Videohinweise am Mittwoch

Ein Artikel von:

Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ gibt es eine eigene Playlist (CG)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. “Die Revolution ist fällig! – Aber verboten”: Neues Buch von Albrecht Müller
  2. “Respekt geht anders” – Lesung, Gabriele Krone-Schmalz
  3. “EU-Dialog abbrechen”? – Russland hat die Nase voll von westlichen Spielchen
  4. Lockern oder verschärfen? – Welche Corona-Regeln sind richtig? | Ihre Meinung | WDR
  5. Prof DDr Martin Haditsch – Wie gefährlich ist Covid 19? Wie aussagekräftig sind PCR-Tests?
  6. Stellungnahme von Sucharit Bhakdi zu Great Barrington Declaration
  7. Biologe Clemens Arvay: “ICH BIN KEIN IMPF-KRITIKER!”
  8. BIDEN’S Endless Circle Of PLAGIARISM!
  9. B2 Tagesgespräch – Pestizide in der Luft – Brauchen wir strengere Regeln?
  10. Bundespressekonferenz
  11. Kabarett, Satire, Comedy und Co.

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. “Die Revolution ist fällig! – Aber verboten”: Neues Buch von Albrecht Müller
    “Zu meinem neuen Buch kam es deshalb, weil allenthalben und überall – vor allem von den Regierenden und den ihnen nahestehenden Medien – behauptet wird: Es gehe uns gut und wir hätten eigentlich gar keine Probleme, bis auf Corona.” Das sagte Albrecht Müller (SPD, ex-Planungschef im Bundeskanzleramt unter den Bundeskanzlern Willy Brandt und Helmut Schmidt sowie langjähriges Mitglied im Deutschen Bundestag und seit 2003 Mitherausgeber der “NachDenkSeiten”, im Sputnik-Interview.
    Quelle: Sputniknews, 11.10.2020

    Hierzu auch von Sputniknews “‘Die Revolution ist fällig: Aber sie ist verboten’: Neues Buch sucht Wege aus der Krise” (Teil 1) und “SPD-Urgestein demaskiert Mitstreiter und sieht Hoffnung in Demos gegen Corona-Maßnahmen” (Teil 2).

  2. “Respekt geht anders” – Lesung, Gabriele Krone-Schmalz
    Betrachtungen über unser zerstrittenes Land.
    Deutschland ist im Kampfmodus. Statt anständig zu streiten, werden diejenigen verunglimpft, die anderer Meinung sind – wahlweise als “links-grün Versiffte”, als “Volksverräter”, als “Nazis” und “Rassisten” oder auch schlicht als “alte weiße Männer”. Und Probleme werden zunehmend im Zustand der hysterischen Hyperventilation diskutiert. Gabriele Krone-Schmalz wirft einen besorgten Blick auf unser zerstrittenes Land und plädiert für mehr Respekt gegenüber Andersdenkenden.
    Mitschnitt zur Lesung in Hameln vom 07.10.2020
    Quelle: Gabriele Krone-Schmalz, 13.10.2020

    Gabriele Krone-Schmalz: “Gegenseitige Vorurteile abbauen, das ist Friedenssicherung, sowohl zwischen Staaten als auch zwischen Menschen innerhalb eines Landes. Was wäre besser dafür geeignet, als die persönliche Begegnung? Miteinander reden, sich gegenseitig zuhören, nicht schon nach dem ersten Halbsatz die Klappe fallen lassen, weil man ja angeblich ohnehin weiß, was jetzt kommt, nach dem Motto: Was ist von dem schon anderes zu erwarten? Sein Gegenüber ernst nehmen, selbst wenn man es nicht leiden kann, das was der Andere sagt und meint in den Vordergrund stellen und nicht das, was man zu wissen glaubt. Eigentlich gar nicht so schwer, zumindest in der Theorie.”

  3. “EU-Dialog abbrechen”? – Russland hat die Nase voll von westlichen Spielchen
    Offenbar hat der russische Außenminister Sergej Lawrow allmählich die Nase voll davon, dass einige westliche Politiker meinen, sich nicht an internationale Gesetze und Abkommen halten zu müssen.
    Lawrow, der am Dienstag via Online-Schalte beim Diskussionsclub “Waldai” sprach, scheint müde darüber zu sein, wie manch ein Politiker aus dem Westen Russland entgegentritt, besonders nach den jüngsten Aktionen im Zusammenhang mit der angeblichen Vergiftung von Alexei Nawalny. Lawrow appellierte auch an die EU und Deutschland, bei der Untersuchung des Falls des russischen Oppositionellen ihren Verpflichtungen nachzukommen und im Rahmen des Völkerrechts zu handeln.
    Quelle: RT Deutsch, 14.10.2020

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten von Albrecht Müller “Tödlicher Wandel durch neue Konfrontation (Fortsetzung)” und “Kriegsgefahr?

  4. Lockern oder verschärfen? – Welche Corona-Regeln sind richtig? | Ihre Meinung | WDR
    Live aus Lindlar: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist laut Robert-Koch-Institut wieder über 4.000 gestiegen. Welche Maßnahmen gegen die Pandemie sind jetzt die richtigen? Bettina Böttinger diskutiert mit Gästen und Zuschauern über die Corona-Politik. Wir freuen uns über Ihre Meinung!
    In einigen NRW-Städten wurden die Grenzwerte Mitte September überschritten.
    Die Folge: schärfere Gegenmaßnahmen wie Maskenpflicht im Unterricht und Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum. Sind die getroffenen Maßnahmen richtig?
    Quelle: WDR, 08.10.2020

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten von Jens Berger “Corona-Bürgertalk löst Shitstorm aus“.

    Anmerkung CG: Hier findet Diskurs statt mit unterschiedlichen, auch nicht regierungskonformen Sichtweisen. Von den Fachleuten finde ich beispielsweise die Aussagen interessant von Dr. Hans-Rudolf Milstrey, Facharzt für Interne Medizin und Kardiologie (ab Min. 10), von Prof. Christian Karagiannidis, Lungenfacharzt und Intensivmediziner, Sprecher der DIVI Sektionsgruppe “Lunge – Respiratorisches Versagen” (ab Min. 14:55) und von Prof. Oliver Lepsius, Verfassungsrechtler Uni Münster (ab Min. 19:08). Prof. Oliver Lepsius sagte: “Im Hinblick auf den Lockdown März/April würden wir heute sagen müssen, der ist in dieser Form verfassungswidrig gewesen, jedenfalls in weiten Teilen. Weil unverhältnismäßig gehandelt wurde. Es sind zahlreiche Maßnahmen ergangen, die nicht gerechtfertigt werden können.” […] Ein Punkt ist schon ein prekärer, weil die Erfahrung machen mussten, dass Freiheit nur zurück bekommt, wer klagt. […] Das Dilemma ist nun, manche klagen, andere klagen nicht, Hochschulen klagen nicht, deswegen sind unsere Hörsäle zu, Kinder, Schulen, Frauen, Familien, die klagen nicht.

    […] Der Rechtsstaat funktioniert, ja, wenn Gerichte entscheiden, funktioniert der Rechtsstaat, aber es ist ja doch nicht so, dass wir alle permanent klagen und zum Gericht rennen, wir wollen doch, dass entschieden wird, ohne dass wir zu Gericht gehen müssen und dass in diesen Entscheidungen die Grundrechte beachtet werden. […] Wir reden ja immer über diesen Schwellenwert von 50 jetzt, das ist der ganz entscheidende Wert jetzt in der aktuellen politischen Debatte. Das ist ein politischer Kompromiss gewesen aus dem Mai. […] Es steht natürlich keine medizinische Rationalität dahinter, steht keine Rationalität der Kapazität. Es ist ja nicht so, dass bei 50 die Kapazität erschöpft wäre der Krankenhäuser oder der Gesundheitsämter […]. Das heißt, die Gerichte würden sich jetzt doch gar nicht zufrieden geben mit einer Maßnahme, die sich nur darauf stützt, dass ein Schwellenwert von 50 übertroffen wird. Der Schwellenwert von 50 muss angepasst werden.”

  5. Prof DDr Martin Haditsch – Wie gefährlich ist Covid 19? Wie aussagekräftig sind PCR-Tests?
    Prof. Haditsch gibt im Rahmen einer Expertengruppe ein persönliches Statement. Dieses wurde dankenswerterweise von Fr. Dr. Patricia Josefine Marchart und Hr. Georg Sabransky von Schutzfilm zum Upload zur Verfügung gestellt.
    Ausschnitt aus der Pressekonferenz vom 7.Oktober 2020, den kompletten Livestream finden Sie bei der “ICI – Initiative Corona Info”.
    Viele hochrangige Ärztinnen und Ärzte wollen nicht mehr schweigen und legen Fakten vor. In der PK gehen sie u.a. auf folgende Fragen ein: Wie aussagekräftig sind die PCR-Tests? Was bringt der MNS? Wie besorgniserregend sind die steigenden positiven Testergebnisse wirklich? Droht eine Überforderung des Gesundheitssystems? Und wie gefährlich kann die Angst vor Covid-19 werden?
    Prof. DDr. Martin HADITSCH, FA für Hygiene und Mikrobiologie, Infektiologie und Tropenmedizin. Ärztlicher Leiter TravelMedCenter Leonding und Ärztlicher Leiter Labor Hannover MVZ GmbH
    Univ.-Prof. Dr. Andreas SÖNNICHSEN, Abteilung für Allgemeinmedizin, Zentrum für Public Health, MedUni Wien
    Univ.-Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. M. Sc. Christian SCHUBERT, Univ.-Klinik für Medizinische Psychologie, Medizinische Universität Innsbruck
    DDr. Christian FIALA (FA für Gynäkologie, Wissenschafter)
    Webseite Initiative Corona Info.
    Quelle: Martin Haditsch, 10.10.2020

    Prof. Martin Haditsch: “Mein Kernthema hier ist die Fragestellung der Testsysteme, die angewandt werden und hier vor allem der sogenannte PCR-Test. Mittlerweile kennt das wahrscheinlich schon jeder Österreicher […]. PCR steht für polymerase chain reaction, also für eine Polymerase-Kettenreaktion, die im Prinzip darauf beruht, dass man versucht, einen oder mehrere signifikante Teile von Erbsubstanz durch künstliche, beschleunigte Vermehrung so hoch zu multiplizieren, dass es sichtbar gemacht werden kann. Das ist das Prinzip. Ein positiver PCR-Test heißt nichts anderes, als dass ich ein bestimmtes Gensegment oder zwei bestimmte Gensegmente multiplizieren konnte. Natürlich besteht der Versuch, diese Gensegmente so zu konstruieren, dass sie möglichst exakt den Erreger nachweisen können, aber es ist kein Beweis dafür, dass ich hier ein vermehrungsfähiges Virus habe, sondern nur, dass diese Gensegmente nachweisbar sind. Auch hier gibt es natürlich nahe Verwandte zu SARS-CoV-2, also im Bereich der sogenannten Sarbecoviren gibt es ja auch Viren, die den Menschen jedes Jahr betreffen, in Form von Verkühlungen und so weiter. Es werden oft die sogenannten Primer, also die Moleküle, die verwendet werden, um diesen Prozess der Vermehrung der Gensegmente am Laufen zu halten, nicht bekannt gegeben. Es muss dazu gesagt werden, dass es unter diesen PCR-Reaktionen mittlerweile weltweit mehr als 400 gibt, die angewendet werden, also es gibt nicht ‘den’ PCR-Test, und dass ein Gutteil der verwendeten PCR-Tests nicht zertifiziert sind. Das heißt, es hat keine externe Prüfung dieser Methodik stattgefunden, die es gestatten würde, diesen PCR-Test offiziell auf den Markt zu bringen. […] Keiner der derzeit verwendeten PCR-Tests ist für die Untersuchung an gesunden Personen zugelassen. Ich meine damit, es gibt das Phänomen der Vortest-Wahrscheinlichkeit, ich kann in der Diskussion dann gern darauf eingehen. […] Als Faustregel: Je seltener ein Phänomen in einem untersuchten Kollektiv ist, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Testergebnis fälschlicherweise positiv ausfällt. Je häufiger etwas ist, umso häufiger ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass das Testergebnis falsch-negativ ist. Ich darf es Ihnen vielleicht nur an einem Beispiel erklären, nämlich mit dem Extrem: In Österreich gibt es die Krankheit Gelbfieber nicht, das heißt, wenn ich einen Menschen in Österreich positiv auf Gelbfieber teste, dann ist jedes positive Testergebnis falsch, weil es die Krankheit bei uns nicht gibt. Sie wissen andererseits, das männliche Geschlecht ist definiert durch das Y-Chromosom. Wenn Sie Männer testen und einmal ist dieser Test negativ, dann ist er falsch, weil es kann nicht sein. Das heißt, hier habe ich eine 100 prozentige Wahrscheinlichkeit, das heißt, die negativen Testergebnisse sind dann diejenigen, die falsch verlaufen können. […] Die Aussagekraft des PCR-Tests nimmt sprunghaft zu, wenn ich nicht gesunde Leute untersuche, sondern wenn ich die kranke Population mit den typischen klinischen Zeichen untersuche, und dort ist die PCR-Untersuchung derzeit das Beste, was wir haben, also man muss auch das differenziert sehen. Alle anderen Testsysteme, die ebenfalls verwendet werden, wie Antikörper- oder Antigentests sind numerisch schlechter als der PCR-Test und nicht so aussagekräftig.”

  6. Stellungnahme von Sucharit Bhakdi zu Great Barrington Declaration
    Die Great Barrington Declaration ist hier zu finden.
    Quelle: BITTEL TV – ZWEIFACH ANDERS, Livestream 13.10.2020

    Lesen Sie die vollständige Erklärung auf Deutsch, hier.

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten von Jens Berger “Die Great Barrington Erklärung – ein interessanter Ansatz in Sachen Corona, leider von den Medien verschwiegen“. und Leserbriefe zu „Die Great Barrington Erklärung“.

  7. Biologe Clemens Arvay: “ICH BIN KEIN IMPF-KRITIKER!”
    Warum Kritiker der verkürzten (teleskopierten) Impfstoffzulassungsverfahren gegen COVID-19 nicht als “Impfkritiker” bezeichnet werden sollten. Eine Pressemitteilung des Biologen (Gesundheitsökologen) Clemens Arvay. www.clemensarvay.com
    8 Fußnoten in der Videobeschreibung.
    Quelle: CGArvay, 05.10.2020

  8. BIDEN’S Endless Circle Of PLAGIARISM!
    Quelle: The Jimmy Dore Show, 11.10.2020

    Jimmy Dore: “Joe Biden steals speeches like Wall Street steals money. There’s your opposition to bullshitting Donald Trump, that guy, plagiarizer. That’s the guy, that’s your integrity there’s your decent guy.”

    Anmerkung CG: Joe Biden hat den Slogan seiner Wahl-Kampagne “Build Back Better” vom Britischen Premier Johnson “abgeschaut” – aber nicht nur das… Was man zu Jimmy Dores Äußerungen noch ergänzen sollte, ist dass damit das Konzept von “The Great Reset” des Weltwirtschaftsforum gemeint sein dürfte. Was das bedeutet, hat Norbert Häring kürzlich in seinem Resümee folgendermaßen interpretiert [Auszug]: “Die Great-Reset-Initiative der Multis und Milliardäre, die der britische Premier sich zu eigen macht, ist ein Manöver zur Ablenkung vom tatsächlich angestrebten Neustart und zur Kontrolle jeglicher Reforminitiativen. Indem das Weltwirtschaftsforum so tut, als wolle es alles neu und besser für die Menschheit machen, schafft es den perfekten Vorwand, um ganz offen große Veränderungen voranzutreiben. Diese gehen in Richtung einer technokratischen global Governance (Weltherrschaft) der Konzerne, die durch autoritär-technokratische Kontrolle die Macht bekommen wollen, die knapper werdenden Ressourcen nicht nur effizient und sparsam einzusetzen, sondern auch so zuzuteilen, dass der Status Quo nicht gefährdet wird. Gleichzeitig können sie im Rahmen dieser Initiative unverfänglich konkurrierende Reformbewegungen umarmen und lenken, damit diese nicht zu einer Gefahr für ihren eigenen Plan werden können. Wie schrieb Schwab doch laut CNBC: ‘Die Pandemie muss zu wirklichem Wandel führen, um Konflikte und Revolutionen zu vermeiden’. […]”

  9. B2 Tagesgespräch – Pestizide in der Luft – Brauchen wir strengere Regeln?
    Pflanzenschutzmittel wie etwa Glyphosat bleiben nicht dort, wo sie vorschriftsmäßig verwendet werden. Sie können überall hingelangen. Das haben Naturschützer herausgefunden und fordern nun Konsequenzen. Brauchen wir strengere Regeln?
    Eine Studie vom Bündnis für enkeltaugliche Landwirtschaft und dem Umweltinstitut München hat ergeben, dass kein Ort in Deutschland frei von Pestiziden ist. Die Naturschützer fordern Konsequenzen: Fünf der am weitesten verbreiteten Pestizide müssten verboten werden, sagen sie. Und: Die Zulassungsverfahren müssten nun dringend angepasst werden.
    Wie bedenklich sind Pestizide in der Luft?
    Der Industrieverband Agrar e. V. (IVA), der die Interessen der agrochemischen Industrie in Deutschland vertritt, bezeichnet die Studie als alarmistisch. “Über diese Kampagne sind wir wirklich erstaunt. Die Hersteller-Firmen appellieren schon länger, die Fälle, bei denen Landwirte ihr Erntegut nicht mehr vermarkten konnten, klar zu benennen. Bisher haben wir keine konsistenten Hinweise aus der Bio-Branche erhalten. Hier wird der Dialog seit Jahren verweigert”, sagt IVA-Hauptgeschäftsführer Frank Gemmer. Die nachgewiesenen Mengen seien so minimal, dass sie weder für die Umwelt noch für die Menschen schädlich seien.
    Was meinen Sie? Brauchen wir in der Landwirtschaft strengere Regeln?
    Zu Gast bei Till Nassif war Martin Häusling, agrarpolitischer Sprecher der Grünen im Europaparlament.
    Quelle: Bayern 2, 30.09.2020
  10. Bundespressekonferenz
    • Zunehmende Kritik an Bundesregierung zur Verhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen
      Aus Wissenschafts- und Justizkreisen nimmt die Kritik an den aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zu. Derweil spricht Regierungssprecher Steffen Seibert bereits vom “Beginn der zweiten Welle” und erklärt, dass Fälle von schweren Krankheitsverläufen wieder zunehmen.
      Quelle: RT Deutsch, 12.10.2020

    • Regierung verweigert weiterhin Antworten zur angeblichen “Nowitschok-Flasche” in deutschem Besitz
      Alexei Nawalny, sein Team und der Organisator des Fluges nach Berlin Jaka Bizilj erklären übereinstimmend, dass eine mit Nowitschok kontaminierte Wasserflasche nach Deutschland gebracht und dort untersucht wurde. Doch die Bundesregierung weigert sich, dies zu bestätigen.
      Regierungssprecher Steffen Seibert hatte auf der Bundespressekonferenz (BPK) am 7. Oktober erklärt, die OPCW habe eine Nowitschok-Vergiftung bestätigt. Allerdings heißt es in dem Bericht wörtlich: “Die untersuchten Substanzen weisen strukturelle Ähnlichkeiten zu den Substanzen in der Nowitschok-Gruppe auf.” Da es einen elementaren Unterschied macht, ob etwas als “ähnlich” oder “identisch” eingestuft wird, kam die Frage auf, wieso die Bundesregierung von “definitiv bestätigt” spricht, obwohl der OPCW-Bericht das in dieser Form gar nicht hergibt.
      RT-Redakteur Florian Warweg wollte zudem von der Bundesregierung wissen, ob diese die Aussagen Nawalnys im Spiegel-Interview bestätigen kann. Der russische Politblogger hatten dem Nachrichtenmagazin erklärt, dass die Nowitschok-Menge auf der Wasserflasche, die von seinem Hotelzimmer in Tomsk nach Berlin geschmuggelt worden war, “ungefährlich” gewesen sein:
      Die waren ungefährlich, es war eine minimale Menge des Gifts. Das hätte jeder beliebige Mensch berühren können, ohne Schaden zu nehmen.
      Doch wie schon in den vergangenen Wochen war es auffällig, wie die Bundesregierung alle möglichen rhetorischen Kniffe bemühte, um keine Aussage zur Existenz der angeblich mit dem Nervenkampfstoff Nowitschok kontaminierten Wasserflasche und deren mutmaßlicher Untersuchung durch das Bundeswehr-Speziallabor treffen zu müssen.
      Quelle: RT Deutsch, 09.10.2020

  11. Kabarett, Satire, Comedy und Co.
    • Die Echse spielt die Coronakrise mit Enten nach
      Quelle: Michael Hatzius, 10.10.2020

      Anmerkung CG: Zum Niederknien gut.

    • Merkel bei Jauch: Wer war Millionär? | Die Mathias Richling Show
      Für Angela Merkel wird es spannend: Sie sitzt bei Günther Jauch auf dem Ratestuhl und wird bei “Wer war Millionär?” mit Fragen zu ihrer Amtszeit gelöchert. Karl Lauterbach bereitet sich im Home Office auf die zweite Welle vor.Kretschmann und Strobl setzen sich derweil mit den Bildungsproblemen der Deutschen auseinander – schließlich scheitert es bei ihnen schon an der Bildung einer harmonischen Koalition.Mit Mathias Richling geht es auch in Zeiten der Corona-Krise gewohnt satirisch und humorvoll zu.
      Wie immer gilt: Mathias Richling kann sie alle und niemand ist vor ihm sicher. In seiner Show parodiert Richling Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft. Der Titan des deutschen Kabaretts hat nur die erste Liga der Prominenten in Deutschland zu sich eingeladen. Gekommen ist allerdings niemand. Also spielt Richling seine Gäste einfach selbst. Daraus entstehen die lustigsten und geistreichsten Selbstgespräche, die das Kabarett zu bieten hat.
      Achtmal im Jahr nimmt sich Mathias Richling die aktuellen Promis aus Politik und Unterhaltung zur Brust, vor Publikum aufgezeichnet im Fernsehstudio A des SWR in Stuttgart. Hier wird mit Witz, Tempo und Tiefgang die gesellschaftliche Gegenwart seziert und Richling in seinen besten Rollen in Szene gesetzt.
      Quelle: SWR, 09.10.2020

    • Honest Government Ad | The Recession
      The Australien Government has made an ad about the recession, its cuts to Jobseeker/Jobkeeper, tax cuts for the rich, cuts to the Environment Act; and the ‘Gas-led Recovery’ – and it’s surprisingly honest and informative.
      [Ehrliche Regierungsanzeige | Die Rezession. Die australische Regierung hat eine Anzeige über die Rezession, ihre Kürzungen bei Jobseeker/Jobkeeper, Steuersenkungen für die Reichen, Kürzungen des Umweltgesetzes und den “Gas-geführten Aufschwung” geschaltet – und sie ist überraschend ehrlich und informativ. Übers. CG]
      Quelle: thejuicemedia, 30.09.2020

Rubriken:

Videohinweise

Schlagwörter:

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!