• Blog abonnieren

    Beim Erscheinen eines neuen Artikels erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail.

  • Archive

Hinweise des Tages

Veröffentlicht in: Hinweise des Tages

(KR/AM)
Heute zu diesen Themen:

  1. Die Lehman-Lügen
  2. Fernsehduell: Haben Sie doch Interesse!
  3. SPD-Chef Franz Müntefering zum Duell-Auftritt seines Kandidaten: „Das war aus meiner Sicht ein Durchbruch in diesem Wahlkampf“
  4. Schläge gegen Demonstranten: Anonymität schützt Polizisten
  5. CDU will mehr Truppen
  6. Niedriglöhne bei Schlecker XL
  7. Berufsverbot für Rover-Retter
  8. Wilfried Schmickler zum TV-Duell
  9. Die Yes Men regeln die Welt. Politaktivisten als Weltaufklärer
  10. Links um!
  11. Lied der Stimmungshochhalter

Vorbemerkung: Dieser Service der NachDenkSeiten soll Ihnen einen schnellen Überblick über interessante Artikel und Sendungen verschiedener Medien verschaffen.

Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Texte einverstanden sind. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. Die Lehman-Lügen
    Nicht Lehman stand am Anfang der Krise, wie es gerne von Zentralbankern, Finanzministern und Bankaufsehern erklärt wird. Sie alle kaschieren mit dieser falschen Behauptung ihr krasses Versagen, die Krise und ihre wahren Gründe auch nur halbwegs verstanden zu haben. Lehman ist kaputt gegangen, weil Kapital und Kredit im September vergangenen Jahres bereits extrem knapp waren. Von Robert von Heusinger.
    Quelle: FR
  2. Fernsehduell: Haben Sie doch Interesse!
    Die Fernsehanstalten haben ein Professionalitätsproblem. Sie geben viel Geld für Leute aus, die ihren Job nicht tun. Wollte man dem Konsens in der Managerdebatte folgen, wäre das Moderierpersonal jetzt rückzahlungspflichtig.
    Quelle: FAZ

    Anmerkung KR: Politisch verbindet die FAZ mit den NachDenkSeiten wenig. Die Sorge um die Qualität der politischen Meinungsbildung scheint aber doch eine Gemeinsamkeit zu sein.

  3. SPD-Chef Franz Müntefering zum Duell-Auftritt seines Kandidaten: „Das war aus meiner Sicht ein Durchbruch in diesem Wahlkampf“
    Ganz ohne „Parteibrille“ meint Franz Müntefering über Frank-Walter Steinmeier beim Fernsehduell: „Er war sehr überzeugend, das war Kanzlerformat“.
    Quelle 1: Deutschlandradio (Text)
    Quelle 2: Deutschlandradio (Audio-Podcast)

    Anmerkung KR: Ab und zu, wenn auch immer seltener, frage ich mich ja doch noch, wie der Parteisoldat Müntefering sein Tun vor sich selbst rechtfertigen und morgens noch in den Spiegel blicken kann. In diesem Teil des Interviews verrät er es:
    „… in vielen Bundesländern sagt man jetzt, die SPD und die Linkspartei sind gar nicht inhaltlich voneinander so weit entfernt. Zum Beispiel aus dem Saarland haben wir das gestern gehört. Aber das gilt eben nicht für die Bundespolitik?
    Müntefering: Ja, so ist das. Auf der Bundesebene gibt es andere Aufgaben, die internationalen Aufgaben, die großen ökonomischen Zusammenhänge, und die werden von Lafontaine und Co auf der Bundesebene ignoriert.“
    Franz Müntefering, der Mann der kurzen Sätze.

  4. Schläge gegen Demonstranten: Anonymität schützt Polizisten
    Gegen Berliner Polizisten kam es in den vergangenen Jahren häufig zu Ermittlungen wegen Vorwurfs der Körperverletzung im Amt. Im Jahr 2008 waren von insgesamt rund 1500 Strafermittlungsverfahren gegen Polizisten, 636 Ermittlungen wegen Körperverletzung. In 615 Fällen stellte die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen ein, sechs beschuldigte Beamte wurden freigesprochen, verurteilt wurde nicht einer.
    Quelle: FR
  5. CDU will mehr Truppen
    Wer CDU wählt, stimmt für die weitere Eskalation des Krieges in Afghanistan. Mit Ruprecht Polenz hat jetzt erstmals ein Spitzenpolitiker der Unionspartei eingeräumt, dass nach der Bundestagswahl am 27.September erwogen werden müsse, noch mehr deutsche Soldaten an den Hindukusch zu schicken.
    Quelle: Junge Welt
  6. Niedriglöhne bei Schlecker XL
    Die Eröffnung des neuen Schlecker XL-Drogeriemarktes in der Frankfurter Straße war von Protestkundgebungen begleitet. Die Mitarbeiter sollen künftig nur noch halb so viel Gehalt bekommen wie bisher.
    Das Unternehmen hat seine alte Filiale in der Frankfurter Straße geschlossen. «Die Mitarbeiter wurden aus betrieblichen Gründen gekündigt», so Carlo Graf, Vorsitzender des DGB-Ortsverbandes. Statt der früheren Stundenlöhne von 12,98 Euro werde im XL-Markt nur noch die Hälfte bezahlt. Der restliche Bedarf müsse durch Steuermittel mit Hartz IV ergänzt werden.
    Quelle: Rhein-Main-net
  7. Berufsverbot für Rover-Retter
    Als der angeschlagene Autobauer Rover im Jahr 2000 von einem Managerquartett aus Birmingham übernommen wurde, jubelte die Belegschaft. Doch fünf Jahre später war die ehemalige BMW-Tochter pleite – und die vier Geschäftsleute hatten sich reichlich bedient.
    Quelle: FTD
  8. Wilfried Schmickler zum TV-Duell
    Wie wenn man Pudding an die Wand nagelt – es bleibt einfach nichts hängen.
    Quelle: WDR-Hörfunk
  9. Die Yes Men regeln die Welt. Politaktivisten als Weltaufklärer
    Heute abend ist auf Arte ein sehr kritischer, sarkistischer, aber gleichzeitig irrsinnig komischer Film zu sehen: „Die Yes Men regeln die Welt“, in dem zwei Politaktivisten auf Umweltsünden und die Gier internationaler Großkonzerne aufmerksam machen. Dazu haben sie eine neuartige Methode erfunden: Sie lassen sich verkleidet als Fachleute auf Kongresse einladen, wo sie absurd-komische Präsentationen und Reden halten. Doch das Lachen bleibt dem Zuschauer fast immer im Halse stecken, wenn er realisiert, dass die wahnwitzigen Vorschläge der Protagonisten von vielen Kongressteilnehmern für bare Münze genommen werden.
    Quelle: arte
  10. Nochmals der Hinweis: Heute um 22.30 Uhr bei Arte – links um!
    Warum haben 20 Jahre nach dem Ende des Kommunismus linke Parteien immer noch Zulauf? Eine Bestandsaufnahme.
    Quelle: Arte
  11. Für unsere jüngeren Leser: Lied der Stimmungshochhalter
    Quelle: YouTube
nach oben

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!

Online spenden
Fördermitglied werden

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: