Videohinweise am Samstag

Ein Artikel von:

Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ gibt es eine eigene Playlist (CG: Christian Goldbrunner)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. Krieg ohne Ende? Wieso die Gewalt zwischen Israel und den Palästinensern immer wieder eskaliert
  2. Arvays Update: Corona-Impfstoffe und bedenkliche Entwicklungen in der Gesellschaft
  3. Sahra Wagenknecht trifft Kevin Kühnert – Campus Live
  4. Aktions-Kanal “Bildung und Kultur #allesdichtmachen”
  5. Generalplan Ost 1942. Umsiedlung von 30 Millionen Sowjetbürgern. Gespräch mit Matthias Burchard
  6. Podcast – Kekulés Corona-Kompass #181: Nistet sich das Virus in unser Erbgut ein?
  7. Kinder und Schwangere – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Peter F. Mayer
  8. Rede Dr. Alexander S. Neu in Torgau Elbe-Tag 24.04.2021
  9. Wann, verehrtes Publikum, wann? – Ein Appell von Jens Fischer Rodrian
  10. Hat eigene Kabarettsendung und machte als Franz Josef Strauß Karriere | Helmut Schleich
  11. Basta Berlin (Folge 88) – Dornige Fakten: Lindner, Lauterbach und #DiviGate
  12. Weltweite Proteste gegen indirekte Impfpflicht – Demo unter dem Motto “Es reicht” auch in Berlin
  13. KurtR, Daniele Ganser und die Spillmanns| #58 Wikihausen
  14. Die Macht um Acht (78) „Tagesschau sitzt im Merkel-Knast“
  15. Kabarett, Satire, Comedy und Co.

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. Krieg ohne Ende? Wieso die Gewalt zwischen Israel und den Palästinensern immer wieder eskaliert
    Inhalt: Hintergründe der Gewalt zwischen Israelis und Palästinensern. Enteignungen in Ostjerusalem, Entrechtung im Gazastreifen. Welche Ziele verfolgt die Partei „Jüdische Macht“? Die Bedeutung des Jerusalem-Tages und ihre Wahrnehmung in Deutschland. Warum Palästinenser aus Ostjerusalem vertrieben werden. Die politische Lage im Gazastreifen und im Westjordanland – welche Rolle spielen die Hamas und die Palästinensische Autonomiebehörde? Ist allein die Hamas für Krieg und Gewalt verantwortlich? Die westliche Politik ist nicht gewillt, eine Friedenslösung herbeizuführen oder politischen Druck auszuüben. Was ist Antisemitismus?
    Weitergehende Informationen:
    Bündnis für Gerechtigkeit zwischen Israelis und Palästinensern: bip-jetzt.de. Das Bündnis veröffentlicht einen wöchentlichen, sehr informativen Newsletter.
    +972Magazine Independent commentary and news from Israel & Palestine.
    Haaretz Linksliberale Tageszeitung aus Tel Aviv, deren regierungskritische Kommentare deutsche Zeitungen aus Gründen der „Staatsräson“ in der Regel nicht veröffentlichen würden (Englisch und Hebräisch).
    TheElectronicIntifada Nichtkommerzielle Online-Publikation mit Sitz in Chicago, die sich gegen die pro-israelische Ausrichtung in Politik und Medien wendet (Englisch).
    Quelle: Michael Lüders, 20.05.2021

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten von Karin Leukefeld “Frieden zwischen Israel und Palästina? Der UN-Sicherheitsrat wird von den USA blockiert” und von Yakov M. Rabkin “Wie Israels Straflosigkeit ein Ende setzen?” und von Jakob Reimann “‘Gaza wird brennen’ – der nächste Krieg in Nahost“.

  2. Arvays Update: Corona-Impfstoffe und bedenkliche Entwicklungen in der Gesellschaft
    Biologe Clemens Arvay nimmt zu den jüngsten Entwicklungen rund um Impfstoffe, gesellschaftlichen Tendenzen und Medienberichterstattungen Stellung. Arvays aktuelles schriftliches Update zum Impfstoff-Thema unter afainfoblatt.com/2021/04/21/covid-19-impfstoffe-konzerninteressen-statt-gesundheitsgerechtigkeit/
    Arvays Homepage. clemensarvay.com
    FUSSNOTEN:
    [1] Information über Arvays Doktoratsprojekt am Institut für Biologie der Universität Graz:
    – Angaben des Universitätsinstituts. 6d0f65ae-3ec3-4e35-a70f-3840370e5ccd.usrfiles.com/ugd/6d0f65_d1945d35b9214456b26f5a85f3cf5d1f.pdf
    – Projektbeschreibung durch den Naturpark Zirbitzkogel (Natura 2000). natura.at/de/Naturpark/Projekte/Waldmedizin
    – Projektbeschreibung durch das Forum Wissenschaft & Umwelt. fwu.at/biodiversitaet-und-gesundheit-forschungsprojekt-zur-oeko-immunologie-im-naturpark-zirbitzkogel-grebenzen-2021-2024/
    – Medienberichte über das Projekt: ‘Tiroler Tageszeitung‘ und ‘Frankfurter Rundschau
    [2] Redaktionsnetzwerk Deutschland über Test und beschleunigte Zulassung der mRNA-Impfstoffe für Kinder.
    [3] Christian Drosten räumt ein, dass auch Geimpfte ansteckend sind und nutzt dieses Argument, um Druck auf Nicht-Geimpfte aufzubauen. Aus dem Artikel: “Danach zirkuliere das Virus in der Bevölkerung, zum Beispiel unbemerkt im Rachen von Geimpften […]”, ‘Tagesspiegel
    [4] Fokus über das Schicksal einer 32-Jährigen, die an den Folgen der Impfung starb, und über den schmerzhaften Weg ihrer Mutter gegen Ignoranz und Gleichgültigkeit: “32-Jährige nach Astrazeneca-Impfung gestorben: ‘Viele wollten davon nichts wissen’
    [5] Neutropenie (Abfall weißer Blutkörperchen, konkret der Neutrophilen) bei AstraZeneca schon im Juli 2020 in signifikanter Häufung bekannt. Damals bereits erste Hinweise auf Autoimmunreaktionen, die jetzt auch die Thrombozytopenie verursachen: ‘The Lancet
    [6] Thrombozytopenie als Autoimmunreaktion und tödliche Ausgänge: ‘Der Standard’
    [7] Arvays aktuelles schriftliches Update zum Impfstoff-Thema unter ‘AFA-Infoblatt’
    [8] Medien wie Spiegel TV und ARD präsentieren unspezifische Konzentrationsstörungen als „long covid“: Frau legt zum Beispiel nach leichtem Verlauf Teller auf Toast statt Toast auf Teller. Betroffene wirft Wäsche aus Versehen in den Mülleimer. Eine Person verliert während anspruchsvoller Gymnastik das Gleichgewicht, berichtet von „Geruchshalluzinationen“ etc. Keinerlei Evidenzen für Folgen einer milden viralen Infektion. Wird dennoch unkritisch als „long covid“ präsentiert. Beispiele:
    – ab Sekunde 0:48 im Bayrischen Rundfunk (ARD).
    nicht zuordenbare „Geruchshalluzinationen“ werden unhinterfragt als „long covid“ präsentiert (‘Spiegel TV’), ab Minute 22:37, Frau kippt bei Gymnastikübung leicht nach vorne, wobei es sich um long covid handeln soll, ab Minute 24:13.
    Quelle: CGArvay, 20.05.2021

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten die Stellungnahme kritischer Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftler zur Impfung von Kindern: “Hände weg von unseren Kindern! Nein zum Impfzwang!” und von Tobias Riegel “Auftrag: Angst – Wie Wissenschaftler sich andienen, die Corona-Panik zu schüren”.

  3. Sahra Wagenknecht trifft Kevin Kühnert – Campus Live
    Eine Diskussion über Linkssein im 21. Jahrhundert und Gemeinsinn statt Egoismus.
    Quelle: Sahra Wagenknecht, 20.05.2021

  4. Aktions-Kanal “Bildung und Kultur #allesdichtmachen”

    Lesen Sie auch auf den NachDenkSeiten “Beiträge zu ‘Forum Schule – wie weiter?’

  5. Generalplan Ost 1942. Umsiedlung von 30 Millionen Sowjetbürgern. Gespräch mit Matthias Burchard
    Ein Gespräch mit Matthias Burchard, Vorsitzender des Vereins für Völkerverständigung mit Mittel-, Süd- und Osteuropa, über den von SS-Reichsführer Himmler in Auftrag gegebenen Generalplan Ost, der an deutschen Universitäten ausgearbeitet worden war.
    Am 22. Juni 2021 jährt sich zum 80ten Mal der Überfall von Hitler-Deutschland auf die Sowjetunion. Acht Jahrzehnte nach dem blutigsten Krieg, den die Welt je gesehen hat, nimmt die Verdrängung über das von Deutschen angezettelte Massaker an der Ostfront wieder zu. Bundestagspräsident Wolfang Schäuble will zu diesem traurigen Jubiläum keine Gedenkveranstaltung ansetzen.
    Die Erinnerungs- und Versöhnungsarbeit ist zum Stillstand gekommen. Grausame Fakten werden kleingeredet und beiseitegedrängt. Drei Millionen in deutschen Lagern verhungerte sowjetische Kriegsgefangene sind vergessen.
    Kaum bekannt ist auch, dass es in der NS-Führung wissenschaftlich bis ins Detail ausgearbeitete Pläne für die Besetzung, Eindeutschung und wirtschaftliche Ausbeutung des europäischen Teils der Sowjetunion gab.
    Im Mai 1942 legte Konrad Meyer, Leiter des Planungsamtes beim NS-Reichskommissariat einen im Auftrag von SS-Reichsführer Himmler erarbeiteten Generalplan Ost mit einem Umfang von 100 Seiten vor. Der Plan wurde an deutschen Universitäten ausgearbeitet.
    Geplant war die Umsiedlung und der Tod von 30 Millionen Menschen im europäischen Teil der Sowjetunion. Die in Richtung Sibirien umgesiedelte und dem Hungertod preisgegebene Bevölkerung sollte 12 Millionen Siedlern aus Deutschland, Norwegen, den Niederlanden und Amerika Platz machen. Für die Siedler aus Deutschland und anderen westlichen Ländern, wollte man 360.000 landwirtschaftliche Betriebe errichten.
    Quelle: Ulrich Heyden, 19.05.2021

  6. Podcast – Kekulés Corona-Kompass #181: Nistet sich das Virus in unser Erbgut ein?
    Quelle: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, 11.05.2021

    Camillo Schumann [ab Minute 46, transkribiert]: “Wenn sich jetzt tatsächlich – und die Hinweise haben sich ja nun verdichtet –wenn sich dieses Virus, oder Teile des Virus, in die DNA einnisten, aber nicht ansteckend sind, dann verlieren doch die PCR-Tests ihre Aussagekraft oder nicht?”

    Alexander Kekulé: “Das wäre dann zumindest bei dieser hochsensitiven Testung der Fall. Und wir haben ja epidemiologisch schon länger festgestellt, dass man, je nachdem, wo der ‘Cut-off’ ist – der CT-Wert – dass wir tatsächlich, […] wenn der CT größer als 28 oder 30 ist, dass wir dann keine Infektiosität mehr feststellen. Und das wird hier möglicherweise – also, man muss ja sagen, das ist jetzt zwar offiziell publiziert, das ist kein Preprint, aber es ist natürlich nur erst mal ein Ergebnis, was viele, viele Fragezeichen hinterlässt. Aber wenn das in diese Richtung weitergehen sollte, dann ist es so, dass man in der Tat eine Erklärung hätte, warum das richtig ist, was sowieso schon gemacht wird in Deutschland. Die Gesundheitsämter sind ja schon lange dazu übergegangen, jemanden, der z.B. einen CT über 30 hat, nicht mehr als infektiös einzustufen. Das würde sich hier tatsächlich zeigen.”

  7. Kinder und Schwangere – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Peter F. Mayer
    Der Impfdruck wird immer stärker. Die Politik gewährt Geimpften Privilegien, Ungeimpften drohen weiter strikte Einschränkungen. Aber wie sicher sind die bislang nur bedingt zugelassenen Impfungen eigentlich? Der Wissenschaftsjournalist Dr. Peter F. Mayer recherchiert seit mehr als einem Jahr in Sachen Corona und Impfungen. Ein Gespräch über den Status Quo der momentan laufenden Langzeitstudie, Impfungen an Kindern und Schwangeren, Vitamin D und die Frage: Überwiegt der Nutzen der Impfung wirklich den Schaden?
    Quelle: Punkt.PRERADOVIC, 11.05.2021

  8. Rede Dr. Alexander S. Neu in Torgau Elbe-Tag 24.04.2021
    Am 25. April 1945 begegneten sich US-amerikanische Soldaten und Rotarmisten auf der Elbbrücke in Torgau und setzten ein Zeichen zum Sieg über den Faschismus in Deutschland. Diese Soldaten schworen, sich für ein friedliches Miteinander der Völker, ohne Kriege einzusetzen. Leider hielt dieses Bündnis nach der Beendigung des Krieges nur kurz. Die weitere Entwicklung bis heute kennen wir…
    Quelle: Alexander Neu, MdB

    Dr. Alexander Neu: [Ausschnitte transkribiert, CG]: “Dass die NATO vor dem Warschauer Pakt gegründet wurde und der Warschauer Pakt eine Reaktion war, das liest man in deutschen Geschichtsbüchern nicht, das muss man genau richtig um das herauszufinden. […] Ein kleiner Seitenhieb auf meine Vorsprecherin der DKP: Nein, man mag Die Linke mit vielen Bereichen kritisieren, aber wir haben China nie angegriffen und ich hoffe, wir werden es auch nie tun. Wir stehen im Bundestag nicht auf der Seite der Imperialisten, sondern wir werden uns immer dagegen verwehren. Wir haben vor wenigen Tagen eine Diskussion gehabt zum Thema russischer Truppenaufmarsch an der ukrainischen Grenze. Die SPD- und CDU-Regierung wollte das – und Die Linke hat gestanden. Wir haben die andere Seite der Medaille, die andere Seite der Geschichte erzählt und haben nicht das Narrativ übernommen, was die CDU, die FDP, Die Grünen […] erzählt haben – nein, da hat auch die AfD eine andere Position, okay – aber Die Linke steht in dieser Frage. Wir wollen Frieden, wir sind Antiimperialisten – und ja, es gibt einzelne Verirrte in unserer Partei, leider auch in oberen Etagen, das muss man so sagen, die etwas anderes wollen. Das dürfen wir nicht zulassen! […] Abschließend [ein paar] Worte zu Corona. Auch da steht Die Linke, nur ist sie leider in der Vergangenheit in dieser Frage etwas zu leise gewesen. Wir werden langsam lauter, der Mut steigt. Wir haben in dem ganzen Jahr seit 2020 keinem einzigen von diesen vier Infektionsschutzgesetzen zugestimmt. Wir haben sie abgelehnt, wir haben es nur nicht laut genug kommuniziert. Was wir nicht mitmachen, ist dass die Grundrechte eingeschränkt werden – wie auch jetzt in Brandenburg, Versammlungsrecht, wie ich gehört habe – das machen wir nicht mit. Was wir auch nicht mitmachen, wir schweigen nicht darüber, dass die Menschen immer noch auf ihre Novemberhilfen warten, wir schweigen nicht darüber, dass in den Betrieben die Leute teilweise ohne Schutz arbeiten, aber man darf sich auf der Straße nicht einmal treffen. Das benennen wir und wir werden es auch noch lauter benennen.”

  9. Wann, verehrtes Publikum, wann? – Ein Appell von Jens Fischer Rodrian
    Viele Künstler sind es noch nicht, die gegen ihre Auftrittsverbote protestieren. Es scheint aber auch extrem schwierig zu sein, sich in diesen Zeiten verständlich zu machen, wie die Aktion #niewiederaufmachen oder #lockdownfürimmer (#allesdichtmachen) einer großen Gruppe von Schauspielern zeigt: Die Panik, in die falsche Ecke geschoben zu werden und der moralischen Macht dieser Tage in die Hände zu fallen, macht künstlerisches Aufbegehren zu einem Kraftakt. Die Künstler leiden still. Aber auch das Publikum ist still. Fehlt ihm nichts? Sättigen Konzertdokus und virtuelle Museumsrundgänge den kulturellen Hunger? Netflix oder alte Theateraufzeichnungen? Das fragt Jens Fischer Rodrian in seinem Kommentar „Wann, verehrtes Publikum, wann?“
    Jens Fischer Rodrian ist Musiker, Komponist, Produzent, Lyriker, freier Autor und Kreativdirektor der Blue Man Group.
    Quelle: Radio München, 30.04.2021

  10. Hat eigene Kabarettsendung und machte als Franz Josef Strauß Karriere | Helmut Schleich | SWR1 Leute
    “Schleich schaut dem Volk aufs Maul und das lehrt nicht nur die Bayern das Gruseln.“ So schrieb die Badische Zeitung über den Kabarettisten Helmut Schleich. Als genialer Franz Josef Strauß Parodist ist er dem Fernseh- und Radiopublikum ans Herz gewachsen. Seit 2011 ist er Gastgeber seiner eigenen Kabarettsendung “SchleichFernsehen“ im Bayerischen Fernsehen. Darin war er in einer der vergangenen Sendungen dunkel angemalt zu sehen. Er sollte einen heimlichen Sohn des CSU-Politikers Franz Josef Strauß und Chef des fiktiven Staats Mbongalo darstellen, der Deutschland Ratschläge in der Pandemie erteilt. Das löste bundesweit eine Diskussion zum Thema “Blackfacing“ aus. Der BR begründete die Satire, dass die Figur als Karikatur nicht losgelöst vom Text zu beurteilen sei.
    Quelle: SWR1 Leute, 15.04.2021

  11. Basta Berlin (Folge 88) – Dornige Fakten: Lindner, Lauterbach und #DiviGate
    Wahlkampf in Corona-Zeiten: Bedeutet das blumige Versprechen statt paranoider Panikmache? Bei einem Blick auf die FDP fällt jedenfalls auf, dass Oppositionspolitik vielleicht nur Fassade für finanzielle Interessen ist. Und auch hinter den Kulissen des DIVI-Intensivregisters offenbaren sich laut einer neuen Untersuchung bemerkenswerte Logik-Lücken.
    SNA Radio-Moderator Benjamin Gollme und SNA News-Politikchef Marcel Joppa gehen kurz vor ihrem Urlaub noch einmal in die Vollen: Ist die FDP tatsächlich eine Corona-kritische Partei, oder handelt es sich etwa um Fassadenpolitik? Apropos: Lässt sich die Politik mancher Parteien etwa mit Geld beeinflussen? Und was haben die Grünen damit zu tun? Einen Beantwortungsversuch gibt es heute, ebenso wie Aufklärung zu einem vielbeachteten Hashtag: #DiviGate ist in aller Munde! Die Zahlen des Divi-Intensivregisters haben eine Forschergruppe vor Rätsel gestellt, es ertönt der Ruf nach Aufklärung. Basta Berlin, der alternativlose Podcast! Und nicht vergessen: Wir gehen in den Urlaub, die nächste Folge gibt’s erst am 17. Juni – bleiben Sie tapfer!
    Der Link zu dem besprochenen Thesenpapier der Autorengruppe, hier.
    Außerdem der Link zur DIVI-Stellungnahme, hier.
    Und unser Web-Tipp „Laut werden“ der Künstler aus dem Vogtland, hier.
    Inhalt: 00:00:00 Trailer und Intro 00:00:58 Begrüßung und Themen 00:03:49 Zuschauerpost 00:11:51 Es ist Wahlkampf 00:12:28 Christian Lindner 00:14:59 Die FDP 00:19:38 Das liebe Geld 00:26:54 Parteienfinanzierung 00:29:13 FDP-Coronapolitik 00:35:26 #DiviGate 00:53:36 Web-Tipp: #lautwerden 00:56:35 Schreddern: Biergartenregeln 01:01:14 Ankündigungen: Urlaub!
    Quelle: SNA, 20.05.2021

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten von Ralf Wurzbacher “Die Pandemie hat die stationäre Versorgung zu keinem Zeitpunkt an ihre Grenzen gebracht.

  12. Weltweite Proteste gegen indirekte Impfpflicht – Demo unter dem Motto “Es reicht” auch in Berlin
    In Deutschland und vielen Teilen der Welt sind am 15. Mai 2021 unzählige Menschen auf die Straßen gegangen, für Grundrechte, Freiheit und gegen einen geplanten digitalen Impfpass. Unser Korrespondent war in Berlin vor Ort.
    Quelle: SNA, 16.05.2021

  13. KurtR, Daniele Ganser und die Spillmanns| #58 Wikihausen
    Groteskes und Postfaktisches präsentiert von Dirk Pohlmann und Markus Fiedler.
    Diesmal haben wir aus gegebenem Anlass Dr. Daniele Ganser im Interview.
    Wir beschäftigen uns nach langer Zeit nochmals ausführlich mit der Sendung SRF-“Arena” aus dem Jahr 2017, in der versucht wurde, Daniele Ganser an den Pranger zu stellen. Das misslang und das Schweizer Fernsehen hat so viele erboste Zuschauerzuschriften wie noch nie bekommen.
    Interessant ist diese Sendung, weil sie in einem ganz neuen Licht erscheint, wenn man die Informationen vorliegen hat, die uns heute vorliegen.
    Auch ein Roger Schawinski kommt ausführlich in der Sendung mit einem Zitat vor, das vor inhaltlichen und historischen Fehlern nur so strotzt. Herr Schawinski meint aber, Recht zu haben.
    Zum Abschluss beschäftigen wir uns mit einem interessanten Werk aus der selbsternannten Skeptiker-Szene, die mit religiösem Eifer das Publikum davon zu überzeugen versucht, dass Fakten keine Fakten, sondern reine Fiktion seien.
    Dabei sehen wir interessante “wissenschaftliche” Vorgehensweisen, die selbst einen Daniele Ganser und Dirk Pohlmann sprachlos zurücklassen.
    Alles in allem sind diesmal wieder 90min sehr sehr informative Unterhaltung zusammengekommen.
    Stichworte für diese Sendung sind: Fieldmanual 30/31b, Gladio, Daniele Ganser, Stay Behind, SRF, Arena, KurtR, Kurt R. Spillmann, Markus Spillmann, Syrien Gasangriff, Roger Schawinski, Jonas Projer
    Quelle: wikihausen, 20.05.2021

  14. Die Macht um Acht (78) „Tagesschau sitzt im Merkel-Knast“
    Das Ideologie-Gefängnis
    Nicht wenige Tagesschau-Redakteure sitzen freiwillig im ideologischen Gefängnis des Systems. Da gilt die Regel: Die Regierung (die Konzerne, die Herrschaft) hat immer Recht. Die Freiwilligkeit stellt das System mit einem guten Gehalt, prima Renten und hohem gesellschaftlichem Ansehen her. Und die Damen und Herren der Redaktion sollen unbedingt ihre Zuschauer auch in dieses Gefängnis bringen.
    Die Quandt-Sippe zahlt und lässt die Bezahlten tanzen
    Unter der Überschrift „Eine Impfung ist auch für Covid-19-Genesene sinnvoll“ wird, selbst nach der Corona-Regime-Logik, kompletter Unsinn verbreitet. Denn der Genesene hat genau jene Antikörper gebildet, die von der Impfung ausgelöst werden soll. Und wenn die Antikörper auf Antikörper treffen, dann fährt der Körper des Geimpft-Genesenen ein ungesundes Karussel. Macht nix, sagen die Impf-Ideologen, Hauptsache impfen! Trotzdem verbreitet die Tagesschau diesen gefährlichen Unsinn einer gewissenlosen Virologin: Sandra Ciesek bekam schon mal von der Quandt-Stiftung 250.000 Euro für ihre Arbeit. Die Quandt-Familie wurde mit den Nazis reich und weiß bis heute, wie Herrschaft funktioniert: Die Sippe zahlt und lässt die Bezahlten tanzen. Und die Tagesschau tanzt mit.
    Russland und China sind der Feind
    Der Ideologie-Gefangene weiß natürlich: Und Feinde müssen immer böse sein. Die nächste Stufe ist der „bösartige“ Feind. Deshalb titelt die Tagesschau: „G7 werfen Moskau ‚bösartige Aktivitäten’ vor“. Wer bösartig ist, der ist gefährlich. Wer gefährlich ist, gegen den muss man sich bewaffnen, diese propagandistische Kriegsvorbereitung gibt die Tagesschau weiter, ohne sich um das Friedensgebot des Grundgesetzes zu kümmern. Denn dort steht, dass sich „das Deutsche Volk zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt” bekennen soll. Grundgesetz? Kennt der Ideologie-Häftling nicht. Und seine Konsumenten sollen es erst gar nicht kennen lernen.
    Welche Rolle spielte der V-Mann Murat?
    Der Redakteur Florian Flade vom WDR wusste noch am 24.09.2020 in der Tagesschau, dass der Anschlag am Breitscheidplatz vor dem Untersuchungs-Ausschuss mehr offenen Fragen als echte Antworten kenne. Damals stellte er noch die Frage „Welche Rolle spielte der V-Mann Murat?“ Denn Murat war ein Spitzel, den die Behörden in die Nähe das Attentäters platziert hatten. So nahe, dass man vermuten musste, dass Murat in das Attentat verwickelt war, wenn er nicht sogar den Anstifter gemacht hat. Heute kann der Redakteur Florian Flade zwar monieren, dass der Verfassungsschutz dem Amri-Ausschuss die notwendigen Akten nicht liefert, aber einen Zusammenhang will der Insasse des Ideologie-Gefängnis nicht herstellen.
    Freiheit? Auf keinen Fall! Lieber Pension!
    Doch der absolute Höhepunkt der ideologischen Einmauerung ist das totale Schweigen über den Angriff der Medienanstalt Berlin-Brandenburg auf alternative Medien wie KenFM: Sie sollen mit fadenscheinigen Vorwürfen liquidiert werden. Es geht um Presse- und Meinungsfreiheit. Das sind Themen, von denen die Insassen der öffentlich-rechtlichen Anstalten nichts wissen wollen. Sie müssten sich ja gegen ihre Gefängniswärter wenden. Freiheit? Auf keinen Fall! Lieber Pension!
    Quelle: KenFM, 12.05.2021

  15. Kabarett, Satire, Comedy und Co.
    • Verwandtenaffäre: Die CSU und ihre Familienmitglieder | Die Anstalt
      Ist es nicht schade, dass man die Familienmitglieder nicht einfach mit ins Büro nehmen darf? Schade schon, aber in Zusammenhang mit der Verwandtenaffäre in der CSU schon angebracht.
      Quelle: ZDF Comedy

    • Franz Josef Strauß: Sauter und Spezlwirtschaft in der CSU | SchleichFernsehen
      Quelle: BR Comedy, 12.04.2021

    • SchleichFernsehen mit Django Asül – Kabarett.Parodie.Unfug
      “SchleichFernsehen”: politisch, parodierend und provokant – mit den Kabarettisten Helmut Schleich und Django Asül.
      Bevor der Heilige Geist des Pfingstfestes über Bayern kommt, begrüßt Helmut Schleich die Zuschauer/innen zu einem geistreichen Kabarett-Abend der Extra-Klasse. Mit Scharfsinn deckt er gekonnt die Absurditäten des politischen Alltags auf. Unterstützt wird er dieses Mal von seinem niederbayerischen Kabarettkollegen und langjährigem Weggefährten Django Asül.
      Beste Unterhaltung und humoristischer Zündstoff sind garantiert, wenn Kabarettist Helmut Schleich wieder in die verschiedensten Rollen der Mächtigen schlüpft. Besonders vielseitig und Pointen reich parodiert er auf die ihm eigene raffinierte und unverkennbar bissige Art und Weise die aktuellen politischen Vorgänge in Deutschland. Mit von der Partie ist der bayerische Kabarett-Seismograph Django Asül, der mit seinen messerscharfen Analysen die Politiker als Festredner beim Maibockanstich jedes Jahr aufs Neue gekonnt derbleckt und in seiner BR-Sendung “Asül für alle“ das Publikum durch seine treffsicheren Pointen zu begeistern weiß. Musikalisch begleitet wird der Abend wie gewohnt von Gstanzlsänger Sebastian Daller und dem Stimmungsbüro Kreitmeier.
      Quelle: BR Fernsehen, 20.05.2021
    • Ganz Deutschland hasst diese Meinung.
      Corona, Impfen, Klimawandel: Christina Schlag wird von allen für ihre Meinung gehasst.
      Quelle: Browser Ballett, 22.04.2021

    • Pater Theo
      Quelle: Alant Jost, 26.04.2021

Rubriken:

Videohinweise

Schlagwörter:

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!