Erst Pistorius bei Tagesschau hochgejubelt und jetzt sein Sprecher: ARD-Hauptstadt-Korrespondent wird neues Sprachrohr des Verteidigungsministers

Erst Pistorius bei Tagesschau hochgejubelt und jetzt sein Sprecher: ARD-Hauptstadt-Korrespondent wird neues Sprachrohr des Verteidigungsministers

Erst Pistorius bei Tagesschau hochgejubelt und jetzt sein Sprecher: ARD-Hauptstadt-Korrespondent wird neues Sprachrohr des Verteidigungsministers

Florian Warweg
Ein Artikel von: Florian Warweg

Es waberte erst als Gerücht „Aus gut vernetzten Kreisen…“ durch die Berliner Blase der Hauptstadtkorrespondenten und wurde dann am 23. Januar offiziell bestätigt: Michael Stempfle, zuvor Korrespondent des ARD-Hauptstadtstudios mit Schwerpunkt Innenpolitik, wechselt als Sprecher von Boris Pistorius in das Verteidigungsministerium (BMVG). Wenige Tage vor seiner Ernennung hatte er noch eine Jubel-Arie unter dem Titel „Ein Vollblutpolitiker, der anpackt“ auf den neuen Verteidigungsminister verfasst. Einen größeren Bekanntheitsgrad hatte Stempfle bereits erworben, als er sich im September 2021 in der Tagesschau dafür aussprach, Ungeimpften im Quarantänefall die Lohnfortzahlung zu streichen. Von Florian Warweg.

Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

„Ich freue mich, dass wir mit Michael Stempfle einen in Berlin gut vernetzten Medienprofi mit viel Erfahrung für die anspruchsvolle Aufgabe haben gewinnen können.“

Mit diesen Worten bestätigte Bundesverteidigungsminister Pistorius offiziell die Ernennung des ARD-Hauptstadtkorrespondenten zum neuen Sprecher seines Ministeriums.

Zuvor hatte unter anderem der Chefredakteur von The Pioneer, Michael Bröcker, von der Personalie berichtet:

Pikant: Noch am 17. Januar, also zu einem Zeitpunkt, als sein Wechsel mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit schon zumindest informell abgesprochen war, hatte der ARD-Hauptstadtkorrespondent einen völlig distanzlosen Jubel-Artikel auf den designierten Verteidigungsminister verfasst: Unter dem Titel „Ein Vollblutpolitiker, der anpackt“ wird in bestem Werbeagentur-Deutsch unter anderem verkündet: „Eine Stimme, die Gewicht hat“ sowie „ein Politiker-Typus, der anpackt – mit einem sicheren Gespür für Themen und für pragmatische Lösungen.“

Als sei dies nicht schon genug, geht es in der Pistorius-Hymne, die uns die Tagesschau, soviel Chuzpe muss man erstmal haben, tatsächlich als „Analyse“ verkauft, im selben Stil weiter. Pistorius sei zudem „durchsetzungsstark und entscheidungsfreudig“ und „agiere in Verhandlungen sehr geschickt und zielorientiert.“ Das Ganze unter der Zwischenüberschrift: „Maier: Pistorius hervorragend geeignet“. Die „Analyse“, die wirklich in jedem Satz so klingt, als stamme sie aus der Feder einer angeheuerten PR-Agentur und nicht von einem zur Neutralität verpflichteten Hauptstadtkorrespondenten der ARD, schließt mit den Sätzen:

„Allzu viel Zeit, um sich einzuarbeiten, hat er nicht. Und doch dürften alle vorgewarnt sein, denn Pistorius weiß sich einzuarbeiten und sich zu verteidigen.“

Stempfle ersetzt Christian Thiels, der zuvor für die beiden glücklosen Verteidigungsministerinnen Lambrecht (SPD) sowie ihre Vorgängerin Kramp-Karrenbauer (CDU) als Sprecher tätig war. Er fiel, zumindest in der Bundespressekonferenz, oft durch Plattitüden und Rumgeiere auf.*

Seinem Nachfolger Stempfle kann man so einiges vorwerfen, aber sicherlich nicht fehlende Direktheit. In einem Kommentar für die Tagesschau erklärte der jetzige Sprecher des Verteidigungsministers im September 2021 unmissverständlich, dass der Staat den Druck auf Impfskeptiker erhöhen müsse. Dabei war er sich auch nicht zu schade, das Tötungsdrama von Idar-Oberstein entsprechend zu instrumentalisieren:

„Der Staat kann nicht nur zuschauen. (…) Der Staat muss handeln. Daher keine Lohnfortzahlung, wenn eine nichtgeimpfte Person in Quarantäne muss. Ja, wir sind jetzt an einem Punkt angekommen, in dem der Staat den Druck auf Impfskeptiker erhöhen muss.“

* Korrektur 24.01.2023 10:30 Uhr: In einer ersten Version war im Zusammenhang mit dem nun ersetzten BMVG-Sprecher Christian Thiels auf ein Video der Bundespressekonferenz zum Trainings-Abwurf von US-Atombomben auf deutsches Staatsgebiet verwiesen worden. Bei dem dort gezeigten Sprecher handelte es sich allerdings um den Oberst i.G. und Referatsleiter des Bereichs „Presse“, Arne Collatz, und nicht um Christian Thiels. Wir haben die Videoverlinkung daher gelöscht.

Titelbild: Screenshot tagesschau.de

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!