Wir haben unserer Service-Rubrik „Nützliche Dokumente“ einige weitere interessante Dokumente des Zeitgeschehens hinzugefügt. Diese Dokumentation hat, wie am 15.10.2015 schon erläutert, den alleinigen Zweck, Ihnen zu helfen – als Quelle für Argumentationen, für Texte, für Debatten. Bedienen Sie sich.

Von Carsten Weikamp.

Konkret haben wir unter dem Eindruck der aktuellen Diskussion um Militärausgaben zwei nur wenige Tage alte Beiträge angehängt: Die erste Rede Donald Trumps vor dem amerikanischen Kongress und die Rede seines Vizepräsidenten Mike Pence auf der Münchner Sicherheitskonferenz vor knapp 14 Tagen. Beide kündigen die massive Erhöhung der eigenen Militärausgaben an und fordern, dass die Partner mitziehen. Auch noch einige andere Quellen wurden hinzugefügt, so Präsident Eisenhowers Abschiedsrede vom Januar 1961, in der dieser eindringlich vor dem zu groß werdenden militärisch-industriellen Komplex warnt.

Die Finanzkrise ist noch lange nicht ausgestanden. Dazu passt die Dokumentation „Macht ohne Kontrolle – Die Troika“. Außerdem ist ein kleines, aber erhellendes Fundstück eingefügt: der Tweet der US-Botschaft in Berlin, in dem Unterstützung ausgelobt wurde für gute Ideen gegen die negative Berichterstattung zum Handelsabkommen TTIP.

Selbstverständlich ist die Dokumentation nur eine Auswahl. Was wichtig und weniger wichtig ist, empfindet jeder anders. Die Nützlichkeit für Sie als Leserinnen und Leser steht im Vordergrund.

Wenn Sie bei Ihrer Recherche etwas nicht finden, von dem Sie erwartet hätten, dass es doch in eine solche Dokumentation hineingehört, dann lassen Sie uns das bitte über diese E-Mail-Adresse service(at)nachdenkseiten.de wissen. Oder wenn Sie über ein Dokument stolpern, von dem Sie meinen, es sollte aufgenommen werden, dann bitte informieren.

  • Diesen Beitrag auf Facebook teilen
  • Diesen Beitrag auf Twitter teilen
  • Diesen Beitrag auf Google+ teilen

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!