„Russland ist schuld!“ am neuen Flüchtlingsstrom – ein weiterer Beleg dafür, dass die totale Manipulation möglich ist
„Russland ist schuld!“ am neuen Flüchtlingsstrom – ein weiterer Beleg dafür, dass die totale Manipulation möglich ist

„Russland ist schuld!“ am neuen Flüchtlingsstrom – ein weiterer Beleg dafür, dass die totale Manipulation möglich ist

Albrecht Müller
Ein Artikel von: Albrecht Müller

In den letzten Tagen erschien in mehreren Medien der hier verlinkte und weiter unten wiedergegebene Artikel „Nicht Ankara, Russland ist schuld“. Verfasser ist Matthias Koch, Mitglied der Chefredaktion von RND. Nach Meinung eines NDS-Lesers ist das Volksverhetzung. Jedenfalls ist es ein übles Machwerk, aus meiner Sicht Teil eines groß angelegten Versuchs, die Verantwortung des Westens für das Elend in Syrien und im Irak, einschl. der Verantwortung für die großen Fluchtbewegungen auf andere abzuschieben. Der Westen betreibt zusammen mit einigen Golfstaaten seit 2011 einen Regimechange in Syrien. Teil der Strategie sind die Förderung islamischen Terrors und das Aushungern des syrischen Volkes mit dem Ziel, möglichst viele Menschen und insbesondere Fachleute zur Flucht zu veranlassen. Teil der Destabilisierung ist auch die völkerrechtswidrige militärische Intervention der Türkei im Nordwesten Syriens. Syrien wehrt sich mit Hilfe Russlands. Das Fazit deutscher Medien: Die Russen sind schuld! Albrecht Müller.

Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

Es gibt nur wenige Medien in Deutschland, die versuchen, die Geschichte richtig zu erzählen. Hier ist ein solches rares Beispiel:

Kolumne : Idlib ist ein Nest von Terroristen
Der Frieden in Syrien muss gemeinsam mit Russland, der syrischen Regierung und der Verwaltungselite gesucht werden. Leicht wird das nicht. Vor allem wenn man die Hauptverantwortung weiterhin bei Wladimir Putin sucht.
3.3.2020 Von Götz Aly

Ansonsten fast überall die gleiche fälschende Agitation.

Der Artikel von Koch, RND, erschien übrigens am 3.3. in der Frankfurter Rundschau und am 4.3. in der Hamburger Morgenpost. Vermutlich auch noch in anderen Medien, die sich bei RND bedienen.

 

Der NDS-Leser, der uns auf den Vorgang aufmerksam macht, fragt: „Gehört so etwas nicht vor Gericht und den Presserat?“ Die Frage ist berechtigt, aber das Vorhaben ist vermutlich aussichtslos.

Ansonsten raten wir und bitten wir darum, auch mit diesem Beispiel zu belegen, wie wir von unseren Medien betrogen werden.

Zur Unterstützung Ihres Aufklärungsversuchs hier noch ergänzende Hinweise:

  1. Vielleicht erinnern Sie sich noch: syrische Flüchtlinge wurden bisher und auch bei der letzten großen Fluchtbewegung in 2015 von der Regierung Merkel bevorzugt aufgenommen. Das sollte den Braindrain und das Ausbluten Syriens fördern. Siehe dazu in den NachDenkSeiten einige einschlägige Artikel:

    28. November 2017
    Konkrete Hilfe für Kinder in Syrien

    02. November 2018
    „Das Abschlachten meiner Freunde und Nachbarn war kein syrisches Projekt. Die Pläne dazu wurden in Europa entwickelt.“

    09. Dezember 2018
    Syrien: Ein ganzes Volk in Geiselhaft. – Spendensammlung für syrisches Krankenhaus war erfolgreich

    05. November 2019
    Aushungern mit dem Segen des Kardinals. Reinhard Marx und das Elend der syrischen Bevölkerung.

  2. Die Flüchtlinge, die jetzt an der griechischen Grenze angekommen sind, kommen aus verschiedenen Ländern, vornehmlich neben Syrien aus dem Irak und Afghanistan. Allesamt Opfer von Kriegen des Westens. Die korrekte Überschrift hätte heißen müssen: Nicht allein Ankara, auch der Westen ist schuld 
  3. Der Artikel in der MOPO und FR bestätigt die am 2.März erläuterte Methode der Manipulation „Frechheit siegt“ . Siehe hier: Frechheit siegt – die 18.Manipulationsmethode. Mit Bildern manipulieren – die 19.Methode.
  4. Bemerkenswert ist die Mitwirkung der neuen SPD-Führung an dieser totalen Manipulation. Siehe dazu diesen Artikel von Tobias Riegel vom 3. März 2020 um 15:54 SPD-Chef stützt Syrien-Propaganda
  5. Bemerkenswert ist weiter, dass beide Medienprodukte – der Artikel „Nicht Ankara, Russland ist schuld“ und das Interview mit dem SPD-Vorsitzenden Walter-Borjahns aus dem gleichen Haus stammen – von RND (=Redaktionsnetzwerk Deutschland).
  6. Bemerkenswert ist weiter, dass die SPD über ihr Medienbeteiligungsunternehmen Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mit einem Anteil von 23,1 % größte Kommanditistin der Verlagsgesellschaft Madsack ist, die zusammen mit Neven du Mont Eigentümer von RND ist.
  7. Bemerkenswert ist weiter, dass die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer, die bei Bundespressekonferenzen als besonders aufklärungsresistent und russenfeindlich auffällt, vor ihrem Wechsel ins Bundespresseamt im Jahr 2016 kurzzeitig Leiterin des RND-Hauptstadtbüros war. Der damalige SPD-Chef und Vizekanzler Sigmar Gabriel erklärte seinen Personalvorschlag damals so: “Mit Ulrike Demmer wird eine erfahrene, vielfach preisgekrönte und hervorragend vernetzte Journalistin neue stellvertretende Regierungssprecherin.”

Fazit:

  1. Die totale Manipulation stützt sich auf eine Reihe von mächtigen Akteuren ab.
  2. Wir und Sie sollten uns wohl weiter mit RND beschäftigen. Hier deutet sich zusätzlich zu Springer, Bertelsmann, Holtzbrinck u.a.m. ein neues und leicht steuerbares Instrument der Meinungsbeeinflussung an – vermutlich eine große PR-Krake im scheinheiligen Gewand des Journalismus. Wie geschaffen für Herrn Grenell im bisherigen plus künftigen Job. Siehe hier.

Bitte beobachten.

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!