www.NachDenkSeiten.de - die kritische Website

Albrecht Müller Wolfgang Lieb
Ein Aufruf der Herausgeber:
"DIE NACHDENKSEITEN BRAUCHEN IHRE UNTERSTÜTZUNG."
19. Dezember 2014
Sie sind hier: Hinweise des Tages
  • Beim Erscheinen eines neuen Artikels erhalten Sie eine Benachrichtigung per E-Mail.

Hinweise des Tages

Verantwortlich:

  1. Heinz Putzhammer (DGB): Keine Angst vor Wettbewerb unter fairen Bedingungen
    Quelle: Das Parlament
  2. Glos schließt Ministererlaubnis bei der Übernahme von ProSiebenSat.1 durch den Springer-Konzern nicht aus.
    Quelle: DER SPIEGEL

    Dazu lieferte uns ein Leser ein Zitat von Ludwig Erhard aus „Wohlstand für Alle“:

    “Kartelle sind Feinde der Verbraucher. In keiner Zeit der deutschen Wirtschaftsgeschichte hat es denn auch so viele Arbeitslose gegeben als in jener Phase, da das Kartellwesen blühte. Immer aber müssen Kartelle mit einem geringeren Lebensstandard bezahlt werden.”

    Bei dieser Fusion geht es leider nicht nur um Arbeit und Lebensstandard, sondern um die konservative Monopolisierung der veröffentlichten Meinung.
    Vgl. NachDenkSeiten

  3. Robert Heusinger: Die Zinserhöhung durch die Europäische Zentralbank zum jetzigen Zeitpunkt ist unnötig und riskant.
    Quelle: ZEIT Blog, Herdentrieb
  4. Typisch Raffelshüschen:
    Senkung der Beiträge für die Arbeitslosenversicherung durch Abschaffung von AB- und Fortbildungsmaßnahmen, weitere Erhöhung der Mehrwertsteuer zur Senkung der Unternehmensteuer, Minusrunden bei den Renten, (damit klar wird, dass jeder selbst fürs Alter vorsorgen muss), Krankenversicherung nur noch zur medizinischen Grundversorgung (darüber hinaus private Vorsorge), kapitalgedeckte private Pflegeversicherung, der „ganze Lafontaine-Linkspartei-Quatsch um die Binnennachfrage ist im Wesentlichen Unsinn“. So das Vorstandmitglied der Stiftung Marktwirtschaft und Botschafter der INSM und vor allem „wissenschaftlicher“ Lobbyist der Versicherungswirtschaft.
    Quelle: GuterRat.de
  5. Die „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ bestimmt in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ mal wieder den „Reformer des Jahres“, diesmal den „nationalkonservativen“ (Heribert Prantl, SZ) Verfassungsrichter Udo di Fabio, der mit seinem Buch „Die Kultur der Freiheit“ die „ideologische Unterfütterung des neuen auf Wirtschaftsliberalismus geeichten Konservatismus“ (Christian Rath, taz) geliefert hat.

    Zum Verfahren der Bestimmung des Reformers des Jahres, siehe NachDenkSeiten.
    Nochmals allgemein zur INSM: NachDenkSeiten.
  6. “Verdi setzt Versicherer unter Druck”
    Die Tarifverhandlungen in der Versicherungswirtschaft treten in die entscheidende Phase. Verdi kämpft für ein Verbot von Entlassungen bei hohen Gewinnen. Die Arbeitgeber fordern längere Arbeitszeiten.
    Quelle: Frankfurter Rundschau
nach oben

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!

Online spenden
Fördermitglied werden

Vorheriger Beitrag: „Der Big Bang steht noch bevor

Nächster Beitrag: Hinweise des Tages