• Blog abonnieren

    Beim Erscheinen eines neuen Artikels erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail.

  • Archive

Das kritische Tagebuch

Hinweise des Tages

Veröffentlicht in: Hinweise des Tages

(KR/WL)
Heute unter anderem zu diesen Themen:

  • Finanzgipfel in Washington – nur Lippenbekenntnisse
  • Dito: Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne
  • Das Blut der schwarzen Schafe fließt in Strömen
  • Lohnplus geht an Metallern vorbei
  • Fast jede zweite Neueinstellung ist befristet
  • Peter Sodann: „Kann man doch mal sagen, oder?“
  • CSU = Freistaat = Landesbank
  • Von der „Heuschrecke“ GM ausgesaugt
  • Klaus Bölling zu Hessen: „Ypsilanti verdient Parteiordnungsverfahren“
  • Bayern: Professorengehälter steigen, Studiengebühren bleiben
  • BWL-Professoren starten Initiative gegen die Fair Value-Konzeption
  • Tafeln: Es muss sowieso raus!
  • Hessische Verhältnisse an der Elbe
  • Freisprüche in Genua
  • „SZ“-Redakteure bangen um ihren Job
  • Zeitungskrise in den USA
  • Aktuelles zur Bildungspolitik
  • Die deutsche Wehrmacht im Osten: Im Sinne der NS-Führung

Vorbemerkung: Dieser Service der NachDenkSeiten soll Ihnen einen schnellen Überblick über interessante Artikel und Sendungen verschiedener Medien verschaffen.
weiterlesen

nach oben

Zur Abschlusserklärung des „Weltfinanzgipfels“

Veröffentlicht in: Finanzkrise, Finanzpolitik

Mit ein bisschen mehr Regulierung, ein bisschen mehr Transparenz und einem Appell für eine bessere Aufsicht werden weder die Finanzmärkte neu geordnet und krisenfester gemacht noch wird die Weltkonjunktur wieder in Schwung gebracht. Hier der Wortlaut der Abschlusserklärung. Wolfgang Lieb
weiterlesen

nach oben

Die gefährlichen Vorurteile unseres Führungspersonals – Steinbrück ist voll davon und tut deshalb nicht das Richtige.

Veröffentlicht in: Banken, Börse, Spekulation, Denkfehler Wirtschaftsdebatte, Finanzkrise

Die Bundesregierung zwang uns Steuerzahler, fast 10 Milliarden für die Rettung der Industriekreditbank (IKB) zu zahlen, und dann 27, vielleicht sogar 50 Milliarden für die Münchner HRE-Bank, mehrere Milliarden für die Commerzbank, für die Bayerische Landesbank, usw. In der Summe mehrere 10 Milliarden, wenn nicht über 100 Milliarden, die uns alle in Zukunft belasten werden. Das mutet Peer Steinbrück uns und dem Bundeshaushalt zu. Zu Gunsten der Gesinnungsgenossen in der Finanzwirtschaft. Wenn es aber darum geht, zu Gunsten der Mehrheit der Beschäftigten und Arbeitslosen unser Land vor einer schlimmen Rezession zu bewahren, dann präsentiert uns Steinbrück seinen bekannten Wust von Vorurteilen gegen Konjunkturprogramme und gegen angeblich weitere Verschuldung. Auf den NachDenkSeiten konnten Sie schon viel dazu lesen. Deshalb beschränke ich mich auf Hinweise auf einen früheren Eintrag und einige andere einschlägige Artikel. Dies soll Ihnen zur Orientierung dienen. Albrecht Müller.
weiterlesen

nach oben

Antrag auf Ausschüttung Ihres Anteils am 500-Milliarden-Rettungspaket

Veröffentlicht in: Aufbau Gegenöffentlichkeit

Am Ende der Hinweise vom 12. November machten wir auf das Muster eines an unseren Bundesfinanzminister gerichteten Antrags auf Ausschüttung des Anteils aller Bürgerinnen und Bürger am Rettungspaket aufmerksam. Wir wurden nun von NachDenkSeiten-Nutzern gefragt, ob man diesen Antrag an Herrn Steinbrück ohne Risiko schicken könne. Selbstverständlich. Da dieser Antrag ausgezeichnet formuliert ist und wir uns keine fremden Federn an den Hut stecken wollen, weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass er uns zugeleitet worden ist. Sie finden ihn im Anhang. Albrecht Müller

Anhang: Antrag auf Ausschüttung [PDF – 68 KB]

nach oben

Hinweise des Tages

Veröffentlicht in: Hinweise des Tages

(WL)

Heute unter anderem zu folgenden Themen:

  • Issing Plan für Weltfinanzgipfel – Merkel will Hedgefonds an die Leine nehmen
  • Thomas Fricke: Mission Weltverbesserung
  • Bruttoinlandprodukt im dritten Quartal um 0,5% niedriger als im zweiten Quartal
  • Lucas Zeise – Bund der Konjunkturbremser
  • Das ist Ihre Rezession, Frau Merkel
  • Rund 20 Banken haben Staatshilfen beantragt
  • Steinmeier schmiedet „Zukunftspakt“ – in Europa
  • Heiner Flassbeck und Friederike Spiecker: Im Bauch des Sparschweins
  • USA: Schuldenmachen wird Bürgerpflicht
  • Zum Tarifabschluss in der Metall- und Elektroindustrie
  • Vorstände nicht nur Aktionären verpflichtet
  • Faule BVG-Deals „persönliche Blamage Sarrazins“
  • KfZ-Steuer: Die SPD-Fraktion steigt aus
  • Transnet-Chef Krauß wegen Bonus-Plänen unter Druck
  • Keine Fahrkosten für Ein-Euro-Jobber
  • Was kostet ein Arbeitsloser
  • Telekom bespitzelte auch Ver.di-Chef Bsirske
  • SPD: Niemals nie nicht
  • Die Bildung oder Humankapital?
  • Zur Schüler-Demo

Vorbemerkung: Dieser Service der NachDenkSeiten soll Ihnen einen schnellen Überblick über interessante Artikel und Sendungen verschiedener Medien verschaffen.
weiterlesen

nach oben

Hinweise des Tages

Veröffentlicht in: Hinweise des Tages

(KR)

Heute unter anderem zu diesen Themen:

  • Lobbyhinweise: Finanzkrise, Strabag und Freispruch für Claasen
  • Finanzberatung: „Guten Tag, ich hätte gerne eine Altersvorsorge“
  • 4. Hessisches Sozialforum am 29.11.08 in Frankfurt/Main
  • Warum reichen Sie gegen das BKA-Gesetz Klage ein, Herr Baum?
  • Ukraine: Die Angst vor dem Staatsbankrott
  • Müntefering und die WAZ-Pläne
  • Konjunkturpaket als Mogelpackung
  • Finanzkrise besiegt IG-Metall
  • Es lebe das Stadtwerk!
  • Der Blitz hat eingeschlagen
  • Deutsche Fassung der sogenannten Washington-Deklaration der Gewerkschaften aus Anlass des G20-Krisengipfels
  • ATTAC: Erbschaftssteuerreform ist Hohn für Millionen arme Menschen
  • Hans Mommsen im Deutschlandradio über die Dämonisierung der Linkspartei
  • Schweiz: Neuer Fahrplan bringt mehr und schnellere Züge

Vorbemerkung: Dieser Service der NachDenkSeiten soll Ihnen einen schnellen Überblick über interessante Artikel und Sendungen verschiedener Medien verschaffen.
weiterlesen

nach oben

Sachverständigenrat: Die alte Leier mit ein paar leisen Zwischentönen

Veröffentlicht in: Wirtschaftspolitik und Konjunktur

Jahr für Jahr mussten wir auf den NachDenkSeiten den Gutachten des Sachverständigenrats vorhalten, dass sie den wirtschaftspolitischen „Holzweg“ stur fortsetzen und statt einer kritischen Bestandsaufnahme der tatsächlichen Wirkung ihrer neoliberalen „Reformvorschläge“ ständig nur eine weitere Erhöhung der „Reform“-Dosis vorschlugen. Daran hat sich auch im Jahresgutachten 2008/2009 unter dem Titel „Die Finanzkrise meistern – Wachstumskräfte steigern“ nichts Grundlegendes geändert. Mit der Ausnahme, dass diesmal ein (viel zu kleines) staatliches Konjunkturprogramm in Höhe von 0,5 bis 1 Prozent des BIP (also etwa im Umfang von bis zu 25 Milliarden Euro) vorgeschlagen wird, das über eine staatliche Kreditaufnahme finanziert werden soll. Wolfgang Lieb
weiterlesen

nach oben