Videohinweise am Samstag

Ein Artikel von:

Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ gibt es eine eigene Playlist (CG: Christian Goldbrunner)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. Gefährliche Intubation: Müssen Covid-19-Erkrankte unnötig sterben? – MONITOR
  2. Hunderttausende Briten unterzeichnen Petition gegen COVID-19-Impfpässe
  3. Wirecard-Bundespressekonferenz: Zwischenbericht und offene Fragen
  4. Die Masken fallen: Gekaufte Politik & Korruption
  5. Der Rote Platz #84: Big Pharma und Staat: Masken, Impfen und Profite
  6. Vorsichtsmaßnahme: Corona-Impfung von AtraZeneca-Vakzin in Dänemark ausgesetzt
  7. Re: Arm auf Mallorca – Urlaubsinsel in Corona-Not – Die ganze Doku | ARTE
  8. Der Meister und sein Antigen – Zu Besuch bei Prof. Winfried Stöcker
  9. Was ist und was will die Modern Monetary Theory (MMT) – mit Dirk Ehnts
  10. Paris: Kulturschaffende besetzen das Odeon-Theater und fordern Wiedereröffnung
  11. EXKLUSIV: Enthüllungen zeigen, wie Geheimdienste & Medien Russland unterwandern
  12. Chile: Nach der Revolte – ein Zwischenbericht
  13. Narrative #37: „Die neue McCarthy-Ära” – mit Dirk Pohlmann
  14. Inside Myanmar’s Crackdown – 101 East is on the front lines after the military coup
  15. Basta Berlin (Folge 78) – Verwirrung, Versagen, Korruption: Die Corona-Politik
  16. Kabarett, Satire, Comedy und Co.

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. Gefährliche Intubation: Müssen Covid-19-Erkrankte unnötig sterben? – MONITOR
    Die invasive Beatmung ist immer noch eine Standard-Behandlung bei schwer erkrankten Covid-19-Patient*innen in Deutschland – obwohl über die Hälfte der Menschen dabei sterben. Einige Ärzte gehen andere Wege. Sie intubieren nur, wenn es wirklich keine anderen Möglichkeiten mehr gibt. Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Todesraten bei den schonenderen Alternativen offenbar deutlich niedriger sind. Könnten mehr Covid-Erkrankte überleben, wenn weniger invasiv beatmet werden würde?
    Quelle: WDR Monitor, 11.03.2021

    Die komplette Sendung ist in der Mediathek zu finden.

    An dieser Stelle sei auch noch einmal erinnert an die Sendung MONITOR vom 30.04.2020 “Beatmung von Covid-19 Patienten: Spiel mit dem Feuer?

  2. Hunderttausende Briten unterzeichnen Petition gegen COVID-19-Impfpässe
    Bislang mehr als 258.000 Menschen in Großbritannien haben eine Petition gegen COVID-19-Impfpässe unterzeichnet. Sie lehnen eine Einschränkung der Rechte von Menschen ab, die diese Maßnahme nicht befürworten. […]
    In der Petition heißt es u.a.: “Wir wollen, dass sich die Regierung verpflichtet, keinen elektronischen Impfstatus/Immunitätspass für die britische Öffentlichkeit einzuführen. Solche Pässe könnten dazu benutzt werden, die Rechte von Menschen einzuschränken, die eine COVID-19-Impfung abgelehnt haben, was inakzeptabel wäre. […] Die Regierung muss der Öffentlichkeit gegenüber völlig offen bezüglich der Verwendung von Impfpässen und ihrer Absichten sein, die zweifellos den gesellschaftlichen Zusammenhalt beeinträchtigen und die wirtschaftliche Erholung Großbritanniens in diesem Jahr und bis ins Jahr 2022 hinein beeinflussen werden.”
    Da die Petition über den offiziellen parlamentarischen Weg eingereicht wurde, muss die Regierung darauf reagieren, sobald die Unterschriften mehr als 100.000 betragen, und eine Debatte darunter im Unterhaus ansetzen. […]
    Die bislang 258.000 Petenten berufen sich auch auf den Europarat (zu dem Großbritannien gehört). Dieser hatte kürzlich in einer Resolution erklärt, dass Maßnahmen wie eine Impfpflicht oder Impfpässe sowie jegliche Diskriminierung derjenigen, die nicht geimpft sind, eine Verletzung der Menschenrechte darstellen würden. In einer Erläuterung zu Abschnitt 7.3.1 und 7.3.2 der Resolution 2361 heißt es, dass “sicherzustellen ist, dass die Bürger darüber informiert werden, dass die Impfung NICHT verpflichtend ist und dass niemand politisch, gesellschaftlich oder anderweitig unter Druck gesetzt wird, sich impfen zu lassen, wenn er dies nicht selbst möchte; und dass niemand diskriminiert wird, weil er nicht geimpft wurde, aufgrund möglicher Gesundheitsrisiken oder weil er sich nicht impfen lassen möchte”.
    In der Resolution wird weiter erklärt, dass Impfzertifikate nur “für ihren vorgesehenen Zweck der Überwachung der Impfstoffwirksamkeit, möglicher Nebenwirkungen und unerwünschter Ereignisse” verwendet werden sollten.
    Artikel zum Mitlesen.
    Quelle: RT DE, 09.03.2021

    Lesen Sie hierzu auch von tagesschau “WHO lehnt geplanten Impfpass ab” und “IBM soll deutschen Impfpass entwickeln“, ferner von Norbert Häring “Schweiz: Gesetz zur elektronischen ID abgeschmettert“.

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten “IBM, der digitale Impfnachweis und die dunkle Vergangenheit. Dazu ein älterer Artikel von Werner Rügemer“.

  3. Wirecard-Bundespressekonferenz: Zwischenbericht und offene Fragen
    Hier ein Ausschnitt aus der heutigen Bundespressekonferenz, wo ich mit Florian Toncar und Danyal Bayaz Zwischenbilanz vom Wirecard​-Untersuchungsausschuss ziehe und die offenen Fragen erläutere. Wir werden mit der Aufklärung​ nicht nachlassen!
    Die ganze Bundespressekonferenz​ gibt es bei Phoenix.
    Quelle: Fabio De Masi, 10.03.2021

  4. Die Masken fallen: Gekaufte Politik & Korruption
    In der Union fallen die Masken: Mehrere Abgeordnete haben sich mitten in der Coronakrise die eigenen Taschen vollgestopft und hunderttausende Euro Provision für die Vermittlung von dringend benötigten Schutzmasken kassiert. Dieses Verhalten von Nüsslein, Löbel und womöglich noch weiteren ist zutiefst verachtenswert und mehr als nur moralisch unanständig. Doch wir sollten uns von der Empörungswelle in der Union über diese Raffke-Mentalität nicht täuschen lassen. Dass Politik käuflich geworden ist hat nicht nur mit der Verfehlung einzelner Abgeordneter zu tun – obwohl man auch über die Deals, die über Gesundheitsminister Spahn und Unternehmen in seiner Heimat liefen, dringend diskutieren müsste. Das Problem liegt in der strukturellen Verflechtung großer Konzerne und Unternehmensverbände mit der Politik. Mein Video der Woche über den Maskenskandal der Union, das neue Lobbyregister, geschmierte Drehtüren, die aus Regierungsämtern in die Wirtschaft führen und über üppige Spenden von Großkonzernen an Parteien.
    Quelle: Sahra Wagenknecht, 11.03.2021

    Anmerkung unseres Lesers Stefan R.: Vor allem ab Min 2:40 bis Min 14 ein Feuerwerk der Aufklärung und super anschaulich erklärt. Meiner Meinung nach wäre das eine Verlinkung und Vorstellung auf der Hauptseite der NDS wert! Macht weiter so, auch ich sehe euch als einen der immer weniger werdenden Leuchttürme der Aufklärung!

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten von Jens Berger “Maskenaffäre – was soll die künstliche Empörung?

  5. Der Rote Platz #84: Big Pharma und Staat: Masken, Impfen und Profite
    Wer macht eigentlich Gesundheitspolitik? Die Regierung(en) oder der chemisch-pharmazeutische Komplex? Auf ihrer Spurensuche stoßen Wolfgang Gehrcke und Christiane Reymann auf undurchdringliche Netzwerke aus Pharmafirmen und Finanzkapital, den militärisch-industriellen Komplex und auf weiße Flecken der Medizingeschichte: Der Namensgeber des Regierungsinstituts für gesundheitspolitischer Entscheidungen, Robert Koch, hat in Afrika Menschenexperimente gemacht, Pfizer, der Partner von BionTech, auch. Der eine 1906, der andere noch 1996.
    Quelle: weltnetzTV, 11.03.2021

    Wolfgang Gehrcke [transkribiert]: “Ich erinnere mich an Gespräche am Rande […] bei denen mir Andrea Fischer und ich glaube auch Ulla Schmidt immer gesagt haben: ‘Na ja, wenn du glaubst, dass man so einfach mit der Pharmaindustrie umspringen kann, dann hast du sich getäuscht.’ […] Das ist eine riesige Macht, die sich dort versammelt hat, und die hat mehr zu sagen, als die offizielle Staatspolitik heute.”

    Christiane Reymann: “Der militärisch-industrielle Komplex hat durchaus fließende Übergänge zum chemisch-pharmazeutischen Komplex […] und auch in der Forschung war der Übergang fließend, also von chemischen Waffen und biologischen Waffen, zu den Mitteln dagegen […] auch dort werden, wie im militärisch-industriellen Komplex diese nach außen tretenden Firmen mitbeherrscht von den großen Finanzinstitutionen […] Am Beispiel der Atomindustrie [sind] die größten Finanziers von Atomwaffen nicht Lockheed [Martin] oder General Dynamics, […] sondern Vanguard, BlackRock, Capital Group, State Street, […] und das ist im chemisch-pharmazeutischen Komplex auch so. Die sind eine solche Machtzusammenballung eingegangen, gegen die die Regierung kaum mehr ankommt, sondern umgekehrt, sie wollen die Regierung für ihre Interessen instrumentalisieren.”

  6. Vorsichtsmaßnahme: Corona-Impfung von AtraZeneca-Vakzin in Dänemark ausgesetzt
    Bis auf Weiteres impft Deutschlands nördliches Nachbarland nicht mehr mit dem Präparat von Astrazeneca. In der Zwischenzeit sollen Berichte über Blutgerinnsel näher untersucht werden. Die Dänen unterstreichen jedoch: Der Impfstoff ist sicher und effektiv.
    Kopenhagen (dpa) – Nach Berichten über vereinzelte ernsthafte Nebenwirkungen bei Geimpften setzt Dänemark den Gebrauch des Corona-Impfstoffes von Astrazeneca vorsorglich aus. Deutschlands nördliches Nachbarland kündigte am Donnerstag an, für vorläufig 14 Tage auf den Einsatz des Präparats des britisch-schwedischen Unternehmens zu verzichten. Grund seien Berichte über schwere Fälle von Blutgerinnseln bei Menschen, die mit dem Mittel gegen Covid-19 geimpft worden seien, teilte die dänische Gesundheitsverwaltung mit. Diese sollten nun näher untersucht werden. Die Behörde sprach ebenso wie Gesundheitsminister Magnus Heunicke von einer Vorsichtsmaßnahme.
    Unter den gemeldeten Fällen beziehe sich einer auf einen Todesfall in Dänemark, hieß es. Man könne zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht feststellen, ob ein Zusammenhang zwischen Impfstoff und Blutgerinnseln bestehe. Man lehne das Astrazeneca-Vakzin nicht ab, sondern setze die Verabreichung aus. Es sei gut dokumentiert, dass das Mittel sowohl sicher als auch effektiv sei. Man müsse aber auf Berichte zu möglichen ernsten Nebenwirkungen reagieren. Die allermeisten Nebenwirkungen seien milde, etwa Fieber oder Kopfschmerz, schrieb die dänische Arzneimittelbehörde.
    Nach der Bekanntgabe in Kopenhagen entschlossen sich auch die Nicht-EU-Länder Norwegen und Island, den Gebrauch des Präparats von Astrazeneca vorübergehend zu stoppen. Andere Länder wie Schweden erklärten dagegen, keine Pläne zu einem solchen Schritt zu haben.
    Astrazeneca gab sich auf Anfrage zunächst zurückhaltend. Man sei sich der dänischen Entscheidung bewusst, sagte ein Konzernsprecher. «Die Sicherheit des Impfstoffs ist in klinischen Phase-III-Studien ausführlich untersucht worden und die von Experten begutachteten Daten bestätigen, dass der Impfstoff generell gut verträglich ist.»
    Quelle: WELT Nachrichtensender, 11.03.2021

    Hierzu auch “Blutgerinnsel – Dänemark und Norwegen setzt AstraZeneca-Impfungen aus – WELT” und bei Salzburg24 “Probleme auch in Österreich – Dänemark & Norwegen stoppen AstraZeneca-Impfungen – Blutgerinnsel aufgetreten” und von RT DE “Schwere Fälle von Blutgerinnseln: Dänemark setzt Impfungen mit AstraZeneca für 14 Tage aus“.

    Anmerkung CG: Der Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie Prof. Sucharit Bhakdi, der von einigen Faktencheckern heftig kritisiert worden war und dessen Youtube-Kanal wegen angeblicher Falschinformationen zu Covid-19 gelöscht worden war, mahnte im Februar zur Vorsicht vor möglichen gefährlichen Blutgerinnseln nach Corona-RNA-Impfungen. Er forderte Ärzte-Kollegen auf: “Nehmt Blut ab und schaut nach den Gerinnungsfaktoren. […] Die Ärzte sollten aufhören, sich zu bekriegen. […] Besteht darauf, dass die Sache geklärt wird, im Interesse der Menschen.” Er wünsche sich, er habe Unrecht und seine Befürchtungen könnten fachlich entkräftet werden. Für den Moment forderte er: “Man sollte innehalten und schauen, ob das, was wir gesagt haben, vielleicht stimmen könnte.”

    Sucharit Bhakdis neues Buch–im Gespräch mit Andreas Sönnichsen und Martin Haditsch
    Professor Sucharit Bhakdi hat gemeinsam mit seiner Frau Professor Karina Reiss 2020 den Bestseller “Corona Fehlalarm?” herausgebracht (Auszug).
    Aus dem neuen Buch mit dem Titel „Corona unmasked“ gibt es einen vorläufigen Auszug zum neuen Kapitel “Impfung”, der beim Goldegg Verlag kostenlos heruntergeladen werden kann.
    In einer von RESPEKT PLUS​ organisierten Video-Diskussion mit den Professoren Andreas Sönnichsen und Martin Haditsch hat Bhakdi dieses Kapitel über die Impfung und deren Folgen vorgestellt.
    Zusatz, Prof. Haditsch: Meine Stellngnahme erfolgte wie immer als Privatperson. Ich freue mich über konstruktive Kritik, untergriffige Kommentare werden auch weiterhin nicht beantwortet.
    Quelle 1: Martin Haditsch, 21.02.2021
    Quelle 2: Peter F. Mayer, 19.02.2021

  7. Re: Arm auf Mallorca – Urlaubsinsel in Corona-Not – Die ganze Doku | ARTE
    Auf der beliebten Ferieninsel ist die Lage vieler Familien dramatisch; die Leute haben wegen der Coronakrise kaum noch Einkünfte, das Arbeitslosengeld läuft vielfach aus oder es gibt erst gar keinen Anspruch.
    Selbst festangestellte Saisonkräfte konnten im Corona-Sommer kaum Rücklagen bilden, da sie oft in Kurzarbeit waren. Noch dramatischer ist die Situation bei jenen, die keine Festanstellung hatten und nach dem Verlust der Arbeit jetzt auch kein Arbeitslosengeld beziehen.
    Gabriel Moreno Valls hat im Zuge der Krise seinen Job als Maurer verloren. Der Familienvater konnte die Wohnung nicht mehr bezahlen, wurde geräumt und hat aus der Not heraus eine leerstehende Bankfiliale besetzt. Dort lebt er jetzt mit seiner Frau und den drei kleinen Kindern – ohne fließendes Wasser und mit einer Notbeleuchtung.
    Auch die alleinstehende Mutter Nieves Massa Sastre verlor in der Krise ihren Job, ihr Einkommen und schließlich ihre Würde: Sie musste ihre Möbel verkaufen und ihre Wertsachen verpfänden – nur um für sich und ihre fünfjährige Tochter Miriam Lebensmittel kaufen zu können. In der verzweifelten Lage hat sich Nieves an „SOS Mamas“ gewandt.
    “Wo viele die Augen verschließen, um nicht hinzuschauen, kommen wir, um zu helfen”, ist das Motto der Gründerin Ascensión Maestre. Doch in der aktuellen Krise hat der Verein plötzlich statt 4.000 mehr als 10.000 Anfragen nach Hilfe und die Helfer sehen sich einer unlösbaren Aufgabe gegenüber: Im wirtschaftlich härtesten Winter der vergangenen Jahrzehnte gibt es auf Mallorca einfach zu viele Menschen, die Hilfe brauchen.
    Quelle: ARTE

    Anmerkung CG: Unter dem Eindruck dieser Armut, Trostlosigkeit und stark gestiegener Arbeitslosigkeit, mitverursacht durch ausbleibende Touristen und harte Lockdown-Maßnahmen, bekommen die schrillen Meldungen vom Juli 2020 mit angeblich übervollen Stränden, noch ein ganz anderes “G’schmäckle”. Bei genauerer Betrachtung waren diese verzerrenden Meldungen allerdings “gewürzt” mit Archiv-Bildern aus den Vorjahren. Live-Webcams offenbarten hingegen ein sehr gemäßigtes Strandleben. Lesen Sie hierzu auf den NachDenkSeiten noch einmal von Jens Berger “Ballermann-Hysterie – Medien und Politik drehen wild“.

  8. Der Meister und sein Antigen – Zu Besuch bei Prof. Winfried Stöcker
    Seit Jahrzehnten beschäftigt sich der Euroimmun-Gründer Winfried Stöcker mit Antigenen und hat daraus eine wirksame Impfung gegen das SARS-CoV-2-Virus entwickelt. Diese testete er erfolgreich an sich und seiner Familie und wurde damit gleich ein Fall für die deutsche Justiz. RT DE hat ihn in seinem Labor in Groß Grönau bei Lübeck besucht.
    Der Arzt und Erfinder gibt trotz aller juristischen Hürden nicht auf: Stöcker möchte seinen konventionellen Impfstoff zur Beendigung der Corona-Pandemie einsetzen, da er ihn für sicherer, praktischer und preiswerter hält als die bisher zugelassenen Vakzine. RT DE Reporter Marcus Robbin hat ihn in seinem Labor besucht und viel über die Welt der Impfstoffe, aber auch die Macht der Pharmaindustrie erfahren.
    Quelle: RT DE, 10.03.2021

    Anmerkung CG: Hier handelt es sich NICHT um einen RNA-Impfstoff. Dieser müsste natürlich ebenfalls erst einmal ein geordnetes Zulassungsverfahren und die vorgeschriebenen Studien durchlaufen.

  9. Was ist und was will die Modern Monetary Theory (MMT) – mit Dirk Ehnts
    Die MMT behauptet, staatliche Geldknappheit sei nur ein Mythos und worauf es eigentlich ankomme, seien die zur Verfügung stehenden Ressourcen. Deshalb könne ein in der Geldpolitik souveräner Staat jedem, der das möchte, einen Arbeitsplatz anbieten (Job-Garantie), eine auskömmliche öffentliche Daseinsvorsorge finanzieren und obendrein den notwendigen sozial-ökologischen Umbau stemmen.
    Mit Dirk Ehnts, einem der profiliertesten Vertreter der MMT im deutschsprachigen Raum, wollen wir klären, was sich hinter der MMT verbirgt, ob sie tatsächlich ihre Versprechungen halten kann und in welchem Verhältnis sie zu den umverteilungs- und steuerpolitischen Forderungen von Attac steht.
    Quelle: AttacD, 11.03.2021

    Anmerkung CG: Dirk Ehnts Vortrag geht von Min. 2:30 bis 26.

    Dirk Ehnts [transkribiert]: “Der Monetarismus ist komplett widerlegt. Diese Idee, dass Geldmengenveränderung und Inflationsraten irgendwie zusammenhängen, das hat sich komplett erledigt. […] Die Monetaristen sind nicht in der Lage, die Inflationstheorie zu erklären, sind nicht in der Lage zu erklären, warum so riesige Defizite wie das staatliche Defizit der USA im zweiten Quartal letztes Jahr, das war 25 Prozent – bei uns sind 3 erlaubt, normalerweise. Die hatten 25 – und gab es Hyperinflation oder ähnliches? Ist der Dollar abgestürzt? Ich kann mich nicht erinnern […]. Die Theorien in den Lehrbüchern können gar nicht mehr erklären, was da passiert.”

  10. Paris: Kulturschaffende besetzen das Odeon-Theater und fordern Wiedereröffnung
    Pariser Bürger versammelten sich am Samstag auf dem Place de l’Odéon (wörtlich: Odeon-Platz), um die arbeitslosen französischen Kultur- und Tourismusarbeiter zu unterstützen, die seit Donnerstag das ikonische Odeon-Theater besetzt haben. “Was im Odeon passiert, wird wahrscheinlich in ganz Frankreich passieren. Wir rufen die Öffentlichkeit und die Fachleute des Sektors auf, sich täglich um 14:00 Uhr hier auf dem Odeon-Platz einzufinden, um ihre Unterstützung zu zeigen und auf diese Weise gegenüber der Regierung auszudrücken, dass: ‘es reicht, jetzt müssen wir die Theater öffnen'”, sagte Remi Vander-Heym, der als Generalsekretär der Nationalen Union der Theaterschaffenden fungiert.
    Bis zu 50 Personen besetzten am 4. März das Theater und entrollten an der Fassade des Gebäudes Transparente mit Botschaften wie “Kultur geopfert” und “Sechs von zehn Arbeitslosen nicht entschädigt – Skandal!” Die Bewohner fordern Hilfe von der Regierung, da Bars, Restaurants, Museen, Sport- und Musikveranstaltungen unter Frankreichs Corona-Beschränkungen geschlossen sind, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.
    Frankreich nähert sich nun einer Gesamtzahl von 4 Millionen registrierten Fällen von Coronavirus-Infektionen. 88.427 Menschen sind laut den von der Johns Hopkins University zusammengestellten Daten an [oder mit; Anm. CG] dem Virus gestorben.
    Quelle: RT DE, 07.03.2021

  11. EXKLUSIV: Enthüllungen zeigen, wie Geheimdienste & Medien Russland unterwandern
    In diesem Video sprechen wir mit Max Blumenthal, investigativer Journalist und Gründer von The Grayzone, über seinen neuesten Artikel, der ein ausgeklügeltes Programm zur Untergrabung Russlands aufdeckt, in dem auch die britischen Medien, die Regierung und die Nachrichtendienstgemeinschaft verwickelt sind. Der Bericht basiert auf geleakten Dokumenten des hacktivistischen Kollektivs Anonymous. Kurz nach der Veröffentlichung ging der Bericht in den sozialen Medien viral, nachdem Twitter den Link mit einem Warnhinweis markiert hatte.
    English Version.
    Quelle: acTVism Munich, 11.03.2021

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten von Jens Berger “Wenn westlicher Qualitätsjournalismus, Propaganda und Infokrieg gegen Russland Hand in Hand gehen“.

  12. Chile: Nach der Revolte – ein Zwischenbericht
    Mit der Fahrpreiserhöhung vom 18. Oktober 2019 begann in Chile eine monatelange Revolte. Millionen gingen auf die Straße und forderten ein neues Gesellschaftsmodell, vor allem aber: Gesundheit für Alle, würdige Renten und freien Zugang zur Bildung. Nicht nur die Armen und die Jugend protestierten, auch die Mittelschicht. Einkaufszentren wurden abgefackelt, hunderte Polizeireviere zerstört. Vor 30 Jahren ging die Diktatur zu Ende, und seitdem versprechen die Berufspolitiker Reformen. Doch geschehen ist so gut wie nichts, immer noch ist die unter General Augusto Pinochet verabschiedete Verfassung gültig. Einen demokratischen Neuanfang hat es nicht gegeben. Seit Oktober hat die Geduld ein Ende, schien es noch vor einem Jahr. Die Elite war entsetzt. Galt ihr neoliberales Modell nicht als Vorbild für den gesamten Kontinent? Wie konnte das passieren?
    Die Situation sollte befriedet werden. Erstens – mit polizeilicher Repression. Zweitens – mit den Parteien. Das Volk sollte befragt werden, ob es eine neue Verfassung wünsche, und wenn ja, ob dies die Politiker oder Unabhängige bewerkstelligen sollten. Dieses Plebiszit ist inzwischen geschehen und das Ergebnis war eindeutig. Fast 80 % aller Chilenen stimmten für eine neue Verfassung und für unabhängige Wahlleute. Und drittens – kam Corona. Die Regierung verfügte eine der härtesten Quarantänen, seit herrscht Ausgangssperre. Bis heute.
    Quelle: Gaby Weber, 12.01.2021

  13. Narrative #37: „Die neue McCarthy-Ära” – mit Dirk Pohlmann
    Autor, Filmemacher und Wikihausen Mitstreiter Dirk Pohlmann im Diskurs mit Robert Cibis darüber, wie die etablierten Medien dafür benutzt werden – und sich benutzen lassen – die öffentliche Meinung zu manipulieren.
    Quelle: OVALmedia, 12.03.2021

    Robert Cibis: “Vielleicht ist diese ganze Kampagne auch nur deshalb, weil wir diesen Film machen, der am 22. März gezeigt werden wird, zum Jahrestag des Lockdowns in Deutschland.”

    Dirk Pohlmann: “Ich gehe davon aus, dass das, was dir jetzt gerade passiert damit in Verbindung steht. Also kuckt euch den Film an, von dem verhindert werden soll, dass er Wirksamkeit entfaltet, der mit einer Schmutzkampagne begleitet wurde. Ihr könnt euch ansehen warum. Das dürfte damit zusammenhängen.” […]

    Pohlmann: “Wir sind uns einig, wir brauchen ein wirklich funktionierendes öffentlich-rechtliches Mediensystem. Ich bin ein Fan der Öffentlich-Rechtlichen, nicht wie sie momentan verfasst sind, aber was sie sein könnten. Sie haben alle Voraussetzungen, einen hervorragenden Journalismus abzuliefern, und dafür müssen wir sorgen, dass das möglich ist. Mit der Kapitänsbrücke die im Moment drauf ist, wird es nicht gehen.”

    Cibis: “Ich hatte hier eine Sendung mit Thomas Frickel, dem ehemaligen Vorstand der AG Dokumentarfilm und wir meinten: Wenn die Öffentlich-Rechtlichen nur den eigenen Rundfunkstaatsvertrag erfüllen würden, wäre diese Sendung Narrative gar nicht nötig.”

    Der Fall “Oval-Media” – Mc Carthy lebt! | #52 Wikihausen
    Groteskes und Postfaktisches präsentiert von Dirk Pohlmann und Markus Fiedler.
    Die Mc Carthy-Ära von 1947 bis 1956 war eine der dunkelsten Zeiten aus der jüngsten Geschichte der USA. Andersdenkende wurden als “Kommunisten” denunziert. Dieser Begriff war in etwa gleichbedeutend mit dem Wort “Verschwörungstheoretiker”. Darunter subsummierten sich damals wie heute weitere Eigenschaften wie “Lügner”, “gewaltbereit” und “Terrorist”.
    Heute gilt man als Verschwörungstheoretiker, wenn man kritisch die staatlichen Maßnahmen kommentiert, damals war das nicht anders. Derartiges Framing führte damals wie heute zur Existenzvernichtung der so verleumdeten Bürger.
    Inhalte dieser Senundung:
    Oval Media ist im Tagesspiegel mit einer Verleumdungskampagne überzogen worden. Urheber dieser Kampagne ist der einschlägig und szenebekannte Schreiber Sebastian Leber. Der Artikel ist eine besonders im juristischen Sinne auch bemerkenswerte Aneinanderreihung von mehreren zwingend missverständlichen bis grob verfälschenden Darstellungen zu Oval Media, die neben vielen preisgekrönten Dokumentarfilmen u.a. auch die Sitzungen des außerparlamentarischen Corona-Untersuchungsausschusses überträgt.
    Diese Missverständnisse wurden zum Teil auch noch in ihrer missverstandenen und damit justiziablen Form in die Wikipedia übernommen. Was am Ende dabei herauskam, ist bemerkenswert.
    Quelle: wikihausen, 08.03.2021

  14. Inside Myanmar’s Crackdown – 101 East is on the front lines after the military coup
    Content warning: This film contains footage of physical abuse, shootings and deceased people.
    Myanmar is once again under the absolute control of the country’s powerful military.
    On February 1, the army staged a coup and declared a state of emergency for one year. The generals detained members of the civilian government and their supporters after accusing them of committing voter fraud during national elections in 2020.
    In the ensuing month, anti-coup protests and worker strikes have erupted across Myanmar. Security forces are now responding with deadly force.
    101 East documents the rising deaths as people refuse to back down.
    Quelle: Al Jazeera English, 11.03.2021

  15. Basta Berlin (Folge 78) – Verwirrung, Versagen, Korruption: Die Corona-Politik
    Strategie oder Versagen? Die Bundesregierung und Ministerpräsidenten präsentieren immer neue wahnwitzige Corona-Beschlüsse. Doch die Verwirrungstaktik geht nur teilweise auf: Immer mehr Menschen wollen die widersprüchlichen Maßnahmen nicht mehr akzeptieren. Im Hintergrund brodelt dabei ein Sumpf aus politischer Korruption und Selbstbereicherung.
    Trailer und Intro; 00:00:34 Begrüßung und Themenübersicht; 00:12:25 Die Corona-Politik; 00:13:42 Geschichten aus Corona-Deutschland; 00:21:55 Korruption im Bundestag? 00:23:06 Nikolas Löbel; 00:34:46 Die CDU und Aserbaidschan; 00:37:58 Hinter den Kulissen bei CDU und CSU; 00:42:55 Prof. Stöcker und sein Impfstoff; 00:51:14 Web-Tipp: Julia Ruhs auf Twitter; 00:53:56 Schreddern: “DB Mobil”; 00:56:35 Ankündigung und Auf Wiedersehen!
    Quelle: SNA, 11.03.2021

  16. Kabarett, Satire, Comedy und Co.
    • Scholz und Wirecard – Arnulf Rating | 17. Politischer Aschermittwoch
      Olaf Scholz will Kanzler werden. Das kann ja was werden mit jemanden, der mit dem Wirecard-Skandal einen Milliardenbetrug mitverantwortet.
      Quelle: WDR Comedy & Satire, 26.02.2021

    • Total “von der Rolle”: Max und der Spaltpilz
      “Wahnsinn, Krisen & Satire” von Bengt Kiene
      Die magische Zahl “3” taucht überall auf. Beim Maske tragen, in der Lockdownpolitik und beim Impfen. Damit kann Max sogar das neue Normal der Logik erklären. Und kommt dann zum zweiten Teil der Unterscheidung von “links” und “fake-links”. Am Beispiel von Gewerkschaften und und NGOs wie Amnesty macht er das Muster deutlich, wie in eine fortschrittliche Verpackung rückschrittlicher Inhalt kommt. Der ist bei allen “Fake-Linken” gleich: ein Spaltpilz! Der klebt zwischen Worten und verhindert gemeinsame Taten.
      Am Ende deckt Max auf, warum sich die neue Werbung der Berliner Verkehrsbetriebe an Pädophile richtet, wie es im Kühlschrank von Karl Lauterbach aussieht und weshalb Jens Spahn Journalisten ausspionieren lässt. Doch Vorsicht, denn: “Denken ist voll Nazi!”
      Quelle: Bengt Kiene

    • Falschinformationen rechtzeitig erkennen – aber wie?
      Quelle: Michael Hatzius, 11.03.2021

Rubriken:

Videohinweise

Schlagwörter:

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!