• Blog abonnieren

    Beim Erscheinen eines neuen Artikels erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail.

  • Archive

Videohinweise am Samstag

Veröffentlicht in: Videohinweise

Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ (erscheint an jedem Mittwoch) gibt es eine eigene Playlist (CG/JB)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. Gipfeltreffen in Helsinki / “Nachspiel”
  2. Europas dreckige Ernte
  3. Ray McGovern – Interview – Piscopo
  4. Sahra Wagenknecht über Erdogan, Fußball, Konservatismus, Die Grünen, Mindestlohn…
  5. Baumängel ohne Ende
  6. Großbritannien: Jeremy Corbyns Wahlkampf von eigener Partei manipuliert
  7. Kritisch Reisen: Das System Airbnb – Im Bett mit dem Supervermieter | die story
  8. Enttarnung einer Idylle – Der Kalte Krieg in der Eifel
  9. Die Macht um Acht (5)
  10. Kabarett, Satire, Comedy und Co.

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. Gipfeltreffen in Helsinki / “Nachspiel”
    Lesen Sie hierzu auch die Beiträge der NachDenkSeiten hier, hier, hier und hier.

    • Putin lobt Trump als einen guten Politiker: “Er hört darauf, was die Menschen und Wähler wollen”
      Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich gestern in einem Interview zu seinen Gesprächen mit US-Präsident Donald Trump geäußert. Dem russischen Kanal Eins sagte er gestern nach der gemeinsamen Pressekonferenz in Helsinki, dass er Trump für einen sehr kompetenten Mann halte.
      Er lobte seinen Amtskollegen und bezeichnete ihn als einen guten Politiker: “Es ist interessant, mit ihm zu reden. Jeder sieht ihn nur als Geschäftsmann. Ich denke, das ist nicht der Fall, da er natürlich auch schon ein Politiker ist, vor allem weil er hören kann, was ein Wähler will und was die Leute erwarten. Und das gelingt ihm.”
      Putin glaubt, dass sich die russisch-amerikanischen Beziehungen nun auf “einem guten Weg” befinden, auch wenn es Meinungsverschiedenheiten gibt, etwa bezüglich des JCPOA-Abkommens mit dem Iran.
      Zu der angeblichen Wahleinmischung Russlands sagte Putin, dass es diese nicht gegeben habe. Sie sei erfunden worden, um Trumps Gegnern als innenpolitisches Instrument zu dienen. In einem anderen Interview verglich der russische Staatschef die Story von der angeblichen russischen Wahlbeeinflussung mit der jüngeren Geschichte der Skripal-Vergiftung in Großbritannien. Auch diese basiere nur auf Behauptungen und ließe sich mit keinerlei Fakten untermauern.
      Putin und Trump führten am Montag in Helsinki bilaterale Gespräche. Es war das dritte Treffen zwischen Putin und Trump insgesamt und das erste offizielle. Das erste persönliche Gespräch zwischen beiden Staatsoberhäuptern fand im Juli 2017 am Rande des G20-Gipfels in Hamburg statt. Im darauf folgenden November sprachen Putin und Trump auf dem APEC-Gipfel in Da Nang, Vietnam, miteinander.
      Nutzungsrechte: Kanal 1
      Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.
      Quelle: RT Deutsch

    • Putin: Haltet Beziehungen zwischen USA und Russland nicht als Geisel der US-Innenpolitik
      Wladimir Putin gab dem US-amerikanischen Sender Fox News ein hitziges Interview, in dem er zu Schlüsselthemen in den Beziehungen zwischen Russland und den Vereinigten Staaten befragt wurde.
      Quelle: RT Deutsch

      Hier das Original-Interview bei Fox News “Chris Wallace interviews Russian President Vladimir Putin“.

    • Die Angst vor einer neuen Weltordnung: Trump, Putin und die deutsche Presse
      Das Treffen von US-Präsident Donald Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin in Helsinki hat die Schlagzeilen der letzten Tage dominiert. Es war das erste Treffen zwischen einem russischen und einem US-amerikanischen Präsidenten seit 2014.
      In deutschen Medien war die Verunsicherung mit Händen zu greifen, sogar von einer “Neuen Weltordnung” war die Rede.
      Mit Russlandkenner und Philosoph Dr. Thomas Fasbender spricht Jasmin Kosubek über die vermeintliche Angst vor dieser neuen Ordnung.
      Quelle: Der Fehlende Part

    • Kommentar: Auf Augenhöhe mit Putin – Trump verrät die westlichen Werte
      Nach dem Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin übt sich die transatlantische Gemeinschaft in Empörung. Für deutsche Politiker und die hiesige Medienlandschaft gelten beide ohnehin als gefährliche “Machtmenschen”, denen unter keinen Umständen zu trauen ist.
      Die Zeiten sind vorüber, in denen ein ausführliches Gespräch zwischen den Staatsoberhäuptern der USA und Russlands auf Wohlgefallen gestoßen wäre. Bei seinem Treffen mit Putin in Helsinki beging US-Präsident Trump nun offenbar den Fehler, sich auf Augenhöhe mit dem Präsidenten Russlands, Wladimir Putin, zu begeben.
      Dies gilt als “Zeichen der Schwäche” gegenüber Putin, der vermeintlich einen asymmetrischen Krieg gegen die sogenannte westliche Wertegemeinschaft führt. Dass sich Trump im Fall des unbewiesenen Angriffs angeblicher “russischer Hacker” auf die US-Wahlen nicht uneingeschränkt hinter die US-Geheimdienste stellte, wird Trump nun als “Hochverrat” ausgelegt und veranlasste diesen nun, seine Aussage von der gemeinsamen Pressekonferenz in Helsinki zu relativieren.
      Quelle: RT Deutsch

  2. Europas dreckige Ernte
    Die Supermärkte sind voll mit günstigem Obst und Gemüse. Aus Spanien kommt die meiste Ware, auch Italien ist ein wichtiger Lieferant. Wie können die Länder so günstig produzieren? Der Film deckt katastrophale Arbeitsbedingungen auf.
    Quelle: Das Erste

    Auszug aus dem Newsletter von Sahra Wagenknecht vom 15.07.2018 “Die Reportage ‘Europas dreckige Ernte’ zeigt auf, wie Flüchtlinge in spanischen und italienischen Gewächshäusern als billige Arbeitssklaven missbraucht werden. Und wie die Betriebe, die sie nach Strich und Faden ausbeuten, auch noch Millionen an EU-Subventionen einstreichen. Verantwortlich für das Elend sind aber auch mächtige deutsche Supermarktketten, die den Lieferanten Dumpingpreise diktieren.”

  3. Ray McGovern – Interview – Piscopo
    In The Morning 7-17-18 AM 970 The Answer
    Joe Piscopo interviews Ray McGovern, former U.S. Army officer and C.I.A. analyst for almost three decades and co-founder of Veteran Intelligence Professionals for Sanity, and they discuss whether Russian interference in U.S. elections has been proven.
    Quelle 1: AM 970 The Answer
    Quelle 2: Ray McGovern

  4. Sahra Wagenknecht über Erdogan, Fußball, Konservatismus, Die Grünen, Mindestlohn…
    Politisch war nichts los während der Fußball-WM? Da hat Sahra Wagenknecht nicht Horst Seehofer bedacht. Die DIE LINKE-Fraktionschefin im Blitzinterview.
    Quelle: INFORMR

  5. Baumängel ohne Ende
    “Stuttgart 21 ist der Maßstab für die Zukunftsfähigkeit Deutschlands”, sagte Bundeskanzlerin Merkel in der Hochphase der Proteste. In gut einer Woche wird sich der Verkehrsausschuss des Bundestages mit dem Milliarden-Desaster befassen. Und mit der Frage, ob es noch eine billigere und bessere Alternative gibt für die gigantische Baustelle mitten in der Stadt.
    Mehrkosten von mehreren Milliarden waren absehbar
    2011 brachte die Volksabstimmung eine Mehrheit für Stuttgart 21. Allerdings auf der Grundlage eines klaren Kostendeckels. Rüdiger Grube, Bahn-Chef, im Jahr 2011: “Wir bleiben unterhalb der Sollbruchstelle 4,526 Milliarden.”
    Quelle: ARD plusminus

  6. Großbritannien: Jeremy Corbyns Wahlkampf von eigener Partei manipuliert
    Jeremy Corbyns Gegner in der Spitze der britischen Labour Party haben den Wahlkampf ihres Parteivorsitzenden mit voller Absicht sabotiert. Dazu bedienten sich die Widersacher sogenannter “zielgerichteter Werbung” in den Sozialen Medien.
    Die Wahlwerbung, von der Corbyn und seine engsten Mitarbeiter dachten, sie würde landesweit verbreitet, ist in Wirklichkeit nur ihnen selbst gezeigt worden. Sogenannte zielgerichtete Werbung in den Sozialen Medien machte es möglich.
    Trotz dieser Sabotage, konnte Labour den größten Stimmenzuwachs seit 1945 verzeichnen. Zudem war die sabotierte Wahlwerbung trotzdem noch erfolgreicher, als alles, was die Saboteure selber ins Netz stellten.
    Quelle: RT Deutsch

  7. Kritisch Reisen: Das System Airbnb – Im Bett mit dem Supervermieter | die story
    Verärgerte Mieter, sterbende Kulturviertel und hilflose Stadtverwaltungen – das Geschäftsmodell von Airbnb zieht immer weitere Kreise und setzt Städte und Mieter unter extremen Druck. Der Film zeigt, wie die einfache Idee des Teilens privater Wohnungen außer Kontrolle geraten ist und so genannte Supervermieter im großen Stil das System Airbnb ausnutzen, Gesetze umgehen und große Summen kassieren. Autor/-in: Dirk Bitzer, Fabian Nast
    Quelle: ARD
  8. Enttarnung einer Idylle – Der Kalte Krieg in der Eifel
    Es war wie in einem James Bond Film: Geheime, riesige Bunkeranlagen für Staatsbedienstete, unterirdische Depots mit einer Ersatzwährung und gut getarnte Atomwaffen. Eine Parallelwelt – direkt vor der Haustür. Autoren: Ute Casper, Uwe Romstedt
    Quelle: WDR

  9. Die Macht um Acht (5)
    Neue Töne bei der Tagesschau: In der Serie „Die Macht um Acht“ zeigt Uli Gellermann an drei Beispielen nachdrücklich, dass die Tagesschau sich als eine Art Staatsfunk versteht. Sie hat bei vielen Themen die Haltung der Regierung ungeprüft übernommen, gibt sie einfach weiter und hält das für Journalismus.
    Um diese Form von Nachrichten-Übermittlung zu würdigen schlägt der Autor vor, dass sich Familien und Nachbarn zur Zeit der Tagesschau-Ausstrahlung rund um das TV-Gerät einfinden und die Nationalhymne singen. Allerdings kann der Autor nicht garantieren, dass Singen die Qualität der ARD-Redaktion verbessert.
    Der Journalist und Filmemacher Uli Gellermann beschäftigt sich seit Jahren mit der Dauermanipulation der Tagesschau. Gemeinsam mit den Co-Autoren, Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer, schrieb er das Buch „Die Macht um acht: der Faktor Tagesschau“. Ein Standardwerk über die tägliche Nachrichtensendung der ARD.
    Bei KenFM nimmt er mit dem gleichnamigen Format die subtile Gehirnwäsche der Tagesschau alle zwei Wochen unter die Lupe.
    Quelle: KenFM

  10. Kabarett, Satire, Comedy und Co.
    • KLASSIKER – Hallervorden
      Die Nazikneipe in Schweinewalde
      Quelle: youtube

    • Satire – Erwin Pelzig: Goldman Sachs – bestens vernetzt
      Quelle: wikiTHEK

    • Jean-Claude Juncker | Mister Euro und das liebe Geld | 451 Grad
      Jean-Claude Juncker macht Politik mit vollem Körpereinsatz – wir haben uns die Laufbahn des Präsidenten der Europäischen Kommission in unserer Rubrik “Schwarz/Weiß” genau angesehen.
      Der sich so harmlos präsentierende Vollblutpolitiker ist nicht so unschuldig, wie er vielleicht wirkt. Als Ex-Finanzminister hat er sich schon immer gern um das liebe Geld gekümmert, als Ex-Vorsitzender der Euro-Gruppe sich sogar den Spitznamen “Mister Euro” eingefangen – doch hat der erfahrene Strippenzieher der EU auch etwas zu verbergen? 451 Grad schaut genau hin und bringt Euch einen Überblick über Jean-Claude Junckers Werdegang
      Quelle: 451 Grad

    • maschek WÖ 398 – Putins Terminkollision
      Durch einen Promo-Trailer nach seinem Interview mit dem ORF kommt Wladimir Putin mit seinem Terminkalender durcheinander und reist drei Tage zu früh nach Wien. Dort ist man keineswegs für ihn vorbereitet, will das aber nicht zugeben.
      (aus Willkommen Österreich, Folge 398, 12. Juni 2018)
      Quelle: maschek

nach oben

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!

Online spenden
Fördermitglied werden

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr dazu.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen