Videohinweise am Samstag

Ein Artikel von:

Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ (erscheint in der Regel mittwochs) gibt es eine eigene Playlist (CG)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. 3sat Kulturzeit vom 18.12.2019 – Julian Assange – Gespräch mit Slavoj Žižek
  2. Giftgas in Syrien: OPCW versinkt in Manipulation und Lügen
  3. Andrej Hunko zu US-Sanktionen gegen Nord Stream 2: Man behandelt deutsche Firmen wie Terroristen
  4. Bis zum letzten Tropfen: Der Krieg ums Wasser
  5. Arm trotz Aufschwung: Werden wir Europäer immer ärmer?
  6. Frankreich: Bei Demonstration eingesetzte Tränengasgranate ist “Kriegswaffe”
  7. Propaganda in der Wikipedia, international betrachtet – Interview: Helen Buyniski | #32 wikihausen
  8. Pelosi Confronted Over Stunning Impeachment Hypocrisy
  9. PRÜTZ:SCHNAUZE Chaos und Hysterie – die Gefahr der moderaten Linken bei der SPD
  10. Kabarett, Satire, Comedy und Co.

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. 3sat Kulturzeit vom 18.12.2019
    Unsere Themen: Julian Assange – Gespräch mit Slavoj Žižek, “Star Wars”, Theodor Fontane, Entlang des Mississippi (2/2).
    Quelle: 3sat kulturzeit, 18.12.2019, weltweit verfügbar bis 25.12.2019

    Anmerkung unseres Lesers Jürgen Schulz: Ohne gleich in Euphorie ausbrechen zu wollen, muß man dem ZDF doch erstaunlicherweise zugute halten, dass man sich dort fast 10 Minuten Zeit genommen hat, über Herrn Assange zu berichten. Inhaltlich waren die Gesprächspartner vielleicht nicht das Gelbe vom Ei, aber in Anbetracht der Tatsache, dass sich bei den Öffentlich-Rechtlichen die Messlatte ohnehin kaum vom Boden abhebt, war der Beitrag erstaunlich wenig eingefärbt.

    Anmerkung CG: Ein sehenswerter Beitrag. Lobend zu erwähnen ist das Engagement des Interviewgastes Kathrin Röggla, Vizepräsidentin der Akademie der Künste Berlin, welche sich an die Erklärung der Vereinigung demokratischer Juristinnen und Juristen anschließt und die sofortige medizinische Betreuung für Assange, seine Anerkennung als politischem Flüchtling und seine Freilassung aus dem Hochsicherheitsgefängnis fordert. Ferner fordert sie einen anderen Umgang mit dem Presserecht. In der nachfolgenden Moderation (Min. 2:45) ist allerdings völlig unhinterfragt der zumindest höchst zweifelhafte Vorwurf gegen Assange enthalten, dieser habe “von den Russen gehackte Dokumente über Hillary Clinton veröffentlicht”. Es wird noch nicht einmal erwähnt, dass es aufgrund forensischer Untersuchungen von VIPS und William Binney berechtigte Zweifel an dieser Darstellung gibt, laut denen es sich bei der Quelle der Daten um einen Whistleblower-Leak aus dem Parteiapparat der Demokraten gehandelt haben müsse. Zusammengefasst und verständlich erklärt haben diesen Sachverhalt Jens Berger und Moritz Müller auf den NachDenkSeiten, nachlesbar in dem Artikel “Auch die Tagesschau beteiligt sich an der Hexenjagd auf Julian Assange und seine Unterstützer”. Lesen Sie hierzu insbesondere den Abschnitt “Hack vs. Leak” Interessant sind auch die Äußerungen von Slavoj Žižek über Julian Assange und Edward Snowden im Anschluss.

    Hierzu auch von Nils Melzer auf medium.com “Anything to say? — Was ich zu sagen habe!” und vom Tagesspiegel “Ist Julian Assange für die Welt bereits gestorben?“, “Schwedische Justiz lässt Vergewaltigungsvorwürfe gegen Assange fallen“.

    Lesen Sie auch auf den NachDenkSeiten von Mathias Bröckers zum Fall Assange: „Von Pressefreiheit kann dann nirgendwo mehr die Rede sein“.

    Botschaftsasyl: Wer belauschte Julian Assange?
    von John Goetz, Martin Kaul, Antonius Kempmann, Elena Kuch und Reiko Pinkert
    Systematische Videoüberwachung, Mitschnitte von Gesprächen, Vermerke über Gäste und ausgespähte Telefone: Vertrauliche Dokumente, die NDR und WDR vorliegen, belegen, wie umfassend WikiLeaks-Gründer Julian Assange und dessen Besucher in der ecuadorianischen Botschaft in London ausgespäht wurden. Die E-Mails, Fotos, Ton- und Videoaufnahmen zeigen, wie über Jahre hinweg die Überwachungsmaßnahmen nach und nach ausgebaut wurden. […]
    Quelle: ARD Panorama, 28.11.2019

    Die NachDenkSeiten hatten am 12.10.2019 bereits auf die Ausspähung von Assange hingewiesen: “CIA spied on Julian Assange 24/7 in Ecuadorian embassy – Pushback with Aaron Maté“.

  2. Giftgas in Syrien: OPCW versinkt in Manipulation und Lügen
    Die Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) soll im Falle eines Einsatzes verbotener Stoffe untersuchen, welche Art Chemikalie wo eingesetzt worden ist. Seit den OPCW Berichten zu angeblichen Chemiewaffenangriffen in Syrien ist die Organisation jedoch in Verruf geraten.
    Experten wurden an ihrer Arbeit gehindert, Berichte wurden verfälscht, Beweise ignoriert und unliebsame Mitarbeiter kaltgestellt. Die OPCW kämpft nicht mehr gegen den Einsatz Chemischer Waffen, sondern um die eigene Glaubwürdigkeit. Derweil tritt ein Whistleblower nach dem anderen aus dem Schatten.
    Quelle: RT Deutsch, 17.12.2019

    Lesen Sie hierzu auch von RT Deutsch “OPCW in Erklärungsnot: WikiLeaks veröffentlicht geheime Dokumente zu Giftgas in Syrien“.

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten von Karin Leukefeld “OPCW-Vorstand wird beschuldigt den Untersuchungsbericht zu einem angeblichen Angriff mit Chemiewaffen in Syrien manipuliert zu haben“ und “Whistleblower – der OPCW-Bericht zum angeblichen Giftgasangriff in Duma entspricht nicht der Wahrheit“.

    Syrian Gas Attack Was Staged Says 2nd Whistleblower At OPCW
    Quelle: The Jimmy Dore Show, 01.12.2019

    Anmerkung CG: Achtung, “Kraftausdrücke” und Ironie…

    White Helmets Whitewash: founder’s death, OPCW scandal lift mask on al-Qaeda’s ally in Syria
    Pushback with Aaron Maté
    [This is a re-upload, see below*].
    The White Helmets are known around the world for rescuing civilians in Syria. But the recent death of its founder, James Le Mesurier, and an unfolding cover-up at the OPCW of an apparently staged chemical weapons incident, has shed new light on the group’s shadowy role in the Syria proxy war. We speak to The Grayzone’s Max Blumenthal, whose reporting has exposed the White Helmets’ ties to jihadists groups and its use as a PR tool for Western military intervention in Syria.
    Guest: Max Blumenthal, Editor of The Grayzone and author of The Management of Savagery.
    [*Note: YouTube restricted the original due to graphic footage of White Helmets members assisting with executions in Syria. We have deleted the original & re-uploaded this version without that footage to ensure that it reaches as a wide an audience as possible. Links to the deleted footage see video description.]
    Quelle: The Grayzone, 26.11.2019

  3. Andrej Hunko zu US-Sanktionen gegen Nord Stream 2: Man behandelt deutsche Firmen wie Terroristen
    Andrej Hunko, Bundestagsabgeordneter sowie Europapolitischer Sprecher der Linksfraktion, hat die neuen US-Sanktionen gegen die Gaspipeline Nord Stream 2 kritisiert. In einer Erklärung gegenüber RT bezeichnete er sie als “inakzeptabel und völkerrechtswidrig, weil es um extraterritoriale Sanktionen geht”.
    Quelle: RT Deutsch, 13.12.2019

    Nord-Stream-2-Projekt: USA drohen Baufirmen mit Sanktionen
    Der Streit um die Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 ist nicht neu: Kritik an dem Geschäft mit Russland in Zeiten schwieriger Beziehungen gab es von Beginn an – auch weil EU-Kommission und osteuropäische Mitglieder der Gemeinschaft die Sicherheit Europas gefährdet sehen. Das hat weder Berlin beeindruckt, noch Nord Stream 2 bisher gestoppt. 2100 Kilometer sind bereits fertig, 300 fehlen noch.
    Jetzt hat der US-Kongress Sanktionen gegen die am Bau beteiligten Spezialfirmen beschlossen und will so die Fertigstellung auf den letzten Metern verhindern. Vordergründig argumentiert Washington, man wolle eine Abhängigkeit Deutschlands von russischem Gas abwenden. Allerdings wollen die USA auch ihr eigenes Gas nach Europa verkaufen.
    Quelle: tagesschau, 13.12.2019

    Gas-Erpressung: USA drohen Beteiligten an Nord-Stream 2 mit heftigen Sanktionen
    Die Vereinigten Staaten haben Sanktionen gegen Unternehmen beschlossen, die am Bau der Nord Stream 2 Pipeline beteiligt sind. Engagierte US-Politiker begründen dies offiziell mit europäischer Energiesicherheit sowie Unabhängigkeit und Freiheit vom russischen Einfluss.
    Außerdem würde das russische Gas der Finanzierung von Putins Kriegsmaschine dienen. Gleichzeitig erklären jene Politiker, es handele sich bei dem US-Gas um “Moleküle der Freiheit”, die außerdem für Jobs in den USA sorgen.
    Quelle: RT Deutsch, 20.12.2019

  4. Bis zum letzten Tropfen: Der Krieg ums Wasser
    Während der Trend weltweit zu einer Rekommunalisierung der Trinkwasserversorgung und Abwasseraufbereitung geht, stehen die öffentlichen Versorgungsunternehmen im krisengeschüttelten Europa unter zunehmendem Privatisierungsdruck. Die Dokumentation folgt der Spur des Geldes quer durch den europäischen Kontinent und enthüllt die Interessen der Unternehmen.
    Städte, Regionen und Länder der ganzen Welt ziehen sich verstärkt aus der über Jahre praktizierten Wasserprivatisierung zurück und rekommunalisieren die Versorgungsunternehmen, um die Kontrolle über Trinkwasserversorgung und Abwasseraufbereitung zurückzugewinnen. Dieser Trend führt fast überall zu einer grundlegenden Umstrukturierung des Wassersektors. Gleichzeitig übt Brüssel im krisengeschüttelten Europa zunehmend politischen und wirtschaftlichen Druck auf öffentliche Versorgungsunternehmen aus und fordert, die Wasserversorgung zu privatisieren. Dabei ist die Lage paradox: Länder wie Deutschland und Frankreich, die in der Vergangenheit mit der Wasserprivatisierung experimentiert haben, führten ihre Wasserversorgung zurück in die öffentliche Hand, drängen dabei aber südeuropäische Länder zur Privatisierung ihrer Versorgungssysteme. Im Spannungsfeld zwischen Austeritätspolitik und EU-Lobbyismus fließt das Wasser in Europa scheinbar entlang der Kapitalströme. Die Bürger jedoch beschäftigt eine andere Frage, auf die die europäischen Institutionen durchaus nicht eindeutig antworten: Ist Wasser Handelsware oder Menschenrecht? Zwischen den Lippenbekenntnissen der Politiker und der alltäglichen Praxis klaffen auf jeden Fall große Lücken. Auf der Grundlage ausführlicher Recherchen, die im Januar 2013 begannen, berichtet „Bis zum letzten Tropfen“ nicht nur über die Wasserversorgungssituation in Europa, sondern offenbart indirekt auch den Verfall der europäischen Wertegemeinschaft. Die Dokumentation spielt in sechs europäischen Ländern, folgt der Spur des Geldes quer durch den Kontinent, beleuchtet die Interessen der Unternehmen, die bis in die oberste Entscheidungsebenen der EU verhandelt werden, und offenbart den verborgenen Kampf um die überlebenswichtigste Ressource überhaupt.
    Dokumentation von Yorgos Avgeropoulos (GR/F 2017, 59 Min)
    Quelle: arte, verfügbar vom 10/12/2019 bis 15/01/2020

    Anmerkung CG: Die Doku von 2017 ist nun kurzzeitig wieder in der Mediathek aber hoffentlich länger nun auch auf dem youtube-Kanal von arte verfügbar. Wasser ist Menschenrecht. Eine Privatisierung sollte einem Verbrechen gleichgesetzt sein.

  5. Arm trotz Aufschwung: Werden wir Europäer immer ärmer?
    Die Erholung der Arbeitsmärkte hat keine entscheidenden Auswirkungen auf die Armutsquoten. In Europa ist sogar jeder fünfte Bürger armutsgefährdet. Sind wir in Europa also ärmer geworden? ARTE Info geht der Sache auf den Grund.
    Arm trotz Arbeit und Aufschwung? Gut zehn Jahre nach Beginn der globalen Finanzkrise 2008 haben sich in vielen Industrieländern die Arbeitsmärkte deutlich erholt. Das habe aber keine entscheidenden Auswirkungen auf die Armutsquoten, stellt eine Untersuchung der Bertelsmann Stiftung in 41 Ländern der EU und OECD fest. In 25 Staaten stagniere das Armutsrisiko oder sei bis 2018 sogar noch gewachsen.
    Protestbewegungen in ganz Europa prangern die gestiegenen Lebenshaltungskosten an. Und: Die unterschiedlichen sozialen Bewegungen haben einen gemeinsamen Nenner: Das Gefühl, nicht mehr über die Runden zu kommen.
    Quelle: arte, 05.12.2019

    Anmerkung JK: Gerade die Einleitung, mit dem Überblick über den sozialen Protest gegen den Neoliberalismus in Europa, ist interessant. Der Widerstand ist offenbar breiter als es erscheint. Es ist sicher keine Überraschung, dass die “Qualitätsmedien” darüber nicht berichten bzw. den Protest, wie etwa den der Gelbwesten in Frankreich, versuchen zu kompromittieren.

    Anmerkung CG: Sehenswert, aber ab Minute 5:50 wird so getan, als gebe es die Deregulierungspolitik nur in USA und in der EU nicht. Gerade durch Deregulierung wurde ja in Deutschland der große Niedriglohnsektor bekanntlich erst geschaffen, Leiharbeit, Zeitarbeit etc. In der Folgeminute wird das vorher Gesagte zum Großteil relativiert und Armutsbedrohung als “Gefühl” dargestellt. Dabei dürfte inzwischen jedem klar sein, dass durch zu geringe Löhne, speziell im Niedriglohnsektor und durch die absichtliche Beschädigung des umlagefinanzierten Rentensystems, auch in Deutschland Altersarmut für viele unabwendbar ist und sein wird. Anschließend wird behauptet, das Sozial-, Bildungs- und Gesundheitssystem in der EU schaffe es immer noch, die Wirtschaft zu regulieren und Einkommen umzuverteilen. Und morgen kommt der Weihnachtsmann…

  6. Frankreich: Bei Demonstration eingesetzte Tränengasgranate ist “Kriegswaffe”
    Das Unternehmen Alsetex hat die französischen Behörden bereits im Januar vergangenen Jahres darauf hingewiesen, dass die von ihm hergestellte Tränengasgranate mit der Bezeichnung GLI F4 nicht gegen Demonstranten eingesetzt werden sollte. Alsetex warnt, die explosiven Granaten könnten potentiell sogar tödlich sein.
    Während der Proteste der Gelbwesten sind in Frankreich mehrere Demonstranten schwer verletzt worden. Fünf Menschen verloren durch explodierende Granaten eine Hand. Weitere verloren durch Granaten oder Gummigeschosse ein Auge.
    Quelle: RT Deutsch, 17.12.2019

    Explosive Stimmung in Frankreich: Proteste gegen Rentenreform reißen nicht ab
    Frankreich kommt nicht zur Ruhe. Nach den Demonstrationen der Gelbwesten sind es und nun Streiks und Proteste des Öffentlichen Dienstes, die ganze Teile des Landes lahmlegen – wegen der geplanten Rentenreform der Regierung unter Präsident Macron.
    Beschäftigte des Bildungs- und Gesundheitssektors, des Öffentlichen Nahverkehrs und andere Berufsgruppen befinden sich im Ausstand. Die Regierung will von der Rentenreform aber grundsätzlich nicht abweichen. Sie machte kleinere Zugeständnisse, die von den Gewerkschaften jedoch abgelehnt werden. Eine baldige Einigung ist nicht in Sicht.
    Quelle: RT Deutsch, 17.12.2019

  7. Propaganda in der Wikipedia, international betrachtet – Interview: Helen Buyniski | #32 wikihausen
    Groteskes und Postfaktisches präsentiert von Dirk Pohlmann und Markus Fiedler.
    Die Wikipedia wird international als Propagandainstrument genutzt. Die bei RT-America arbeitende Journalistin Helen Buyniski hat sich über ein Jahr sehr intensiv mit der Wikipedia befasst und gibt einen erschreckenden Einblick in einen Abgrund.
    Auch in der englischen Wikipedia werden Einträge so gefärbt, dass sie der transatlantischen Sichtweise entsprechen. Benutzer mit erweiterten Rechten und Vernetzung bis in die Wikimediafoundation bereinigen laut H. Buyniski die englischsprachige Wikipedia von allen ungewünschten Einträgen und sperren unliebsame Wikipediaschreiber.
    Die Wikipedia-Foundation, allen voran ihr Gründer Jimmy Wales stellt laut Helen Buyniski die Wikipedia als Propagandaintstrument für israelische Regierungskreise und das israelische Militär zur Verfügung.
    Und noch ein mehr in dieser Richtung thematisieren wir in dieser Sendung.
    Man kann sagen: Die Wikipedia ist nicht zu “retten”. Sie läuft genau so, wie es der Gründer Jimmy Wales und die Wikimediafoundation es haben wollen. Dazu gehörten Charaktere wie Feliks, Kopilot und Phillipp Cross, die gezielt Einträge mit einer transatlantischen bzw. israelregierungsfreundlichen politischen Färbung erstellen.
    Quelle: wikihausen, 13.09.2019

    Anmerkung CG: Das sind internationale Breaking News, die Fiedler, Pohlmann und Buyniski hier besprechen.

  8. Pelosi Confronted Over Stunning Impeachment Hypocrisy
    Quelle: The Jimmy Dore Show, 10.12.2019

    Anmerkung unseres Lesers D.S.: Ms Pelosi erklärt, warum G.W. Bush für den herbeigelogenen Irak-Krieg kein Impeachment verdient hatte, Donald Trump hingegen wegen eines Telefonats mit Selenski gefeuert gehört. Mit erfrischender Offenheit gibt sie zu, dass sie um die nicht vorhandenen Beweise für Massenvernichtungswaffen im Irak wusste, aber „die Leute ja schließlich dachten, der Irak hätte was mit 9/11 zu tun“.

  9. PRÜTZ:SCHNAUZE Chaos und Hysterie – die Gefahr der moderaten Linken bei der SPD
    Michael Prütz kommentiert die neu gewählte SPD Spitze: Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken. Und die übereilten Reaktionen der Neoliberalen und der neoliberalen Presse.
    Quelle: Kommon, 08.12.2019

  10. Kabarett, Satire, Comedy und Co.
    • KLASSIKER – Loriot Weihnachten bei Hoppenstedts
      Quelle: youtube, 17.12.2013

    • Weihnachten in Zeiten der Klimakrise
      Weihnachten ist ein Fest für die Familie. Aber wer denkt eigentlich an die Umwelt?
      Quelle: Bohemian Browser Ballett, 20.12.2019

      Anmerkung Jens Berger: herrlich ;-)

    • Oh du Ehrliche – Weihnachten unzensiert
      Stellt Euch vor, es ist Weihnachten und alle sagen, was sie denken.
      Quelle: Bohemian Browser Ballett, 21.12.2017

    • HARRY G über Weihnachtsfeiern
      Jedes Jahr die gleiche Leier, die Firma macht heut Weihnachtsfeier …
      Quelle: Harry G, 05.12.2018

    • Über 2000 Weihnachtsmärkten droht baldige Schließung
      Verschwindet bald eine unserer schönsten Traditionen?
      Quelle: Postillon24, 18.12.2018

    • Hitzige Diskussion zwischen Vater und Sohn | Die Anstalt
      Telefonate mit den eigenen Eltern können mitunter dann anstrengend werden, wenn es um aktuelle Reizthemen geht. Auch Jesus ist davor nicht sicher, der durch den nicht vorhandenen Schnee im Winterurlaub bereits genug Probleme mit sich herumschleppt.
      Quelle: ZDF Comedy, 18.12.2019

      Die komplette Sendung der Anstalt vom 10. Dezember 2019 ist hier zu finden.

      Stimmt das denn …? Der Faktencheck von der Anstalt ist hier zu finden.

    • Bild-TV revolutioniert den Qualitätsjournalismus | Mann, Sieber!
      Julian Reichelt hat angekündigt, dass Bild künftig auch Fernsehen machen will – wir haben die erste Folge im exklusiven Preview.
      Quelle: ZDF Comedy, 23.10.2019

      Mann, Sieber! in der ZDF-Mediathek ist hier zu finden.

    • Maschek WÖ_447 Die echten Rechten
      Gernot Rumpold veranstaltet einen Kommunikations-Workshop, mangels besserer Ideen beschließt man eine Partei zu gründen. (Danke an Matthias Cremer vom Standard für das Lift-Video!)
      Quelle: Maschek, 17.12.2019

Rubriken:

Videohinweise

Schlagwörter:

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!