Wenn es um die Ukraine geht, sind unsere Medien auf dem rechten Auge blind
Wenn es um die Ukraine geht, sind unsere Medien auf dem rechten Auge blind

Wenn es um die Ukraine geht, sind unsere Medien auf dem rechten Auge blind

Ein Artikel von: Redaktion

Während die klassischen Medien mehr und mehr versuchen, Russland als “faschistisches Gebilde” darzustellen, schauen sie hoch angestrengt weg, wenn die Ukraine einmal mehr offen mit nationalsozialistischen Symbolen kokettiert. Offenbar passt es nicht ins westliche Bild, dass unsere “Freunde”, deren “westliche Werte” wir mit Waffenlieferungen vorwärtsverteidigen, ein massives Nazi-Problem haben. Unser Leser Ernesto Loll hat sich die Mühe gemacht, einschlägige Beispiele herauszusuchen. Komisch, dass die Leitartikler nicht darüber gestolpert sind, verbringen sie doch anscheinend auch den Großteil ihres Arbeitstages auf Twitter.

Am Tag der Kapitulation des Deutschen Reiches: Präsident Selenski veröffentlicht Bild eines ukrainischen Soldaten mit Abzeichen der SS-Totenkopfverbände

Der Präsident Selenski hielt am Tag des Sieges über den Faschismus, dem 9. Mai, eine Rede, in der Selenski die russischen “barbarischen Horden” mit den Invasoren des deutschen Hitler-Faschismus gleichsetzte. Soweit, so normal für die ukrainische Kriegspropaganda. Den Begriff “barbarische Horden” hat übrigens auch schon die deutsche Kriegspropaganda im 2. Weltkrieg für die Russen gebraucht.

“(Heute) Am Tag des Sieges über den Nazismus kämpfen wir für einen erneuten Sieg. (…) Trotz der Horden, trotz des Nazismus, trotz der Mischung aus beiden, der unser jetziger Feind ist, trotzdem werden wir gewinnen, weil dies unser Land ist. (…) Sehr bald werden wir in der Ukraine zwei Tage des Sieges haben. Und ein (bestimmter) jemand wird nicht mal einen (Tag) mehr haben.”, so Präsident Selenski, der ganz nebenbei den Tod von Präsident Putin ankündigt.[1]

Die Ukraine kämpfe laut Selenski in diesem Krieg also gegen Nazis, die Russen. Na gut.

Da passt es leider nicht so recht ins Bild, wenn Selenski am gleichen Tage, dem 9. Mai, das Bild eines ukrainischen Soldaten veröffentlicht, der ein Abzeichen der SS-Totenkopfverbände trägt.

Dieser Beitrag auf Instagram wurde relativ schnell wieder gelöscht.

Jetzt könnte man sagen, gut das war ein “Versehen”. Ich glaube nicht an “Versehen”. Die Russen sollten gerade am Tag des Sieges, ihrem offiziellen Feiertag, sehen, dass der ukrainische Präsident soviele Abzeichen der SS-Totenkopfverbände posten kann, wie er will, die westlichen Medien werden dazu schweigen. Und so ist es auch gekommen. Die westlichen Medien sind gleichgeschaltet, sie sind auf unserer Seite, auf der Seite der Ukraine, das war gerade die Botschaft.

Damit diese Botschaft auch ja nicht missverstanden wird, hat auch das ukrainische Verteidigungsministerium das gleiche Bild geteilt, ebenfalls am Tag des Sieges über den Faschismus.

Wieder sieht man den ukrainischen Soldaten mit dem Abzeichen der SS-Totenkopfverbände.

Die Botschaft der Ukrainer ist klar: Wir haben Neo-Nazis in unseren Reihen, keinen stört das im Westen. Die Artillerie im Bild haben wir übrigens auch vom Westen bekommen, und es kommen noch viele, viele weitere Kriegswaffen, egal wie viele Nazi-Devotionalien ihr bei uns findet. Was wollt ihr schon dagegen machen?

Die NATO sorgt derweil dafür, dass der Bürger weiß, was das für Leute in der Ukraine sind, denen die NATO-Staaten mit dem Steuergeld ihrer Bürger kostenlos Waffen und Munition schicken. Danke dafür NATO.

Die hier abgebildete ukrainische Soldatin trägt das Symbol der Schwarzen Sonne auf ihrer Uniform. Die Schwarze Sonne ist ein wichtiges Symbol der SS – eine faschistische Organisation der NSDAP.

Auch dieser Tweet wurde nach ein paar Stunden gelöscht:

mittlerweile gelöschter Tweet der NATO vom 8. März 2022

Im Bild sieht man die ukrainische Soldatin mit einem Abzeichen der Schwarzen Sonne, einem SS-Symbol.

Das Bild der ukrainischen Soldatin mit SS-Sonne gerade am Internationalen Frauentag zu posten, beinhaltet natürlich auch eine kleine Botschaft: Wir wissen, dass die ukrainischen Soldaten NS-Devotionalien haben, wir wissen, dass einige der NS-Ideologie anhängen, und gerade das reiben wir euch (Russen) unter die Nase. Was wollt ihr schon machen?

Und auch das ukrainische Außenministerium ist mit von der Partie. Man könnte ja auf die Idee kommen, die Schwarze SS-Sonne sei unter den Frauen bei der ukrainischen Armee weit verbreitet.

twitter.com/MFA_Ukraine/status/1501086279026552832

Dieser Tweet des ukrainischen Außenministeriums wurde übrigens immer noch nicht gelöscht und wird es wohl auch nicht (Stand: 9.5.2022 23:00 Uhr)

pbs.twimg.com/media/FNTuAvbXEAEUamd?format=jpg

Im Bild sieht man die ukrainische Soldatin mit einem Abzeichen der Schwarzen Sonne, einem SS-Symbol.

Die Ankündigung des Todes von Präsident Putin durch Präsident Selenski oben beinhaltet übrigens auch eine klare Botschaft (neben der offensichtlichen Todesdrohung). Die Botschaft lautet da: Wir können sagen, was wir wollen, wir können machen, was wir wollen, die westlichen Medien fressen uns aus der Hand, die westlichen Regierungen fressen uns aus der Hand. Was wollt ihr schon machen?

Hier das Zitat, falls es gelöscht wird:

SS-Totenkopfverbände, Schwarze SS-Sonnen, und das ist nur das, was die höchsten ukrainischen Stellen selber posten.

Die einst wichtigste Arbeiterpartei überhaupt, die SPD, schickt diesem Verein übrigens Kriegswaffen und Munition in Millionenhöhe, und bald wahrscheinlich in Milliardenhöhe.

Na dann… Slava Ukraini, Genosse.


[«1] Address by the President of Ukraine on the Day of Victory over Nazism in World War II 9 May 2022 – 09:05, The Presidential Office of Ukraine (letzter Zugriff am 9.5.2022)

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele - aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie, liebe LeserInnen, um Ihre Unterstützung.
Herzlichen Dank!