Videohinweise am Mittwoch

Ein Artikel von:

Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ gibt es eine eigene Playlist (CG: Christian Goldbrunner)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. Hubert Seipel | Ist ein intimer Kenner der politischen Verhältnisse in Russland | SWR1
  2. Ahnungslose Bundesregierung beim Warnen & Gewarnt werden Hochwasser
  3. Stuttgart 21 – Das LenkMal wird abgebaut…
  4. Corona: Grundrechtsverletzung durch 3-G?
  5. WHO-Chefwissenschaftlerin spricht sich gegen Kreuzimpfungen aus – Wieso ist Spahn dafür?
  6. CIA Considered Bombing Miami To Blame Cuba!
  7. Die psychologischen Methoden des autoritären Staats: Propaganda, permanente Angstmache & Repression
  8. Diether Dehm will Anerkennung von Sputnik V einklagen
  9. Gedenken an Erich Deibel, Buderusarbeiter, Wetzlar, ermordet am 15.8.1942
  10. Kabarett, Satire, Comedy und Co.

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. Hubert Seipel | Journalist und Filmemacher | Ist ein intimer Kenner der politischen Verhältnisse in Russland
    Hubert Seipel ist ein renommierter Journalist und Filmemacher. Er arbeitete als Auslandskorrespondent für den Stern und den Spiegel. Er wechselte zum Fernsehen und machte Filme über Josef Ackermann und Joschka Fischer. Und er bekam zweimal den Deutschen Fernsehpreis und einmal den Grimme-Preis. Besonders intensiv hat sich Seipel mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin auseinandergesetzt. Aktuell ist von ihm erschienen: „Putins Macht. Warum Europa Russland braucht“. Moderation: Wolfgang Heim
    Quelle: SWR1 Leute, 02.06.2021

    Anmerkung unseres Lesers Tobias H.: Danke für Eure tolle Seite, die mich jetzt seit 2008 zum Nachdenken bringt. Hier ein interessantes Gespräch von Moderator Wolfgang Heim und Journalist Hubert Seipel über dessen Putin-Interwiews. Hier werden die typischen Vorurteile der deutschen Mainstream Medien alle angesprochen. Positiv ist, dass beide Journalisten ihre jeweiligen Positionen vehement aber m. E. meist sachlich vertreten.

  2. Ahnungslose Bundesregierung beim Warnen & Gewarnt werden Hochwasser
    Schon vier Tage vor dem verheerenden Unwetter im Westen Deutschlands gab es Warnungen an die deutschen Behörden. Das hat Hannah Cloke, Mitentwicklerin des europäischen Hochwasser-Warnsystems Efas, berichtet. Ob die Warnungen bei der Bundesregierung angekommen sind, konnte das Bundesverkehrsministerium heute nicht sagen (Quelle: RND)
    Ebenfalls ahnungslos war heute das Bundesinnenministerium: Nachdem “fehlgeschlagenen” bundesweiten Warntag 2020 sollte dieses Jahr alles besser werden. Doch zB Sirenen, um die Bevölkerung zu warnen, sind immer noch nicht lückenlos installiert. Warum fast einem Jahr nach dem missglückten Probealarm im Ernstfall immer noch nix funktioniert, konnte das Ministerium nicht erklären (Quelle: heise.de)
    Ausschnitt aus der BPK vom 19. Juli 2021.
    Nachreichung vom BMVI: “Der DWD hat bereits am Montagmorgen, den 12. Juli 2021 um 6:00 Uhr, also zwei Tage vor dem Unwetter, über die bevorstehenden Starkregenereignisse informiert. Diese Information ging an die zuständigen Katastrophenschutzstellen der Länder, Landkreise und Kommunen. Die konkret daraus abzuleitenden Schutzmaßnahmen sind jeweils von den Einsatzkräften vor Ort zu treffen. EFAS (European Flood Awareness System) ist ein europäisches Frühwarnsystem, das auf Basis der mittelfristigen Vorhersage (14 Tage) Warnungen zentral für alle europäischen Länder Warnungen erstellt. Dabei handelt es sich um eine regionale Frühwarnung. Diese werden mit kurzfristigen Modellen der einzelnen Mitgliedstaaten weiterverfolgt und konkretisiert. In Deutschland ist für die Warnung vor extremen Wettereignissen mit seinen amtlichen Unwetterwarnungen der DWD zuständig, der diesem Auftrag nachvollziehbar nachgekommen ist.”
    Quelle: Jung & Naiv, 19.07.2021

    „Der, der überlebt, versorgt die Kinder.“ Für die 196 Todesopfer der Flut kam jede Warnung zu spät
    Quelle: Anni und Martin, 20.07.2021

    Merkel und Dreyer im Hochwasserkatasrophengebiet
    Statements von Bundeskanzlerin Angela Merkel & Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, bei ihrem Besuch des vom Hochwasser schwer getroffenen Ort Schuld im Landkreis Ahrweiler.
    Quelle: phoenix, 18.07.2021

    Anmerkung CG: Während Angela Merkel von ‘Mitigation’ und dem Umsteuern auf eine klimaneutrale Wirtschaft spricht, unterbricht sie der Bürgermeister der Gemeinde Schuld, Helmut Lussi: “Darf ich dazu ein kurzes Statement abgeben? Wir haben in der Chronik der Gemeinde Schuld mal nachgesehen. Das erste Hochwasser war so um 1790. Ich glaube da gab es noch keinen Klimawandel oder nicht in den Dimensionen. Das zweite Hochwasser war 1910, das dritte, was unendliche Dimensionen überschritten hat, war jetzt 2021.”

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten von Jens Berger “Wer jetzt nur vom Klimawandel spricht, lenkt von den Fehlern der Politik ab” und von Albrecht Müller “Über die Engstirnigkeit der WhatsApp-Gemeinde und die Folgen des Privatisierungswahns”.

    Katastrophe hätte verhindert werden können: „Haben drei Tage vorher vor Extremwetter gewarnt“
    Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst erklärt, dass das Warnsystem seitens der Meteorologen vor der Jahrhundertflut funktionierte. Man habe rechtzeitig gewarnt.
    Quelle: BILD, 19.07.2021

    [12.07.2021] Unwetterinformation – Deutscher Wetterdienst (DWD)
    DWD Diplom-Meteorologe Tobias Reinartz erläutert die bevorstehende Unwettersituation durch zum Teil schwere Gewitter und heftigen Starkregen (Stand: Montag, 12.07.2021, 15 Uhr).
    Quelle: DWDderWetterdienst, 12.07.2021

    [11.07.2021] Unwetterlage nächste Woche: schwere Gewitter, Starkregen, Hochwassergefahr
    Quelle: Kachelmannwetter, 11.07.2021

  3. Stuttgart 21 – Das LenkMal wird abgebaut…
    26.06.2021 – Ein trauriger Tag für Stuttgart, die Stadtobersten konnten [wollten; Anm. CG] keinen brauchbaren, alternativen Platz, für das LenkMal finden.
    Der Künstler, Peter Lenk musste es abbauen lassen und stellt es jetzt in Bodman, beim Bodensee in seinem Sklulpturengarten wieder auf.
    Wir hoffen, das dieses tolle und aussagefähige Kunstwerk, bald nach Stuttgart zurückkehrt.
    Quelle: Michael Kultur, 29.06.2021

    Hierzu vom BNN.de: “Rückkehr an den Bodensee – Streit um Stuttgart 21-Skulptur beigelegt: ‘Lenkmal’ zieht zurück”.

    Auszug: “Die satirische Stuttgart-21-Installation in der Stuttgarter Stadtmitte wird wieder abgebaut und zieht zurück an den Bodensee. Nach langem Streit widersprach der Bildhauer Peter Lenk der Haltung des Verwaltungsausschusses der Stadt für einen Umzug an einen anderen Standort in der City. „Der andere Platz ist vollkommen ausgeschlossen“, sagte der 74-Jährige am Mittwoch bei einer Debatte im Stuttgarter Rathaus. Es fehle die Harmonie von Denkmal und vorgeschlagenem Standort „mitten in einer Betonwüste“ weit hinter dem Hauptbahnhof. […] Lenk will sein Kunstwerk mit dem Titel „S 21. Das Denkmal – Chroniken einer grotesken Entgleisung“ nun in seinem Skulpturengarten in Bodman-Ludwigshafen am Bodensee aufstellen. Unzufrieden zeigte er sich aber nicht: „Den Vorschlag finde ich sehr gut. ich will keinen Streit, ich akzeptiere die demokratische Entscheidung“, sagte er nach der Ausschusssitzung der dpa.

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten “Lenk-Kunst ‘Zu vulgär für den dauerhaften Verbleib vorm Stuttgarter Stadtpalais’?“, “Aufforderung ‘Lenk muss weg'” und andere Artikel über die Kunst von Peter Lenk.

    Führungen am Denkmal S-21 mit dem schwäbischen Laokoon im Skulpturengarten von Peter Lenk sowie am Relief „Das Narrenschiff“ in Bodman am Bodensee, siehe hier.

  4. Corona: Grundrechtsverletzung durch 3-G?
    Quelle: OE24.TV, 15.07.2021

    Dr. Michael Brunner [Auszug transkribiert, CG]: “[…] Der Verfassungsgerichtshof hat beginnend mit dem letzten Jahr in 25 sogenannten Corona-Verordnungen wesentliche Bestimmungen als verfassungswidrig aufgehoben. So beispielsweise mit 14. Juli 2020 die Differenzierung zwischen den Bau- und Gartenmärkten und anderen großen Handelsbetrieben. […] Diese Regelung war gesetzwidrig. Weiters gesetzwidrig war das allgemeine Betretungsverbot an öffentlichen Orten. Das heißt, die gesamte Bevölkerung wurde ab 16.3.2020 eingesperrt, und der gesamte erste Lockdown war gesetzwidrig. Weiters aufgehoben wurde dann das Betretungsverbot für Gaststätten. […] Weiters das Verbot bei Veranstaltungen mit mehr als zehn Personen war gesetzwidrig. […] [Brunner nennt einige weitere nachträglich als unrechtmäßig anerkannte Maßnahmen; Anm. CG]. […] Wesentlich bei all diesen Aufhebungen war, dass in Verordnungsakt sich keine Dokumentationen befunden haben, keine Studien, keine Gutachten, warum diese Maßnahmen, gerechtfertigt sein könnten. Die Verordnungsakte waren leer. Der Verfassungsgerichtshof hat wiederholt in seinem Begründungen festgestellt: Es ist aufzuheben, ein Verstoß gegen das Legalitätsprinzip liegt vor, weil es der Verordnungsgeber gänzlich unterlassen hat, aus welchen Gründen und Erwägungen er zu diesen Maßnahmen gelangt ist. Nichtsdestotrotz hat die Regierung ständig wiederholend neue Verordnungen erlassen, in immer kürzeren Abständen und sich um die Rechtsprechung des VFGH nicht gekümmert. Der VFGH hängt in dem Sinne immer rund sechs Monate hinter nach. Es gibt eine neue Verordnung, wenn bereits eine alte Verordnung aufgehoben wird. Was bedeutet das nun für geschädigte Personen? Jeder, der geschädigt ist, und das habe ich bereits in einem Video im Oktober 2020 deponiert, hat Schadenersatzansprüche gegen die Republik Österreich nach § 1 Amtshaftungsgesetz, weil er geschädigt ist durch eine rechtswidrige und schuldhafte Maßnahme eines Organs der Vollziehung. Das heißt, jeder der Schaden erlitten hat, weil er seinen Betrieb schließen musste, jeder Gastronomiebetrieb, jedes Fitnesscenter, jeder Handelsbetrieb, kann den dadurch erlittenen Schaden gegen die Republik Österreich anhängig machen. Es werden in nächster Zeit sicherlich eine große Anzahl an Amtshaftungsprozessen folgen.”

  5. WHO-Chefwissenschaftlerin spricht sich gegen Kreuzimpfungen aus – Wieso ist Spahn dafür?
    Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) spricht derzeit keine Empfehlung für Kreuzimpfungen gegen das Coronavirus aus. Im Gegenteil, die Chefwissenschaftlerin der WHO spricht von einem “gefährlichen Trend”. Gesundheitsminister Jens Spahn spricht sich aber weiterhin für Kreuzimpfungen aus. RT fragte auf der Bundespressekonferenz nach. Die Antwort erstaunt.
    Quelle: RT DE, 15.07.2021

  6. CIA Considered Bombing Miami To Blame Cuba!
    Quelle: The Jimmy Dore Show, 17.07.2021

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten von Albrecht Müller “Erst mit Sanktionen ausgehungert, dann wird beklagt, dass die Betroffenen hungern. Ein mieses Spiel des Werte-Westens.” und von Frederico Füllgraf “Kuba – Der eklatante Versuch der USA, soziale Proteste mit digital gesteuertem Regime-Change-Manöver umzufunktionieren“.

  7. Die psychologischen Methoden des autoritären Staats: Propaganda, permanente Angstmache & Repression
    Die klinische Psychologin Frau Mag. Elisabeth Mayerweck und der Kommunikationswissenschaftler, Psychologe und Erziehungswissenschaftler Dr. Roman Braun sind zu Gast beim Kamingespräch mit Doris Peczar.
    Im Mittelpunkt des Gesprächs stehen die Spaltung der Gesellschaft in der Corona-Pandemie und die psychologischen Methoden, die von Medien und Politik eingesetzt werden, um die Bevölkerung und die öffentliche Meinung zu beeinflussen.
    Aktuell sind gewisse Phänomene in der Gesellschaft, wie Angst, Konflikte, Bespitzelungen, Denunziantentum und Zensur zu beobachten. Mitverantwortlich für diese Effekte sind die von den Machthabern genutzten Propagandawerkzeuge, die teilweise aus totalitären Regimen bekannt sind.
    Die Spaltung der Gesellschaft, Propaganda, die Dauerbeschallung mit gewissen politischen Informationen und Angstmache verstärken paradoxerweise die Sehnsucht nach autoritärer Führung innerhalb der Bevölkerung. Willkür und Unterwerfung sind Instrumente des Totalitarismus. Schon Hannah Arendt beschrieb den Terror als unverzichtbares Werkzeug von totalitären Regimen, und offenbar befinden wir uns derzeit wieder in einer kritischen Phase. […]
    Quelle: Idealism Prevails, 14.06.2021

  8. Diether Dehm will Anerkennung von Sputnik V einklagen
    Der Bundestagsabgeordnete der Linkspartei Dr. Diether Dehm hat sich in San Marino mit der zweiten Dosis des russischen Vakzins “Sputnik V” gegen das Coronavirus impfen lassen. Dehm will nun die EU und die Bundesregierung auf Anerkennung der Impfung verklagen. […]
    Seine erste Dosis hatte Dehm noch in Moskau am 10. Mai bekommen. In einem SNA-Gespräch berichtete der Politiker, dass er seine Entscheidung unter dem Eindruck der “spöttischen Hetzkampagnen” gegen Sputnik V getroffen hatte. Seine Favoriten seien die kubanischen, russischen oder chinesischen Impfstoffe gewesen, die aber “der deutsche Imperialismus” ignoriert hätte. “Und das hat mich eigentlich so geärgert, dass ich gedacht habe, ich nehme diesen Impfstoff.”
    Quelle: RT DE, 21.07.2021

  9. Gedenken an Erich Deibel, Buderusarbeiter, Wetzlar, ermordet am 15.8.1942
    Bitterer Blick auf die deutsche Vergangenheit: Leitkultur der Vernichtung.
    Rede von Klaus Petri über den Vernichtungsplan Hitlers gegen Russland.
    Erinnerungs- und Gedenkveranstaltung zum 80. Jahrestag des Überfalls der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion in Wetzlar-Niedergirmes.
    Quelle: hessencam, 30.06.2021

    Klaus Petri [Auszug transkribiert, CG]: “Erich Deibel wurde am 1. August 1907 geboren. Als Kind einer Arbeiterfamilie, musste er wie Millionen anderer auch, mit dem Ersten Weltkrieg drei bittere Lektionen lernen: Der Krieg ist für die Reichen, der Mittelstand muss weichen, das Volk stellt die Leichen. Dieser Wahnsinn des Völkermordens auf Geheiß von gekrönten Häuptern und Rüstungshaien sollte sich nicht wiederholen. In Wetzlar gab es in den 20er Jahren jeweils zum 4. August eindrucksvolle Friedensmanifestationen auf dem Domplatz. Wer es lesen wollte, konnte in Hitlers ‘Mein Kampf’ zu der Zeit bereits den Fahrplan für den Revanchekrieg erfahren. […] Nach dem Krieg gab es viel Hass und Not in Europa, aber auch viel ernsthaftes Nachdenken, wie künftige Abgründe umgangen werden können. […] Der Krieg wurde geächtet und die großen Betriebe wurden unter treuhänderische Verwaltung gestellt. Die hessische Verfassung vom Dezember 1946 gebietet die Sozialisierung der Schlüsselindustrien. […] 1955 tritt die Bundesrepublik der NATO bei. Die Erinnerung an den Erich Deibl zugeschriebenen Friedensappell in der Wetzlarer Rüstungsschmiede Buderus störte bei der Aufrüstung und Wiederbewaffnung. Der Widerstand aus der Arbeiterbewegung tauchte lange Zeit in der Geschichtsschreibung nur im Kleingedruckten auf. Der Antikommunismus, nach Thomas Mann die Grundtorheit des zwanzigsten Jahrhunderts, ist in Deutschland eine Art Staatsdoktrin gewesen und geblieben. Altkanzler Helmut Schmidt hat vor 50 Jahren einmal gesagt: Wer miteinander Handel treibt, schießt nicht aufeinander. […] Heute müssen wir erleben, dass normale Handelsbeziehungen mit Russland als Sicherheitsrisiko behandelt werden. Eine dauerhafte Friedensdividende nach dem Kollaps der Sowjetunion hat es nicht gegeben. Die Nato-Staaten geben zusammen mehr als 15mal soviel für Rüstung aus, wie Russland. Neuen Rüstungsrunden wird Vorfahrt gegenüber Entwicklungshilfe und zivilen Friedensprojekten gegeben. Parteien, die Kriegseinsätze der Bundeswehr ‘out of area’ ablehnen, gelten als ‘nicht regierungsfähig’. Ich persönlich schäme mich als Deutscher dafür, dass zu den offiziellen Feierlichkeiten im Bundestag aus Anlass des Datums 75 Jahre Kriegsende vor einem Jahr, keine Veteranen der Roten Armee und kein Vertreter der russischen Regierung eingeladen waren. […] Ich bin sehr froh darüber, dass es im heimischen Raum […] segensreiche zivilgesellschaftliche Initiativen gibt, die den Kulturaustausch sowie Aussöhnung und Völkerverständigung mit unseren östlichen Nachbarn voranbringen.”

  10. Kabarett, Satire, Comedy und Co.
    • Folge 11 – mit: Windbeutel Laschet versus Kopiergerät Baerbock, und die Luftgenderhansa
      Heute feiern wir die fleißigen Aktivisten: die Flutkatastrophe ist noch nicht mal vorbei, und schon wird sie politisch ausgebeutet. Und wer auf Armin Laschet hofft, braucht Optimismus oder ganz viel Alkohol. Und: die Lufthansa gendert sich in den Himmel.
      Quelle: SolgaTV, 18.07.2021

    • Kroymann vom 16. Juli 2021
      Die Angst vor dem Fremden, Fragen an die Kirche, das gute Gewissen beim Umweltschutz: Maren Kroymann betrachtet die Welt in bester “Kroymann”-Manier aus ungewöhnlichen Winkeln. Das garantiert hintergründige Pointen, mit denen die Zuschauer nicht rechnen – zum Beispiel wenn es um Nachwuchskräfte in der Kirche oder um die Meldung eines Autodiebstahls geht, bei dem das Thema sexuelle Diskriminierung eine Rolle spielt.
      Quelle: 3sat, 17.07.2021
    • SchleichFernsehen
      Franz Josef Strauß über die Maskenpflicht an Bayerns Schulen
      Die Inzidenzwerte in Bayern sind niedrig, das Leben tobt wieder auf den Straßen, aber eines bleibt doch bestehen: Die Maskenpflicht an Schulen. Wie Franz Josef Strauß wohl darüber denkt?
      Quelle: BR SchleichFernsehen, 24.06.2021
    • Steimles Aktuelle Kamera / Ausgabe 34
      So das war es nun fast – kurz vor dem Urlaub – zur vorletzten Sendung vor der Sommerpause gibt es eine messerscharfe Aktuelle Kamera, die einen fassungslos macht. Mit den Geschehnissen in Afghanistan im Nacken, wo sich gerade ein neues Unheil zusammenbraut, ist die Messerattacke noch weniger zu verstehen.
      Doktor Uwe Steimle wird in der AK 34 versuchen, uns, seine Zuschauer, zu heilen. Dabei wird er unterstützt von Jörg Bernig mit seinem Buch “Der Wehrläufer” und Ernst Hirsch (84) mit seinen Impressionen und Ausblicken von der Urlaubsinsel Hiddensee.
      Quelle: Steimles Welt, Premiere am 11.07.2021

      Uwe Steimle [Auszug transkribiert, CG]: “Wissen Sie was zynisch ist? Wenn man sehenden Auges in den Irrsinn, in den Wahnsinn rennt und dann die Leute gegeneinander aufhetzt. Das ist zynisch. Deswegen wäre mein Vorschlag: Vielleicht sollte Deutschland mal aufhören, Waffen in die Länder zu exportieren, damit die Menschen nicht ‘sich auf die Strümpfe machen müssen’, wenn man ihnen nämlich die Heimat weggebombt hat. Wie sagte Peter Ustinov? Der Terror, das ist der Krieg der Kleinen, und der Krieg, das ist der Terror der Großen. Was diesen Menschen fehlt, und zwar in großem Maße, ist die Verwurzelung. Die Entwicklung ist die gefährlichste Krankheit der menschlichen Gesellschaft. Wer entwurzelt ist, entwurzelt. Wer verwurzelt ist, der entwurzelt nicht. Und so gesehen ist die Verwurzelung das wichtigste und am meisten verkannte Bedürfnis der menschlichen Seele.”

    • Subjektive Chronik einer Krise namens Corona
      Wir alle sind von dieser Krise betroffen. Die einen mehr, die anderen weniger, die einen stehen hinter der Politik, für die anderen bedeutet sie eine große Gefahr für die Demokratie und den gesellschaftlichen Zusammenhalt.
      In diesem Video habe ich meine Erinnerungen zusammengefasst. Einen Anspruch auf die korrekte chronologische Abfolge der hier beschriebenen Ereignisse habe ich nicht. Außerdem erinnert sich jeder an eigene Dinge, die sich zuweilen vielleicht mit meinen decken, oder aber ganz anders aussehen.
      Ich versuche, die von mir entdeckten Widersprüche aufzuzeigen und für mich selbst einzuordnen, wie insbesondere die Politik agiert hat und welche Auffälligkeiten dabei zutage traten.
      Alles in allem kann ich nur zu dem Schluss kommen, dass das Krisenmanagement, das wir seit anderthalb Jahren erleben, als Desaster bezeichnet werden muss. Und dass es schwer bis unmöglich sein wird, die Uhr wieder zurückzudrehen.
      Quelle: Ein Sessel Buntes

    • Merkels Augenbrauen heben ab
      Quelle: _horizont_, 19.07.2021

Rubriken:

Videohinweise

Schlagwörter:

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!