Videohinweise am Samstag

Ein Artikel von:

Hier finden Sie in der Regel am Mittwoch und am Samstag einen Überblick über interessante Videobeiträge aus anderen Medien und Veröffentlichungen. Wenn Sie auf “weiterlesen” klicken, öffnet sich das Angebot und Sie können sich aussuchen, was Sie anschauen wollen. Die Videohinweise sind auch auf unserer YouTube-Seite als spezielle Playlist verfügbar. Auch für die Rubrik „Musik trifft Politik“ (erscheint in der Regel mittwochs) gibt es eine eigene Playlist (CG)

Hier die Übersicht; Sie können mit einem Klick aufrufen, was Sie interessiert:

  1. Julian Assange
  2. Initiative assange-helfen.de “Julian Assange aus der Haft entlassen”
  3. Don’t Extradite Assange Event in London with Wikileaks, Tariq Ali, Nils Melzer, Jennifer Robinson
  4. Wahltag der Schande – das Gaunerstück von Thüringen
  5. Iowa Caucus
  6. Glanz um jeden Preis – Kinderarbeit für die Glitzerkosmetik
  7. Alexander Rahr: “Die Amerikaner bereiten Nord Stream 2 Riesenprobleme”
  8. Bundespressekonferenz: Geht Bundesregierung langsam auf Distanz zu Putschregierung in Bolivien?
  9. America’s Longest War – Interview with former U.S. State Dep. & Pentagon Official Matthew Hoh
  10. Kabarett, Satire, Comedy und Co.
  11. Musik trifft Politik

Vorbemerkung: Wir kommentieren, wenn wir das für nötig halten. Selbstverständlich bedeutet die Aufnahme in unsere Übersicht nicht in jedem Fall, dass wir mit allen Aussagen der jeweiligen Beiträge einverstanden sind. Sie können uns bei der Zusammenstellung der Videohinweise unterstützen, indem Sie interessante Fundstücke an die Adresse [email protected] schicken. Wenn Sie diese Übersicht für hilfreich halten, dann weisen Sie doch bitte Ihre Bekannten auf diese Möglichkeit der schnellen Information hin.

  1. Julian Assange
    • 3sat Kulturzeit, 06.02.2020
      Wikileaks-Gründer Julian Assange sitzt in Großbritannien in Haft. Nils Melzer, Uno-Sonderberichterstatter für Folter, deckt jetzt auf: Die Vorwürfe gegen ihn sind konstruiert gewesen.
      Quelle: 3sat, verfügbar bis 06.02.2021
    • Der Fall Assange: UN-Sonderberichterstatter sieht Verschwörung gegen Wikileaks-Gründer
      Mehr als 130 Politiker, Künstler und Journalisten fordern die sofortige Freilassung von Wikileaks-Gründer Julian Assange.
      In einem gemeinsamen Appell, der am Donnerstag in Berlin vorgestellt wurde, rufen sie Großbritannien dazu auf, den 48-Jährigen aus medizinischen und menschenrechtlichen Gründen aus der Haft zu entlassen. Zu den Unterzeichnern der Erklärung gehören unter anderen zehn ehemalige Bundesminister wie der frühere Außenminister Sigmar Gabriel (SPD), der Enthüllungsjournalist Günter Wallraff und die Schriftstellerin Elfriede Jelinek.
      Seit April sitzt Assange im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh im Osten Londons. Die USA fordern seine Auslieferung. Sie werfen ihm vor, der Whistleblowerin Chelsea Manning geholfen zu haben, geheimes Material über US-Militäreinsätze zu veröffentlichen.
      Zuvor hatte er sich sieben Jahre lang in der ecuadorianischen Botschaft in London verschanzt, um einer Auslieferung nach Schweden wegen Vergewaltigungsvorwürfen aus dem Jahr 2010 zu entgehen.
      Inzwischen hat die schwedische Justiz die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Assange fallengelassen. Die USA verlangen seit Jahren die Auslieferung des Wikileaks-Gründers, dem sie wegen Geheimnisverrats den Prozess machen wollen. Wikileaks hatte geheime US-Dokumente unter anderem über den Irak-Krieg veröffentlicht.
      Sein Gesundheitszustand gilt allerdings als schlecht. Der UN-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, kam bereits im vergangenen Jahr zu dem Ergebnis, Assange zeige typische Anzeichen von „psychologischer Folter“.
      Quelle: ZDFheute Nachrichten, 06.02.2020

      Lesen Sie auch auf Sputniknews von Armin Siebert “Europarat fordert Freilassung von Julian Assange“.

      Anmerkung CG: Die Resolution des Europarats, genauer der Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE) in Straßburg ist bei Bridges for Media Freedom zu finden.

      Darin ist Folgendes zu lesen [Übersetzung CG]:

      28. Januar 2020. Die Parlamentarische Versammlung des Europarates (PACE) hat die Mitgliedsstaaten aufgefordert, sich der Auslieferung des WikiLeaks-Gründers Julian Assange an die Vereinigten Staaten zu widersetzen und zu beschließen, dass ‘er unverzüglich freigelassen werden muss’. Assange kämpft gegen die Auslieferung an die Vereinigten Staaten in einer beispiellosen Strafverfolgung nach dem Spionagegesetz für journalistische Tätigkeit. Seine Auslieferungsanhörung wird am 24. Februar 2020 vor dem Woolwich Crown Court in London eröffnet. Der Aufruf erfolgte am Dienstagabend in einer Debatte über Bedrohungen der Medienfreiheit und der Sicherheit von Journalisten in Europa, die mit der formellen Annahme eines von Lord Foulkes, einem Kollegen der britischen Labour-Partei, erstellten Berichts endete. […]

      Die von der Versammlung einstimmig verabschiedete Resolution fordert die Mitgliedsstaaten auf, ein positives Medienumfeld zu fördern, und hebt die Behandlung von Herrn Assange als Bedrohung der Medienfreiheit hervor: ‘[Die Mitgliedstaaten sollten] der Auffassung sein, dass die Inhaftierung und strafrechtliche Verfolgung von Julian Assange einen gefährlichen Präzedenzfall für Journalisten darstellt, und sich der Empfehlung des UN-Sonderberichterstatters für Folter und andere grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Strafe anschließen, der am 1. November 2019 erklärte, dass die Auslieferung von Herrn Assange an die Vereinigten Staaten ausgeschlossen und er unverzüglich freigelassen werden muss.’ […]

      Andrej Hunko, Mitglied des Bundestages und der PACE, sagte: ‘Nach dem Brexit wird Großbritannien weiterhin an die Europäische Menschenrechtskonvention und den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gebunden sein. Sie sind die letzte Garantie für Julian Assanges Recht auf ein faires Verfahren und auf das Verbot von Folter und unmenschlicher Behandlung, die im laufenden Prozess bedroht sind und im Falle einer Auslieferung an die USA grundlegend verletzt würden.’ In einer Nebenveranstaltung der PACE am Montag kritisierte der UN-Sonderberichterstatter für Folter Nils Melzer das Versäumnis Großbritanniens, der USA und Schwedens, sich mit seinen Erkenntnissen auseinanderzusetzen, dass Assange alle Symptome der psychologischen Folter zeigt. Regis Brillat vom Europäischen Komitee zur Verhütung von Folter (CPT) bemerkte, dass die Anwendung von Isolation häufig überprüft und nicht für lange Zeiträume eingesetzt werden sollte. Anthony Bellanger von der Internationalen Journalistenföderation und Assanges Vater John Shipton sprachen ebenfalls bei der Sitzung, die von Andrej Hunko ausgerichtet wurde. […]”

    • Regierungssprecher zu Appellen zur Freilassung von Assange: Unsere Haltung wird sich nicht ändern
      Am 6. Februar wird eine parteiübergreifende Initiative, getragen unter anderem von Außenminister a. D. Sigmar Gabriel, einen Appell zur Freilassung von Julian Assange vorstellen. RT wollte auf der BPK vom Regierungssprecher wissen, ob die Kanzlerin das Bemühen begrüßt. […]
      Quelle: RT Deutsch, 03.02.2020

      Anmerkung CG: Die Sprecher der Bundesregierung bleiben bisher bei ihrer ignoranten Haltung “wir vertrauen der Rechtsstaatlichkeit von GB” und bleiben haarspalterisch zu dem Begriff “Bericht” von Herrn Melzer, statt endlich Stellung zu den Foltervorwürfen zu beziehen.

      Lesen Sie hierzu auch auf Republik.ch das Interview mit Nils Melzer «Vor unseren Augen kreiert sich ein mörderisches System».

  2. Initiative assange-helfen.de “Julian Assange aus der Haft entlassen”
    Appell zur Freilassung von Julian Assange – Komplette BPK 6. Februar 2020
    Thema: Appell zur Freilassung von Julian Assange aus britischer Auslieferungshaft mit: – Sigmar Gabriel, Bundesminister a. D. – Gerhart Baum, Bundesminister a. D. – Sevim Dağdelen, MdB – Navid Kermani, Schriftsteller – Günter Wallraff, Investigativjournalist […]
    Quelle: Tilo Jung, 06.02.2020

    Appell zur Freilassung des Whistleblowers Julian Assange aus britischer Auslieferungshaft
    Eine Überparteiliche Initiative in Deutschland sieht Rechte des Wikileaks-Gründers Julian Assange verletzt. In einem gemeinsamen Appell fordern Sevim Dağdelen, Günter Wallraff, Sigmar Gabriel und Gerhart Baum die Freilassung des Journalisten und Whistleblowers Julian Assange aus britischer Auslieferungshaft. assange-helfen.de
    Quelle: Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, 06.02.2020

    Anmerkung CG: Sogar die Linkspartei übernimmt im Video-Beschreibungstext die offenkundig falsche Formulierung “Whistleblower”.

  3. Don’t Extradite Assange Event in London with Wikileaks, Tariq Ali, Nils Melzer, Jennifer Robinson
    • Nils Melzer – United Nations Special Rapporteur on Torture – examines the case of Julian Assange
      [Nils Melzer – Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für Folter – untersucht den Fall von Julian Assange. In dieser Rede spricht Nils Melzer, der Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für Folter und Professor für internationales Recht an der Universität Glasgow, über den Fall Julian Assange. Diese Rede wurde am 4. Februar 2020 im Royal National Hotel in London bei einer öffentlichen Kundgebung der “Don’t Extradite Assange Campaign” aufgezeichnet. Übersetzung CG]
      Quelle: acTVism Munich, 06.02.2020

    • Wikileaks Editor in Chief Kristinn Hrafnsson on Julian Assange
      [Wikileaks-Chefredakteur Kristinn Hrafnsson über Julian Assange]
      Quelle: acTVism Munich, 04.02.2020
    • Human Rights Lawyer Jennifer Robinson on the Dangers of Extraditing Julian Assange
      [Menschenrechtsanwältin Jennifer Robinson über die Gefahren der Auslieferung von Julian Assange]
      Quelle: acTVism Munich, 06.02.2020
    • Intellectual Tariq Ali speaks out on Assange’s case & U.S. wars
      [Der Intellektuelle Tariq Ali äußert sich zu Assanges Fall und den US-Kriegen]
      Quelle: acTVism Munich, 07.02.2020

      Eine kurze Zusammenfassung der Veranstaltung und Interviews sind hier zu finden.

  4. Wahltag der Schande – das Gaunerstück von Thüringen
    Am Mittwoch ist passiert, was in Deutschland nicht wieder hätte passieren dürfen. Björn Höcke wurde dank FDP und CDU in Thüringen zum Partner und Königsmacher bei der Wahl eines Ministerpräsidenten. Zwar ging der Spuk erstaunlich schnell vorüber, die “Ära” Kemmerich als Ministerpräsident dauerte nur 24 Stunden. Aber der Schaden bleibt.
    Darum geht es im Video dieser Woche: Den Wahltag der Schande in Thüringen ab 01:03; Einen Buchtipp: 09:39; Sowie eine Diskussion mit Albrecht Müller von den nachdenkseiten.de über wachsende Ungleichheit, Lobbyismus und Meinungsmache ab 12:53; Der ganze Mitschnitt von der Veranstaltung »Gespräch über die Bedrohungen unserer Demokratie« des Kultur- und Sozialverein Saarland KuSS.
    Quelle: Sahra Wagenknecht, 06.02.2020

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten von Jens Berger “Die Tabubrecher ziehen die Reißleine und richten dennoch großen Schaden an” und von Hans Bleibinhaus “Nun wächst zusammen, was zusammen gehört“.

    Sevim Dadelen von den Linken zu Thüringen-Desaster: “Lindner ist schwer beschädigt”
    Nachdem der neue Thüringische Ministerpräsident Thomas Kemmerich nach etwas über 24 Stunden im Amt seinen Rücktritt und die Auflösung des Landtags bekanntgegeben hat, hat RT Deutsch bei der Bundestagsabgeordneten Sevim Dağdelen von der Partei Die Linke nachgefragt, welche Auswirkungen das Desaster von Thüringen auf Landes- und Bundespolitik hat.
    Scharfe Kritik übt sie am Ostbeauftragten der Bundesregierung, Christian Hirte und FDP-Parteichef Christian Lindner. Bodo Ramelows Kandidatur trotz fehlender Mehrheit sieht Dağdelen nicht als Fehler an.
    Quelle: RT Deutsch, 06.02.2020

    Der Rote Platz #66: Thüringen – Ministerpräsident von Nazis Gnaden
    Mit Hilfe der FDP und CDU marschieren die Faschisten vom Gestern in das Morgen
    Höcke, der gerichtsofiziell Faschist genannt werden darf, wurde zum Königsmacher in Thüringen. Wenn es jetzt aus den Parteizentralen von FDP und CDU tönt, sie hätte nichts gewusst, das sei Landessache, dann weiß Wolfgang Gehrcke aus seiner langen Bundestagserfahrung: Das ist eine dumme Ausrede. Die FDP wollte die vermeintliche „Gunst der Stunde“ nutzen und die CDU die Grenzen des Machbaren ausloten.
    Quelle: weltnetzTV, 06.02.2020

    “Tabubruch”, “beispielloser Rechtsputsch”: Reaktionen auf Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen
    Auf die Wahl des FDP-Kandidaten Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten mit AfD-Stimmen reagieren Politiker mit scharfen Worten. Für die Linke “paktieren” Union und FDP “mit den Rechtsextremen der AfD”, für die SPD sei die Wahl ein “Dammbruch”.
    In Thüringen habe heute ein “beispielloser Rechtsputsch” stattgefunden, sagten die Fraktionschefs der Linken im Bundestag, Amira Mohamed Ali und Dietmar Bartsch, laut einer gemeinsamen Mitteilung der Linken am Mittwoch. Zuvor war der FDP-Kandidat Thomas Kemmerich mit Stimmen von CDU und AfD überraschend zum Ministerpräsidenten in Thüringen gewählt worden. Er setzte sich bei der Abstimmung im Landtag in Erfurt im entscheidenden dritten Wahlgang gegen den bisherigen Amtsinhaber Bodo Ramelow von der Linken durch. […]
    Quelle: RT Deutsch, 05.02.2020

    Hierzu auch der vom MDR dokumentierte “Brief von AfD-Landeschef, Björn Höcke, an FDP-Chef Thomas Kemmerich vom 1. November 2019.“.

  5. Iowa Caucus
    Bernie Wins Iowa, But Tom Perez Calls For ‘Re-canvass’ [Bernie gewinnt in Iowa, aber Tom Perez fordert eine “erneute Überprüfung”]
    Quelle: The Rational National, 06.02.2020

    Sanders komplette Pressekonferenz ist bei CBS News zu finden.

    Anmerkung unseres Lesers T. B.: Laut der Webseite realclearpolitics bekommen beide Kandidaten [Buttigieg und Sanders] 11 Delegierte. Sie liegen also gleich auf. Sanders hat bei den Wahlstimmen einen Vorsprung von 1,6 Prozent. Lediglich bei dem durch Wahlbezirksaufteilung verfälschten Ergebnis hat Buttigieg einen winzigen Vorsprung von 0,9 Promille. Bei den Wählern liegt Sanders vorn.

    DNC Caught Flipping Votes From Bernie To Buttigieg
    Quelle: The Jimmy Dore Show, 06.02.2020

    Gewaltige Blamage: US-Demokraten versagen bei Vorwahl
    Die Nachricht vom Debakel bei den Vorwahlen der US-Demokraten ist um die Welt gegangen. Eine mangelhafte App soll die Ursache der Probleme gewesen sein. Tatsächlich hätte es statt einer ‟App‟ nur eines Taschenrechner bedurft. Die bereits ausgezählten Stimmen der verschiedenen Wahllokale mussten lediglich noch zusammenaddiert werden. Die App ist also an einer Aufgabe für Grundschüler gescheitert.
    Verantwortlich sind offenbar die gleichen Leute, die auch schon den Wahlkampf Hillary Clintons führten. Innerhalb der Demokratischen Partei gibt es demnach nicht nur einen verschworenen Zirkel der Macht. Dieser Elitäre Kreis scheint zudem unfassbar inkompetent zu sein.
    Quelle: RT Deutsch, 05.02.2020

    Lesen Sie hierzu auch auf den NachDenkSeiten von Jens Berger “Thüringen und Iowa – Hauptsache nicht ‘links’!” und den Kommentar von Oskar Lafontaine “Bernie Sanders und die korrupte US-Oligarchie”.

    Lesen Sie hierzu auch von der britischen DailyMail “Caucus app blamed for Iowa vote count chaos was created by tech firm Shadow, Inc. that is run by staff from Hillary Clinton and Obama’s campaigns. […] Finance records show the Iowa Democratic Party paid $60,000 to Shadow, Inc. for website development at the back end of last year which was spent on the app, according to Huffington Post. Shadow’s CEO Gerard Niemira, product manager Ahna Rao and COO James Hickey all worked on the Hillary for America campaign which was defeated by Donald Trump in 2016. Other staff include alumni of Obama’s presidential campaign, as well as Google, Apple and former DNC staffers.”

    [“Die für das Stimmenauszählungschaos in Iowa verantwortliche Vorwahl-App der Demokraten wurde von der Technologiefirma Shadow, Inc. erstellt, die von Mitarbeitern der Kampagnen von Hillary Clinton und Obama geleitet wird. […] Finanzberichte belegen, dass die Demokratische Partei von Iowa laut Huffington Post Ende letzten Jahres 60.000 Dollar an Shadow Inc. für Website-Entwicklung bezahlt haben, die dann in die App investiert wurden. Gerard Niemira, Hauptgeschäftsführer von ‘Shadow Inc.’, Produktleiter Ahna Rao und der leitende Geschäftsführer James Hickey haben alle bei der Wahlkampfkampagne ‘Hillary for America’ mitgearbeitet, welche 2016 von Donald Trump geschlagen wurde. Weitere Mitarbeiter sind Ehemalige von Obamas Präsidentschaftskampagne sowie Google-, Apple- und ehemalige DNC-Mitarbeiter.” Übersetzung CG]

  6. Glanz um jeden Preis – Kinderarbeit für die Glitzerkosmetik
    Mica ist ein natürliches Mineral, das vielen Kosmetika Glanz verleiht. Doch es hat auch eine dunkle Seite. Denn oft wird der glamouröse Rohstoff aus illegalen Minen und von Kindern gefördert.
    Dank seiner Leuchtkraft macht die Kosmetikindustrie glänzende Geschäfte mit Mica. Zulieferer und Verarbeiter garantieren höchste Standards bei Arbeits- und Umweltschutz. Und sie betonen ausdrücklich ihr Bekenntnis zu Null-Toleranz gegenüber Kinderarbeit.
    Brando Baranzelli ist von Indien bis nach Europa der Spur der Lieferkette gefolgt. Von den illegalen Minen bis zu den Messen der Kosmetik-Branche. Im indischen Bundesstaat Jharkhand begleitet er achtjährige Mica-Sammler bei der Arbeit. Er trifft Minenbesitzer, Zwischenhändler und Exporteure, die ihre Augen vor der Kinderarbeit verschließen. Und er deckt die Methoden auf, mit denen das schmutzige Mica auf seinem Weg nach Europa rein gewaschen wird.
    Quelle: ZDFzoom, verfügbar bis 05.02.2021 in Deutschland, Österreich, Schweiz

  7. Alexander Rahr: “Die Amerikaner bereiten Nord Stream 2 Riesenprobleme”
    Der Politologe Alexander Rahr warnte vor den Problemen und Herausforderungen beim Bau der Ostseepipeline und der Rolle der US-amerikanischen Sanktionen. RT Deutsch sprach am 29. Januar im Rahmen der Vorstellung seines Buches “2054: Putin decodiert” in Moskau mit dem Russlandexperten.
    Quelle: RT Deutsch, 01.02.2020

    Alexander Rahr: “Defender 2020 ist ein Fehler, man muss auf Russland zugehen”
    Der Politologe und Russlandexperte Alexander Rahr bezeichnete das größte US-geführte Manöver Defender 2020 als einen Fehler. RT Deutsch sprach mit ihm im Rahmen seiner Buchvorstellung “2054: Putin decodiert” am 29. Januar in Moskau. Alexander Rahr sprach auch über die Zukunft der deutsch-russischen Beziehungen sowie über die Perspektiven von Markus Söders Moskaubesuch.
    Quelle: RT Deutsch, 02.02.2020

  8. Bundespressekonferenz: Geht Bundesregierung langsam auf Distanz zu Putschregierung in Bolivien?
    Der Regierungssprecher begrüßte den Putsch gegen Evo Morales zunächst als “wichtigen Schritt”. Inzwischen häufen sich die rechtsstaatlichen Verstöße aber so sehr, dass selbst die Bundesregierung auf Distanz zu gehen scheint. Ein Aspekt ist dabei auch die Lithium-Frage.
    Die Repression von Staat und Sicherheitskräften der Putschregierung unter der selbst ernannten “Interimspräsidentin” Jeanine Áñez gehen unvermindert weiter. Ende letzter Woche wurde Patricia Hermosa, rechtliche Vertreterin von Ex-Präsident Evo Morales, festgenommen, als sie ihn bei der Wahlbehörde als Kandidaten für die Parlamentswahl am 3. Mai 2020 registrieren lassen wollte. Dabei wurden zahlreiche persönliche Dokumente von Morales beschlagnahmt, darunter sein Ausweis sowie seine Geburtsurkunde, ohne die keine Registrierung möglich ist. Auch der Laptop von Hermosa wurde konfisziert. Ein Haftbefehl lag nicht vor. Der aktuelle Aufenthalt der schwangeren Anwältin ist unbekannt.
    Zu ernsthaften diplomatischen Spannungen mit Deutschland kam es zudem, als die Putschregierung in Bolivien am 21. Januar ankündigte, dass sie Deutschland aus dem strategischen Lithium-Geschäft drängen und ein von CDU-Wirtschaftsminister Peter Altmaier unterzeichnetes Abkommen mit dem deutschen Unternehmen ACI Systems zur Industrialisierung von Lithium definitiv aufkündigen wird. Damit vollzog die Staatsführung ohne demokratisches Mandat einen offenen Bruch mit den deutschen Geschäftspartnern.
    Der Vertrag zwischen ACI Systems und Partnern sowie Bolivien war Ende 2018 in der baden-württembergischen Landesvertretung in Berlin unter anderem im Beisein von Wirtschaftsminister Peter Altmeier (CDU) und Boliviens Außenminister Diego Pary unterzeichnet worden.
    Der deutsche Botschafter in Bolivien, Stefan Duppel, verurteilte die Entscheidung in scharfen Worten: “Deutschland bekräftigt sein Engagement für Bolivien im Lithium-Projekt und hält sein Wort. Und Bolivien? Ein Stopp des Projekts würde einen großen Rückschlag für unsere bilateralen Wirtschaftsbeziehungen und für die internationale Glaubwürdigkeit Boliviens als Investitionsstandort bedeuten.”
    RT-Deutsch-Redakteur Florian Warweg fragte auf der Bundespressekonferenz das Auswärtige Amt nach dessen Einschätzung der aktuellen rechtsstaatlichen Lage, insbesondere zur Verhaftung der rechtlichen Vertreterin von Ex-Präsident Evo Morales, sowie das Wirtschaftsministerium zur Aufkündigung des Lithium-Vertrags durch die Putschregierung: Während das Wirtschaftsministerium recht klare Worte fand, verwies das AA auf die bereits legendäre “Nachreichung”, die dann aber tatsächlich einige Stunden später erfolgte:
    Nachtrag des Auswärtigen Amtes zu Bolivien und der Verhaftung von Patricia Hermosa: “Das Auswärtige Amt hat Berichte über die Verhaftung von Patricia Hermosa zur Kenntnis genommen. Zu den Einzelheiten der gegen Frau Hermosa erhobenen Vorwürfe liegen uns aktuell keine eigenen Erkenntnisse vor. Die Bundesregierung erwartet, dass bei den weiteren Ermittlungen rechtsstaatliche Grundsätze eingehalten werden.
    Aus Sicht der Bundesregierung ist die Durchführung freier und fairer Wahlen ein entscheidender Schritt zur Rückkehr Boliviens zu politischer Stabilität. Die freie Ausübung des aktiven wie auch des passiven Wahlrechts gemäß der bolivianischen Gesetze muss dabei gewährleistet sein.
    Lithium-Verarbeitung: Die Bundesregierung geht davon aus, dass das geplante Projekt einer Zusammenarbeit zwischen dem deutschen Unternehmen ACISA und dem bolivianischen Staatsunternehmen YLB zum Abbau und zur Verarbeitung von Lithium fortgesetzt wird. Diese Erwartung hat auch Botschafter Duppel in Gesprächen mit der bolivianischen Regierung wiederholt zum Ausdruck gebracht.”
    Quelle: RT Deutsch, 04.02.2020

    “Cyber Rambo”: Fake News und Manipulationen auf Twitter während des Putsches in Bolivien
    Der Twitteraccount des bolivianischen Bürgers Luis Suarez hat offenbar erheblich dazu beigetragen, während des Putsches gegen Präsident Evo Morales Stimmung zu machen. Suarez bezeichnet sich selbst als “Cyber Rambo”.
    Es handelt sich bei Suarez um einen Veteranen der US-Armee. Laut eigenen Angaben waren seine Aktivitäten jedoch rein privat. Es habe keinerlei Verbindungen zu den US-Streitkräften oder den Geheimdiensten gegeben.
    Das Vorgehen des Account-Inhabers hat die Twitter-Richtlinien gegen Fake News und Manipulationen verletzt. Dennoch wurden offenbar keine Maßnahmen gegen ihn ergriffen. Hätte es sich um einen Veteranen der russischen Armee gehandelt, so wäre der Fall gewiss zu einem weltweiten Skandal um illegale Wahleinmischung oder Fake News geworden.
    Quelle: RT Deutsch, 02.02.2020

    Anmerkung CG: Beachtlich, 69 Tweets pro Sekunde…

  9. America’s Longest War – Interview with former U.S. State Dep. & Pentagon Official Matthew Hoh [Amerikas längster Krieg – Interview mit dem ehemaligen U.S. State Dep. & Pentagon-Beamten Matthew Hoh]
    In this interview with Matthew Hoh, a Senior Fellow at the Center for International Policy and former State Department official, we examine America’s longest war to date – the Afghanistan war. Furthermore we explore the reasons why Matthew decided to resign in protest from his post at the State Department in Afghanistan in 2009. Matthew has twelve years of experience with America’s wars overseas and was not only stationed on the front lines as a soldier and Marine Corps company commander but also worked on operational and diplomatic issues with the Department of Defense and State Department. In addition we contextualize the discussion by surfacing the role of the United States in Afghanistan since the late 70s when it decided to intervene by supporting the Mujahideen. Thereafter we talk about the latest issues concerning Afghanistan that include the “Afghan Papers” which were recently released by the Washington Post in December of 2019 and the reasons why the latest rounds of peace talks with Taliban failed to make any progress.
    [In diesem Interview mit Matthew Hoh, einem Senior Fellow am Center for International Policy und ehemaliger Beamter des Außenministeriums, untersuchen wir den bisher längsten Krieg Amerikas – den Afghanistan-Krieg. Darüber hinaus untersuchen wir die Gründe, warum Matthew Hoh 2009 aus Protest von seinem Posten im Außenministerium in Afghanistan zurückgetreten ist. Matthew hat zwölf Jahre Erfahrung mit Amerikas Kriegen in Übersee und war nicht nur als Soldat und Kompanieführer des Marinekorps an der Front stationiert, sondern hat auch an operativen und diplomatischen Fragen mit dem Verteidigungsministerium und dem Außenministerium gearbeitet. Darüber hinaus stellen wir die Diskussion in einen Kontext, indem wir die Rolle der Vereinigten Staaten in Afghanistan seit den späten 70er Jahren, als sie beschlossen, durch Unterstützung der Mudschaheddin zu intervenieren, an die Oberfläche bringen. Danach sprechen wir über die jüngsten Themen, die Afghanistan betreffen, darunter die “Afghan Papers”, die kürzlich im Dezember 2019 von der Washington Post veröffentlicht wurden, und die Gründe, warum die letzten Runden der Friedensgespräche mit den Taliban keine Fortschritte gemacht haben. Übersetzung CG]
    Quelle: acTVism Munich, 16.01.2020

  10. Kabarett, Satire, Comedy und Co.
    • Thüringen: Plötzlich Ministerpräsident
      CDU und FDP wagen den Tabubruch: gemeinsam mit der AfD wählen sie den FDP-Mann Thomas Kemmerich zum ersten AfDP-Ministerpräsidenten. Sagte nicht Christian Lindner: Besser falsch regieren, als gar nicht regieren?
      Quelle: extra 3 | NDR, 05.02.2020

    • Sigmar Gabriel geht zur Deutschen Bank
      Sigmar Gabriel hat einen neuen Job. Er geht in den Aufsichtsrat der Deutschen Bank. Willkommen im Klüngelcamp. Seine frühere Kritik an der Bank stört ihn heute offenbar nicht mehr.
      Quelle: extra 3 | NDR, 30.01.2020

    • Mann, Sieber! – FREE JULIAN ASSANGE
      Christoph Sieber und Tobias Mann werfen ein Licht auf die Ereignisse rund um den Wikileaks-Gründer Julian Assange.
      Ausschnitt aus der ZDF Satire-Show “Mann, Sieber!” vom 4.2.2020
      Quelle: tobiasmannTUBE

    • Coronavirus: Leute, hört auf mit der Panik! | heute-show vom 31.01.2020
      Die Weltgesundheitsorganisation hat den internationalen Notstand wegen des Coronavirus’ ausgerufen, sagt aber auch, es bestehe weiterhin kein Grund zur Panik.
      Quelle: ZDF heute-show, 31.01.2020

      Anmerkung CG: Der arrogante “Sieger-Witz” über die DDR musste offenbar wieder mal sein.

    • Buttigieg Smiles Creepily Instead Of Talking To Reporters About Iowa
      Quelle: The Jimmy Dore Show, 06.02.2020

  11. Musik trifft Politik
    • Ulla Meinecke + Rio Reiser – Zeitreise – 1992

      Anmerkung unserer Leserin Bea Schmitz: Betreff: Ministerpräsidentenwahl in Thüringen. Liebe die NachDenkSeiten unverdrossen Gestaltende, im Zusammenhang mit der unsäglichen Ministerpräsidentenwahl in Thüringen habe ich mich wieder einmal an das “Heute die, morgen du”-Konzert in Frankfurt am Main 1992 erinnert gefühlt. Ein Song berührt mich immer wieder, der von Rio Reiser & Ulla Meinecke: “Zeitreise” – “…keine Fragen mehr, wie konnt’ das früher gescheh’n”…”und das hat keiner gewusst, und da war niemand dabei”…und als ich heute in den diversen “Mainstream”-Online-Zeitungen die Kommentare gelesen habe, dachte ich, ja, da sind sie auf dem besten Wege zur Verdrängung, weil sich die wichtigen Fragen mal wieder nicht gestellt bzw. heruntergespielt werden, anders als hier auf den NachDenkSeiten. Ich könnte mich jetzt dazu noch zeilenlang auslassen, das möchte ich aber nicht, denn Sie tun ja das Ihre und dafür bin ich jeden Morgen immer wieder dankbar. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie diesem Song(text) ein wenig nachdenkliche Aufmerksamkeit verschaffen könnten.

      Anmerkung CG: Diesem Anliegen kommen wir sehr gerne nach, vielen Dank für den Hinweis. Der historische Hintergrund dieses Liedes sind die vielen ausländerfeindlichen Übergriffe und Anschläge Anfang der Neuziger Jahre wie in Hoyerswerda, Rostock-Lichterhagen oder Mölln. Der Text von Ulla Meinecke (in der Fassung von 1994) ist hier nachlesbar.

    • Mal Élevé – No pasaran

      Anmerkung unseres Lesers Björn: Aufgrund der “Tagesaktualität” (siehe Videobeschreibung): “‘Ich wurde so geborn – Antifaschist für immer!’ Daran wird sich nie etwas ändern. Vor 10 Jahren habe ich mit meiner ehemaligen Band Irie Révoltés den Song ‘Antifaschist’ veröffentlicht, um ein Zeichen gegen Faschismus und Rassismus zu setzen. Die traurige Wahrheit ist: Die Sitation hat sich seitdem sogar noch verschlimmert. Die Morde des NSU kamen ans Licht, die ‘Wutbürger’ von Pegida ziehen durch die Straßen, die AfD sitzt im Bundestag… Rassismus ist Alltag in Deutschland. Und wer dachte, schlimmer kann es nicht werden, hat sich getäuscht: Am 5. Februar haben in Thüringen FDP und CDU ein Tabu gebrochen und zum ersten Mal einen Pakt mit der AfD geschlossen – mir fehlen die Worte. Aber ich kann und ich will nicht schweigen! Für mein Soloalbum ‘Résistance Mondiale’ habe ich einen neuen Song gegen Faschismus geschrieben. Eigentlich sollte der Song ‘No Pasaran’ erst mit dem Album erscheinen. Doch jetzt müssen wir alle so laut sein wie wir können und uns gegen Faschismus stellen! […] NEIN! Faschismus und Rassismus muss eine Demokratie NICHT aushalten! Die Geschichte lehrt uns, wie schnell ein Pakt mit Faschisten eine Demokratie zerstören kann. Auch wenn jetzt wieder zurückgerudert wird, dieser Tabubruch ist ein unwiderruflicher Schritt weiter nach rechts außen – ein Schritt zu viel!”

      Anmerkung CG: Der Ruf “Alarm, Alarm, Antifaschistinnen und Antifaschisten!” kommt aus dem Italien der 20er Jahre im Kampf gegen Diktator Benito Mussolini. Das Motto “¡No pasarán!”, “Sie werden nicht durchkommen!” stammt aus dem Spanischen Bürgerkrieg und der Arbeiterbewegung und wurde zum Schlachtruf der Verteidiger der Republik gegen Franco. “Wehret den Anfängen” im Kampf gegen Rechtsextremismus ist geboten. Da manche Linksextremisten diese beiden Mottos für sich beanspruchen wollen und ohne dem Künstler etwas dergleichen unterstellen zu wollen, sei aber erwähnt, mit gewalttätigem Extremismus oder Anarchismus wollen wir nichts zu tun haben.

    • Giver – Every Age Has Its Dragons

    • THE DEADNOTES – Never Perfect

    • The Global Messengers (Skyler Jett & Friction) – One World [Official Video 2020]

    Anmerkung: In dieser Rubrik wollen wir Ihnen Songs mit politischen und gesellschaftskritischen Texten vorstellen, die vielleicht noch nicht jeder Leser kennt. Wenn auch Sie Musiktipps für uns haben, mailen Sie uns Ihre Empfehlungen bitte an unsere Mailadresse für die Videohinweise videohinweise(at)nachdenkseiten.de mit dem Betreff: Musik.

Rubriken:

Videohinweise

Schlagwörter:

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!