssen – noch vor zwei Tagen war ein Milliardär hier drin, wie hiess er noch? Wie hieß er? Michael Dell. Und er stellte eine Frage wie: Nennen Sie mir ein Land, in dem ein Spitzensteuersatz von 70% tatsächlich funktioniert hat? Und, wissen Sie, ich bin Historiker – die Vereinigten Staaten, da hat es tatsächlich funktioniert, in den 1950er Jahren unter dem republikanischen Präsidenten Eisenhower, Sie wissen schon, dem Kriegsveteranen. Der höchste Spitzensteuersatz in den USA betrug 91% für Leute wie Michael Dell. Die höchste Erbschaftssteuer für Leute wie Michael Dell betrug mehr als 70%. Ich denke, das ist keine Raketenwissenschaft. Ich meine, wir können noch sehr lange über all diese dummen philanthropischen Pläne reden. Wir können Bono noch einmal einladen. Aber, kommen Sie, wir müssen über Steuern reden. Das ist alles. Steuern, Steuern, Steuern, Steuern. Der ganze Rest ist meiner Meinung nach Blödsinn.

    Die lange Version finden Sie hier.

  12. Die Macht um Acht (52) „Tagesschau hält Ken Jebsen für ‚umstritten‘.“
    ARD lässt bei Geheimdiensten arbeiten!
    Tagesschau hält Ken Jebsen für „umstritten“.
    Immer wieder denkt man bei Betrachtung der aktuellen Tagesschau, es könnte auch die vom letzten Jahr sein. Auch weil sich echte Aktualität anders anfühlt. Zwar demonstrieren inzwischen Menschen in ganz Deutschland seit Wochen für die Verteidigung des Grundgesetzes, aber die Tagesschau meldet erstmal nichts und wenn dann doch, dann ist die Meldung schnell und wie bestellt mit einer Meinung garniert: Der FDP-Bundestagsabgeordnete Konstantin Kuhle mache sich Sorgen, dass die Diskussion Verschwörungstheoretikern überlassen bliebe. Nur nicht sauber melden, schnell eine zum Regierungskurs passende Meinung einholen und den Tausenden, die im Land demonstrieren, den Spinner-Stempel aufdrücken.
    Die fast beruhigende Langeweile könnte sich einstellen, wenn die ARD mal wieder die Uralt-Feindbilder recycelt: „Dossier zu Corona-Pandemie – Geheimdienste werfen China Vertuschung vor“, lautet die Überschrift über einer der Feindbild-Nachrichten. Da ist sie mal wieder, die „gelbe Gefahr“, zu Kaiser Wilhelms Zeiten vom Kolonial-Schriftsteller Stefan von Kotze erfunden, taugt sie der Hamburger Redaktion bis heute zur Illustration ihres Weltbildes. Und warum sind die Chinesen so gefährlich? Weil „ein westliches Geheimdienstpapier kritisiert China scharf für den Umgang mit der Corona-Krise. Das Dossier der „Five Eyes“ genannten Geheimdienstallianz der USA, Großbritanniens, Australiens, Kanadas und Neuseelands fasst Vorwürfe und Verdächtigungen gegenüber China zusammen“. Geheimdienste, die düsteren Propaganda- und Fake-Produzenten von Regierungen, dienen der Tagesschau als Nachrichten-Lieferanten. Das ist natürlich kein Journalismus, sondern Auftragsarbeit: Man gibt vorgefertigtes Geheimdienstmaterial einfach weiter.
    Auch die nächste Meldung „Cyberangriff auf Bundestag – Haftbefehl gegen russischen Hacker“ kommt aus der Feindbild-Gerüchteküche eines Geheimdienstes. Georg Mascolo, der Mann, der ständig den Konjunktiv mit einer Nachricht verwechselt, hat sich vom US-amerikanischen Dienst FBI eine Meldung rüberreichen lassen: Glaubt man dem FBI, dann soll ein ungewisser DMITRIY SERGEYEVICH BADIN eine Verschwörung begangen haben, der soll ein russischer Geheimdienstoffizier gewesen sein, und der soll angeblich eine Rolle bei der Einmischung in die Wahlen 2016 in den USA gespielt haben: Soll, könnte, angeblich. Das ist die Konjunktivbrühe, die Mascolo anrührt und als Nachricht ausgibt. Mascolo macht sich erneut zum faktischen Geheimdienstmitarbeiter und müsste eigentlich wegen Unredlichkeit aus dem öffentlich-rechtlichen Dienst ausgeschlossen werden. Vorher aber sollten die Steuerbehörden prüfen, ob er von den Diensten ein zweites Gehalt bezieht und das ordentlich versteuert.
    Während ansonsten die Geheimdienst-Routine im Hamburger Amt weitergeht, ist diese Nachricht eine echte Überraschung: „Proteste gegen Maßnahmen – Tausende bei Demos gegen Corona-Regeln“. Die längst überfällige Berichterstattung kann die Redaktion natürlich nicht leisten, ohne sie mit ihrer obskuren Meinung zu versehen: „Hauptredner in Stuttgart war der wegen seiner Verschwörungstheorien umstrittene YouTuber Ken Jebsen“. ‚Umstritten‘, das ist das Wort, das immer dann genutzt wird, wenn man eigentlich „kriminell“ sagen möchte und meint, sich aber wegen der Folgen vor Gericht nicht traut. Die Berliner Grundgesetzversammlung kommentiert die Redaktion dann so: „Ein RBB-Reporter beschrieb die Stimmung vor Ort als aggressiv.“ Die Wahrheit: Nachdem die Polizei auf Befehl des Berliner Senats immer ruppiger wurde und friedliche Menschen nicht nur an ihrem Grundrecht auf Versammlungsfreiheit hinderte, sondern ihnen auch noch Exemplare des Grundgesetzes abnahm, weil das „politische Propaganda“ sei, rief ihnen die Menge ins Gesicht: „Schämt Euch!“ Eine Stellungnahme des rot-rot-grünen Senats konnte die Tagesschau wahrscheinlich nicht einholen, weil die Senatoren vor lauter Bücken vor den Merkel-Spahn-Maßnahmen den Kopf nicht mehr hochkriegen. Diagnose: Rückgratverkrümmung. […]
    Quelle: KenFM, 13. Mai 2020

    Lesen Sie auch auf den NachDenkSeiten von Albrecht Müller “Verschwörungstheoretiker! Rechtsradikal! … Wie solche üblen Etiketten gemacht werden, auch von der Tagesschau” und von Jens Berger “Bin ich ein Spinner?“.

  13. Der unaufhaltsame Aufstieg von Amazon
    Für Amazon-Gründer Jeff Bezos gibt es nur einen Weg, ein Unternehmen richtig zu führen: Man muss besessen sein von Wachstum. Bezos hat sein Unternehmen zum weltweit größten Onlinehändler gemacht und sich selbst zum reichsten Mann der Welt. Ist der Siegeszug des digitalen Großkonzerns unaufhaltsam? Und wie können Bürger vor der Allmacht Amazons geschützt werden?
    Amazon ist auf dem Weg, die mächtigste Firma der Welt zu werden. Mit einem Börsenwert von einer Billion Dollar treibt der Internet-Gigant in einem atemberaubenden Tempo die digitale Wirtschaft vor sich her, erobert neue Zukunftsmärkte und vergrößert seinen Einfluss. Niemand weiß so gut wie Amazon, was Kunden wollen. Niemand weiß besser über ihre ganz privaten Wünsche Bescheid. Mit über 100 Millionen Prime-Mitgliedern hat sich Amazon längst als das serviceorientierteste Unternehmen der Welt etabliert und sich im Alltag seiner Kunden unentbehrlich gemacht. Der Kunde ist König, ihm wird alles untergeordnet. Einkaufen bei Amazon ist praktisch. Chinesische Tech-Giganten und europäische Wettbewerbshüter wollen Gründer Jeff Bezos stoppen oder zumindest in seine Schranken weisen. Aber der hat schon wieder neue Visionen und empfiehlt der Menschheit, mit Hilfe seines Raumfahrtunternehmens Blue Origin, in naher Zukunft den Weltraum zu besiedeln. Wie im Onlinehandel will Bezos künftig auch in der Raumfahrt an der Spitze dieser Zukunftsbranche stehen. Was treibt Bezos an? Was ist das Geheimnis des Systems Amazon? Wer zahlt am Ende den Preis dafür – die Lieferanten, die Mitarbeiter, der Handel? Gar die ganze Gesellschaft? Und ist dieser Preis schlussendlich nicht zu hoch? David Carr-Brown untersucht die Erfolgsgeschichte von Bezos’ Superkaufhaus und zeigt zugleich die fragwürdigen Arbeitsbedingungen in den Logistikzentren von Amazon.
    Quelle: ARTE, 12.05.2020, verfügbar bis 18.05.2020

  14. Musik trifft Politik
    • Bodo Wartke bei “aus meinem Wohnzimmer” (TV Noir)
      Drei mal die Woche ab 20:15 Uhr virtuelle Konzerte & Support für Künstler/Innen. 100% der Einnahmen gehen an die Künstler/Innen. Wir (TV Noir) übernehmen alle Gebühren für Systeme und Zahlungen etc. Wenn für einen Abend mehr als 400,- Euro zusammenkommen, wird das Geld solidarisch mit den später spielenden Künstler/Innen geteilt. Tickets & Infos zu den Streaming-Konzerten von TV Noir.
      Quelle: TV Noir, Live übertragen am 26.04.2020

    • Einstürzende Neubauten – Ten Grand Goldie

    • “Back on your Feet” – Uncle Bard & The Dirty Bastards

    • Therapy?-Isolation (Lockdown Version May 2020)

    • Rong Kong Koma – Eine Million Seile (Antikörper Session)

    • Kratzreiz – Pandemie – Corona Quaratine Edition

    Anmerkung: In dieser Rubrik wollen wir Ihnen Songs mit politischen und gesellschaftskritischen Texten vorstellen, die vielleicht noch nicht jeder Leser kennt oder die nicht in Vergessenheit geraten sollten. Wenn auch Sie Musiktipps für uns haben, mailen Sie uns Ihre Empfehlungen bitte an unsere Mailadresse für die Videohinweise videohinweise(at)nachdenkseiten.de mit dem Betreff: Musik.

Rubriken:

Videohinweise

Schlagwörter:

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!